#7276

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 00:49
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Totaler Blödsinn! Hamas wurde demokratisch gewählt. Wann bekam sie die Chance die Demokratie auszuüben? Diese wurde im Kern erstickt und zwar durch Israel und die übrigen Vasalen. Es passte nicht und schien für Israel gefährlich. Und Israel selbst: Ein Staat, der sich durch Gewalt, Zensur und Propaganda definiert. Tolle Demokratie!



Eigentlich sollte man auf anonyme Schreiber nicht antworten, ich mache es dennoch einmal.

Hamas wurde vielleicht demokratisch gewählt, aber mit Demokratie hat Hamas nichts zu tun.
Hamas definiert sich durch Gewalt gegen die eigene Bevölkerung, Mord, Terror, Zensur, Propaganda...
Sie sind also ein echter Dummschwätzer, deshalb ja wohl auch anonym.


nach oben springen

#7277

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 00:53
von Hans Bergman | 16.667 Beiträge | 39768 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Aber natürlich gab es massive Kritik an dem Krieg gegen Gaza in Israel - ist ja schliesslich eine offene Demokratie. Um so gewichtiger der Rücktritt von verantworlichen Ministern.
Aber hat es seitens der Hamas irgendwelche selbstkritischen Überlegungen darüber gegeben, Waffen- und Munitionsdepots in Schulen, Moscheen, zivilen Einrichtungen zu bauen? Hat es irgendwelche selbstkritischen Veröffenlichungen in der palästinensischen Presse zum Sinn oder Unsinn der Kassam-Raketen gegeben? Hat Hamas angesichts der militärischen Ohnmacht irgendwann Zweifel an dem ultimativen Programm der Hamas geäussert?....

Solch direkte Vergleiche zwischen der in vielen Staaten als Terrororganisation eingestuften Hamas und dem Staate Israel finde ich immer wieder erstaunlich. Na ja, das Fehlen rechtsstaatlicher Grundprinzipien ist ja auch eine Art von Gemeinsamkeit, die solche Vergleiche irgendwie rechtfertigen könnten.
Und gezielte Tötung ist nichts anderes als terroristisch und hat mit Rechtsstaatlichkeit ebensoviel zu tun, wie ein Selbstmordanschlag.
Sicherer ist er jedenfalls für den ausführenden Terroristen. Der sitzt nicht einmal im Flugzeug.



nach oben springen

#7278

Nein

in Politik 13.07.2010 00:53
von Nante | 8.021 Beiträge | 13004 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Vergiss es Nante. In diesem Punkt haben sich BRD und DDR nichts vorzuwerfen - oder anders gesagt: Beide waren gleichermassen von NS-belasteten Personen durchsetzt. Auch im ZK der SED sassen reichlich ehemalige NS-Leute, von NVA und StaSi ganz zu schweigen. Natürlich haben beide Staaten auf die erfahrenen Kader aus Verwaltung, Justiz, Bildung, Polizei und Militär zurückgegriffen - wie sonst hätte es einen halbwegs funktionierenden Staatsaufbau geben können? Der Glaube, die total antifaschistische DDR sei von lauter engelsgleichen Antifaschisten aufgebaut worden, ist eine schöne Mär.

das werde ich widerlegen. Aber nicht mehr jetzt. Das Büro wartet und davor der Schlaf.


nach oben springen

#7279

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 00:54
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Das kann man nicht. Anführungszeichen kennzeichnen in einer ernstzunehmenden Konversation entweder ein Zitat (meistens Satz oder Absatz) oder den Hinweis auf ein anders als im ursprünglichen Sinne gebrauchtes Wort oder Redewendung (meistens nur ein oder nur einige Wörter).
Alles andere in Anführungszeichen gesetzte findet sich bei Sebastian Sick unter Zwiebelfischchen wieder. Sie sind doch kein Knorpeltier?

Anführungszeichen: In der Umgangsschriftsprache ein Mittel, Begriffe, die der Schreiber für sich so nicht bezeichnet, im Sinne des allgemeinen Verständnisses aufzunehmen.
Bestes Beispiel: BILD setzte das Wort DDR lange Zeit in Anführungszeichen.


nach oben springen

#7280

RE: Nein

in Politik 13.07.2010 00:55
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
das werde ich widerlegen. Aber nicht mehr jetzt. Das Büro wartet und davor der Schlaf.



Versuchen Sie doch einfach mal die Wirklichkeit zu akzeptieren. 20 Jahre nach Ende der DDR sollte das ja langsam möglich sein, höchste Zeit wäre es wohl.


nach oben springen

#7281

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 01:04
von vk64
avatar


Zitat von: NI 
Die Quassam-Brigaden sind Teil der Hamas; offensichtlich wissen Sie also nichts über die Hamas.

Sie sind der militärische Flügel- inwieweit er autark handelt, wissen wir nicht. Wir wissen auch nicht, inwieweit er der Kontrolle der Hamasführung untersteht.

Die Mehrheit der Hamasmitglieder ist aus rein persönlichen Gründen des besseren Überlebens wegen in der Hamas, um den einen oder anderen Vorteil bei Zuteilungen etc. zu erhalten. Sie sind weder militant noch sonstwie gefährlich, es sind einfache Menschen.

Auch die IRA und Sinn Fein haben nicht alle Operationen miteinander abgesprochen.

Darüberhinaus haben Se meine These nicht beantwortet, die da lautet, dass die IDF ein Blutvergießen unter der Zivilbevölkerung billiged in Kauf genommen hat, da vollkommen klarwar, dass die Hamas ihre politische Zentrale in Palästina in gazastadt hat und dies auch der militärische flügel- also die Quassambrigaden - so hält. Die IDF konntealso nicht erwaten, dass sich die Kämpfer der QWuassambrigaden aufs freie Feld stellen und sich eliminieren lassen. Insofern war der IDF vollkommen klar, dass der -vollkommen überzogene- Überfall auf Gaza mit einem Blutbad unter den Zivilisten einhergehen wird.
Haben Sie hierzu auch mal eine dezidierte Meinung? Würde mich wundern, aber, Wunder solls ja geben.


nach oben springen

#7282

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 01:05
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Solch direkte Vergleiche zwischen der in vielen Staaten als Terrororganisation eingestuften Hamas und dem Staate Israel finde ich immer wieder erstaunlich. Na ja, das Fehlen rechtsstaatlicher Grundprinzipien ist ja auch eine Art von Gemeinsamkeit, die solche Vergleiche irgendwie rechtfertigen könnten.
Und gezielte Tötung ist nichts anderes als terroristisch und hat mit Rechtsstaatlichkeit ebensoviel zu tun, wie ein Selbstmordanschlag.
Sicherer ist er jedenfalls für den ausführenden Terroristen. Der sitzt nicht einmal im Flugzeug.


Das ist einfach dummes Geschwätz. Das Thema scheint Sie doch geistig zu überfordern.


nach oben springen

#7283

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 01:13
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: vk64 
Sie sind der militärische Flügel- inwieweit er autark handelt,



Schon wieder Quatsch. Hamas ist eine Terrororganisation und die braucht keinen militärischen Flügel. Ohne den Befehl der Hamas-Führung wird keine Rakete von den Quassam-Brigaden abgeschossen.


Zitat von: vk64 

Die Mehrheit der Hamasmitglieder ist aus rein persönlichen Gründen des besseren Überlebens wegen in der Hamas,



Da haben Sie wohl ausnahmsweise mal recht, denn ansonsten laufen sie Gefahr von Hamas als Feind eingestuft zu werden und Hamas tötet Palästinenser die sie für Feinde halten.
Potentielle Opfer sind zum Beispiel schon mal alle die in Gaza der Fatah zugerechnet werden.


Zitat von: vk64 

Darüberhinaus haben Se meine These nicht beantwortet, die da lautet, dass die IDF ein Blutvergießen unter der Zivilbevölkerung billiged in Kauf genommen hat,



Weil auch diese "These", so wie auch alles was Sie über die Hamas schrieben, Blödsinn ist.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 01:20 | nach oben springen

#7284

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 01:14
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Totaler Blödsinn! Hamas wurde demokratisch gewählt. Wann bekam sie die Chance die Demokratie auszuüben? Diese wurde im Kern erstickt und zwar durch Israel und die übrigen Vasalen. Es passte nicht und schien für Israel gefährlich. Und Israel selbst: Ein Staat, der sich durch Gewalt, Zensur und Propaganda definiert. Tolle Demokratie!

Hamas erhielt ca 40% der Stimmen. Anschliessend massikrierte Hamas die Opposition in Gaza und riss dei uneingeschränke Gewalt an sich - gänzlich ohne Zutun der Israelis. Hamas hat gar kein Interesse an Demokratie. Die Demokratie in Gaza wurde von Hamas mit Knieschüssen, Sürtzen vom Dach und Mord im Krankenhaus erstickt. Wenn Ihnen das immer noch nicht geläufig ist, tun Sie mir leid.


nach oben springen

#7285

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 01:37
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Erstmal freue ich mich, dass ein Forum ohne Zensur möglich ist, gerade in Deutschland, wo ja immer noch eine Bevormundungsmentalität herrscht.
(Das Vorbild USA gilt aber nur noch bedingt, der grösste Killer freier Meinungsäusserung dürfte wohl zur Zeit die erstaunlich starke Israellobby sein.)
Wenn ich Ihrer Ansicht nach Antisemit bin, dann bin ebenso Antiscientologe, Antikatholik, AntiCDUler und Antiallesmögliche. Mehr ist Ihre Anschuldigung nicht wert. Ich nehms gelassen.
Auf die dubiosen Scientologen komme ich, weil von Scientologen solche Gewaltandrohungen auf Kritik bekannt sind, wie sie hier von der jüdischen Community erfolgt ist, alle anderen können ganz gut mit Kritik umgehen.
Viele haben es lernen müssen. Ein Beispiel:
Vor 30-40 Jahren einem katholischen Priester zu SEINER Sexualität etwas zu hinterfragen, hätte ähnliche Konsequenzen gehabt. Heute diskutiert sogar meine Grossmutter mit dem Pfarrer darüber, und der MUSS antworten.
Andere werden es auch lernen. Da bin ich ganz zuversichtlich.
Ich werde versuchen auch etwas dazu beizutragen indem ich meine Beiträge in Zukunft besser formuliere.

Sie schreiben von einer "jüdischen Community" "hier".
Wo kann ich den Zusammenhang sehen zwischen Scientlology und Israel oder dem Judentum?
Übrigens warte ich auf eine Stellungnahme zu den Aufwendungen an jüdische Menschen, die Sie zur Sprache brachten.


nach oben springen

#7286

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 01:37
von VK64
avatar


Zitat von: NI
Weil auch diese "These", so wie auch alles was Sie über die Hamas schrieben, Blödsinn ist.

]a, wie immer, wenn Sie zum eigene Nachdenken oder argimentieren aufgefordert werden, werden Sie unflätig.Woran das wohl liegen mag?

Es ist mizt Ihnen offensichtlich nicht möglich, zu diskutieren. Ihre Umgangsformen kommen dabei doch recht stalinistisch daher.


nach oben springen

#7287

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 01:53
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
]a, wie immer, wenn Sie zum eigene Nachdenken oder argimentieren aufgefordert werden, werden Sie unflätig.Woran das wohl liegen mag?




Nun, ich denke nach und informiere mich ebenso, etwas das ich Ihnen dringend auch empfehlen würde. Außerdem ist es nicht unflätig Blödsinn als Blödsinn zu benennen.

Alles was Sie bisher über die Hamas geschrieben hatten war schlicht falsch; Sie wissen über Hamas also nichts, stellen aber ständig Behauptungen auf, die aus Ihrem Unwissen entstehen.
Genauso verhält es sich mit Ihrer "These" zum Einsatz in Gaza, oder mit Ihrer Behauptung die christlichen Araber im Britischen Mandatsgebiet hätten einen Bevölkerungsanteil von 30%-40% ausgemacht, weswegen der Mufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini auch kaum Einfluss auf die Bevölkerung gehabt hätte; in Wirklichkeit war deren Anteil nur etwa 9% und natürlich hatte der Mufti großen Einfluss auf die muslimische Bevölkerungsmehrheit, usw....

Wenn Sie ernst genommen werden wollen, dann sollten Sie sich wirklich erst mal umfassend informieren und dabei Ihre Scheuklappen ablegen.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 02:21 | nach oben springen

#7288

RE: GeorgeF und NI

in Politik 13.07.2010 01:56
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

Verehrter Nante,
hier sind wir zwar weitab vom Thema, aber dennoch möchte ich noch einen Kommentar zu Ihren Bemerkungen hinterlassen.
Die Diskussion um die Aufstellung der Bundeswehr und ihren Auftrag wurde sehr wohl gänzlich offen in der bürgerlichen Presse geführt. Da gab es zB den "Bonin-Plan" (1956), als der Oberst v. Bonin den Auftrag der BW in einer Verteidigung im Stile der Roten Armee bei Kursk versuchte zhu definieren - im Spiegel (!). Darauf gab es einen "Leserbrief" eines sowjetischen Kommentators im Spiegel, der genau diesen "Bonin-Plan" als Ausweis der Aggressivität der NAT darstellte, denn der Sinn der Schlacht um Kursk war es ja, den Angreifer derart in die vorbereiteten Verteidigungen laufen zu lassen, dass deren Kraft geschwächt wird und dann der vorbereitete Angriff auf den in der Verteidigung geschwächten Angreifer erfolgen kann.
Auch die "politisch-ideologische Diversion" war ein Popanz des Ostens. Gewiss hat auch die BRD kurzzeitig Flugblätter über der DDR abwerfen lassen. Es gab au h die eine oder andere politisch Propagandasendung in TV und Radio - von einer diesbezüglich gesteuerten und massiven Kampagne kann jedoch keine Rede sein.
Und sehen Sie sich die konkreten Zahlen des Kräftevergleichs NATO - WP an, Der WP war nach Zahl der Soldaten, Panzer, Kampfflugzeuge immer überlegen. Ich gehe auch davon aus, dass der WP über die Kräfte der NATO ziemlich genau informiert war - wie umgekehrt die NA auch.. Das war Teil des Kalten Krieges, den zum Glück nicht die Militärs, sondern die Poliiker geführt haben.
Tut mir leid, aber "Angriffspläne der NATO - auch mit Atomwaffen" gab es nicht. Als Beteiligter an sämtlichen Aufmarschplänen der NATO-Streitkräfte in der BRD hätte mir das auffallen müssen. Es gab in den 70ern Pläne, einen Angriff des WP auch mit Atomwaffen aufzuhalten, aber auch die wurden bald ad acta gelegt in der Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht, die eigene Bevölkerung im Aomtod zu opfern.
Auch die Grossmanöver der NATO in der BRD, an denen ich in unterschiedlichen Funktionen seit 1969 bis 1987 teilgenommen habe, sind in keiner Weise geeignet, irgendwelche Angriffsabsichten der NATO zu dokumentieren. Sie alle - wie auch die WINTEX-Stabsrahmenübungen - gingen grundsätzlich von einem Angriff des WP auf Mitteleuropa aus.
Und nun nehmen Sie die "Luftraumverletzungen" ma nich so tierisch ernst - sie fanden beidseitig statt, wobei der Westen natürlich den Vorteil der Luftkorridore nach W-Berlin genoss. An der IDG begegneten sich regelmässig sowjetische und NATO-Aufklärer - ob siw grade über Os- oder Westterritorium flogen, war denen in 5.000 m Höhe ziemlich wurscht. Es gab die "ADIZ" - die Air Defense and Identification Zone - beiderseits der Grenze und beide - WP und NATO namen innerhalb dieser Zone "Grenzverletzungen" relativ gelassen hin.
Und auf der Ostsee hat die Bundesmarine zugegebenermassen gerne die Reaktionsfähigkeit der NVA, derpolnischen und sowjeischen Marine getestet, wie auch die Sowjets - siehe "Whisky on the Rocks" - das sowjetische U-Boot auf dem Felsen vor Karlskrona.
Fragen zu Guillaume? Er war schlicht ein Störfaktor, eine peinliche Begebenheit im Rahmen der für beide Seiten sinnvollen Entspannungspolitik.
Sie mögen es glauben oder nicht, aber auch die Lektüre der gleichgeschalteten Ostpresse liess dennoch gewisse Rückschlüsse auf die Realitäten zu.


nach oben springen

#7289

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:02
von nahal
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Es fordert sicher auch Intelligenz, die weltweite Beliebtheit Israels und gleichzeitig die weltweite Verhasstheit Israels in ein und demselben Strang nachweisen zu müssen.
Einfach ist das ganz bestimmt nicht. Jemand, der ihm nicht grundsätzlich so gut gesonnen ist wie ich, könnte hier sehr schnell zu einem bekannten Krankheitsbild aus der Psychiatrie kommen.


Richtig.
Da ich nie über die "weltweite Beliebtheit" Israels geschrieben habe, muss man sich tatsächlich über Ihr Krankheitsbild unterhalten; Märchenbildung?


nach oben springen

#7290

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:07
von nahal
avatar


Zitat von:  
Totaler Blödsinn! Hamas wurde demokratisch gewählt. Wann bekam sie die Chance die Demokratie auszuüben?


Na, als die Gegner vom Dach gestoßen wurden. Rein demokratisch.
Was für "funny smoke" benutzen Sie?


nach oben springen

#7291

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:10
von nahal
avatar


Zitat von: vk64 
Sie sind der militärische Flügel- inwieweit er autark handelt, wissen wir nicht. Wir wissen auch nicht, inwieweit er der Kontrolle der Hamasführung untersteht.



Werr fähig ist, hunderte Fatah-Leute umzubringen, kann den eigenen litärischen Flügel nicht kontrollieren? Sie scherzen. Und den Zahar kennen Sie nicht?


nach oben springen

#7292

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:19
von gaza
avatar

"The committee found that in at least four cases the passengers on the Mavi Marmara used firearms against the troops. One of the first commandos on the ship was hit with a bullet in the abdomen. The committee believe that this was the first shot fired during the operation."

http://www.haaretz.com/print-edition/new...r-gaza-1.301557


nach oben springen

#7293

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:42
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Hamas erhielt ca 40% der Stimmen. Anschliessend massikrierte Hamas die Opposition in Gaza und riss dei uneingeschränke Gewalt an sich - gänzlich ohne Zutun der Israelis. Hamas hat gar kein Interesse an Demokratie. Die Demokratie in Gaza wurde von Hamas mit Knieschüssen, Sürtzen vom Dach und Mord im Krankenhaus erstickt. Wenn Ihnen das immer noch nicht geläufig ist, tun Sie mir leid.


Absolut richtig. Es ist kaum erträglich, wie der vollzogene Bruch der Demokratie, begangen von der Hamas, anderen angelastet werden soll.



nach oben springen

#7294

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:46
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: NI 
Aus deren Handlung.


Aus deren Handlung ist lediglich zu erkennen, dass die als hoffnungslos unterlegener Gegner nicht in den Freitod gehen, indem sie die direkte Konfrontation suchen.

Die Hamas ist wahrlich übel genug, da muss nicht noch was zugedichtet werden.



nach oben springen

#7295

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:52
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Da Sie ein großer Stratege und Analytiker der Kriegführung in unserer Zeit zu sein scheinen, dann berichten Sie uns doch mal, wie und mit welchen Mitteln die IDF sinnvoll und effizient gegen die permanenten Angriffe aus dem Gaza-Streifen hätte vorgehen sollen. Sie haben da sicherlich eine humanitär akzeptable Lösung zur Hand.


Die Angriffe waren eben nicht permanent. Ich habe Sie schonmal auf die herrschende und fahrlässig beendete Waffenruhe hingewiesen.
Und wenn ich dann als IDF in Gaza einrücke, dann mach ich nicht nach 2/3 der Arbeit Schluss, dann auch bitte in der Konsequenz, dass es anschließend keine Hamas mehr gibt und wie die einzeln aus den Erdlöchern gezogen werden müssen, wie weiland Saddam.
So allerdings hat es sehr viele Opfer gegeben, ohne das erkennbar ein strategisches Ziel erreicht wurde. Muss man Militärstratege sein, um zu diesem Urteil zu kommen?



nach oben springen

#7296

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 07:54
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: gaza "The committee found that in at least four cases the passengers on the Mavi Marmara used firearms against the troops. One of the first commandos on the ship was hit with a bullet in the abdomen. The committee believe that this was the first shot fired during the operation."
http://www.haaretz.com/print-edition/new...r-gaza-1.301557


Vorhersehbar.



nach oben springen

#7297

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 08:31
von Hanswurst
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Hamas erhielt ca 40% der Stimmen. Anschliessend massikrierte Hamas die Opposition in Gaza und riss dei uneingeschränke Gewalt an sich - gänzlich ohne Zutun der Israelis. Hamas hat gar kein Interesse an Demokratie. Die Demokratie in Gaza wurde von Hamas mit Knieschüssen, Sürtzen vom Dach und Mord im Krankenhaus erstickt. Wenn Ihnen das immer noch nicht geläufig ist, tun Sie mir leid.

Ich möchte die hamas nun wirklich nicht verteidigen, aber es so wieder zu geben, als wäre der wahlsieger hamas einfach losmarschiert und hätte die opposition massakriert ist falsch.
Die hamas hatte bei der wahl die absolute mehrheit des legilativrates erhalten.
Der Machtkampf entstand weil die usa und europa sofort die gelder strichen und sofort allen formen von gesprächen mit der hamas eine abfuhr erteilte.
Sie wurde politisch totgestellt.
Die alten kanäle zur plo sind gut geschmiert, die wollte oder konnte man nicht so einfach aufgeben.
Was dann passierte und als brudermord in den medien bezeichnet wurde ist bekannt und verachtenswert zugleich.


nach oben springen

#7298

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 08:45
von nahal
avatar


Zitat von: Landegaard 
Und wenn ich dann als IDF in Gaza einrücke, dann mach ich nicht nach 2/3 der Arbeit Schluss, dann auch bitte in der Konsequenz, dass es anschließend keine Hamas mehr gibt und wie die einzeln aus den Erdlöchern gezogen werden müssen, wie weiland Saddam.


Völlig richtig.


nach oben springen

#7299

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:08
von Hans Bergman | 16.667 Beiträge | 39768 Punkte


Zitat von: NI 
Das ist einfach dummes Geschwätz. Das Thema scheint Sie doch geistig zu überfordern.

Für mich persönlich ist Rechtsstaatlichkeit kein dummes Geschwätz. Für jemanden wie Sie, dem "Tod den Arabern" ein akzeptables Anfeuern für einen Fanblock ist, mag das durchaus als dummes Geschwätz erscheinen.



nach oben springen

#7300

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:22
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Für mich persönlich ist Rechtsstaatlichkeit kein dummes Geschwätz. Für jemanden wie Sie, dem "Tod den Arabern" ein akzeptables Anfeuern für einen Fanblock ist, mag das durchaus als dummes Geschwätz erscheinen.


Ihr Beitrag war dummes Geschwätz, so wie auch dieser Beitrag auf den ich gerade antworte dummes Geschwätz ist, diesmal mit einer Diffamierung gegen mich gewürzt.

Denn wo und wann hatte ich "Tod den Arabern" für ein "akzeptables Anfeuern für einen Fanblock" erklärt?

Ich glaube Sie sollten mal Urlaub machen, vor zwei Tagen unterstützen Sie rechtsradikale Thesen, gestern sehen Sie sich genötigt einen üblen Antisemiten wie den Primatologen zu verteidigen und dann auch noch solche Beiträge. Schämen Sie sich.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 09:33 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 168 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263438 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen