#1076

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 12:38
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Dann komm nicht mit solchen idiotischen Umfragen und benutze solche.
Diese "Umfrage" hat, nimmt man an, gleiche Maßstäbe gelegt, oder?

Ich vermisse hier ein wenig die Begründung dazu, warum eine weltweite Umfrage der BBC nach dem Ansehen, welches die Befragten verschiedenen Staaten attestieren, idiotisch sein sollte.



nach oben springen

#1077

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 13:08
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NAHAL 
...Ich habe festgestellt, Ihr Einsatz bei Israel-Themen ist substantiell größer als bei Tibet-Themen. Es mag an meiner Empfindlichkeit liegen und ich mag mich auch irren.
Aber nachdenken darüber tue ich.

Ich lenke nicht davon ab, sondern ich frage die betreffenden Foristen.

Was mich betrifft, so war mein Geschichtsunterricht während meiner schulischen Laufbahn quasi in zwei Teile gegliedert. 1. Allgemeine Geschichte, 2. Gründung des Staates Israel als Folge der Verbrechen der Nazizeit.

Als ich das erste Mal von der Schule abging, hatte ich von Tibet nur ganz am Rande von meinen Eltern erfahren. Israel aber war mir ans Herz gewachsen. Dieser Hort der Gequälten und der Entrechteten. Mein Mitgefühl kannte kaum Grenzen (ich bin halt so).

Als ich zum zweiten Mal von der Schule abging, da sah ich täglich Bilder in den Nachrichten: steinewerfende palästinensische Kinder, die sich gegen ihre Besatzer auflehnten und die von schwerbewaffneten Israelis mit Gewehren beschossen wurden.

Und ich hörte täglich von dem illegalen Siedlungsbau religiöser Eiferer auf palästinensischem Gebiet und die Beteuerungen israelischer Offizieller, dass dieser Siedlungsbau in Kürze eingestellt würde.
Und ich hörte auch immer wieder, wie von eben den gleichen Offiziellen nur ein paar Tagen nach solchen Beteuerungen neue Siedlungen angekündigt wurden.

Da wandelte sich das Mitgefühl langsam in einen ungebändigten, gerechten, ja fast biblischen Zorn.
Und mein Mitgefühl haben heute die gequälten und entrechteten Palästinenser, die Garibaldis des Nahen Ostens, in ihrem Kampf für ihre Freiheit und ihren eigenen Staat.

Und deshalb poste ich persönlich wesentlich mehr in Israelsträngen als in Tibetsträngen.
Und habe hiermit meinerseits die Frage beantwortet.



nach oben springen

#1078

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 13:23
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Mir ist übrigends aufgefallen, dass Sie mal schrieben, kein Freund der Besiedlung der Westbank zu sein, weswegen es mich wundert, dass Sie an anderer Stelle freudig der Interpretation folgen, durch Kriegsverluste würde sich die Einverleibung der Westbank rechtfertigen. Ich sehe da Inkonsistenzen. Abgesehen davon würde mich interessieren, wie Sie sich unter diesen Umständen eine Entwicklung Richtung Frieden mit den Palis vorstellen?


Was Ihnen aufgefallen ist, liegt an Ihrer fehlenden Empfindung für die talmudische (Hillel´sche) Diskussionslogik.
Wenn ich etwas, in der Diskussion angreife, bedeutet das nicht unbedingt, dass ich auch einer Sachmeinung dahinterstehe. Die kritik gilt, in erster Linie, der fehlenden Logik.
Hier, zB, kritisiere ich die fehlende Konsequenz:
Da Andere auch Gebiete durch Kriege sich einverleibt haben und dieses von von der Staatengemeinschaft akzeptiert wurde, kann jemand nicht die Inkonsequenz haben, dass nur im Falle Israels zu verlangen (die Analogie, eine der wichtigsten der sieben Hillel Logik-Gesetze).

Wie ich , unter den gegebenen Umständen, mireine Entwicklung Richtung Frieden mit den Palis vorstelle?
Im Moment, überhaupt nicht.
Hauptursache:
Die völlig idiotische Politik Obamas.
Es werden, für Israel, möglicherweise 2 oder 6 schwierige Jahre werden.

Alles andere habe ich, bis zum Erbrechen, erklärt:
1) Grenzfestlegung - phasenweiser Abbau aller Siedlungen hinter den festgelegten Grenzen
2) arabisches Mandat (Ägypten und Jordanien) für Westbank und Gaza, welches 10-15 Jahre andauern soll. Dabei Aufbau eine staatlichen Infrastruktur.
3) Nach 10-15 Jahren Souveranität für ein demilitarisiertes Palästina mit bleibender, eingeschränkter Verantwortung Ägyptens und Jordaniens.



nach oben springen

#1079

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 13:29
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich vermisse hier ein wenig die Begründung dazu, warum eine weltweite Umfrage der BBC nach dem Ansehen, welches die Befragten verschiedenen Staaten attestieren, idiotisch sein sollte.


Du hast die Idiotie dieser Umfrage selbst festgestellt:
Die ungleichen M;aßstäbe.
Oder meinst Du, haben die Beantworter dieser Umfrage, bei den von mir aufgeführten Ländern, die selben Maßstäben gesetzt?



nach oben springen

#1080

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 13:42
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Du hast die Idiotie dieser Umfrage selbst festgestellt:
Die ungleichen M;aßstäbe.
Oder meinst Du, haben die Beantworter dieser Umfrage, bei den von mir aufgeführten Ländern, die selben Maßstäben gesetzt?

Das spielt hier keinerlei Rolle. Die Umfrage war maßstabsfrei.
Es ging nur um das Ansehen eines Staates. Eine persönliche Einschätzung der Befragten, was sie von den einzelnen Staaten halten.
Der Maßstab der dabei angelegt wird, ist der jeweilige Maßstab des Befragten; und der ist pro Befragten fix. Für jedes Land gleich. Und nur darauf kommt es an.
Der Versuch, die Umfrage zu entwerten, ist deshalb der Versuch eines Winkelzuges.

Nur die Maßstäbe, die die Länder selber an sich anlegen, sind vielleicht verschieden. Offensichtlich sogar.

Ich will jetzt nicht extra darauf hinweisen, dass Deutschland laut dieser Umfrage das höchste Ansehen weltweit genießt. Aber ich machs trotzdem.
Und es erfüllt mich mit der allerschönsten aller Freuden, der gemeinsten, aber auch der unschuldigsten Freude, der Schadenfreude. :)



zuletzt bearbeitet 23.04.2010 13:44 | nach oben springen

#1081

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 14:08
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Die Umfrage war maßstabsfrei.


Der Maßstab war die Idiotie der Befragten. Und dieser war sehr hoch.



nach oben springen

#1082

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 15:13
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Der Maßstab war die Idiotie der Befragten. Und dieser war sehr hoch.

Die Einschätzung des Verhaltens anderer auf jemanden haben wenig mit Idiotie zu tun. Schon eher mit dem Verhalten der anderen.



nach oben springen

#1083

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 16:00
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Der Maßstab war die Idiotie der Befragten. Und dieser war sehr hoch.

Wie kommst Du eigentlich darauf? Gibt es da Belege?



nach oben springen

#1084

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:10
von Landegaard
avatar


Zitat von: NAHAL 
Was Ihnen aufgefallen ist, liegt an Ihrer fehlenden Empfindung für die talmudische (Hillel´sche) Diskussionslogik.
Wenn ich etwas, in der Diskussion angreife, bedeutet das nicht unbedingt, dass ich auch einer Sachmeinung dahinterstehe. Die kritik gilt, in erster Linie, der fehlenden Logik.
Hier, zB, kritisiere ich die fehlende Konsequenz:
Da Andere auch Gebiete durch Kriege sich einverleibt haben und dieses von von der Staatengemeinschaft akzeptiert wurde, kann jemand nicht die Inkonsequenz haben, dass nur im Falle Israels zu verlangen (die Analogie, eine der wichtigsten der sieben Hillel Logik-Gesetze).


Dann sollten Sie vielleicht die Frage anders stellen. Das hier ist wieder eine andere, die aber eine Antwort verdient. Nun halte ich grundsätzlich nicht viel von Gebietstauschen nach Kriegen, verstehe aber, dass es dazu kommt. Zwei Dinge halte ich dabei für beachtenswert:

1. heilen diese Wunden irgendwann einmal ab? Wenn ja, lässt sich daraus auf eine Schuldanerkenntnis für das Geschehene schließen. Siehe Deutschland. Wenn nein, halte ich das für berücksichtigenswert. Im konkreten Fall liegt der Ball hier natürlich bei den Palis, denn einen konkreten Plan hat Israel ja vorgeschlagen. Ich verzichte darauf, unsere unterschiedlichen Sichten auf die zugrundeliegende Motivation solcher Angebote, näher einzugehen.

2. sind die Länder lebensfähig, denen die Gebiete nach dem Krieg abgenommen werden? Wenn ja, bin ich dabei, vom Kriegspreis zu sprechen. Wenn nein, bin ich es nicht. Ich werte strangbezogen also nicht wegen Israel anders, sondern wegen der fehlenden Lebensfähigkeit des nichtexistenten Palästinas. Hier liegt der Ball zumindest zum Teil im Felde Israels und lediglich das kritisiere ich und mir haben Sie nicht verständlich gemacht, wo ich das ausserhalb logischer Nachvollziehbarkeit tue.


nach oben springen

#1085

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:17
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Wie kommst Du eigentlich darauf? Gibt es da Belege?


Und wenn - würdest Du sie akzeptieren??? :-((

Oder Manipulation vermuten???

Ich meine, befrag mal mich und meinen Gatten, also Dich... Konträrer könnten Meinungen doch nicht sein... Also - wer wurde denn überhaupt befragt??? Wer bestimmt, welche Leute eine aussagefähige Mehrheit repräsentieren? Ich denke, diese Diskussion gab es schon einmal in einem Iran-Strang! Was bedeutet "repräsentativ"? Wer bestimmt darüber? Mich persönlich hat eigentlich noch nie jemand zu mir wichtigen Themen befragt! Und zu unwichtigen? Klar - aber da fällt mir stets der Hörer aus der Hand! Sorry, aber auch ich bin nicht immer höflich und mitunter auch kein Unschuldslamm... :-))


nach oben springen

#1086

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:23
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Und wenn - würdest Du sie akzeptieren??? :-((
Oder Manipulation vermuten???
Ich meine, befrag mal mich und meinen Gatten, also Dich... Konträrer könnten Meinungen doch nicht sein... Also - wer wurde denn überhaupt befragt??? Wer bestimmt, welche Leute eine aussagefähige Mehrheit repräsentieren? Ich denke, diese Diskussion gab es schon einmal in einem Iran-Strang! Was bedeutet "repräsentativ"? Wer bestimmt darüber? Mich persönlich hat eigentlich noch nie jemand zu mir wichtigen Themen befragt! Und zu unwichtigen? Klar - aber da fällt mir stets der Hörer aus der Hand! Sorry, aber auch ich bin nicht immer höflich und mitunter auch kein Unschuldslamm... :-))


Wer nichts oder sehr, sehr wenig zu sagen hat, der soll lieber schweigen!


nach oben springen

#1087

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:29
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 

Als ich zum zweiten Mal von der Schule abging, da sah ich täglich Bilder in den Nachrichten: steinewerfende palästinensische Kinder, die sich gegen ihre Besatzer auflehnten und die von schwerbewaffneten Israelis mit Gewehren beschossen wurden.


Meinen Sie Vorfälle wie diesen:

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2003-29...ed-al-dura.html


nach oben springen

#1088

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:40
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NI 
Meinen Sie Vorfälle wie diesen:
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2003-29...ed-al-dura.html

Es gibt genügend andere.
Und selbst für solche Fakes, wenn es denn wirklich einer war, befarf es erst einer rücksichtslosen Gegenseite, die scharf auf alles schießt, was sich bewegt.



nach oben springen

#1089

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:42
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Und wenn - würdest Du sie akzeptieren??? :-((
Oder Manipulation vermuten???
Ich meine, befrag mal mich und meinen Gatten, also Dich... Konträrer könnten Meinungen doch nicht sein... Also - wer wurde denn überhaupt befragt??? Wer bestimmt, welche Leute eine aussagefähige Mehrheit repräsentieren? Ich denke, diese Diskussion gab es schon einmal in einem Iran-Strang! Was bedeutet "repräsentativ"? Wer bestimmt darüber? Mich persönlich hat eigentlich noch nie jemand zu mir wichtigen Themen befragt! Und zu unwichtigen? Klar - aber da fällt mir stets der Hörer aus der Hand! Sorry, aber auch ich bin nicht immer höflich und mitunter auch kein Unschuldslamm... :-))

Umfragen werden vor allem immer dann angezweifelt, wenn sie einem nicht gefallen.



nach oben springen

#1090

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:45
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Es gibt genügend andere.
Und selbst für solche Fakes, wenn es denn wirklich einer war, befarf es erst einer rücksichtslosen Gegenseite, die scharf auf alles schießt, was sich bewegt.


Für solche Vorfälle braucht es vielmehr skrupellose Propagandisten.


nach oben springen

#1091

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 17:49
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NI 
Für solche Vorfälle braucht es vielmehr skrupellose Propagandisten.

Schon klar. Und derjenige, der scharf schießt, ist natürlich der skrupellos Gute.



nach oben springen

#1092

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:07
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Schon klar. Und derjenige, der scharf schießt, ist natürlich der skrupellos Gute.


Scharf geschossen haben in diesem Fall wohl die Palästinenser.


nach oben springen

#1093

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:08
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: NI 
Scharf geschossen haben in diesem Fall wohl die Palästinenser.

Und besiedeln natürlich auch als Israelis verkleidet die Westbank?



nach oben springen

#1094

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:10
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Umfragen werden vor allem immer dann angezweifelt, wenn sie einem nicht gefallen.


Nee, von mir nicht!!! Sorry Hans, Du magst im Bezug auf andere Foristen ja im Recht sein - aber ich zweifele diese "Meinungsabbilder" generell an!!! Liegt vielleicht auch an der Branche, in welcher ich tätig bin?! Mag sein! Und bitte keine falschen Schlüsse ziehen, ich halte eh nur die Bücher... ;-) Aber ich bin weder blind, noch taub - und so krieg ich eben so einiges mit, was ich eigentlich lieber nicht wüßte...


nach oben springen

#1095

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:22
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Nee, von mir nicht!!! Sorry Hans, Du magst im Bezug auf andere Foristen ja im Recht sein - aber ich zweifele diese "Meinungsabbilder" generell an!!! Liegt vielleicht auch an der Branche, in welcher ich tätig bin?! Mag sein! Und bitte keine falschen Schlüsse ziehen, ich halte eh nur die Bücher... ;-) Aber ich bin weder blind, noch taub - und so krieg ich eben so einiges mit, was ich eigentlich lieber nicht wüßte...

Ich weiß sehr gut, dass man Umfragen genau so hinkriegen kann, wie man es will. Ich habe aber auch ein Gespür, Bekannte rund um die Welt und informiere mich am Rande auch ein wenig politisch.
Die Umfrage bestätigt, was das Ansehens Israels betrifft, alle meine gewonnen Eindrücke aus meiner Umgebung und dem überwiegenden Meinungskonsens in der Presse etc.



nach oben springen

#1096

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:25
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Und besiedeln natürlich auch als Israelis verkleidet die Westbank?



Mohammed al-Dura wurde jedenfalls nicht von Israelis erschossen sondern von Palästinensern, so wie auch über Tausend Palästinenser während der Indifada.


nach oben springen

#1097

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:27
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Nun halte ich grundsätzlich nicht viel von Gebietstauschen nach Kriegen, verstehe aber, dass es dazu kommt. Zwei Dinge halte ich dabei für beachtenswert:
1. heilen diese Wunden irgendwann einmal ab? Wenn ja, lässt sich daraus auf eine Schuldanerkenntnis für das Geschehene schließen. Siehe Deutschland. Wenn nein, halte ich das für berücksichtigenswert. Im konkreten Fall liegt der Ball hier natürlich bei den Palis, denn einen konkreten Plan hat Israel ja vorgeschlagen. Ich verzichte darauf, unsere unterschiedlichen Sichten auf die zugrundeliegende Motivation solcher Angebote, näher einzugehen.
2. sind die Länder lebensfähig, denen die Gebiete nach dem Krieg abgenommen werden? Wenn ja, bin ich dabei, vom Kriegspreis zu sprechen. Wenn nein, bin ich es nicht. Ich werte strangbezogen also nicht wegen Israel anders, sondern wegen der fehlenden Lebensfähigkeit des nichtexistenten Palästinas. Hier liegt der Ball zumindest zum Teil im Felde Israels und lediglich das kritisiere ich und mir haben Sie nicht verständlich gemacht, wo ich das ausserhalb logischer Nachvollziehbarkeit tue.



Ich gebe Ihnen insoweit recht, dass es auf die Lebensfähigkeit ankommt.
Das ist, pragmatisch, wichtiger als das Historische.
Trotzdem, da ich die Diskussionskultur geniesse:
Wir sollen vielleicht nicht den Fehler machen, die israelisch-arabischen Kriege mit anderen Kriegen, 100%, zu vergleichen. "Palästina" war nicht Kriegsteilnehmer, somit auch nicht Verlierer. Israel war auch nicht, gegenüber einem Palästina, Gewinner.

Somit ist die Lebensfähigkeit eines Palästinas nicht eine Frage der Widerherstellung eines vorher existierenden Zustandes, sondern etwas Neues.
Die Lebensfähigkeit dieses neu zu schaffenden Konstrukts darf nicht im Sinne einer Autarkiefähigkeit verstanden werden. Das wird es nicht geben. Palästina wird von Jordanien, Ägypten und, in erster Linie, von Israel abhängig sein.
Sicher trägt Israel eine große Verantwortung für die Lebensfähigkeit eines zukünftigen Palästinas, in erster Linie aus eigenem Interesse.
Es wurde auch alles, sehr detailiert, in den Oslo-Gesprächen, in den Camp-David-Verhandlungen und vieles mehr besprochen.
Die Wirtschaftsfähigkeit Gazas wurde, mit großer Beteiligung auch ausländischen Partnern, bis ins letze Detail besprochen (siehe Wolfsohn).
Am Tag nach der Übergabe der teueren Wirtschaftsgütern wurden diese zerstört.



zuletzt bearbeitet 23.04.2010 18:29 | nach oben springen

#1098

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:29
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Ich weiß sehr gut, dass man Umfragen genau so hinkriegen kann, wie man es will. Ich habe aber auch ein Gespür, Bekannte rund um die Welt und informiere mich am Rande auch ein wenig politisch.
Die Umfrage bestätigt, was das Ansehens Israels betrifft, alle meine gewonnen Eindrücke aus meiner Umgebung und dem überwiegenden Meinungskonsens in der Presse etc.


Okay! - Was soll ich auch dagegen sagen?! "Du hast die falschen Bekannten?" - wäre ja ziemlich unfair... Ich kann nur sagen - befrag meine Bekannten und Du erhältst ein völlig anderes Ergebnis! Und - es handelt sich fast ausschließlich nicht um Juden!!! Soviel dazu, ehe Voreingenommenheit ins Spiel kommt! Und nur nebenbei, sogar Türken und Palis (die anderen sagen so, also ich weiterhin auch !!!) denken so. Nicht alle - das ist klar, aber auch nicht nur so ganz wenige davon! Merkst Du was? Es kommt immer auf das eigene Erleben an, bei jedem... Danach urteilt der Mensch mehr, als nach allen Berichten usw.


nach oben springen

#1099

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 18:37
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Okay! - Was soll ich auch dagegen sagen?! "Du hast die falschen Bekannten?" - wäre ja ziemlich unfair... Ich kann nur sagen - befrag meine Bekannten und Du erhältst ein völlig anderes Ergebnis! Und - es handelt sich fast ausschließlich nicht um Juden!!! Soviel dazu, ehe Voreingenommenheit ins Spiel kommt! Und nur nebenbei, sogar Türken und Palis (die anderen sagen so, also ich weiterhin auch !!!) denken so. Nicht alle - das ist klar, aber auch nicht nur so ganz wenige davon! Merkst Du was? Es kommt immer auf das eigene Erleben an, bei jedem... Danach urteilt der Mensch mehr, als nach allen Berichten usw.

Der Mehrzahl kommt es weniger aufs Erleben (das können nicht alle vor Ort) sondern auf die Fakten an. Und die sind mehr als klar.

http://inside.isb.ac.th/jkenney/files/20...-bank-close.gif

Ich habe in meinem Bekanntenkreis auch zwei ausgemachte Antisemiten. Sie wurden aber erst zu Antisemiten, sie wurden nicht als solche geboren. Sie wurden es durch das Verhalten Israels in den letzten 40 Jahren. Ich konnte diese Entwicklung gut beobachten.

Ich verachte sie, kann es aber nicht so offen zeigen. Verallgemeinerungen dieser Art sind ein Zeichen von bodenloser Dummheit. Auch wenn sie provoziert werden.



zuletzt bearbeitet 23.04.2010 18:37 | nach oben springen

#1100

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.04.2010 19:18
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
... "Du hast die falschen Bekannten?" - wäre ja ziemlich unfair...

Amerika hat auch nicht den falschen Präsidenten, Frau Merkel ist nicht die falsche Bundeskanzlerin (für mich schon); alle Menschen, die auf dieser Welt etwas zu sagen haben verurteilen die illegale Strangulierung der Westbank durch Israel. Das ist doch bekannt. Und die dürfen es nur nach den Geboten der Diplomatie formulieren.
Man kann sich also gut vorstellen, wie das die Mehrheit nach dem Schnabel formuliert.
Wenn sollte es da verwundern, dass diese mehrheit auch in entsprechenden Umfragen ihre Meinung dementsprechend äussert?

Ich verstehe ja auch, dass man nicht so genau hinsieht oder es gar nicht so genau wissen will, wenn Verwandte oder gute Bekannte betroffen sind.



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Hans Bergman

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263629 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Maga-neu, mbockstette, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen