#976

RE: Wie umgehen mit Israel Besatzungspolitik.

in Politik 21.04.2010 00:48
von VK64
avatar


Zitat von: NI 
Nun in erster Linie stehen die Palästinenser selbst einem palästinensischen Staat im Weg.
Sie mögen ja der Besetzung der Gebiete ablehnend gegenüber stehen, Israel hält sich dabei aber an den Willen des Sicherheitsrats der UNO.

Mit dieser Einschätzung verfehlen Sie das Ziel in etwa so weit wie Uli Honeß das Tor im Elfmeterschießen im legendären Endspiel um die Europameisterschaft gegen die CSSR verfehlt hat.


nach oben springen

#977

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 06:33
von sayada.b. | 8.572 Beiträge | 13360 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Wie meinen? BBC und Spiegel als Quelle von Nonsens? Hier wird das Ansehens Israels in der Welt durch eine Umfrage klassifiziert. Und dieses Ansehen hat Israel völlig verspielt, oder besser gesagt, versiedelt.
Ich habe es nicht zwischen Iran und Nord-Korea eingereiht; Israel hat sich selber dort dazwischen gestellt. Ich habe es nur nachgelesen.
Und dass die Mehrheit der Weltbevölkerung meiner Meinung ist, sagt noch lange nicht zwangsläufig, dass diese total verkehrt ist.


Aber Du mußtest dies gleich wieder posten, oder waren das BBC & Spiegel?! Und egal, wie Du oder jeder andere zu der Siedlungsthematik stehen mag - ist es nicht einfach mal positiv zu werten, daß es den Staat Israel an sich gibt? Muß man erst einige Tropfen jüdischen Blutes in sich haben, um das würdigen zu können? Unklar!
Nord-Korea dürfte ein anderes Ding sein. Aber auch Iraner (Halb-, Viertel,- usw. ebenso...) heißen halt nicht unbedingt alles gut, was in ihrer Heimat passiert. Trotzdem lieben sie das Land! Und feiern seine Feste - auch im Exil. Kannst Du dies Israelis auch zugestehen? Oder kriegst Du das nicht hin? *kopfschüttel* :-((


nach oben springen

#978

RE: Wie umgehen mit Israel Besatzungspolitik.

in Politik 21.04.2010 07:05
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Mit dieser Einschätzung verfehlen Sie das Ziel in etwa so weit wie Uli Honeß das Tor im Elfmeterschießen im legendären Endspiel um die Europameisterschaft gegen die CSSR verfehlt hat.


Aber nur Ihr Ziel. In der Wirklichkeit sieht es schlecht für Ihre Einstellung aus.


nach oben springen

#979

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 07:56
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: NI 
Woher wollen Sie denn wissen, dass es in Wirklichkeit um die Siedlungen geht? Ich sehe da vielmehr vorgeschobene Gründe um den altbekannten Antisemitismus auszuleben.


Das ist das Problem, wenn Siedlungen vorhanden sind und deren Ausbau zu keinem Zeitpunkt tatsächlich so gestoppt wird, dass eine Definitionsdebatte, was alles an Ausbau als Stopp zu verstehen wäre (und ich meine das gar nicht böse, NAHAL), oder beliebig Menschen im besetzten Gebiet kontrolliert und schikaniert werden:

Man erfährt nie, ob nicht tatsächlich das der tatsächliche Grund für die Ablehnung der Siedlungen und deren Ausbau und die zuweilen willkürlichen Behandlungen sind, oder ob es nicht doch der Allzweckantisemitismus ist, mit dem Menschen wie Sie meinen alles erklären zu können.



nach oben springen

#980

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 08:20
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Das ist das Problem, wenn Siedlungen vorhanden sind und deren Ausbau zu keinem Zeitpunkt tatsächlich so gestoppt wird, dass eine Definitionsdebatte, was alles an Ausbau als Stopp zu verstehen wäre (und ich meine das gar nicht böse, NAHAL), oder beliebig Menschen im besetzten Gebiet kontrolliert und schikaniert werden:
Man erfährt nie, ob nicht tatsächlich das der tatsächliche Grund für die Ablehnung der Siedlungen und deren Ausbau und die zuweilen willkürlichen Behandlungen sind, oder ob es nicht doch der Allzweckantisemitismus ist, mit dem Menschen wie Sie meinen alles erklären zu können.

Werter Forist, Ihre Schachtelsätze sind anstrengend. Sie erschweren mir den Zugang zu Ihrer Aussage.


nach oben springen

#981

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 08:32
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 

Man erfährt nie, ob nicht tatsächlich das der tatsächliche Grund für die Ablehnung der Siedlungen und deren Ausbau und die zuweilen willkürlichen Behandlungen sind, oder ob es nicht doch der Allzweckantisemitismus ist, mit dem Menschen wie Sie meinen alles erklären zu können.


Der Hass und die Ablehnung mit denen Juden seit Jahrhunderten begegnet wird soll sich ausgerechnet nicht auf den "Judenstaat" Israel übertragen haben? Glauben Sie das wirklich? Ich nicht.


nach oben springen

#982

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 08:54
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Das ist das Problem, wenn Siedlungen vorhanden sind und deren Ausbau zu keinem Zeitpunkt tatsächlich so gestoppt wird, dass eine Definitionsdebatte, was alles an Ausbau als Stopp zu verstehen wäre (und ich meine das gar nicht böse, NAHAL), oder beliebig Menschen im besetzten Gebiet kontrolliert und schikaniert werden:
Man erfährt nie, ob nicht tatsächlich das der tatsächliche Grund für die Ablehnung der Siedlungen und deren Ausbau und die zuweilen willkürlichen Behandlungen sind, oder ob es nicht doch der Allzweckantisemitismus ist, mit dem Menschen wie Sie meinen alles erklären zu können.


Doch, man erfährt das. Man muss nur vk64s Einstellung sehen.
Ob man es, als Außenstehender verstehen kann oder nicht, der Israeli hat Angst. Er hat Angst, dass jedes Zeichen des Kompromisses kassiert wird und man nichts dafür erhält. Noch weniger als Nichts, eine Verschlechterung sowohl der Verhandlungspiosition als auch der Sicherheitslage.
Und man muss Ihnen nicht aufzeigen, dass diese Angst begründet ist.



zuletzt bearbeitet 21.04.2010 08:54 | nach oben springen

#983

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 09:08
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: NAHAL 
Doch, man erfährt das. Man muss nur vk64s Einstellung sehen.
Ob man es, als Außenstehender verstehen kann oder nicht, der Israeli hat Angst. Er hat Angst, dass jedes Zeichen des Kompromisses kassiert wird und man nichts dafür erhält. Noch weniger als Nichts, eine Verschlechterung sowohl der Verhandlungspiosition als auch der Sicherheitslage.
Und man muss Ihnen nicht aufzeigen, dass diese Angst begründet ist.

Ich kann die Angst nachvollziehen. Nur: Aus Angst erwachsen keine vernünftigen Handlungen. Im Augenblick ist Israel aufgrund seiner Haltung sowohl zu den Siedlungen als auch in der Nuklearfrage isoliert. Letzteres habe ich vor dem Hintergrund der "Iranfrage" erst recht nicht verstanden. Bei allem Verständnis für israelische Belange, lieber nahal, auch für die "Iranfrage" - aber was für eine dilettantische Außenpolitik wird in Jerusalem eigentlich betrieben. Erinnert mich in punkto Dilettantismus an die Kommunikationspolitik des V..., na lassen wir das. :-) Maga


nach oben springen

#984

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 09:22
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Ich kann die Angst nachvollziehen. Nur: Aus Angst erwachsen keine vernünftigen Handlungen. Im Augenblick ist Israel aufgrund seiner Haltung sowohl zu den Siedlungen als auch in der Nuklearfrage isoliert. Letzteres habe ich vor dem Hintergrund der "Iranfrage" erst recht nicht verstanden. Bei allem Verständnis für israelische Belange, lieber nahal, auch für die "Iranfrage" - aber was für eine dilettantische Außenpolitik wird in Jerusalem eigentlich betrieben. Erinnert mich in punkto Dilettantismus an die Kommunikationspolitik des V..., na lassen wir das. :-) Maga



Du erwartest zu viel von den Israelis (eine typische Haltung, die man sich selber hinterfragen soll).
Vernunft ist auch das gesicherte Überleben, eine Übung, wo Israelis/Juden recht erfahren sind.
Isoliert? Auch nichts Neues.
"Iranfrage" und "Dilettantismus" ist zwar eine richtige Beschreibung. Sie ist aber auf Obama und nicht auf Israel gemünzt (siehe Bericht von Gates)


nach oben springen

#985

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 09:24
von NAHAL (gelöscht)
avatar

Für Interessierte, eine sehrgute Analyse eines Experten:


http://www.foreignpolicy.com/articles/20...peace?page=full


nach oben springen

#986

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 10:10
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Ich erwarte nichts. Ich stelle nur fest. Eine Frage an dich: Glaubst du, das Fernbleiben Netanyahus von der Konferenz war nützlich oder nicht? Unabhängig davon, wie man die Politik Obamas beurteilt. Maga


nach oben springen

#987

RE: Wie umgehen mit Israel Besatzungspolitik.

in Politik 21.04.2010 10:21
von VK64
avatar


Zitat von: NI 
Aber nur Ihr Ziel. In der Wirklichkeit sieht es schlecht für Ihre Einstellung aus.
Sorry, es tut mir leid, es ist sinnlos, mit Ihnen zu diskutieren. Sie haben keine Ahnung von der Materie, es fehlt Ihnen die Bereitschaft, sich mit Fakten auseinanderzusertzen. Ihre Beiträge sind ausgesprochen schlecht, hinterlassen einen schon offensichtlichen Eindruck der Uninformiertheit und sollten Ihnen so langsam doch selber peinlich sein.

Es geht nicht um mein Ziel oder um irgendeine politische Meinung zur Sache, sondern um Fakten. Sie habe schlicht und ergtreifend mal wieder vollkommenen Unsinn geschrieben .


nach oben springen

#988

RE: Wie umgehen mit Israel Besatzungspolitik.

in Politik 21.04.2010 10:43
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: VK64 
Mit dieser Einschätzung verfehlen Sie das Ziel in etwa so weit wie Uli Honeß das Tor im Elfmeterschießen im legendären Endspiel um die Europameisterschaft gegen die CSSR verfehlt hat.

Liebe Nachtschwester, ich bin weit davon entfernt, nur einer Seite die Schuld an der miserablen Lage zu geben. Oder Sie persönlich anzugreifen. Fakt ist aber, dass Israel einige UN-Resolutionen nicht erfüllt. Wenn nicht beide Seiten zu schmerzhaften Konzessionen (Aufgabe des Rückkehrrechts, Korrekturen am Grenzverlauf von 1967 und Anerkennung eines Staates Palästina mit allen Rechten) bereit sind, wird die Situation sich nicht verbessern, sondern eher verschlechtern. Ihr Maga


nach oben springen

#989

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 10:44
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von:   Eine Frage an dich: Glaubst du, das Fernbleiben Netanyahus von der Konferenz war nützlich oder nicht? Unabhängig davon, wie man die Politik Obamas beurteilt. Maga


Nicht nützlich, nicht schädlich.
Die ganze Konferenz war eine Übung in Aktionismus. Eine inszenierte Ablenkung von den tatsächlichen Problemen.


nach oben springen

#990

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 11:06
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Doch, man erfährt das. Man muss nur vk64s Einstellung sehen.
Ob man es, als Außenstehender verstehen kann oder nicht, der Israeli hat Angst. Er hat Angst, dass jedes Zeichen des Kompromisses kassiert wird und man nichts dafür erhält. Noch weniger als Nichts, eine Verschlechterung sowohl der Verhandlungspiosition als auch der Sicherheitslage.
Und man muss Ihnen nicht aufzeigen, dass diese Angst begründet ist.

was für eine Einstellung, Nahal?. So langsam verärgersdt Du mich.

Ich stehe für ein demokratisches Palästina, in dem Palästinenser, gleich welcher Religionszugehörigkeit, in Frieden und Respekt miteinander leben.

Was ist an einer Einstellung falsch, einen Apartheidstaat abzulehnen, der auf die Errichtung eines an die Religionszugehörigkeit gekoppeltes Staatswesen hinsteuert?

Was ist an einer Einstellung falsch, die sich gegen militärische Besatzung und Unterdrückung wendet?

Von welcher Angst redest Du? Von der eines Diebes, der Angst hat, von der Polizei erwischt zu werden, sich vor einem gericht zu verantworten und sich von seiner Beute trennen muss?

Wenn Du von dieser Angst redest, ja, die sollt Ihr haben. Sie zeugt davon, dass noch Gewissen vorhanden ist.

Ansonsten brauchst Du als Jude keine Angst vor meiner Einstellung zu haben.Ich bweurteile Menschen nicht nach Ihrer Religionszugehörigkeit oder Volkszugehörigkeit, sondern nachdem, was Sie sagen, schreiben und wie sie handeln.Und, wenn mir dann etwas nicht passt, ist die Höchststrafe Nichtbeachtung oder mal eine nette PN. Mehr nicht.

Also, mal hier nicht den Teufel an die Wand.

Natürlich ist es so, dass die israelische Regierungsdoktrin der jüdischen Bevölkerung Angst einflößt. Das schweißt zusammen gegen die "außeren", angeblich auf Vernichtung zielenden Feinde.

Diese Art der kollektivpsychotischen Ängste ist auch notwendig, denn ansonsten befindet sich die jüdische israelische Gesellschaft doch in einem sozialen Nirwana, es mangelt vollständig an gesellschaftlichem Kitt.

Das, was für die Deutschen der Fussball ist für die Israelis leider der Krieg.

Ich persönlich kenne viele Juden, die es schon beim Anblick der Orthodoxen vorgezogen haben, Ihre Einwanderungspläne nach Israel zu begraben und nicht nach Israel auszuwandern, sondern lieber nach Deutschland zu gehen, und, das will schon etwas heißen.
Nebenbei: in Gaza unter Hamas möchte ich auch nicht leben.


nach oben springen

#991

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 11:15
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
was für eine Einstellung, Nahal?.
......
Nebenbei: in Gaza unter Hamas möchte ich auch nicht leben.



1) Du hast es selbst genau beschrieben. Mehr brauche ich gar nicht zu schreiben.
2) Deine pseudo-demokratische Einstellung, auch wenn aufrichtig, wäre für die Katz, da diese Typen in Gaza die Machos der Palästinenser sind. Die Israelis geben, zu recht, keinen Pfifferling für Deine nobelpreisträchtige Einstellung. Versuche Deine Aufgabe lieber in der Umerziehung Deiner unfreiwilligen Genossen da unten als mich von Deiner Haltung zu überzeugen.


nach oben springen

#992

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.04.2010 11:16
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Für Interessierte, eine sehrgute Analyse eines Experten:
http://www.foreignpolicy.com/articles/20...peace?page=full


Die Analyse ist sehr gut , nur ausser einigen trivialen und generellen Vorschlägen im letzten Paragraph sind keine Lösungsansätze zu sehen .
Kritik ohne konstruktive Vorschläge beeidruckt mich nicht . Ich hätte dem Autor seine Kopie zwecks Verbesserung glatt zurückgegeben .


nach oben springen

#993

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 11:30
von vk64
avatar


Zitat von: NAHAL 
1) Du hast es selbst genau beschrieben. Mehr brauche ich gar nicht zu schreiben.
2) Deine pseudo-demokratische Einstellung, auch wenn aufrichtig, wäre für die Katz, da diese Typen in Gaza die Machos der Palästinenser sind. Die Israelis geben, zu recht, keinen Pfifferling für Deine nobelpreisträchtige Einstellung. Versuche Deine Aufgabe lieber in der Umerziehung Deiner unfreiwilligen Genossen da unten als mich von Deiner Haltung zu überzeugen.

Die Hamas schhöpft ihr Potenzial aus dem Widerstand gegen Israel.Zusätzlich betätigt sie sich als Sozialorganisation und gilt weitestgehend als korruptionsfrei. Sie profitiert nat+ürlich auch von der Abriegelung des Gaza.

Leider liefert Israel den Palästinensern seit Jahrzehnten täglich zigfach berechtigte Anlässe zum Widerstand.

Sobald der Grund für den Widerstand entfällt, wird auch die Hamas obsolet werden, denn sie hat der Bevölkerung weder intellektuell noch in Hinsicht auf eine zukunftsorientierte moderne Gesellschaft etwas zu bieten.

Die palästinensische Gesellschaft insbesondere in Gaza ist eine sehr junge. Glaubst Du im Ernst, dass palästinensische junge Menschen- seien es Jungs oder Mädchen- mehrheitlich komplett anders ticken als auf dem Rest der Welt?

Um den natürlichen Aufstieg Palästinas zu einem weitgehend modernen Staatswesen orientalischer Prägung zu verhindern, bedarf es der Errichtung einer Diktatur. Israel hat diese errichtet- ob der Hamas das in diesem Umfange nach Beilegung der grundsätzlichen Konfliktthemen gelingen wird, muss bezweifelt werden.

Die jetzige Abschottung des Gazas begünstigt natürlich die Errichtung einer Diktatur durch die Hamas in Gaza.

Wenn die Grenzen fallen, kann die Hamas einpacken, denn, wie schon gesagt, in Hinblick auf eine Zukunftsperspektive hat sie der jungen palästinensischen Gesellschaft nichts zu bieten.


nach oben springen

#994

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 11:37
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: vk64 
Sobald der Grund für den Widerstand entfällt, wird auch die Hamas obsolet werden,


Erzähle das einem Idioten, nicht mir.
Gaza war völlig "befreit". Kein Fuß eines Israeli war noch in Gaza. Die "Obsoleten in spe" haben nicht gezögert, die verbliebenen gegnerischen Brüdern von den Dächern zu schupsen.
Du hast es ja selber geschrieben:
Der "Grund für den Widerstand" schliesst Haifa und noch einiges mehr ein (Du warst so grozügig, Tel aviv auszunehmen).

Alles andere, was Du schreibst, ist, angesichts der "Substanz" deiner Denke, pure Propaganda.


nach oben springen

#995

RE: Wie umgehen mit Israel Besatzungspolitik.

in Politik 21.04.2010 11:47
von VK64
avatar


Zitat von:  
. Wenn nicht beide Seiten zu schmerzhaften Konzessionen (Aufgabe des Rückkehrrechts, Korrekturen am Grenzverlauf von 1967 und Anerkennung eines Staates Palästina mit allen Rechten) bereit sind, wird die Situation sich nicht verbessern, sondern eher verschlechtern. Ihr Maga

Es ist ein wenig schwer vermittelbar, wenn auf der einen Seite zehntausende Juden aus Osteuropa ohne irgendwelchen regionalen Bezug nach Palästina einwandern durften, den völkerrechtswidrig vertrieben Palästinensern aber generell das Rückkehrrecht verweigert wird.

Noch absurder wird es, wenn dann Palästinenser heute aus ihrer Heimat ausgewiesen werden sollen, wenn sie nicht die erforderlichen Residenzgenehmigungen der israelischen Militärbehörden (!)haben.

Fakt ist doch, dass sehr viele Palästinenser-und die Mehrheit der Palästinenser lebt überhaupt nicht mehr in Palästina, sondern haben sich anderswo eine Existenz aufgebaut- gar nicht zurückkehren wollen. Wahrscheinlich wollen die meisten nichtn einmal Kompensationen.

Israel muss sich aber zu Vertereibung und ethnischen Säuberungen eindeutig bekennen.Das bedeutet die Aufgabe einer Lebenslüge. Das ist das Mindeste, was man von einem Volk, dass das Land eines anderen Volkes zum teil geschenkt bekommen, zum Teil besetzt und annektiert hat,erwarten.

Ich plädiere für eine Versöhnungskonferenz Ohne wirkliche Versuche der Versöhnung und des Ausgleichs wird es dort niemals Frieden geben können.

Wenn Sie schreiben, dass der Staat Palästina mit allen rtechten anerkannt werden soll, wird deutlich, wie weit der Weg ist.Das fängt bei der Frage der offenen Grenzen an und hört bei dem Recht jedes souveränen Staates zu militärischer Bewaffnung auf.

Mit den Vorschlägen, die aus Israel kommen, lässt sich aber kein Staat errichten, allenfalls ein eingezäuntes, nicht zusammenhängendes Reservat.


nach oben springen

#996

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 11:58
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Erzähle das einem Idioten, nicht mir.
Gaza war völlig "befreit". Kein Fuß eines Israeli war noch in Gaza. Die "Obsoleten in spe" haben nicht gezögert, die verbliebenen gegnerischen Brüdern von den Dächern zu schupsen.
Du hast es ja selber geschrieben:
Der "Grund für den Widerstand" schliesst Haifa und noch einiges mehr ein (Du warst so grozügig, Tel aviv auszunehmen).
Alles andere, was Du schreibst, ist, angesichts der "Substanz" deiner Denke, pure Propaganda.

Gaza war zu Boden, zu Wasser und zur Luft eingekesselt und ist es bis heute. Freiheit ist etwas anderes.Wir wollen kein Reservat in Gaza, in das die Militärs nach Belieben einfallen, wir wollen ein souveränes freies Palästina in den Grenzen von 1967.
Das ist (u.a.)Verhandlungsgegenstand.
Und, was glaubst Du, wenn es in israel einmal um wirkliche Konzessionen geht. Glaubst Du, die jüdischen Brüder werden sich dann hinstellen und sagen, ja, wir wollen es so. Rabin war Warnung für alle.


Du weißt doch sehr genau, dass die israelisch-jüdische hochmilitarisierte Gesellschaft im Falle eines Friedensabkommen schnurstracks in den Bürgerkrieg steuert.

In dem Moment, wo sich ein israelischer Politiker hinstellt und sagt, er will die gültigen Abkommen und Resolutionen erfüllen, kann er schon mal den Shomer bestellen und ein Plätzchen auf dem בית-עלמין bzw. בית-עלם, reservieren.


nach oben springen

#997

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 12:20
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Gaza war zu Boden, zu Wasser und zur Luft eingekesselt und ist es bis heute.


Ich habe keine Lust, mich mit idiotischer Propaganda zu befassen:
Gaza war nicht eingekesselt. Die modernsten Treibhäuser der Welt wurden (Wolfsohn) an die Palästinenser übergeben und die Verträge zu Abnahme standen.
Und dann kamen die Kassams.

Solltest Du weiter mit mir diskutieren wollen, dann hör auf mit dem Stuß. Damit kannst Du Unwissende beeindrücken.

Wenn nicht, dann lassen wir es sein.


nach oben springen

#998

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 12:30
von NAHAL (gelöscht)
avatar

Israel and the Palestinians reached an agreement that will allow Israel to transfer 3,500 dunams of Gush Katif hothouses to the Palestinians in Gaza. .... As of today, three of the six major economic issues on the disengagement agenda have either been solved or are close to final resolutions.
......
Palestinian sources have said that the Palestinians originally did not want the greenhouses because they did not want any foreign aid to go to Jewish settlers simply for evacuating what they peceived as occupied land. However, the 4,000 or so Palestinians that are employed in the hothouses will now be able to hold onto their jobs because of the agreement.
On September 13, as the last IDF soldiers left Gaza, thousands of Palestinians stormed the former settlements and looted dozens of the more than 4,000 hothouses during celebrations organized by the Palestinian Authority. In addition to the looting of the hothouses, Palestinians belonging to Hamas and Islamic Jihad burned down numerous synagogues that were left behind by Gaza's former Jewish residents.

The widespread looting and pillaging of the greenhouses by Gazan Palestinians has left over 800 of the 4,000 or so of them completely unusable. Repairs have been estimated to cost over $10,000 per greenhouse. Hundreds of these greenhouses, which averaged over $75 million in total crop output annually, have been reduced to bare glass houses with no hope of repair.
http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsou.../hothouses. html


nach oben springen

#999

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 21.04.2010 13:03
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Israel and the Palestinians reached an agreement that will allow Israel to transfer 3,500 dunams of Gush Katif hothouses to the Palestinians in Gaza. .... As of today, three of the six major economic issues on the disengagement agenda have either been solved or are close to final resolutions.
......
Palestinian sources have said that the Palestinians originally did not want the greenhouses because they did not want any foreign aid to go to Jewish settlers simply for evacuating what they peceived as occupied land. However, the 4,000 or so Palestinians that are employed in the hothouses will now be able to hold onto their jobs because of the agreement.
On September 13, as the last IDF soldiers left Gaza, thousands of Palestinians stormed the former settlements and looted dozens of the more than 4,000 hothouses during celebrations organized by the Palestinian Authority. In addition to the looting of the hothouses, Palestinians belonging to Hamas and Islamic Jihad burned down numerous synagogues that were left behind by Gaza's former Jewish residents.
The widespread looting and pillaging of the greenhouses by Gazan Palestinians has left over 800 of the 4,000 or so of them completely unusable. Repairs have been estimated to cost over $10,000 per greenhouse. Hundreds of these greenhouses, which averaged over $75 million in total crop output annually, have been reduced to bare glass houses with no hope of repair.
http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsou.../hothouses.html

http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/89186



zuletzt bearbeitet 21.04.2010 13:08 | nach oben springen

#1000

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 21.04.2010 13:17
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

Mag ja sein, dass Gaza nicht vollständig eingekesselt war/ist, und dass Treibhäuser zur Abnahme durch die Palästinenser bereit standen.

Das ändert aber rein gar nichts an der weltweit lediglich von israelischer Seite geleugneten Tatsache, dass Gaza DEFACTO nichts anderes als ein Reservat ist, in das die IDF nach Belieben jederzeit einfallen, zerstören und morden kann. Freiheit, Souveränität und Autarkie sind etwas anderes.

Das ändert auch nichts an der Tatsache, dass friedenswillige israelische Politiker, die immer seltener werden, stets auf gefährlichem Fuß leben... (siehe die Ermordung Rabins durch radikale, friedensunwillige Zionisten). Woran das wohl liegen mag?



zuletzt bearbeitet 21.04.2010 13:24 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263377 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen