#1551

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 16:31
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1549
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1548
...Ich habe sie heute gefunden und ja, sie hat Pep.
Das Forum so klein und doch Schleichwerbung hier! Willie ist sicher am Umsatz beteiligt... :)


Aktuelle Mitteilung (2)


nach oben springen

#1552

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 19:52
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #1551
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1549
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1548
...Ich habe sie heute gefunden und ja, sie hat Pep.
Das Forum so klein und doch Schleichwerbung hier! Willie ist sicher am Umsatz beteiligt... :)


Aktuelle Mitteilung (2)
Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.



nach oben springen

#1553

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 20:31
von Nante | 10.404 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1552

Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.

Ich schon. Willie wollte von seinen Bulettenbratkünsten ablenken.) Hoffentlich streut er seine Japalenjos nicht über den Apfelkuchen....


nach oben springen

#1554

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 20:41
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1553
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1552

Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.

Ich schon. Willie wollte von seinen Bulettenbratkünsten ablenken.) Hoffentlich streut er seine Japalenjos nicht über den Apfelkuchen....
Schade, ich wollte Willie damit reinlegen. Ich hoffte auf eine umständliche Erklärung, dass sich das so entwickelt hatte. ;)
Aber gut, das mit den Frkadellen kam mir neulich auch wieder in den Sinn. Wie exhibitionistisch eitel muss ein Mensch eigentlich sein, wenn er glaubt, er müsse der Internetgemeinde seine frisch gebratenen Fleischpflanzerl präsentieren. Diese USA färben den Charakter von Menschen im Lauf der Zeit doch beträchtlich ein.



nach oben springen

#1555

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 20:51
von Nante | 10.404 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1554
Schade, ich wollte Willie damit reinlegen........
..........Wie exhibitionistisch eitel muss ein Mensch eigentlich sein, wenn er glaubt, er müsse der Internetgemeinde seine frisch gebratenen Fleischpflanzerl präsentieren.

Man sollte über Abwesende nicht lästern.....


nach oben springen

#1556

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 21:03
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1555
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1554
Schade, ich wollte Willie damit reinlegen........
..........Wie exhibitionistisch eitel muss ein Mensch eigentlich sein, wenn er glaubt, er müsse der Internetgemeinde seine frisch gebratenen Fleischpflanzerl präsentieren.

Man sollte über Abwesende nicht lästern.....
Willie ist online... :)



zuletzt bearbeitet 15.02.2014 21:03 | nach oben springen

#1557

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 21:04
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1552
Zitat von Willie im Beitrag #1551
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1549
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1548
...Ich habe sie heute gefunden und ja, sie hat Pep.
Das Forum so klein und doch Schleichwerbung hier! Willie ist sicher am Umsatz beteiligt... :)


Aktuelle Mitteilung (2)
Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.

Also dann noch einmal -fuer die etwas langsameren im Geiste. Dort steht unter anderem:

"....Fuer mein Spektrum als hot food und hot pepper Fan ist Sriracha eigentlich nur eine nicht so scharfe und eher nebensaechliche Komponente -neben all den anderen hot sauces, die ich regelmessig erprobe und verwende. Der Mittelpunkt von hot foods ist fuer mich nach wie vor die Zugabe von frischen gruenen hot peppers.

In meinem Kuehlschrank befindet sich stets ein Glasscontainer mit einer Mischung aus frisch geschnittenen hot peppers, die ich direct auf den Teller den meisten Speisen beigebe.
Gewoehnlich nehme ich dazu:
- 4 Jalapenos
- 8 fingerhot peppers
- 8 Serranos
- 8 Habaneros

Beim klein choppen ziehe ich mir Gummihandschuhe an, da sonst 2 Tage lange die Haende wie Feuer brennen.
Die vorstehende Menge haelt mir dann etwa 3 Tage. Laenger ist auch nicht so gut, da die Peppers jeden Tag ein wenig an Schaerfe verlieren -nach 5 Tagen sind die nur noch halb so scharf.

Und es geht nichts ueber die frischen Peppers im Essen, da kommt keine der Saucen mit."


Soviel zur Unterstellung der Werbung fuer Sriracha.;-)


nach oben springen

#1558

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 21:10
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1554
Zitat von Nante im Beitrag #1553
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1552

Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.

Ich schon. Willie wollte von seinen Bulettenbratkünsten ablenken.) Hoffentlich streut er seine Japalenjos nicht über den Apfelkuchen....
Schade, ich wollte Willie damit reinlegen. Ich hoffte auf eine umständliche Erklärung, dass sich das so entwickelt hatte. ;)
Aber gut, das mit den Frkadellen kam mir neulich auch wieder in den Sinn. Wie exhibitionistisch eitel muss ein Mensch eigentlich sein, wenn er glaubt, er müsse der Internetgemeinde seine frisch gebratenen Fleischpflanzerl präsentieren. Diese USA färben den Charakter von Menschen im Lauf der Zeit doch beträchtlich ein.


Nicht aergern Bergmann. Es beeinflusst die Satire.;-)



zuletzt bearbeitet 15.02.2014 21:13 | nach oben springen

#1559

RE: Grüsse

in Forum Interna 15.02.2014 23:13
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #1557
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1552
Zitat von Willie im Beitrag #1551
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1549
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1548
...Ich habe sie heute gefunden und ja, sie hat Pep.
Das Forum so klein und doch Schleichwerbung hier! Willie ist sicher am Umsatz beteiligt... :)


Aktuelle Mitteilung (2)
Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.

Also dann noch einmal -fuer die etwas langsameren im Geiste. Dort steht unter anderem:

"....Fuer mein Spektrum als hot food und hot pepper Fan ist Sriracha eigentlich nur eine nicht so scharfe und eher nebensaechliche Komponente -neben all den anderen hot sauces, die ich regelmessig erprobe und verwende. Der Mittelpunkt von hot foods ist fuer mich nach wie vor die Zugabe von frischen gruenen hot peppers.

In meinem Kuehlschrank befindet sich stets ein Glasscontainer mit einer Mischung aus frisch geschnittenen hot peppers, die ich direct auf den Teller den meisten Speisen beigebe.
Gewoehnlich nehme ich dazu:
- 4 Jalapenos
- 8 fingerhot peppers
- 8 Serranos
- 8 Habaneros

Beim klein choppen ziehe ich mir Gummihandschuhe an, da sonst 2 Tage lange die Haende wie Feuer brennen.
Die vorstehende Menge haelt mir dann etwa 3 Tage. Laenger ist auch nicht so gut, da die Peppers jeden Tag ein wenig an Schaerfe verlieren -nach 5 Tagen sind die nur noch halb so scharf.

Und es geht nichts ueber die frischen Peppers im Essen, da kommt keine der Saucen mit."


Soviel zur Unterstellung der Werbung fuer Sriracha.;-)
Jetzt muss ich es einfach ganz brutal sagen: es sollte ein Witz sein... :)



nach oben springen

#1560

RE: Grüsse

in Forum Interna 16.02.2014 04:19
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1559
Zitat von Willie im Beitrag #1557
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1552
Zitat von Willie im Beitrag #1551
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1549
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1548
...Ich habe sie heute gefunden und ja, sie hat Pep.
Das Forum so klein und doch Schleichwerbung hier! Willie ist sicher am Umsatz beteiligt... :)


Aktuelle Mitteilung (2)
Ehrlich gesagt, verstehe ich den Link jetzt nicht.

Also dann noch einmal -fuer die etwas langsameren im Geiste. Dort steht unter anderem:

"....Fuer mein Spektrum als hot food und hot pepper Fan ist Sriracha eigentlich nur eine nicht so scharfe und eher nebensaechliche Komponente -neben all den anderen hot sauces, die ich regelmessig erprobe und verwende. Der Mittelpunkt von hot foods ist fuer mich nach wie vor die Zugabe von frischen gruenen hot peppers.

In meinem Kuehlschrank befindet sich stets ein Glasscontainer mit einer Mischung aus frisch geschnittenen hot peppers, die ich direct auf den Teller den meisten Speisen beigebe.
Gewoehnlich nehme ich dazu:
- 4 Jalapenos
- 8 fingerhot peppers
- 8 Serranos
- 8 Habaneros

Beim klein choppen ziehe ich mir Gummihandschuhe an, da sonst 2 Tage lange die Haende wie Feuer brennen.
Die vorstehende Menge haelt mir dann etwa 3 Tage. Laenger ist auch nicht so gut, da die Peppers jeden Tag ein wenig an Schaerfe verlieren -nach 5 Tagen sind die nur noch halb so scharf.

Und es geht nichts ueber die frischen Peppers im Essen, da kommt keine der Saucen mit."


Soviel zur Unterstellung der Werbung fuer Sriracha.;-)
Jetzt muss ich es einfach ganz brutal sagen: es sollte ein Witz sein... :)


Sure. Mein Posting auch.;-)


nach oben springen

#1561

RE: Kollegen

in Forum Interna 18.02.2014 19:29
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von ente im Beitrag #1547
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1546
Auch von mir alles Gute.


Ich hoffe, daß es so wird. Danke dafür.

Neue Nachricht: Ein Kollege entlassen, der andere liegt mit Rippenbrüchen durch den Sturz durch Bewusslosigkeit noch. Ersterer wird noch Behandlung gegen Traumata haben, der andere noch ein paar Wochen üble Schmerzen und dann vielleicht selbiges. Beide werden es insoweit überstehen.

Ich danke den Jungs einer anderen Firma, die dort geholfen haben. Danke "Rohrer"


nach oben springen

#1562

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 18:17
von ente (gelöscht)
avatar

Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...


nach oben springen

#1563

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 18:55
von Lea S. | 14.199 Beiträge

Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


nach oben springen

#1564

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 19:44
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



zuletzt bearbeitet 20.02.2014 19:47 | nach oben springen

#1565

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 20:02
von Lea S. | 14.199 Beiträge

Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.


nach oben springen

#1566

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 20:28
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.


nach oben springen

#1567

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 22:13
von Maga-neu | 34.996 Beiträge

Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.


nach oben springen

#1568

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 22:54
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.


nach oben springen

#1569

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 23:15
von Lea S. | 14.199 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


nach oben springen

#1570

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 23:38
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Lea S. im Beitrag #1569
Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


Man trenne einfach nur mal das Faktische von der angefuehrten Phantasiererei und seinem kindischen Gebloeke.

Ich glaube der Forist Leto ist Sani beim RK, der kann das medizinische sicherlich viel besser als ich. Aber dass ein paar gebrochene Rippen und Fluessigkeit in der Lunge perse erst einmal nichts sooo besonderes sind, das weiss ich aus eigener Erfahrung selbst.
Zum Rest mehr spaeter.



zuletzt bearbeitet 20.02.2014 23:39 | nach oben springen

#1571

RE: Kollegen

in Forum Interna 20.02.2014 23:45
von Lea S. | 14.199 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #1570
Zitat von Lea S. im Beitrag #1569
Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


Man trenne einfach nur mal das Faktische von der angefuehrten Phantasiererei und seinem kindischen Gebloeke.

Ich glaube der Forist Leto ist Sani beim RK, der kann das medizinische sicherlich viel besser als ich. Aber dass ein paar gebrochene Rippen und Fluessigkeit in der Lunge perse erst einmal nichts sooo besonderes sind, das weiss ich aus eigener Erfahrung selbst.
Zum Rest mehr spaeter.



Ne ne danke, mehr brauche ich nicht mein Held.

Mag sein, dass in den USA die Rippenbrüche mit gleichzeitigen vergiftungen und Wasser in der Lunge nicht so schmerzhaft sind.

Diesem armen Kerl aber tut es weh bis zum Verrecken! Verbieten sie ihm das bitte nicht.


nach oben springen

#1572

RE: Kollegen

in Forum Interna 21.02.2014 10:14
von Leto_II. | 27.675 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #1570
Zitat von Lea S. im Beitrag #1569
Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


Man trenne einfach nur mal das Faktische von der angefuehrten Phantasiererei und seinem kindischen Gebloeke.

Ich glaube der Forist Leto ist Sani beim RK, der kann das medizinische sicherlich viel besser als ich. Aber dass ein paar gebrochene Rippen und Fluessigkeit in der Lunge perse erst einmal nichts sooo besonderes sind, das weiss ich aus eigener Erfahrung selbst.
Zum Rest mehr spaeter.



Medizinisch nicht unbedingt dramatisch, richtig, aber unangenehm. sehr unangenehm. Schmerzempfinden ist aber sehr individuell.

Selbst habe ich noch keinen Vergiftungsnotfall mit Spann- oder Schüttelkrämpfen erlebt, aus Sicht eines Ersthelfers sehe ich den aber durchaus dramatisch, u.U. gar traumatisch, da die Hilfeleistung wg. Eigenschutz in der geschilderten Situation eigentlich nur in rauslaufen und um Hilfe rufen bestehen sollte und dürfte, reine Hilflosigkeit, also. Ein solches Ereignis sprechen und/oder schreiben sich viele "von der Seele", ein durchaus gängiger Mechanismus.

Die Reaktion sollte aktives Zuhören/Lesen sein, nicht Widerspruch, der Nächstenliebe/Mitmenschlichkeit wegen.



zuletzt bearbeitet 21.02.2014 10:19 | nach oben springen

#1573

RE: Kollegen

in Forum Interna 21.02.2014 15:54
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Lea S. im Beitrag #1571
Zitat von Willie im Beitrag #1570
Zitat von Lea S. im Beitrag #1569
Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...



Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.



Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


Man trenne einfach nur mal das Faktische von der angefuehrten Phantasiererei und seinem kindischen Gebloeke.

Ich glaube der Forist Leto ist Sani beim RK, der kann das medizinische sicherlich viel besser als ich. Aber dass ein paar gebrochene Rippen und Fluessigkeit in der Lunge perse erst einmal nichts sooo besonderes sind, das weiss ich aus eigener Erfahrung selbst.
Zum Rest mehr spaeter.



Ne ne danke, mehr brauche ich nicht mein Held.

Albernheit ist kein Argument, sondern nur Albernheit.

Zitat von Lea S. im Beitrag #1571
Mag sein, dass in den USA die Rippenbrüche mit gleichzeitigen vergiftungen und Wasser in der Lunge nicht so schmerzhaft sind.

Wie schmerzthaft denn? Was wissen sie denn da genaues?

Zitat von Lea S. im Beitrag #1571

Diesem armen Kerl aber tut es weh bis zum Verrecken! Verbieten sie ihm das bitte nicht.


Diesem "armen Kerl" tun hoechsten seine Komplexe weh. Die Schmerzen hat ja derjenige, dem die Rippen gebrochen sind -nicht derjenige, der hier nur darueber dramatisiert und sich wie ein Kind phantasiert, was wohl wie weh tun koenne.

"viehisch..."
"eisenharter Verband..."
"vom Schaffott der Aktionäre"

Lachhaft.

Zitat von Lea S. im Beitrag #1571
Verbieten sie ihm das bitte nicht.

Auf exzessive Spinnereien hinweisen und diese nennen was sie sind, ist kein verbieten. Das sollten sie eigentlich mittlerweile selbst wissen.


nach oben springen

#1574

RE: Kollegen

in Forum Interna 21.02.2014 17:15
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Leto_II. im Beitrag #1572
Zitat von Willie im Beitrag #1570
Zitat von Lea S. im Beitrag #1569
Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...


Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.


Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


Man trenne einfach nur mal das Faktische von der angefuehrten Phantasiererei und seinem kindischen Gebloeke.

Ich glaube der Forist Leto ist Sani beim RK, der kann das medizinische sicherlich viel besser als ich. Aber dass ein paar gebrochene Rippen und Fluessigkeit in der Lunge perse erst einmal nichts sooo besonderes sind, das weiss ich aus eigener Erfahrung selbst.
Zum Rest mehr spaeter.



Medizinisch nicht unbedingt dramatisch, richtig, aber unangenehm. sehr unangenehm. Schmerzempfinden ist aber sehr individuell.

Selbst habe ich noch keinen Vergiftungsnotfall mit Spann- oder Schüttelkrämpfen erlebt, aus Sicht eines Ersthelfers sehe ich den aber durchaus dramatisch, u.U. gar traumatisch, da die Hilfeleistung wg. Eigenschutz in der geschilderten Situation eigentlich nur in rauslaufen und um Hilfe rufen bestehen sollte und dürfte, reine Hilflosigkeit, also. Ein solches Ereignis sprechen und/oder schreiben sich viele "von der Seele", ein durchaus gängiger Mechanismus.

Die Reaktion sollte aktives Zuhören/Lesen sein, nicht Widerspruch, der Nächstenliebe/Mitmenschlichkeit wegen.

Wir sind hier ueber die Dramatik fuer Ersthelfer laengst weit hinaus -ein Ersthelfer war der Berichter hier sowieso nicht -das waren ja andere.
Es geht jetzt um die medizinische Nachbehandlung d.h. nach Entlassung aus dem Krankenhaus. Und den "Schmerzen anderer" bei ein paar gebrochenen Rippen.

Jedes Maedchen der Schifahrermannschaften bei der derzeitigen Olympiade kann von gebrochenenen Rippen erzaehlen -viele aus eigener Erfahrung. Und ganz ohne solch ein Getue.


Zitat von ente im Beitrag RE: Von US-Regierung gesetzte "Rote Linie" nun (angeblich) nachweislich überschritten!
...ich bin als ausgebildeter Fallschirmjäger, Scharfschütze ...

Also ein richtiger 'Kampftiger' -und dann hier so ein Geplaerre veranstalten? Grins.

Aber gut. Mich wuerde vielmehr mal interessieren, was nun eigentlich genau passiert ist. Unfallhergang. Vorgeschichte und genaue Ursache.
Nichts kommt von Nichts. Unfaelle haben stets Ursachen. Denen genau die gegebenen Unfallverhuetungsvorschriften vorbeugen sollen. Deswegen sind sie oft sehr umgfangreich, oft pedantisch und exzessiv erscheinend.
Es gibt auch in Oesterreich umfangreiche Sicherheitsvorschriften in Betrieb, Anlagenbau und Montage. Wer genau hat also wo, welche, wie nicht eingehalten?

Wenn der Mann mit den Rippenbruechen irgendwo runtergefallen ist, dann war er auch nicht angeseilt. Was war die Fallhoehe? Was war die Ursache fuer den Fall?
Das sind doch die wichtigen Dinge, die berichtenswert sind. Und von denen es nichts aber auch garnichts hier gibt.
Und womit der hier so jaulende sich sehr wohl bedeckt haelt. Absolute Funkstille da.

Ich vermute mal -nur eine Vermutung, aber begruendet, weil oft in der Praxis der Fall- dass die beiden Arbeiter am Unfallgeschehen nicht ganz unbeteiligt sein moegen. Deswegen auch die Funkstille darueber und jede Menge unsachliche Anschuldigungen an den Kunden/bzw/ Anlagenbetreiber.

Wer keine sachlichen Argumente vorbringen kann, dem bleiben eben nur unsachliche.
Seine von ihm verbreitete Maer:


Zitat von ente im Beitrag #1543
Ich bitte also alle Foristen, mir Wechelswirkungen von Sulfonsäure mit jedweder Kontamitation mit Stoffen der Holzverarbeitung aufzuzeigen.
Denn eine H2S Vergiftung zeigt solche Auswirkungen nicht.

Nein, die waren nur da, haben nichts aufgemacht, keine unerlaubten Handlungen vorgenommen. Es soll angeblich eine Gaswolke gewesen sein ... die sonst nirgendwo erkannt wurde.

Bei CO und auch H2S schreit man nicht, da war etwas anderes im Spiel. Definitiv nicht HCL und HNO3, kein Ammoniak, kein Dampf, kein Heisswasser, kein Methan. Meine Nase war dran und ich kenne verschiedene Gerüche der Chemie genau.

scheint in vielfacher Hinsicht eine Ente zu sein.
Nicht nur kennt er die "Gerueche der Chemie" doch nicht so genau, wie er vorgibt, er hat auch offensichtlich keine Ahnung von H2S und ihren Vergiftungsauswirkungen. Mal ganz abgesehen davon, dass das H2S ja irgendwoher kommen muss -also auch immer eine Lager-/Bildung- quelle hat.

Dies sagt die untersuchende Polizei:

"SCHWEFELWASSERSTOFF IN NETTINGSDORFER PAPIERFABRIK ..."
Schwefelwasserstoff in Nettingsdorfer Papierfabrik ...

Chemie-Unfall: Zwei Arbeiter verletzt Schwefelwasserstoff in Nettingsdorfer Papierfabrik ausgetreten.
Ein Unfall in der Nettingsdorfer Papierfabrik in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) hat am Donnerstag zwei Verletzte gefordert. Wegen einer chemischen Fehlreaktionen war bei Reinigungs-und Instandhaltungsarbeiten Schwefelwasserstoff ausgetreten, bestätigte die Polizei-Pressestelle OÖ Medienberichte.

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/o...letzt/132246810
http://www.ad-hoc-news.de/schwefelwasser...e/News/35039885
http://www.tt.com/home/7910673-91/zwei-v...apierfabrik.csp

Und dies sagt die Wissenschaft der Chemie:
"...Schwefelwasserstoff (auch Wasserstoffsulfid, Dihydrogensulfid, nicht zu verwechseln mit dem Hydrogensulfid-Anion HS−, welches oft auch „Hydrogensulfid“ genannt wird) ist eine chemische Verbindung aus Schwefel und Wasserstoff mit der Formel H2S. Das übel riechende, farblose, stark giftige Gas ist brennbar und in Wasser wenig, in Ethanol etwas besser löslich. H2S ist eine schwache Säure, deren Salze die Sulfide und Hydrogensulfide sind.
Schon in sehr geringen Konzentrationen ist Schwefelwasserstoff durch seinen typischen Geruch nach faulen Eiern zu erkennen. Er entsteht bei der Zersetzung von schwefelhaltigen Aminosäuren in den Proteinen von Eiklar und Dotter. ...

Dies sagt die Medizin:
Kurzfristige Giftwirkung[Bearbeiten]
Der Schwefelwasserstoff bildet bei Kontakt mit Schleimhäuten und Gewebeflüssigkeit im Auge, der Nase, des Rachens und in der Lunge Alkalisulfide, die eine sehr starke Reizwirkung verursachen. Eine Folge davon sind Wassereinlagerungen in der Lunge. Die Symptome verschwinden gewöhnlich innerhalb weniger Wochen. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelwasserstoff

und:
"....Die Konzentration und die Expositionsdauer entscheiden über die Toxizität von H2S. Unter 250 ppm leidet man an Reizungen und geringfügigen Beschwerden wie Benommenheit, Schwindel oder Übelkeit. Ab 250 ppm werden die Geruchsrezeptoren betäubt, so dass der weitere Anstieg der Konzentration fast immer unbemerkt bleibt. Dies ist eine der größten Gefahrenpotentiale dieses Gases. Ab 500 ppm tritt nach Übelkeit, Schwindel und Krämpfen die Bewusstlosigkeit ein. Der lebensgefährliche Zustand wird bei einer Konzentration von 500 ppm nach 30 minütiger Expositon erreicht. 1000 ppm ist in wenigen Minuten lebensgefährlich. Ab Konzentrationen von 0,1% (1000 ppm) tritt die Bewusstlosigkeit nach wenigen Atemzügen ein. Bei einer Konzentration von 5000 ppm tritt der Tod nach wenigen Sekunden ein.
http://flexikon.doccheck.com/de/Schwefelwasserstoff

Die besagten "Reinigungs und Instandhaltungsarbeiten" verdienen eine genauere Betrachtung. Was wurde getan? Wo, womit und wie?



zuletzt bearbeitet 21.02.2014 17:23 | nach oben springen

#1575

RE: Kollegen

in Forum Interna 21.02.2014 20:29
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von Willie im Beitrag #1574
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1572
Zitat von Willie im Beitrag #1570
Zitat von Lea S. im Beitrag #1569
Zitat von Willie im Beitrag #1568
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1567
Zitat von ente im Beitrag #1566
Zitat von Lea S. im Beitrag #1565
Zitat von ente im Beitrag #1564
Zitat von Lea S. im Beitrag #1563
Zitat von ente im Beitrag #1562
Beide Kollegen kämpfen gegen Wasser in der Lunge. Der Jung wurde heute wieder stationär, der andere hat dazu mit seinen Rippenbrüchen natürlich voll die Arschkarte der Schmerzen gezogen.

Und seitens des Betreibers wird vertuscht wie sonstwas. Aber Polizei und auch AUVA sind da schon lobenswert und nachweislich hyperaktiv ...


Rippenbrüche und gleichzeitig Blählunge, der arme Kerl ist wirklich zu bedauern


Der arme Kerl hat aktuell ca 25% der natürlichen Sauerstoffversorgung, das bewegt sich weit unter dem Level eines Helden auf Mount Everest. Deswegen ist er auch an Sauerstoff höherer Konzentration als irdisch üblich, angeschlossen.


Das ist mir schon klar, nur seine Lunge bewegt sich deshalb trotzdem immer wieder gegen die gebrochenen Rippen in einem eisenharten Verband.
Das ist Quälerei.

Das ist ohne entsprechende Schmerzmittel und Entspanner viehisch.

Aber eisenharter Verband ist nicht Usus, allenfalls Stützung durch Kompressionsbandage. Verlagert die Atmung in tiefen Bereich. Kenne ich durch schwere Rippenprellung, aber ich musste dort einfach sein. Das waren ganz schwere Wochen, viele Wochen lang. Dem fehlt aber jetzt noch die Luft durch das Wasser ... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen.

Es klingt wirklich schrecklich. Ihren Kollegen weiterhin alles Gute.



"... ich möchte mir das nicht vorstellen wollen." sagt alles.
Was der Clown hier mit seinen Postings abzieht ist nur noch zum kopfschuetteln.



wieso?


Man trenne einfach nur mal das Faktische von der angefuehrten Phantasiererei und seinem kindischen Gebloeke.

Ich glaube der Forist Leto ist Sani beim RK, der kann das medizinische sicherlich viel besser als ich. Aber dass ein paar gebrochene Rippen und Fluessigkeit in der Lunge perse erst einmal nichts sooo besonderes sind, das weiss ich aus eigener Erfahrung selbst.
Zum Rest mehr spaeter.



Medizinisch nicht unbedingt dramatisch, richtig, aber unangenehm. sehr unangenehm. Schmerzempfinden ist aber sehr individuell.

Selbst habe ich noch keinen Vergiftungsnotfall mit Spann- oder Schüttelkrämpfen erlebt, aus Sicht eines Ersthelfers sehe ich den aber durchaus dramatisch, u.U. gar traumatisch, da die Hilfeleistung wg. Eigenschutz in der geschilderten Situation eigentlich nur in rauslaufen und um Hilfe rufen bestehen sollte und dürfte, reine Hilflosigkeit, also. Ein solches Ereignis sprechen und/oder schreiben sich viele "von der Seele", ein durchaus gängiger Mechanismus.

Die Reaktion sollte aktives Zuhören/Lesen sein, nicht Widerspruch, der Nächstenliebe/Mitmenschlichkeit wegen.

Wir sind hier ueber die Dramatik fuer Ersthelfer laengst weit hinaus -ein Ersthelfer war der Berichter hier sowieso nicht -das waren ja andere.
Es geht jetzt um die medizinische Nachbehandlung d.h. nach Entlassung aus dem Krankenhaus. Und den "Schmerzen anderer" bei ein paar gebrochenen Rippen.

Jedes Maedchen der Schifahrermannschaften bei der derzeitigen Olympiade kann von gebrochenenen Rippen erzaehlen -viele aus eigener Erfahrung. Und ganz ohne solch ein Getue.


Zitat von ente im Beitrag RE: Von US-Regierung gesetzte "Rote Linie" nun (angeblich) nachweislich überschritten!
...ich bin als ausgebildeter Fallschirmjäger, Scharfschütze ...

Also ein richtiger 'Kampftiger' -und dann hier so ein Geplaerre veranstalten? Grins.

Aber gut. Mich wuerde vielmehr mal interessieren, was nun eigentlich genau passiert ist. Unfallhergang. Vorgeschichte und genaue Ursache.
Nichts kommt von Nichts. Unfaelle haben stets Ursachen. Denen genau die gegebenen Unfallverhuetungsvorschriften vorbeugen sollen. Deswegen sind sie oft sehr umgfangreich, oft pedantisch und exzessiv erscheinend.
Es gibt auch in Oesterreich umfangreiche Sicherheitsvorschriften in Betrieb, Anlagenbau und Montage. Wer genau hat also wo, welche, wie nicht eingehalten?

Wenn der Mann mit den Rippenbruechen irgendwo runtergefallen ist, dann war er auch nicht angeseilt. Was war die Fallhoehe? Was war die Ursache fuer den Fall?
Das sind doch die wichtigen Dinge, die berichtenswert sind. Und von denen es nichts aber auch garnichts hier gibt.
Und womit der hier so jaulende sich sehr wohl bedeckt haelt. Absolute Funkstille da.

Ich vermute mal -nur eine Vermutung, aber begruendet, weil oft in der Praxis der Fall- dass die beiden Arbeiter am Unfallgeschehen nicht ganz unbeteiligt sein moegen. Deswegen auch die Funkstille darueber und jede Menge unsachliche Anschuldigungen an den Kunden/bzw/ Anlagenbetreiber.

Wer keine sachlichen Argumente vorbringen kann, dem bleiben eben nur unsachliche.
Seine von ihm verbreitete Maer:


Zitat von ente im Beitrag #1543
Ich bitte also alle Foristen, mir Wechelswirkungen von Sulfonsäure mit jedweder Kontamitation mit Stoffen der Holzverarbeitung aufzuzeigen.
Denn eine H2S Vergiftung zeigt solche Auswirkungen nicht.

Nein, die waren nur da, haben nichts aufgemacht, keine unerlaubten Handlungen vorgenommen. Es soll angeblich eine Gaswolke gewesen sein ... die sonst nirgendwo erkannt wurde.

Bei CO und auch H2S schreit man nicht, da war etwas anderes im Spiel. Definitiv nicht HCL und HNO3, kein Ammoniak, kein Dampf, kein Heisswasser, kein Methan. Meine Nase war dran und ich kenne verschiedene Gerüche der Chemie genau.

scheint in vielfacher Hinsicht eine Ente zu sein.
Nicht nur kennt er die "Gerueche der Chemie" doch nicht so genau, wie er vorgibt, er hat auch offensichtlich keine Ahnung von H2S und ihren Vergiftungsauswirkungen. Mal ganz abgesehen davon, dass das H2S ja irgendwoher kommen muss -also auch immer eine Lager-/Bildung- quelle hat.

Dies sagt die untersuchende Polizei:

"SCHWEFELWASSERSTOFF IN NETTINGSDORFER PAPIERFABRIK ..."
Schwefelwasserstoff in Nettingsdorfer Papierfabrik ...

Chemie-Unfall: Zwei Arbeiter verletzt Schwefelwasserstoff in Nettingsdorfer Papierfabrik ausgetreten.
Ein Unfall in der Nettingsdorfer Papierfabrik in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) hat am Donnerstag zwei Verletzte gefordert. Wegen einer chemischen Fehlreaktionen war bei Reinigungs-und Instandhaltungsarbeiten Schwefelwasserstoff ausgetreten, bestätigte die Polizei-Pressestelle OÖ Medienberichte.

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/o...letzt/132246810
http://www.ad-hoc-news.de/schwefelwasser...e/News/35039885
http://www.tt.com/home/7910673-91/zwei-v...apierfabrik.csp

Und dies sagt die Wissenschaft der Chemie:
"...Schwefelwasserstoff (auch Wasserstoffsulfid, Dihydrogensulfid, nicht zu verwechseln mit dem Hydrogensulfid-Anion HS−, welches oft auch „Hydrogensulfid“ genannt wird) ist eine chemische Verbindung aus Schwefel und Wasserstoff mit der Formel H2S. Das übel riechende, farblose, stark giftige Gas ist brennbar und in Wasser wenig, in Ethanol etwas besser löslich. H2S ist eine schwache Säure, deren Salze die Sulfide und Hydrogensulfide sind.
Schon in sehr geringen Konzentrationen ist Schwefelwasserstoff durch seinen typischen Geruch nach faulen Eiern zu erkennen. Er entsteht bei der Zersetzung von schwefelhaltigen Aminosäuren in den Proteinen von Eiklar und Dotter. ...

Dies sagt die Medizin:
Kurzfristige Giftwirkung[Bearbeiten]
Der Schwefelwasserstoff bildet bei Kontakt mit Schleimhäuten und Gewebeflüssigkeit im Auge, der Nase, des Rachens und in der Lunge Alkalisulfide, die eine sehr starke Reizwirkung verursachen. Eine Folge davon sind Wassereinlagerungen in der Lunge. Die Symptome verschwinden gewöhnlich innerhalb weniger Wochen. ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelwasserstoff

und:
"....Die Konzentration und die Expositionsdauer entscheiden über die Toxizität von H2S. Unter 250 ppm leidet man an Reizungen und geringfügigen Beschwerden wie Benommenheit, Schwindel oder Übelkeit. Ab 250 ppm werden die Geruchsrezeptoren betäubt, so dass der weitere Anstieg der Konzentration fast immer unbemerkt bleibt. Dies ist eine der größten Gefahrenpotentiale dieses Gases. Ab 500 ppm tritt nach Übelkeit, Schwindel und Krämpfen die Bewusstlosigkeit ein. Der lebensgefährliche Zustand wird bei einer Konzentration von 500 ppm nach 30 minütiger Expositon erreicht. 1000 ppm ist in wenigen Minuten lebensgefährlich. Ab Konzentrationen von 0,1% (1000 ppm) tritt die Bewusstlosigkeit nach wenigen Atemzügen ein. Bei einer Konzentration von 5000 ppm tritt der Tod nach wenigen Sekunden ein.
http://flexikon.doccheck.com/de/Schwefelwasserstoff

Die besagten "Reinigungs und Instandhaltungsarbeiten" verdienen eine genauere Betrachtung. Was wurde getan? Wo, womit und wie?

Ach, mal wieder ein Willie.
Die beiden Kollegen haben keine 50m von mir weg nur auf ihren Vorarbeiter gewartet. Dann kam das Gas, einer schrie "Raus". Die Brillen und den Helm des einen habe ich neben einem Pumpensockel verstreut gefunden, dort wird er bewusstlos aufgeschlagen sein und sich die Rippen gebrochen haben. Das ganze dann ca. 7m von einem weit geöffneten Rolltor entfernt. Vor diesem Tor stand ein Hochdruckwagen der Firma Rohrer, diese Leute dürften neben einem eigenen Kollegen, den ich gesprochen habe, ursächlich für die Rettung gewesen sein. Mit Rohrers habe ich noch nicht gesprochen, sorry.
Mir ist nur aufgefallen, daß lange vor den elendiglichen Schreien, Mitarbeiter der Anlage mit rot-blinkenden Messgeräten rumliefen, ich zwar den ganzzeitig vorhandenen komischen Geruch, aber keinesfalls verfaulte Eier ala Schwefelwasserstoff gerochen habe. Roch eher wie bissel fauliger Wald. Ich könnte Ihnen jetzt verraten, was so riecht, mache ich aber nicht. Der Luftzug ist bei einem Kesselhaus aber immer von unten nach oben, deswegen hätte ich H2S riechen müssen.

Anzumerken ist, daß die Anlagenbetreiber viele Fenster im Kesselhaus und ebenfalls Anlagenteile gesprengt hatten, deswegen stand ja auch die komplette Produktion. Eckige Luftkanäle von 2x2m versuchten rund zu sein, 700er Leitungen sind geborsten uswusf.
Reiner Gewinnausfall ... 1Million pro Tag ;-)

Und wenn Sie glauben, daß ich hinrenne, wenn sich 10 Leute um Verletzte kümmern, dann sage ich Ihnen nur, daß mir das Gaffer-Gen in solchen Situationen gänzlich abhold ist. Ich habe mich mit gesträubten Federn auf Nachsuche nach meinen Trupp-Kollegen gemacht und danach selber die Anlage verlassen. Keine Warnung, keine Feuerwehr, keine Sirene.

Am nächsten Tag ging es in meinem Fall um eine Kontrolle von Siebhalterungen in einem Behälter, ca. 4m Durchmesser und Oberkante 2,2m über Siebhöhe. Da greift dann Gruben und Behälter und ein Pieper, aka Suerstoffmessgerät und Schadstoffmessgerät ist zwingend, selbst nach Ö-Vorschriften. Die Antwort war dann, da war noch nie etwas. Soviel zur internen Befolgung von Normen und Vorschriften zum Unfallverhütungsschutz. Ich hab dann einen dicken Pressluftschlauch reingehängt ... es war mein letzter Arbeitstag dort, für immer.

Ihnen mag meine Sorge um meine Kollegen unerklärlich sein ... sonst reichen wohl ein paar Federstriche auf Papier, um Ersatz zu bestellen. Ihnen traue ich sogar noch Schadenersatzforderungen gegenüber den Hinterbliebenen zu, die bisher aber mangels Tod nur gegen die Verletzten zu stellen wären.

Punkt und Spuck.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 106 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322723 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen