#7251

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:06
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Landegaard 
Ich finds gut, dass Du mit nahal über den Wert von Umfragen sprichst und wie ernst die zu nehmen sind. Gilt das nun auch zu Umfragen über die Beliebtheit von Obama, oder hängt die Einschätzung vom Ergebnis ab? Ist eine Umfrage nämlich richtig erstellt, so gibt sie die repräsentative Ansicht der Bevölkerung wieder. Und wenn man es über eine Zeit richtig macht, gibt sie auskunft über ein sich entwickelndes Stimmungsbild, Professor hin, Skin her. Und wenn dieses Bild sich ändert, so hast Du jede Veranlassung, darauf hinzuweisen. Quatsch ist daran gar nichts.

Die Einlassung ist ja bereits völlig vollständig und schlüssig für jeden, der Nahals Pochen auf den Sinn von Umfragen kennt, wenn es um sinkenende Werte für Obama geht.

Trotzdem möchte ich wegend meiner fehlenden Entschuldigung bei Nahal ihm hier etwas zur Seite springen:

Es fordert sicher auch Intelligenz, die weltweite Beliebtheit Israels und gleichzeitig die weltweite Verhasstheit Israels in ein und demselben Strang nachweisen zu müssen.
Einfach ist das ganz bestimmt nicht. Jemand, der ihm nicht grundsätzlich so gut gesonnen ist wie ich, könnte hier sehr schnell zu einem bekannten Krankheitsbild aus der Psychiatrie kommen.



zuletzt bearbeitet 12.07.2010 23:07 | nach oben springen

#7252

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:07
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Sehr mystisch empfand ich z.B. die erpresserische Drohung der amerikanischen Israel-Lobby gegenüber deutschen Firmen, sie weltweit zu boykottieren, würden sie nicht eine größere Summe als freiwillig bereit, in einen Ausgleichstopf für die Holocaustopfer einbringen, nicht gerade. Eher relativ handfest.

Nee Hans, Du übersiehst dabei, dass es für die Zahl der Zwangsarbeiter in deutschen Firmen und deren "Entlohnung" (soweit es sie überhaupt gegeben hat) jeden Menge Zahlen und Daten gibt. Genause, wie es die Zahlen über die Pensionen ehemaliger SS-Hilfstruppen im Baltikum gibt. Da ist es eben schon berechtigt zu fragen, warum ehemalige SS-Leute eine Pension erhalten, Zwangsarbeiter aber nicht. Erpressung?


nach oben springen

#7253

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:11
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Interessant ! Wenn die IDF die Taktik der Hamas kannte , warum haben sie denn nicht anders reagiert ? Dann wäre aus dem Propodanda -Sieg der Hamas nichts geworden .

Da Sie ein großer Stratege und Analytiker der Kriegführung in unserer Zeit zu sein scheinen, dann berichten Sie uns doch mal, wie und mit welchen Mitteln die IDF sinnvoll und effizient gegen die permanenten Angriffe aus dem Gaza-Streifen hätte vorgehen sollen. Sie haben da sicherlich eine humanitär akzeptable Lösung zur Hand.



zuletzt bearbeitet 12.07.2010 23:11 | nach oben springen

#7254

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:12
von VK64
avatar


Zitat von: NI 
Nun, Israel hat in soweit Schuld, als es den Angriff gegen Hamas begann, die Schuld der Hamas ist es diesen Angriff nötig gemacht zu haben.
Die Schuld der Hamas besteht auch in der Höhe der Opferzahlen, da die Hamas sich bewusst hinter der Zivilbevölkerung verschanzt hatte und es eben Teil ihrer Strategie war, mit vielen Opfern unter der Zivilbevölkerung wenigstens einen Propaganda-Sieg zu erringen.


Sie schreiben immer über die Hamas und wissen dennoch nicht, wer die Hamas ist. Für Rasketenangriffe zeichnet die Hamas nicht selbst die Verantwortung, sondern in der Regel die Quassam-Brigaden.Die Hamas hat schätzungsweise 80.000 Mitglieder , von denen ca. 3000 dem harten Kern zugerechnet werden.Der Rest sind einfache Menschen, die Mitglied einer für sie im alltägölichen Leben primär noch religiös caritativen Organisation sind.http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

Die Hamas hat ihr logistisches Zentrum und ihre wichtigsten Gremien innerhaölb Palästinas nunmal in Gazastadt.
Das weiß dich auch die IDF,.

Konnte die IDF also damit rechnen, dass die militanten hamaskämpfer sich aufs freie Feld bewegen und sich dort von der Luftwaffe eliminieren lassen würde?
Natürlich nicht.

Daher war der IDF voll bewusst, dass sie die Hamaszentralen in Gazastadt treffen muss und das aus der Stadt heraus mit Widerstand zu rechnen ist.

Somit war der IDF klar, dass es- wie sinnlos das auch immer war- ein Blutvergießen unter der Zivilbevölkerung geben wird.Die IDF hat dies billigend in kauf genommen. Wir alle wissen, dass Israel andere Methoden zur Eliminierung von Feinden hat.

Es gibt keine Rechtfertigung, dass eine hochgerüstete Armee zur Bekämpfung einer relativ kleinen Gruppe von schwach bewaffneten Guerillakämpfern in eine Millionenstadt einfällt und dort die Zivilbevölkerung und die lebensnotwendige Infrastruktur unter Beschuss nimmt.


nach oben springen

#7255

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:23
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Nee Hans, Du übersiehst dabei, dass es für die Zahl der Zwangsarbeiter in deutschen Firmen und deren "Entlohnung" (soweit es sie überhaupt gegeben hat) jeden Menge Zahlen und Daten gibt. Genause, wie es die Zahlen über die Pensionen ehemaliger SS-Hilfstruppen im Baltikum gibt. Da ist es eben schon berechtigt zu fragen, warum ehemalige SS-Leute eine Pension erhalten, Zwangsarbeiter aber nicht. Erpressung?

Ich kann dazu nur sagen, dass ich selber entrüstet war über die Firmen, die nur Almosen leisten wollten oder sich gar ganz herausstehlen wollten (einige haben dies ohnehin geschafft).

Es ging aber hier um den angezweifelten Einfluss der jüdischen Lobby in den USA und die konnte man auch bei diesem Vorgang bestens beobachten und sie wurde damals in den Medien auch deutlich dokumentiert.
Und ja, es war eine Erpressung. Wenn ich von jemanden eine Leistung verlange unter der unverhohlenen Androhung, ihm im Nichterfüllungsfalle Schaden zuzufügen, dann ist das, für mich jedenfalls, eine Erpressung.
Man kann es etwas euphemistischer vielleicht auch "dringende Empfehlung" oder "mit Nachdruck gefordert" nennen; ich habe aber nicht mehr so viel Zeit, um zu viel davon in der Sprache der Diplomatie zu verlieren.



nach oben springen

#7256

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:26
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
1. Der ist ganz real, zum grössten Teil bedingt durch die Naziverfolgung.
2. Es gibt für mich keinen Antisemitismus, weil der als dauerhafte und grundlose Verfolgung definiert ist.
3. Eine Gewaltandrohung kam sogar von Ihnen, Ihre war aber noch gemäßigt.
4. Sie drechseln wohl gerne. Ich meinte das im Zusammenhang mit den bekanntgewordenen Missbrauchsfällen, aktuell geht das alle was an, die einer katholischen Gemeinde angehörigen.
5. Zur Gesinnung: Ich bin erklärter Fan von Rot-Grün, Altsprachler, Atheist, dazu Hochschulabsolvent, Firmengründer und erfolgreicher Unternehmer.
Allein Heuchler und Falschhaftigkeit sind mir ein Greuel.

1. Ach so, die Nazi-Verfolgung ist ein Mythos, auf dem sich die Macht der Israel-Lobby gründet? Auschwitz ein Mythos? Verehrter Mitbürger - das ist historisches Faktum. Und wenn Sie auf Lobbies anspielen - Sie meinen Mr. Cheney sei ein Agent der Israel-Lobby gewesen? Ich denke, sie bauen da angesichts der Öl-Lobby einen Popanz auf.
2. Na dann beschäftigen Sie sich mal mit 2000 Jahren Geschichte der Juden. Und waren nicht Sie es, der Kissinger zitierte: "Ein Volk, das 2.000 Jahre verfolgt wurde, hat etwas falsch gemacht"?
5. Jaja, der positive Gutmensch in Person. Sellen Sie sich vor, ich bin Altsprachler, Agnostiker, Generalstabsoffizier, SPD-Wähler seit 68, Akademieabsolvent, international tätig gewesen, Firmengründer, Patentinhaber, Übersetzer, .... Nur Iheren scheinheilgen Antisemitismus - den fand ich schon immer elitär verlogen.



zuletzt bearbeitet 12.07.2010 23:27 | nach oben springen

#7257

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:26
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Da Sie ein großer Stratege und Analytiker der Kriegführung in unserer Zeit zu sein scheinen, dann berichten Sie uns doch mal, wie und mit welchen Mitteln die IDF sinnvoll und effizient gegen die permanenten Angriffe aus dem Gaza-Streifen hätte vorgehen sollen. Sie haben da sicherlich eine humanitär akzeptable Lösung zur Hand.


Ich bin weder Stratege noch Analytiker in Kriegsführung ( alle Kriege sind für mich ein Greuel ), könnte mir aber vorstellen , dass die "moralischste Armee der Welt " Mittel und Wegen finden müsste um der Hamas den Propoganda-Sieg zumindest zu erschweren .
Da Ich , im Gegensatz zu Ihnen , nie beim Militär gedient habe , würfe Ich Ihnen mal raten zu überlegen was SIE in einem solchen Fall als die richtige Strategie ansehen .
Ich gebe Ihnen nur mal eine Idee : der Einsatz von weissem Phosphor hat dem Image Israels viel geschadet , man hätte sich mal überlegen müssen , ob er notwendig war oder nicht , unabhängig davon ob er laut Genfer Konvention rechtmässig war oder nicht
Dass die Strategie in Gaza falsch war , gibt sogar Israel , wenn auch inoffiziell , zu , sogar der Militärexperte des Foriums ( Nahal ) teilt diese Meinung .


nach oben springen

#7258

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:34
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich kann dazu nur sagen, dass ich selber entrüstet war über die Firmen, die nur Almosen leisten wollten oder sich gar ganz herausstehlen wollten (einige haben dies ohnehin geschafft).
Es ging aber hier um den angezweifelten Einfluss der jüdischen Lobby in den USA und die konnte man auch bei diesem Vorgang bestens beobachten und sie wurde damals in den Medien auch deutlich dokumentiert.
Und ja, es war eine Erpressung. Wenn ich von jemanden eine Leistung verlange unter der unverhohlenen Androhung, ihm im Nichterfüllungsfalle Schaden zuzufügen, dann ist das, für mich jedenfalls, eine Erpressung.
Man kann es etwas euphemistischer vielleicht auch "dringende Empfehlung" oder "mit Nachdruck gefordert" nennen; ich habe aber nicht mehr so viel Zeit, um zu viel davon in der Sprache der Diplomatie zu verlieren.

Sorry Hans, die Pensionen an die ehemaligen SS-Leute im Baltikum wurden umgehend und ohne weitere Fragen gezahlt: sie hatten ja dem Deutschen Reich "gedient" (wozu? das wollen wir im Moment mal nicht näher beleuchten) - da reichte ein verknitterter Ausweis.
Derselbe zerkniterte Ausweis des Zwangarbeiters und der Zwangsarbeierin galt aber erstmal gar nix. Ich habe mich konkret mi einem solchen Fall beschäftigt und die Ignoranz diesbezüglich deutscher Behörden in widerwärtigster Weise kennengelernt.
Wenn ich den Mördern Hilfszahlungen unbesehen zusage, den Opfern aber verweigere, dann is auch lautes Gschrei um diese himmelschreiende Ungerechtigkeit keine Erpressung. Du bist doch sonst so rabiat in Deinem Gerechtigkeitsempfinden....


nach oben springen

#7259

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:41
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Interessant ! Wenn die IDF die Taktik der Hamas kannte , warum haben sie denn nicht anders reagiert ? Dann wäre aus dem Propodanda -Sieg der Hamas nichts geworden .


Aus dem vermeintlichen Propaganda-Sieg, wurde auch so nicht viel, denn die Bewohner von Gaza, und nicht nur die, haben das Spiel einigermaßen durchschaut.


nach oben springen

#7260

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:42
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Sorry Hans, die Pensionen an die ehemaligen SS-Leute im Baltikum wurden umgehend und ohne weitere Fragen gezahlt: sie hatten ja dem Deutschen Reich "gedient" (wozu? das wollen wir im Moment mal nicht näher beleuchten) - da reichte ein verknitterter Ausweis.
Derselbe zerkniterte Ausweis des Zwangarbeiters und der Zwangsarbeierin galt aber erstmal gar nix. Ich habe mich konkret mi einem solchen Fall beschäftigt und die Ignoranz diesbezüglich deutscher Behörden in widerwärtigster Weise kennengelernt.
Wenn ich den Mördern Hilfszahlungen unbesehen zusage, den Opfern aber verweigere, dann is auch lautes Gschrei um diese himmelschreiende Ungerechtigkeit keine Erpressung. Du bist doch sonst so rabiat in Deinem Gerechtigkeitsempfinden....


Im Kern haben Sie recht. Allerdings das Geld, das die Firmen später zahlten, ging an AIPAC. Die Opfer selbst bekamen sehr wenig oder gar nichts davon. Bereichert hat sich nur die Lobby.


nach oben springen

#7261

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:46
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Sie schreiben immer über die Hamas und wissen dennoch nicht, wer die Hamas ist. Für Rasketenangriffe zeichnet die Hamas nicht selbst die Verantwortung, sondern in der Regel die Quassam-Brigaden.


Die Quassam-Brigaden sind Teil der Hamas; offensichtlich wissen Sie also nichts über die Hamas.


nach oben springen

#7262

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:47
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: VK64 Und was sind diese Menschen für Israel?


Tontauben


nach oben springen

#7263

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:51
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Ich bin weder Stratege noch Analytiker in Kriegsführung ( alle Kriege sind für mich ein Greuel ), könnte mir aber vorstellen , dass die "moralischste Armee der Welt " Mittel und Wegen finden müsste um der Hamas den Propoganda-Sieg zumindest zu erschweren .
Da Ich , im Gegensatz zu Ihnen , nie beim Militär gedient habe , würfe Ich Ihnen mal raten zu überlegen was SIE in einem solchen Fall als die richtige Strategie ansehen .
Ich gebe Ihnen nur mal eine Idee : der Einsatz von weissem Phosphor hat dem Image Israels viel geschadet , man hätte sich mal überlegen müssen , ob er notwendig war oder nicht , unabhängig davon ob er laut Genfer Konvention rechtmässig war oder nicht
Dass die Strategie in Gaza falsch war , gibt sogar Israel , wenn auch inoffiziell , zu , sogar der Militärexperte des Foriums ( Nahal ) teilt diese Meinung .

Ach ja - Sie "könnten sich vorstellen" - aber eine blasse Vorstellung davon, wie eine gewaltbereite, mörderische Organisation wie die Hamas, die Hunderete von Landsleuten bei ihrem Putsch bereits umgebracht hat, die die permanenten idiotischen Raketenangriffe auf Israel zusiess (wenn nicht sogar initiierte) zur Vernunft gebracht werden kann, haben Sie bei aller Anklage gegen die IDF auch nicht.
Offenbar aber hat der Krieg gegen Gaza eben doch dazu geführt, die Fronten aufzubrechen. Es gibt kaum noch Kassams auf Israel und der Warenverkehr nach Gaza läuft immer ungehinderter. (Ich farge mich dabei - woher kommt denn das offensichlich vorhandene Geld, alle die nach Gaza eingeführten Waren - pr KLW oder Tunnel - zu bezahlen?)
Ob die Strategir der Israelis falsch oder richtig war, entscheidet nicht die Menschenrechtskommission der UN, das wird durch die normative Kraft des Faktischen entschieden. Hamas ist mit seiner Strategie der Provokation gescheitert. Die PLO in den West-Banks kann ein Wirtschaftswachstum für die Palästinenser von 10% p.a. aufweisen - dank sillschweigender Kooperation mit den Israelis. Nur so kann die humanitäre Situation dort verbessert werden.


nach oben springen

#7264

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:53
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
1. Ach so, die Nazi-Verfolgung ist ein Mythos, auf dem sich die Macht der Israel-Lobby gründet? Auschwitz ein Mythos? Verehrter Mitbürger - das ist historisches Faktum. Und wenn Sie auf Lobbies anspielen - Sie meinen Mr. Cheney sei ein Agent der Israel-Lobby gewesen? Ich denke, sie bauen da angesichts der Öl-Lobby einen Popanz auf.
2. Na dann beschäftigen Sie sich mal mit 2000 Jahren Geschichte der Juden. Und waren nicht Sie es, der Kissinger zitierte: "Ein Volk, das 2.000 Jahre verfolgt wurde, hat etwas falsch gemacht"?
5. Jaja, der positive Gutmensch in Person. Sellen Sie sich vor, ich bin Altsprachler, Agnostiker, Generalstabsoffizier, SPD-Wähler seit 68, Akademieabsolvent, international tätig gewesen, Firmengründer, Patentinhaber, Übersetzer, .... Nur Iheren scheinheilgen Antisemitismus - den fand ich schon immer elitär verlogen.

Gegen Antisemitismus und Rassismus aufzustehen ist aller Ehren wert. In diesem Falle vermute ich aber, dass Dir die Provokationen vergangener Tage, für diesen Beitrag jedenfalls, etwas den Blick verstellt haben.

Denn in der Sache ist er nicht konsistent.
1. Er baut die Nazi-Verfolgung nicht zu einem Mythos auf. Im Gegenteil, er führt sie sogar als einen der Hauptgründe für die Entstehung der Israel-Lobby auf.
2. Auch hier spricht er dezidiert die "grundlose" und "dauerhafte" (für Willie: Zitat, also in Anführungszeichen) Verfolgung an, die ja gegeben war (und durchaus ja auch noch ist).
5. Obwohl man aus einem ganz kurzen Aufriss einer Biographie, und mehr steht hier einfach nicht (außer noch einem Bekenntnis zur Abneigung gegen Heuchler und Falschheit) keinesfalls auf die Absenz von Antisemitismus schließen kann, auf die Präsenz eines solchen kann man daraus aber genau so wenig schließen.

Wie gesagt, es geht hier nur um diesen speziellen Beitrag.
Zu den früheren Beiträgen mit den m.E. bewusst provozierenden unzulässigen Verallgemeinerungen muss ich einfach sagen: wäre da "Araber", "Palästinenser" oder "Muslime" gestanden, kein Hahn hätte danach gekräht (bis auf vk64 oder Hamid, die nach zwei Tagen zu recht entrüstet protestiert hätten).



nach oben springen

#7265

RE: An Konrad Weiss

in Politik 12.07.2010 23:55
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Im Kern haben Sie recht. Allerdings das Geld, das die Firmen später zahlten, ging an AIPAC. Die Opfer selbst bekamen sehr wenig oder gar nichts davon. Bereichert hat sich nur die Lobby.

Falsch - das Geld für die Opfer ging nicht an AIPAC, sondern an die zuständigen Behörden in der Ukraine und in Russland. Sie sind mal wieder einem typisch anisemitischen Topos aufgesessen.


nach oben springen

#7266

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 12.07.2010 23:58
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...Ob die Strategir der Israelis falsch oder richtig war, entscheidet nicht die Menschenrechtskommission der UN, das wird durch die normative Kraft des Faktischen entschieden. ...

Und das wurde auch bereits in Israel als falsch erkannt und diese Erkenntnis wurde auch veröffentlicht. Musste nicht jemand deswegen sogar zurücktreten?



nach oben springen

#7267

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 00:05
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Gegen Antisemitismus und Rassismus aufzustehen ist aller Ehren wert. In diesem Falle vermute ich aber, dass Dir die Provokationen vergangener Tage, für diesen Beitrag jedenfalls, etwas den Blick verstellt haben.
Denn in der Sache ist er nicht konsistent.
1. Er baut die Nazi-Verfolgung nicht zu einem Mythos auf. Im Gegenteil, er führt sie sogar als einen der Hauptgründe für die Entstehung der Israel-Lobby auf.
2. Auch hier spricht er dezidiert die "grundlose" und "dauerhafte" (für Willie: Zitat, also in Anführungszeichen) Verfolgung an, die ja gegeben war (und durchaus ja auch noch ist).
5. Obwohl man aus einem ganz kurzen Aufriss einer Biographie, und mehr steht hier einfach nicht (außer noch einem Bekenntnis zur Abneigung gegen Heuchler und Falschheit) keinesfalls auf die Absenz von Antisemitismus schließen kann, auf die Präsenz eines solchen kann man daraus aber genau so wenig schließen.
Wie gesagt, es geht hier nur um diesen speziellen Beitrag.
Zu den früheren Beiträgen mit den m.E. bewusst provozierenden unzulässigen Verallgemeinerungen muss ich einfach sagen: wäre da "Araber", "Palästinenser" oder "Muslime" gestanden, kein Hahn hätte danach gekräht (bis auf vk64 oder Hamid, die nach zwei Tagen zu recht entrüstet protestiert hätten).

Nee Hans, da kannst Du Dich drehen uund winden wie Du willst. Ich habe auf die konkreten Behauptungen des Herrn P. geanwortet, der die Verfolgung der Juden mit dem Begriff Mythos in Verbindung brachte und daraus folgerte, dies sei das Pfund, mit dem die vorgebliche Israel-Lobby hausiere.
Die Beiträge der vorangegangenen 2 Tage habe ich nicht gelesen - ich beziehe mich nur konkre auf das zuletzt Geschriebene..


nach oben springen

#7268

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 00:10
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Gegen Antisemitismus und Rassismus aufzustehen ist aller Ehren wert. In diesem Falle vermute ich aber, dass Dir die Provokationen vergangener Tage, für diesen Beitrag jedenfalls, etwas den Blick verstellt haben.
Denn in der Sache ist er nicht konsistent.
1. Er baut die Nazi-Verfolgung nicht zu einem Mythos auf. Im Gegenteil, er führt sie sogar als einen der Hauptgründe für die Entstehung der Israel-Lobby auf.
2. Auch hier spricht er dezidiert die "grundlose" und "dauerhafte" (für Willie: Zitat, also in Anführungszeichen) Verfolgung an, die ja gegeben war (und durchaus ja auch noch ist).
5. Obwohl man aus einem ganz kurzen Aufriss einer Biographie, und mehr steht hier einfach nicht (außer noch einem Bekenntnis zur Abneigung gegen Heuchler und Falschheit) keinesfalls auf die Absenz von Antisemitismus schließen kann, auf die Präsenz eines solchen kann man daraus aber genau so wenig schließen.



Es ist erstaunlich, dass Sie sich aufgerufen sehen, diesem widerwärtigen Antisemiten Primatologen beizustehen. Und auch heute verstehe ich Sie nicht falsch; es ist also überflüssig, dass nun wieder das übliche "wie winde ich mich wieder aus der Affäre" von Ihnen kommt.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 00:15 | nach oben springen

#7269

RE: GeorgeF und NI

in Politik 13.07.2010 00:14
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
Ihnen sind also die Informationen des MfS schon lange bekannt, die über nazibelastete Personen der westdeutschen Organe über 20 Jahre durch (in diesem Falle schreibe ich mal ausdrücklich: westdeutsche Behörden) versteckt wurden.... So, so.
Könnten Sie bitte den Grund Ihrer rechtzeitigen Informiertheit nennen? Oder ist das aus Gründen der operativen Geheimhaltung nicht opportun?

Vergiss es Nante. In diesem Punkt haben sich BRD und DDR nichts vorzuwerfen - oder anders gesagt: Beide waren gleichermassen von NS-belasteten Personen durchsetzt. Auch im ZK der SED sassen reichlich ehemalige NS-Leute, von NVA und StaSi ganz zu schweigen. Natürlich haben beide Staaten auf die erfahrenen Kader aus Verwaltung, Justiz, Bildung, Polizei und Militär zurückgegriffen - wie sonst hätte es einen halbwegs funktionierenden Staatsaufbau geben können? Der Glaube, die total antifaschistische DDR sei von lauter engelsgleichen Antifaschisten aufgebaut worden, ist eine schöne Mär.


nach oben springen

#7270

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 00:25
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Und das wurde auch bereits in Israel als falsch erkannt und diese Erkenntnis wurde auch veröffentlicht. Musste nicht jemand deswegen sogar zurücktreten?

Aber natürlich gab es massive Kritik an dem Krieg gegen Gaza in Israel - ist ja schliesslich eine offene Demokratie. Um so gewichtiger der Rücktritt von verantworlichen Ministern.
Aber hat es seitens der Hamas irgendwelche selbstkritischen Überlegungen darüber gegeben, Waffen- und Munitionsdepots in Schulen, Moscheen, zivilen Einrichtungen zu bauen? Hat es irgendwelche selbstkritischen Veröffenlichungen in der palästinensischen Presse zum Sinn oder Unsinn der Kassam-Raketen gegeben? Hat Hamas angesichts der militärischen Ohnmacht irgendwann Zweifel an dem ultimativen Programm der Hamas geäussert?
Eben das macht den Unterschied aus: In Israel wird das politisache Handeln der Regierung offen diskutiert und kann auch zu politischen Konsequenzen folgen. Hamas schiesst ihre Kritiker ins Knie oder wirft sie vom Dach eines -stöckigen Hauses, im Zweifel werden die auch im Krankenbett erschossen.


nach oben springen

#7271

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 00:30
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Nee Hans, da kannst Du Dich drehen uund winden wie Du willst. Ich habe auf die konkreten Behauptungen des Herrn P. geanwortet, der die Verfolgung der Juden mit dem Begriff Mythos in Verbindung brachte und daraus folgerte, dies sei das Pfund, mit dem die vorgebliche Israel-Lobby hausiere.
Die Beiträge der vorangegangenen 2 Tage habe ich nicht gelesen - ich beziehe mich nur konkre auf das zuletzt Geschriebene..

Also ich habe nirgendwo von einem Mythos gelesen; wenn Du den zitierten Beitrag entsprechend geküzt hast, dann wurde es mir nicht deutlich.

Ich habe aber gerade gelesen, dass Du nichts gekürzt hast.

Also, "1. Der ist ganz real, zum grössten Teil bedingt durch die Naziverfolgung." ist das absolute Gegenteil eines Versuchs aus der Naziverfolgung einen Mythos zu machen.
Den Begriff Mythos hast ausschließlich Du gebraucht.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 00:41 | nach oben springen

#7272

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 00:37
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: NI 
Es ist erstaunlich, dass Sie sich aufgerufen sehen, diesem widerwärtigen Antisemiten Primatologen beizustehen. Und auch heute verstehe ich Sie nicht falsch; es ist also überflüssig, dass nun wieder das übliche "wie winde ich mich wieder aus der Affäre" von Ihnen kommt.

Nein, liebe Ingeborg, ich weise auf jeder Seite hin, wenn ich etwas als sachlich nicht richtig sehe. Und wenn das Zitat vollständig war, dann sehe ich meine Einwände als berechtigt an.
Und sachlich nicht fundierte Einlassungen schaden einer Sache immer, sei es der richtigen oder der falschen.
Und es gibt immer wieder auch Links von mir, die ein Unrecht der palästinensischen Seite aufzeigen.
Mir geht es aber hauptsächlich um mein stockkonservatives Verhältnis zum Eigentum anderer. Und um die Verachtung gegen alle, die dagegen verstoßen. Zugegeben.
Und diesem Maßstab unterwerfe ich alles.



nach oben springen

#7273

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 13.07.2010 00:41
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Aber natürlich gab es massive Kritik an dem Krieg gegen Gaza in Israel - ist ja schliesslich eine offene Demokratie. Um so gewichtiger der Rücktritt von verantworlichen Ministern.
Aber hat es seitens der Hamas irgendwelche selbstkritischen Überlegungen darüber gegeben, Waffen- und Munitionsdepots in Schulen, Moscheen, zivilen Einrichtungen zu bauen? Hat es irgendwelche selbstkritischen Veröffenlichungen in der palästinensischen Presse zum Sinn oder Unsinn der Kassam-Raketen gegeben? Hat Hamas angesichts der militärischen Ohnmacht irgendwann Zweifel an dem ultimativen Programm der Hamas geäussert?
Eben das macht den Unterschied aus: In Israel wird das politisache Handeln der Regierung offen diskutiert und kann auch zu politischen Konsequenzen folgen. Hamas schiesst ihre Kritiker ins Knie oder wirft sie vom Dach eines -stöckigen Hauses, im Zweifel werden die auch im Krankenbett erschossen.


Totaler Blödsinn! Hamas wurde demokratisch gewählt. Wann bekam sie die Chance die Demokratie auszuüben? Diese wurde im Kern erstickt und zwar durch Israel und die übrigen Vasalen. Es passte nicht und schien für Israel gefährlich. Und Israel selbst: Ein Staat, der sich durch Gewalt, Zensur und Propaganda definiert. Tolle Demokratie!


nach oben springen

#7274

RE: GeorgeF und NI

in Politik 13.07.2010 00:43
von Nante | 8.024 Beiträge | 13034 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
In der Tat Nante, die Damen und Herren Kundschafter haben 'ne Menge Material zusammengetragen - mit welchem Effekt? Mielke war so blöd zu glauben, hinter all' der Presse- und Informationsfreiheit in der BRD stecke ein ähnlicher Desinformationsapparat wie der, den er in der DDR aufgebaut hatte. Völlig daneben.

Ich bin anderer Meinung. Sie werfen da viel in einen Topf. Erkenntnisse operativer Art im Operationsgebiet haben erstmal gar nichts mit bürgerlichen Pressekampagnen zutun. Insofern vermischen Sie Kundschaftertätigkeit mit Zeitungsstudium. Andererseits weiß ich nicht, ob Ihnen der Begriff PID - Politisch-Ideologische Diversion - ein Begriff ist. Diese Definition beschreibt recht gut die von Ihnen bestrittene Desinformation in Richtung des Gegners im politischen, militärischem und propagandistischen Apparat der BRD.


Zitat von: GeorgeF 
Und was dann die Damen und Herren Kundschafter herausbekamen, passte ja nun wirklich nicht in das Propagandabild vom sprungbereiten kapitalistischen Militär: die BW war am WE nicht existent, Angriffspläne gab es nicht (ich kann das als ehemals Mitverantwortlicher für die Aufmarschläne der NATO nur bezeugen), der ganze Militär- und Rüstungswahn der DDR war völlig für die Katz.

Das ist nicht wahr. Die Angriffspläme der NATO, skrupellos auch mit Atomwaffen auf deutschem Gebiet, sind in der Strategie der Vorwärtsverteidiung geplant und mit jeweiligen Heeresreformen kräftemäßig unterlegt worden. Diese Angriffspläne wurden regelmäßig mit Großmanövern geübt und oft genug wurde die Verteidigung der Streitkräfte des Warschauer Vertrages provoziert, z.B. mit regelmäßigen Luftraumverletzungen, um das DHS auszutesten. Desgleichen fuhr die Bundesmarine Scheinangriffe auf die Volksmarine, die diese regelmäßig in die Schranken wies.

Zitat von: GeorgeF 
Auch Herr Guillaume war ja wohl ein Schuss in den Ofen.

Ich kann mich an keinen vergleichbaren Fall westlicher Geheimdienste erinnern. Insofern sollten Sie den Schuß in den Ofen präzisieren.


Zitat von: GeorgeF 
Und ja, die Damen und Herren von der StaSi hätten sich getrost auf die Auswertung der offenen Quellen - Presse und TV - beschränken können, das wäre billiger gewesen. Auch die Arbeit des BND beschränkte sich zu 90% auf die Auswertung offener Quellen - auch das kann ich Ihnen mit einer gewissen Kompetenz bestätigen.

Auch das ist falsch. Menschliche Quellen hatten in den 50-zigern bei offenen Grenzen eine hohe Bedeutung, wurden aber durch erfolgreiche Abwehrarbeit weitestgehend paralysiert, während die funkelektronische Aufklärung im Zuge der Technologieentwicklung an Bedeutung gewann.

Unter Berücksichtigung der einheitlichen Presse in der DDR kann das Zeitungsstudium gar nicht so erfolgreich gewesen sein...


nach oben springen

#7275

RE: An Konrad Weiss

in Politik 13.07.2010 00:44
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Nein, liebe Ingeborg, ich weise auf jeder Seite hin, wenn ich etwas als sachlich nicht richtig sehe. Und wenn das Zitat vollständig war, dann sehe ich meine Einwände als berechtigt an.
Und sachlich nicht fundierte Einlassungen schaden einer Sache immer, sei es der richtigen oder der falschen.
Und es gibt immer wieder auch Links von mir, die ein Unrecht der palästinensischen Seite aufzeigen.
Mir geht es aber hauptsächlich um mein stockkonservatives Verhältnis zum Eigentum anderer. Und um die Verachtung gegen alle, die dagegen verstoßen. Zugegeben.
Und diesem Maßstab unterwerfe ich alles.


Wie ich schon sagte, ersparen Sie mir nun dieses Herauswinden.
Auch vollständig zitiert hätte Ihr Beitrag kein anderes Bild abgegeben.

Sie fühlten sich genötigt, dem Antisemiten Primatologe beizustehen; das letzte mal waren es rechtsradikale Argumente die Sie unterstützten.
Werter Bergmann, ich weiß nicht ob diese Debatte Sie geistig überfordert oder ob Sie ab und zu die Maske fallen lassen, das müssen Sie selbst für sich entscheiden.



zuletzt bearbeitet 13.07.2010 00:58 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 58 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263629 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Maga-neu, mbockstette, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen