#7301

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:38
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: VK64 Und was sind diese Menschen für Israel?


Ganz sicher kein Propagandamaterial. Beschweren Sie sich bei der Hamas, die hat Gaza zum Fleischwolf gemacht und vermarket nun die Frikadellen! Das ist natürlich nur die logische Fortsetzung davon, die Hälfte der Bevölkerung zum Waffensystem zu erklären.


nach oben springen

#7302

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:46
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Es gibt kaum noch Kassams auf Israel und der Warenverkehr nach Gaza läuft immer ungehinderter. (Ich farge mich dabei - woher kommt denn das offensichlich vorhandene Geld, alle die nach Gaza eingeführten Waren - pr KLW oder Tunnel - zu bezahlen?)
Ob die Strategir der Israelis falsch oder richtig war, entscheidet nicht die Menschenrechtskommission der UN, das wird durch die normative Kraft des Faktischen entschieden.


Den verbesserten Warenverkehr nach Gaza dem Krieg zuzuschreiben ist schon kurios ! Wurde die Blockade nicht erst richtig gelockert nach der Flotillenaffaire ?
Woher das Geld für Gaza herkommt , steht hier nicht zur Debatte , Hauptsache ist die Menschen in Gaza mit dem lebensnotwendigem Minimum zu versorgen. Schlecht genug geht es denen immer noch und Ihren menschenverachtenden Viagra-Kommentar können Sie sich diesmal ruhig sparen .
Wo habe Ich geschrieben dass die Menschenrechtskommission der UN über die israelische Strategie bestimmt ?
Diese Kommission sagt wer Kriegsverbrechen begangen hat ( in diesem Fall Israel UND die Hamas ).
Geschwollene ( und absolut nichtssagende ) Ausdrücke wie " die normative Kraft des Faktischen " machen einen Beitrag auch nicht besser , im Gegenteil!


nach oben springen

#7303

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:48
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: guylux 
1. Der Goldstone Rapport hat nicht nur Israel sondern auch die Hamas bezichtigt Kriegsverbrechen begangen zu haben . Also protestieren gegen die Hamas auch welche .
2 . Die Hamas hat durchaus ein Imageproblem in vielen westlichen Ländern , sie wird ja als Terrororganisation geführt . Auch wenn der Grund für das Imageproblem der Hamas ein anderer als für Israel ist .
3 . Ob die Hunderte Frauen und Kinder "billiges " Kanonenfutter waren , wie Sie so "human" schreiben , kann Ich nicht beurteilen , woher wissen Sie es denn so genau ?
Zumindest ein IDF Soldat wurde wegen Tötung oder Mord an einer Frau und einem Kind schon mal verurteilt .


1. Wen interessiert das? Doch nicht die Geldgeber.
2. dto
3. Ich schrieb von "Menschen", nur um das mal ganz klar zu stellen! Die Taktik ist letztlich von Hisbollah übernommen. Wirlich wissen tue ich das nicht, aber ich halte das für den logischen Schluss. Gegenfrage: Für wie dumm halten Sie die Hamas-Führung? Wussten die etwa nicht, was sie ihrem Volk zumuten, wenn sie laufend Raketen gen Israel schicken?


nach oben springen

#7304

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:51
von nahal
avatar


Zitat von: guylux 

Schlecht genug geht es denen immer noch und Ihren menschenverachtenden Viagra-Kommentar können Sie sich diesmal ruhig sparen .


Sie haben ein Problem:

Den "Viagra-Kommentar" ist nicht von dem Foristen, sondern die realität in Gaza, dass hier, durch echte Kommentare von Gaza-Bewohner hier verlinkt wurden. Es macht wenig Sinn, wenn Sie sich die Realität zurechtscheidern wollen. Fakt ist, dass Gaza-Bewohnern davon sprechen, dass der Donnerstag der Viagra-Tag ist.


nach oben springen

#7305

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:52
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II. 
Ganz sicher kein Propagandamaterial. Beschweren Sie sich bei der Hamas, die hat Gaza zum Fleischwolf gemacht und vermarket nun die Frikadellen! Das ist natürlich nur die logische Fortsetzung davon, die Hälfte der Bevölkerung zum Waffensystem zu erklären.


Menschenverachtender kann man sich wohl kaum ausdrücken !
Zerfetzte Körper mit Frikadellen zu vergleichen toppt Alles was in diesem Forum bisher an Geschmacklosigkeiten geschrieben wurde ( antisemitische Äusserungen inklusive ! )


nach oben springen

#7306

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 09:53
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Was eine deutliche Steigerung zu Bud Spencer ist. :)

Von Peter Ustinov habe ich (hoffentlich) meine "Vorurteilslosigkeit", von Bud Spencer den "rustikalen" Umgang mit Andersdenkenden. :-)
Ich wollte dem Primatologen eigentlich schreiben, ich sei ein jüdischer Katholik, der Mitglied von Scientology geworden sei und sei Jahren die CDU wähle... :-))


Was Umfragen angeht, so gibt es eben Umfragen, die Quatsch sind, und solche, die das Stimmungsbild sehr gut treffen. Quatsch sind die Umfragen, die mir nicht gefallen; gut sind jene Umfragen, die meine Ansichten belegen.

@ Nante: Es handelt sich um Nudeln mit Rohschinkenfüllung, Pesto, Nüssen und Minze (hier hätte eigentlich "menta" statt "Minze" stehen müssen). Kenne ich nicht, hört sich aber gut an.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 10:13 | nach oben springen

#7307

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 09:57
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Sie haben ein Problem:
Den "Viagra-Kommentar" ist nicht von dem Foristen, sondern die realität in Gaza, dass hier, durch echte Kommentare von Gaza-Bewohner hier verlinkt wurden. Es macht wenig Sinn, wenn Sie sich die Realität zurechtscheidern wollen. Fakt ist, dass Gaza-Bewohnern davon sprechen, dass der Donnerstag der Viagra-Tag ist.


Dass es in Gaza Viagra gibt ist irrelevant .
Der Viagra -Kommentar sagt implizit : seht Leute , die haben sogar Viagra , denen geht es doch ganz gut .
DAMIT habe ICH ein Problem und wenn SIE damit keins haben , dann tun Sie mir leid . So einfach ist das .


nach oben springen

#7308

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:01
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: VK64 
Es gibt keine Rechtfertigung, dass eine hochgerüstete Armee zur Bekämpfung einer relativ kleinen Gruppe von schwach bewaffneten Guerillakämpfern in eine Millionenstadt einfällt und dort die Zivilbevölkerung und die lebensnotwendige Infrastruktur unter Beschuss nimmt.


Schauen Sie doch einfach mal nach, wie andere in vergleichbarer strategische Lage vorgegangen sind.


nach oben springen

#7309

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:01
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Sicher ist das wichtig. Im Zusammenhang mit "Deiner" Umfrage wäre aber dabei zu bedenken, dass die Afrikaner über Ägypten flüchten.Hast Du schon mal versucht, den Sinai, zu Fuß, zu überkehren? :-)
Mir ist nicht bekannt, dass die Umfrage Ägypten schlimmer als Israel auswies. Oder Libyen?
Ob das etwas zu bedeuten hat?. Die Statistiken zeigen, dass viele Flüchtlinge von ägyptischen Soldaten erschossen werden.

Das hat zu bedeuten, dass man nicht nur somalische Flüchtlinge befragt hat.



nach oben springen

#7310

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 10:07
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
1. Ach so, die Nazi-Verfolgung ist ein Mythos, auf dem sich die Macht der Israel-Lobby gründet? Auschwitz ein Mythos? Verehrter Mitbürger - das ist historisches Faktum. Und wenn Sie auf Lobbies anspielen - Sie meinen Mr. Cheney sei ein Agent der Israel-Lobby gewesen? Ich denke, sie bauen da angesichts der Öl-Lobby einen Popanz auf.
2. Na dann beschäftigen Sie sich mal mit 2000 Jahren Geschichte der Juden. Und waren nicht Sie es, der Kissinger zitierte: "Ein Volk, das 2.000 Jahre verfolgt wurde, hat etwas falsch gemacht"?
5. Jaja, der positive Gutmensch in Person. Sellen Sie sich vor, ich bin Altsprachler, Agnostiker, Generalstabsoffizier, SPD-Wähler seit 68, Akademieabsolvent, international tätig gewesen, Firmengründer, Patentinhaber, Übersetzer, .... Nur Iheren scheinheilgen Antisemitismus - den fand ich schon immer elitär verlogen.

1. Erstaunlich wie Sie mit selektiver Wahrnehmung meinen Beitrag zu 100% umdrehen. Ich sprach keinesfalls von Mythos. Die Naziverfolgung war ganz realer Völkermord und durch nichts zu rechtfertigen.

2. Beim Umgang mit dem Begriff Antisemitismus bin ich der Meinung, dass seine Anwendung grundsätzlich kontraproduktiv ist. Eine dumme Erfindung die ich schlicht ignoriere.
Das Zusammenleben zweier Völker wird von gruppendynamischen Prozessen gelenkt, deren Gesetzmäßigkeiten für alle gleich sind, auch für Juden. Diese Abläufe gilt es aufrechtzuerhalten und zu fördern.
Die Antisemitismuskeule ist eine einseitige Schuldzuweisung und trägt das süsse Gift zur Durchsetzung der eigenen Interessen gleich in sich.
Vielmehr müssen beide Seiten Vorwürfe, unabhängig davon ob sie berechtigt sind oder nicht, offen und aufrichtig ausdiskutieren und entkräften. Das Entkräften auch unberechtigter Vorwürfe ist dabei eine ganz besonders wertvolle vertrauensbildene Massnahme. (Es signalisiert den unbedingten Willen zum friedlichen un daufrichtigen Miteinander).
Wer den BEIDSEITIGEN gruppenynamischen Prozess stört, unterlässt oder gar unterbindet, macht sich mitschuldig am Judenhass.

3. Beispiele:
a. Die Unterschiede zwischen Bayern und Preussen waren anfangs zu gross, sodass sich beide Seiten Jahrzehnte lang als Saupreussen oder Barzis beleidigt haben. Die Zulassung dieses gruppendynamischen Prozesses hat zur herzlichen Aufarbeitung geführt.
b. Die Russen in der DDR zu kritisieren war unterbunden und hatte ähnliche Reaktion wie die Antisemitismuskeule zur Folge, am Ende war man froh als sie abzogen.
c. Wallonen und Flamen sind gerade an einem interessanten Punkt. Werden sie die gegenseitigen Vorwürfe aufrichtig aufarbeiten oder verhärten sich die Fronten durch Schuldzuweisung. Man wird sehen wie es ausgeht. Um den schlimmsten Fall zu verhindern werden in Beldien dann weise Politiker gebraucht die früh genug einen fairen Trennungsprozess einleiten.


nach oben springen

#7311

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:15
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Menschenverachtender kann man sich wohl kaum ausdrücken !
Zerfetzte Körper mit Frikadellen zu vergleichen toppt Alles was in diesem Forum bisher an Geschmacklosigkeiten geschrieben wurde ( antisemitische Äusserungen inklusive ! )


Forist Bergmann hat zu diesem Kommentar Stellung genommen und zwar in einer Weis die Ich 100 % unterschreiben kann .
Sein Post ist verschwunden . Warum ?


nach oben springen

#7312

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:15
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: nahal 
Werr fähig ist, hunderte Fatah-Leute umzubringen, kann den eigenen litärischen Flügel nicht kontrollieren? Sie scherzen. Und den Zahar kennen Sie nicht?


Wären Sie so nett, die Rolle Ihres damaligen Verteidigungsminister Shaul Mofaz zu beleuchten und seine masive Waffenlieferung an Muhammad Dahlan (Fatah) in Gaza?
Es war Bruder-Kampf initiert von Israel um die demokratisch gewählte Hamas zu liquidieren.
Nur blöd, dass Hamas die Oberhand gewann und Muhammad Dahlan in die Obhut von Shaul Mofaz fliehen musste. Material darüber gibt es genug. Etwas googeln, statt von morgens bis abends an "fanny" zu denken.


nach oben springen

#7313

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:20
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: nahal 
Völlig richtig.


Völliger Blödsinn! Und Sie wissen es!


nach oben springen

#7314

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:23
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
Das hat zu bedeuten, dass man nicht nur somalische Flüchtlinge befragt hat.


Dafür aber mehr Flüchtlinge, die nach Zimbabwe fliehen.


nach oben springen

#7315

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:24
von nahal
avatar


Zitat von:  
Völliger Blödsinn! Und Sie wissen es!


wtf are you?


nach oben springen

#7316

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:24
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: guylux 
Forist Bergmann hat zu diesem Kommentar Stellung genommen und zwar in einer Weis die Ich 100 % unterschreiben kann .
Sein Post ist verschwunden . Warum ?

Weil ich ihn gelöscht habe.
Letztendlich war mir die gedankliche Aufmodulierung der Frikadellengeschichte auf frühere Geschehnisse in Deutschland und der heutigen Vermarktung der Frikadellen durch Israel etwas zu überspitzt und hätte den ein oder anderen in seiner Hysterie eventuell überfordert.

Und auch wenn mir das Beispiel mit dem Gammelfleischskandal, das der Autor der Frikadellengeschichte Israel zur Not auch mit hätte anlasten lassen, weil ja "nur" Palästinenser verwurstet wurden, ganz gut gefiel, so wollte ich den sensibleren Foristen dies nicht zumuten.



nach oben springen

#7317

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:26
von nahal
avatar


Zitat von:  
Wären Sie so nett, die Rolle Ihres damaligen Verteidigungsminister Shaul Mofaz zu beleuchten und seine masive Waffenlieferung an Muhammad Dahlan (Fatah) in Gaza?
Es war Bruder-Kampf initiert von Israel um die demokratisch gewählte Hamas zu liquidieren.
Nur blöd, dass Hamas die Oberhand gewann und Muhammad Dahlan in die Obhut von Shaul Mofaz fliehen musste. Material darüber gibt es genug. Etwas googeln, statt von morgens bis abends an "fanny" zu denken.


Aber Sie verteidigen die Hamas nicht, oder?
Die armen Kindheitsbeschädigten mussten Gegner liquidieren, die waren gezwungen, nee?


nach oben springen

#7318

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:28
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Weil ich ihn gelöscht habe.
Letztendlich war mir die gedankliche Aufmodulierung der Frikadellengeschichte auf frühere Geschehnisse in Deutschland und der heutigen Vermarktung der Frikadellen durch Israel etwas zu überspitzt und hätte den ein oder anderen in seiner Hysterie eventuell überfordert.
Und auch wenn mir das Beispiel mit dem Gammelfleischskandal, das der Autor der Frikadellengeschichte Israel zur Not auch mit hätte anlasten lassen, weil ja "nur" Palästinenser verwurstet wurden, ganz gut gefiel, so wollte ich den sensibleren Foristen dies nicht zumuten.


Schade dass Sie Ihn gelöscht haben .
Im Vergleich zum Post von Leto2 , habe Ich Ihren Beitrag als noch sehr gemässigt empfunden . Und treffend war er auch .


nach oben springen

#7319

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 10:30
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
1. Erstaunlich wie Sie mit selektiver Wahrnehmung meinen Beitrag zu 100% umdrehen. Ich sprach keinesfalls von Mythos. Die Naziverfolgung war ganz realer Völkermord und durch nichts zu rechtfertigen.
2. Beim Umgang mit dem Begriff Antisemitismus bin ich der Meinung, dass seine Anwendung grundsätzlich kontraproduktiv ist. Eine dumme Erfindung die ich schlicht ignoriere.
Das Zusammenleben zweier Völker wird von gruppendynamischen Prozessen gelenkt, deren Gesetzmäßigkeiten für alle gleich sind, auch für Juden. Diese Abläufe gilt es aufrechtzuerhalten und zu fördern.
Die Antisemitismuskeule ist eine einseitige Schuldzuweisung und trägt das süsse Gift zur Durchsetzung der eigenen Interessen gleich in sich.
Vielmehr müssen beide Seiten Vorwürfe, unabhängig davon ob sie berechtigt sind oder nicht, offen und aufrichtig ausdiskutieren und entkräften. Das Entkräften auch unberechtigter Vorwürfe ist dabei eine ganz besonders wertvolle vertrauensbildene Massnahme. (Es signalisiert den unbedingten Willen zum friedlichen un daufrichtigen Miteinander).
Wer den BEIDSEITIGEN gruppenynamischen Prozess stört, unterlässt oder gar unterbindet, macht sich mitschuldig am Judenhass.
3. Beispiele:
a. Die Unterschiede zwischen Bayern und Preussen waren anfangs zu gross, sodass sich beide Seiten Jahrzehnte lang als Saupreussen oder Barzis beleidigt haben. Die Zulassung dieses gruppendynamischen Prozesses hat zur herzlichen Aufarbeitung geführt.
b. Die Russen in der DDR zu kritisieren war unterbunden und hatte ähnliche Reaktion wie die Antisemitismuskeule zur Folge, am Ende war man froh als sie abzogen.
c. Wallonen und Flamen sind gerade an einem interessanten Punkt. Werden sie die gegenseitigen Vorwürfe aufrichtig aufarbeiten oder verhärten sich die Fronten durch Schuldzuweisung. Man wird sehen wie es ausgeht. Um den schlimmsten Fall zu verhindern werden in Beldien dann weise Politiker gebraucht die früh genug einen fairen Trennungsprozess einleiten.

1. Ich hatte den Begriff Mythos verwendet - im Zusammenhang mit der "Israel-Lobby". Aus PR-Gesichtspunkten kann es natürlich sinnvoll sein, die eigene Macht weitaus größer erscheinen zu lassen als Sie in Wirklichkeit ist.
2. Das ist Unsinn. Antisemitismus, Antijudaismus sind keine Erfindungen, sondern ganz reale Phänomene, die geschichtlich gewirkt haben - auf das Fürchterlichste. Dass der Begriff nicht selten eine Sachauseinandersetzung verhindert, dass vor allem die AIPAC sehr schnell Israelkritiker damit brandmarkt, ändert nichts daran, dass es Antisemitismus gibt. Sogar in Japan, wo kaum Juden leben. "Gruppendynamische Prozesse" - ein fürchterliches Wortungetüm - können so oder so wirken, sie sind nicht immer positiv, müssen also nicht einfach aufrechterhalten und gefördert werden.
3. Warum muss eine Gruppe Vorurteile entkräften? Muss ich als Muslim Bratwurst essen und Schnaps trinken, um Vorurteile zu entkräften. Das Problem liegt bei den Leuten, die Vorurteile haben. Und wenn Juden nicht auf dämliche Antisemiten eingehen und sich nicht zu "vertrauensbildenden Maßnahmen" gegenüber Dummköpfen "durchringen" können, machen sie sich gar nicht "mitschuldig". Die Schuld liegt ausschließlich bei denen, die Vorurteile haben. Beweisen Sie mir erst einmal, dass Sie als Atheist nicht alle gläubigen Menschen umbringen wollen wie Pol Pot es getan hat. Wie Sie wollen es nicht; dann sind Sie mitschuldig an meinem Atheistenhass...

Die genannten Beispiele sind völlig daneben, weil sie eben die Shoa, den Holocaust ausblenden. Es geht hier nicht um Abneigungen oder Beleidigungen, sondern um schlimmste Menschheitsverbrechen.



nach oben springen

#7320

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:33
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II. 
1. Wen interessiert das? Doch nicht die Geldgeber.
2. dto
3. Ich schrieb von "Menschen", nur um das mal ganz klar zu stellen! Die Taktik ist letztlich von Hisbollah übernommen. Wirlich wissen tue ich das nicht, aber ich halte das für den logischen Schluss. Gegenfrage: Für wie dumm halten Sie die Hamas-Führung? Wussten die etwa nicht, was sie ihrem Volk zumuten, wenn sie laufend Raketen gen Israel schicken?


Gegenfrage :

Haben Sie schon mal überlegt , sich nach Ihrem " Frikadellen-Kommentar " aus diesem Forum zu verabschieden ?


nach oben springen

#7321

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:37
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: guylux Ich gebe Ihnen nur mal eine Idee : der Einsatz von weissem Phosphor hat dem Image Israels viel geschadet , man hätte sich mal überlegen müssen , ob er notwendig war oder nicht , unabhängig davon ob er laut Genfer Konvention rechtmässig war oder nicht
Dass die Strategie in Gaza falsch war , gibt sogar Israel , wenn auch inoffiziell , zu , sogar der Militärexperte des Foriums ( Nahal ) teilt diese Meinung .


Der Einsatz von Phosphor war dem Einsatz von Bodentruppen geschuldet. Andere haben in verleichbarer strateische Lage einfach einen Ring aus Artillerie um die jeweilige Stadt gezogen und so lange geschossen, bis der Widerstand gebrochen war. Der Einsatz von Bodentruppen maximiert das eigene Risiko und sollte die zivilen Verluste eigentlich minimieren.

Die Verlustrate in Grosny betrug ca. 6%, in Hama/Syrien ca. 4-8%, in Gaza lag sie im Promillebereich.


nach oben springen

#7322

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:39
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II. 
Der Einsatz von Phosphor war dem Einsatz von Bodentruppen geschuldet. Andere haben in verleichbarer strateische Lage einfach einen Ring aus Artillerie um die jeweilige Stadt gezogen und so lange geschossen, bis der Widerstand gebrochen war. Der Einsatz von Bodentruppen maximiert das eigene Risiko und sollte die zivilen Verluste eigentlich minimieren.
Die Verlustrate in Grosny betrug ca. 6%, in Hama/Syrien ca. 4-8%, in Gaza lag sie im Promillebereich.


Sie sind für mich kein Gesprächspartner mehr . Warum wissen Sie ja .


nach oben springen

#7323

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:43
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von:  
Totaler Blödsinn! Hamas wurde demokratisch gewählt. Wann bekam sie die Chance die Demokratie auszuüben? Diese wurde im Kern erstickt und zwar durch Israel und die übrigen Vasalen. Es passte nicht und schien für Israel gefährlich. Und Israel selbst: Ein Staat, der sich durch Gewalt, Zensur und Propaganda definiert. Tolle Demokratie!


Die Hamas lehnt in ihrer Chata jeglich Verhandlungen ab und will den Kampf (Art. 13). Wussten das "der Wähler" nicht?


nach oben springen

#7324

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:44
von nahal
avatar


Zitat von: guylux 
Gegenfrage :
Haben Sie schon mal überlegt , sich nach Ihrem " Frikadellen-Kommentar " aus diesem Forum zu verabschieden ?


Ihr textverständnis lässt zu wünschen überig. Leto hat die Hamas kritisiert, die Menschen zu "Frikadellen" in Kauf nimmt. Ihre künstliche Empörung wäre etwas glaubwürdeiger, Sie würden diesen Erguß über den Hamas-Verniedlicher ausspeien.


nach oben springen

#7325

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 10:44
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: guylux 
Schade dass Sie Ihn gelöscht haben .
Im Vergleich zum Post von Leto2 , habe Ich Ihren Beitrag als noch sehr gemässigt empfunden . Und treffend war er auch .

Darum habe ich ihn ja partiell in meiner Antwort an Sie wenigstens noch ein bisschen nachempfunden. ;)



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263798 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen