#76

RE: Absage!

in Politik 19.02.2010 08:20
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: sayada.b.>

"Ich habe fertig!" gibt es für Dich wohl nicht, oder? ...

Es war missverständlich und es musste klargestellt werden.
Jetzt habe ich auch fertig.



nach oben springen

#77

Nachtrag...

in Politik 19.02.2010 11:39
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>

Was hälst Du generell davon, wenn Geheimdienste politische Gegener exikutieren?



Gegenfrage:
Hältst Du solche Gegner für POLITISCHE Gegner?


He was suspected for being involved in the 1989 abduction and murder of two Israeli soldiers, Avi Sasportas and Ilan Sa'adon,[5] along with several other attacks. In May 1989, a failed attempt was made to arrest him for his believed involvement in the murder of two Israeli soldiers and he subsequently fled the Gaza Strip; his home in Gaza was reported to have been demolished by Israel in 1989 in response to these attacks on Israel. Al-Mabhouh confessed to his involvement in these deaths in a tape released by Al Jazeera two weeks after his assassination.
http://en.wikipedia.org/wiki/Mahmoud_al-Mabhouh


nach oben springen

#78

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 16:31
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: RagnarLodbrok>

Na, dann sind wir ja gar nicht soweit auseinander.
Ich empfinde es jedenfalls als positiv, dass Du nicht auf die Funktion oder Taten des Opfers eingegangen bist.*

Das ist mir jedenfalls völlig wurscht - ich meine ob es das verdient hat oder nicht.
Denn der oder die Täter und leider oft auch die Interessenvertreter, egal welche politische oder religiöse Seite sie nun angehören, sind immer der festen Überzeugung das Opfer hätte es verdient.
Ok soweit so gut.
Die Schuldfrage muß natürlich geklärt werden.
Beweise im Sinne der Rechtsprechnung sind allerdings nur schwer zu beschaffen, wenn Geheimdienste im Spiel sind.
Ist es beispielsweise bewiesen, dass der russiche Geheimdienst hinter dem Mord an Natalja Estemirowa steckt?
Oder mit dem Tod von Alexander Litwinenko zu tun hat?
Ich denke in solchen Fällen kann man nur die Motive und Indizien in Betracht ziehen, jedenfalls so lange bis nicht irgendein Beteiligter auspackt.
Zu dem beschreibenen Fall Litwinenko, konnte man im Spiegel folgendes lesen:
Am 20.11.2006 (als Litwinenko noch lebte)
Stand fett gedruckt als Teilüberschrift unter der Überschrift (Vergifteter Putin-Kritiker kämpft um sein Leben):
"Auf der Intensivstation eines Londoner Krankenhauses liegt Alexander Litwinenko. Auf 50 Prozent schätzen die Ärzte seine Überlebenschance - in seinem Körper fanden sie Rattengift. Haben ihm ehemalige russische Geheimdienst-Kollegen die Dosis verabreicht?"
Also schon in der Überschrift das Motiv, auch der Stoff mit dem er vergiftet wurde, findet sofort eine Erwähnung - Thallium (Rattengift)
im Beitrag folgten dann prompt die vermeindlichen Indizien in der Form der Erwähnung von witeren Mordanschlägen (Juschtschenko, Makarow) mit Giften (Rizin, Dioxin) im Einflussbereich des früheren KGB´s.
Das Motiv und die Indizien führten nach diesem Bericht zum KGB oder bzw. dessen Nachfolger FSB.
Obwohl wir inzwischen wissen, dass es kein Tallium sondern Polonium-210 war, also die Meldungen die hier noch als bestätigt serviert wurden, Litwinenko leidet unter einer massiven Thallium-Vergiftung, sich als falsch erwiesen
Und dennoch war auch fett gedruckt als Zwischenüberschrift zu lesen:
Terroristen-Methoden und weiter im Beitrag:
Sollte sich der Verdacht erhärten, dass Moskau in den Fall verwickelt ist, "hätte das sehr ernste Konsequenzen", heisst es im Foreign Office hinter vorgehaltener Hand. "Solche Methoden kennt man sonst nur von Terroristen."
Was ich damit sagen will.
Kannst Du Dich noch daran erinnern, welche Meinung Du zu diesem Zeitpunkt hattest?
Was für eine Meinung im Spon-Forum zu diesem Thema herrschte?
Kannst Du Dich noch erinnern, wie viele Tage und Wochen, dieser Mordanschlag Thema in den Medien war unter anderem im Spiegel?
Ich behaupte einmal, dass zu dem Zeitpunkt (19 Tage nach dem Anschlag) höchstens 5% daran zweifelten, dass der FSb darin involviert ist.
Trotz der manipulierenden Berichterstattung des Spiegels.
Und wie ist es in dem Fall des Hamas Führers?
Wenn ich im Spon Forum diesen Mordanschlag - und es spricht im Moment das Motiv und einige Indizien für den Mossad, als terroristischen Akt bezeichnen Würde, was glaubst Du was ich zu lesen bekäme -- Antisemit wäre sicherlich dabei.
Das ist es was mich wütend macht (Hans wahrscheinlich auch) und aus so einem erregten Gefühlzustand ist es schwer sachlich zu argumentieren.
Die Wut, die sich eigentlich auf die (was uns als Staatsbürger nun mal betrifft) deutsche Haltung der Medien zu der Politik Israels richten sollte, eskaliert dann leicht (wenn auch nicht akzeptabel, doch verständlich) leider oft gegen Israel.
Und Wut ist ein schlechter Begleiter.
Wie Du so schön sagtest:
"Ich halte generell von solchen Methoden nicht viel." - würde ich sogar noch weiter gehen und behaupten, dass solche Mehtoden generell verbrecherisch sind und mit aller Härte und Konsequenz bestraft gehören, letzlich auch mit Sanktionen.

*(Leider bist Du doch, während ich diesen Beitrag schrieb diesen Weg gegangen - der immer ausweglos ist - ich lasse meinen Beitrag trotzdem wie er ist)
Warum immer ausweglos - darauf gehe ich später ein. Ich muss jetzt zur "Progressiven Muskelrelaxion" :)



zuletzt bearbeitet 19.02.2010 16:48 | nach oben springen

#79

RE: Nachtrag...

in Politik 19.02.2010 16:42
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>

Gegenfrage:
Hältst Du solche Gegner für POLITISCHE Gegner?
...


Aber natürlich sind es politische Gegner.
Es sind aber politische Gegner, die den Weg der Gewalt und des Terrors als Mittel zum Zweck annehmen.

Gegenfrage:
Halten Palästinenser die Gegner auf Seiten Israels für politische Gegner?


nach oben springen

#80

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 16:44
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar

Ähh verwirrende Beitragscheiberei -- sorry für die Leerfläche



zuletzt bearbeitet 19.02.2010 16:48 | nach oben springen

#81

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 20:27
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>

Was ich damit sagen will.
Kannst Du Dich noch daran erinnern, welche Meinung Du zu diesem Zeitpunkt hattest?
Was für eine Meinung im Spon-Forum zu diesem Thema herrschte?
Kannst Du Dich noch erinnern, wie viele Tage und Wochen, dieser Mordanschlag Thema in den Medien war unter anderem im Spiegel?


Ja, erinnere ich mich gut, zur 1. Frage... Nein, keine Ahnung - so lautet die Antwort zu Deiner 2. Frage - ich war damals noch im "Dornröschenschlaf", also nicht politisch uninteressiert, aber bis zumSPON nicht vorgedrungen... 3. Frage - so ungefähr, nicht genau. Wie gesagt, da habe ich noch nicht mitgelesen...
Aber trotz allem - ich versuche, jeden neuen Fall unvoreingenommen zu beurteilen und in diesem Falle wäre doch sogar die Konstellation vorstellbar und nicht völlig sinnfrei, daß der iranische Vertreter der diskutierbaren Zunft die Party veranstaltete, dann hätte man von dieser Front aus locker gegen Israel schießen, die Hanas aufstacheln und die arabische Front etwas mehr einen können. Ich finde - so völlig unsinnig ist die Tehorie nicht, aber Du siehst dies vermutlich anders. Okay, Dein gutes Recht!


nach oben springen

#82

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 21:06
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>

Aber trotz allem - ich versuche, jeden neuen Fall unvoreingenommen zu beurteilen und in diesem Falle wäre doch sogar die Konstellation vorstellbar und nicht völlig sinnfrei, daß der iranische Vertreter der diskutierbaren Zunft die Party veranstaltete, dann hätte man von dieser Front aus locker gegen Israel schießen, die Hanas aufstacheln und die arabische Front etwas mehr einen können. Ich finde - so völlig unsinnig ist die Tehorie nicht, aber Du siehst dies vermutlich anders. Okay, Dein gutes Recht!


Ganz kurze, weil nur wenig Zeit zur Verfügung, Antwort.
Die Theorie halte ich nicht für unsinnig.
Möglich wäre es. Die politischen Entscheidungsträger und das hat die Vergangenheit oft bewiesen, denken nicht nur um eine Ecke.
Ich schliesse dass zum jetzigen Zeitpunkt nicht gänzlich aus.


nach oben springen

#83

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 21:08
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar

schon wieder doppelt gepostet - ach die Ungeduld - mein Steckenpferd.

:)



zuletzt bearbeitet 19.02.2010 21:09 | nach oben springen

#84

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 21:17
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok> schon wieder doppelt gepostet - ach die Ungeduld - mein Steckenpferd.
:)


??? Kein Problem - kenn ich gut... Weiß eigentlich auch nicht, ob ich hier einen Reha-Patienten zu neuen Herzkasperln verleiten sollte?! Will Dir ja schließlich nicht den Reha-Erfolg vermasseln oder Dir gar schaden... :(


nach oben springen

#85

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 19.02.2010 21:49
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
...Antisemit wäre sicherlich dabei.

Dieser Vorwurf ist das abgenutzte Standardwerkzeug aller, die den illegalen Siedlungsbau verteidigen und rechtfertigen. Bei manchen mehr als verständlich, haben sie doch selber Bekannte oder sogar Verwandte, die sich an diesen Diebereien beteiligen.
Dass die dann besonders aggressiv auf die Vorwürfe reagieren, ist normal. Akzeptabel ist es trotzdem nicht.

Zitat von: RagnarLodbrok>
...Das ist es was mich wütend macht (Hans wahrscheinlich auch) und aus so einem erregten Gefühlzustand ist es schwer sachlich zu argumentieren.

Ja, das kommt auch noch hinzu. Bei mir aber ist es noch mehr die Tatsache, dass die Diebereien Staatsräson sind. Die Diebe werden vom Staat Israel geschützt. Und das über Jahrzehnte. Und irgendwann ist auch meine Geduld am Ende.

Zitat von: RagnarLodbrok>
Die Wut, die sich eigentlich auf die (was uns als Staatsbürger nun mal betrifft) deutsche Haltung der Medien zu der Politik Israels richten sollte,
eskaliert dann leicht (wenn auch nicht akzeptabel, doch verständlich) leider oft gegen Israel....

Nun gut, meine Wut richtet sich nicht nur gegen die deutsche Regierung, sondern gegen die Hetzer und Steuerer von Selbstmordattentätern auf palästinensischer Seite ebenso wie gegen die diebischen Siedler und deren Unterstützer und Befürworter.
Und der Staat Israel unterstützt sie. Wer wollte das denn bestreiten?

Dein Beispiel mit der unterschiedlichen Wahrnehmung bzw. Wertung gleicher oder ähnlicher Tatbestände zeigt deutlich, wie (fast?) ausnahmslos jeder der Subjektivität ausgeliefert ist.

Übrigens: wenn ich auch vorerst nur Betablocker nehme, bei Deiner nächsten Reha treffen wir uns aber bestimmt. :)



nach oben springen

#86

RE: Absage!

in Politik 20.02.2010 06:56
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar

Oje die Pharma - unterstützenden Betablocker.

Hans, als Fachmann und das bin ich inzwischen (leider) trotz meiner jugendlichen 42 Jahre, kann ich Dir sagen,
(ist jetzt off-topic aber ich muss es loswerden und hoffe der sysop verzeiht dies - ich hörte Du hast gute Kontakte zu ihm, vielleicht legst Du ein gutes Wort für mich ein)
werden, die in der Tat wichtigen Freunde des Blutdrucksenkens, in Ihrer medizinischen Wertigkeit überschätzt und gleichzeitig in Ihrer verherrenden Wirkung unterschätzt.

Blutdruckmessgerät, etwas mehr Bewegung, positives Denken, gesundes Misstrauen gegenüber Deinem Kardiologen und eine freundschaftliche Beziehung zu Deinem Herz [hörst Du´s schlagen? - Es tuts nur für Dich :)]
Thats the way

Auch wenn ich es für erstebenswert halte Menschen mit Deinem Intellekt auf Reha zu treffen, (ich könnte abends die Bild so schreiben, wie sie morgens am Kiosk lag, nur auf Grund der Gespräche, die ich hier tagsüber führe) wäre es mir lieber wir würden uns mal zum Spaziergang mit anschliessendem Besuch in einer Gaststätte beim Lemberger zu treffen.

:)

Sayada, sei mir nicht böse, wenn wir uns die Bälle, erst am Montag weiter zu werfen, ich habe heute "Heimaturlaub".

Und
nein, ganz im Gegenteil.
Ich fühle mich keinewegs einem Herzkasperl nahe.
Wieso auch, unterschiedliche Meinungen sind die Basis für eine gute Diskussion und solange der Umgangston stimmt - und das tut er :) , sehe ich keine Problematik im Bezug auf meinen Blutdruck.
:)
Ich wünsche ein schönes Wochenende


nach oben springen

#87

RE: Absage!

in Politik 20.02.2010 13:12
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
Sayada, sei mir nicht böse, wenn wir uns die Bälle, erst am Montag weiter zu werfen, ich habe heute "Heimaturlaub".
Und
nein, ganz im Gegenteil.
Ich fühle mich keinewegs einem Herzkasperl nahe.
Wieso auch, unterschiedliche Meinungen sind die Basis für eine gute Diskussion und solange der Umgangston stimmt - und das tut er :) , sehe ich keine Problematik im Bezug auf meinen Blutdruck.
:)
Ich wünsche ein schönes Wochenende


Nö, mein lieber Ragnar, ich bin Dir nicht böse. Warum auch? Heimaturlaub klingt doch super und ich wünsche Dir eine gute Zeit! :)
Okay, wenn die Diskussion für Dich okay ist, dann bin ich beruhigt! Wäre ungern daran schuld, wenn es zum explosionsartigem Anstieg Deines Blutdrucks oder zu anderen Komplikationen käme. Sowas würde ich ja nicht einmal gg art 5 zufügen wollen! Und wenn Du wüßtest, wie ich den mag, dann könntest Du meine Worte korrekt werten... :))

Okay, dann also bis Montag! Ich muß aber auch ab und an ein wenig meinem Boss dienen, also nicht wundern, wenn die "Reaktionszeiten" mitunter etwas länger sein werden, okay?!

Dir auch ein schönes Wochenende! (Und allen von uns, wer immer dies eben lesen wird.)


nach oben springen

#88

RE: OT

in Politik 20.02.2010 20:33
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok> ...Hans, als Fachmann und das bin ich inzwischen (leider) trotz meiner jugendlichen 42 Jahre, kann ich Dir sagen, werden, die in der Tat wichtigen Freunde des Blutdrucksenkens, in Ihrer medizinischen Wertigkeit überschätzt und gleichzeitig in Ihrer verherrenden Wirkung unterschätzt...

Für mich sind sie Mittel, um wieder problemlos mehr rauchen zu können. Ich achte also streng darauf, dass die Schäden durchs Rauchen immer höher bleiben als die Schäden durch die Betablocker.
Ja, mit 42 ist es wirklich noch etwas früh, sich mit so etwas zu beschäftigen. Aber da ist es wenigstens auch noch nicht zu spät, grundsätzlich etwas in der Lebensweise zu ändern, um davon wieder wegzukommen.

Zitat von: RagnarLodbrok>
Blutdruckmessgerät, etwas mehr Bewegung, positives Denken, gesundes Misstrauen gegenüber Deinem Kardiologen und eine freundschaftliche Beziehung zu Deinem Herz [hörst Du´s schlagen? - Es tuts nur für Dich :)]
Thats the way...

Blutdruckmessgerät? Habe ich. Muss ich nur mal wieder abstauben.
Etwas mehr Bewegung? Bewegung lehne ich grundsätzlich ab.
Misstrauen gegenüber dem Kardiologen? Ich vertraue ihm voll. Er will mit mir Geld verdienen und die KK schröpfen. Die Fronten sind völlig klar.

Zitat von: RagnarLodbrok> ...und eine freundschaftliche Beziehung zu Deinem Herz [hörst Du´s schlagen? - Es tuts nur für Dich :)]
Thats the way

Da muss ich Dir allerdings widersprechen. Meines schlägt auch noch für meine Tochter und für meine Exfrau, obwohl ich mit der nicht leben kann. Ansonsten komme ich mit ihm gut aus; wenn es nur nicht immer so weich wäre!

Zitat von: RagnarLodbrok> ...
Auch wenn ich es für erstebenswert halte Menschen mit Deinem Intellekt auf Reha zu treffen, (ich könnte abends die Bild so schreiben, wie sie morgens am Kiosk lag, nur auf Grund der Gespräche, die ich hier tagsüber führe) wäre es mir lieber wir würden uns mal zum Spaziergang mit anschliessendem Besuch in einer Gaststätte beim Lemberger zu treffen.
:)

Beim Lemberger? Da gibt es wohl noch viel mehr Lücken, als es mir ohnehin schon klar ist. Muss man das wissen?



zuletzt bearbeitet 20.02.2010 20:33 | nach oben springen

#89

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 21.02.2010 10:44
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
"Kannst Du Dich noch daran erinnern, welche Meinung Du zu diesem Zeitpunkt hattest?"


Kannst Du Dich noch erinnern, an wie vielen terroristischen Anschlägen diese russischen Bürgerbewegte beteiligt waren?
Oder wie viele russische Soldaten diese entführt und getötet haben? Vielleicht auch an einen Hinweis, welche Waffen die für den Widerstand gekauft und geschmugelt haben?
Nebulös kann ich mich nur daran erinnern, diese waren tatsächliche POLITISCHE Gegner, keinesfalls Terroristen.
Es scheint mir, Du hast ein leichtes Begriffsproblem.
Du hast auch eine sehr selektive Wahrnehmungsfähigkeit. Denn dieser, von wem auch getötete Terrorist, hat zugegeben, zwei Soldaten entführt und getötet zu haben. Er ist auch mehrmals, von Israel, verhaftet worden und, oh du Wunder, nicht vergiftet oder von einem Hochhausfenster runtergefallen, sondern FREIGELASSEN.
Also, kurz und bündig:
Eine Selbsthinterfragung Deinerseits, ohne den Zwang, mir zu antworten, wäre Dir anzuraten. Es besteht die Hoffnung, beim nächsten Mal kommst Du mit vernünftigeren Paralellen.

Sorry, war nicht angemeldet...



zuletzt bearbeitet 21.02.2010 10:46 | nach oben springen

#90

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 21.02.2010 13:47
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: Hans Bergman> [Eingabe Text...Im SPON selber aber stehen diese Auswüchse schwarz auf weiß:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,675247,00.html

Auch die ARD und die englische Presse sind offenbar genau so "unfair" wie ich:

http://www.tagesschau.de/ausland/mossadaffaere112.html



nach oben springen

#91

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 21.02.2010 22:54
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>
Kannst Du Dich noch erinnern, an wie vielen terroristischen Anschlägen diese russischen Bürgerbewegte beteiligt waren?
Oder wie viele russische Soldaten diese entführt und getötet haben? Vielleicht auch an einen Hinweis, welche Waffen die für den Widerstand gekauft und geschmugelt haben?
Nebulös kann ich mich nur daran erinnern, diese waren tatsächliche POLITISCHE Gegner, keinesfalls Terroristen.
Es scheint mir, Du hast ein leichtes Begriffsproblem.
Du hast auch eine sehr selektive Wahrnehmungsfähigkeit. Denn dieser, von wem auch getötete Terrorist, hat zugegeben, zwei Soldaten entführt und getötet zu haben. Er ist auch mehrmals, von Israel, verhaftet worden und, oh du Wunder, nicht vergiftet oder von einem Hochhausfenster runtergefallen, sondern FREIGELASSEN.
Also, kurz und bündig:
Eine Selbsthinterfragung Deinerseits, ohne den Zwang, mir zu antworten, wäre Dir anzuraten. Es besteht die Hoffnung, beim nächsten Mal kommst Du mit vernünftigeren Paralellen.
Sorry, war nicht angemeldet...


Guten Abend Sayada,
wie ich schon sagte, wenn man darüber diskutieren will, ob es Menschen gibt, die es verdient haben ermordet zu werden, begeben wir uns auf die, nach meiner Meinung nach, falsche Bahn.
Hast Du etwas gegen Rechtstaatlichkeit?

Was glaubst Du, wieviele Argumente, die für den Tod Natalja Estemirowa´s sprechen, Du aus dem Mund eines russischen Tschetschenienkriegbefürwortes hören würdest, wenn Du mit Ihm, über die Rechtmässigkeit ihrer Hinrichtung diskutieren würdest.
Nein, diese Frau hat meines Wissen keine Menschen ermordert, er würde Dir aber erklären, dass Sie eine Unterstützerin des Tschetschenischen Terrornetzwerkes war, weil sie die russischen Behörden durch ihre einseitige Berichterstattung massiv behinderte.
Für die Russen und das ausgegebene Ziel, Kampf gegen den islamistschen Terror, war sie wesentlich gefährlicher als Salman Radujew (Tschetschenischer Terrorist).

Oder Alexander Litwinenko.
Hat er es verdient getötet zu werden?
Aus der Sicht Putins sicherlich. Er hat als ehemaliger FSB Agent, der als Spezialist für Terrorbekämpfung, wohl wusste was er sagte, die russische Regierung beschuldigt Sprengstoffanschläge auf Moskauer Wohnungen verübt zu haben (300 Tote) um eine Rechtfertigung für den Tschetschenienkrieg zu bekommen.

Ist so etwas in Ordnung für Dich?
Ist es in Ordnung, wenn ein israelischer Ex-Mossad Agent aussagt, dass er im Auftrag seiner Regierung, an dem Mord Barschels beteiligt war?
Hat Barschel jemanden ermordet?

Es gibt für einen Anhänger eines Rechtsstaates keine Leigitimation zu morden und es gibt kein Recht neben der Rechtsstaatlichkeit.
Sieht Du dies anderst?



zuletzt bearbeitet 21.02.2010 22:58 | nach oben springen

#92

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 06:47
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
Guten Abend Sayada,
wie ich schon sagte, wenn man darüber diskutieren will, ob es Menschen gibt, die es verdient haben ermordet zu werden, begeben wir uns auf die, nach meiner Meinung nach, falsche Bahn.
Hast Du etwas gegen Rechtstaatlichkeit? ...
Ist es in Ordnung, wenn ein israelischer Ex-Mossad Agent aussagt, dass er im Auftrag seiner Regierung, an dem Mord Barschels beteiligt war?
Hat Barschel jemanden ermordet?
Es gibt für einen Anhänger eines Rechtsstaates keine Leigitimation zu morden und es gibt kein Recht neben der Rechtsstaatlichkeit.
Sieht Du dies anderst?


Guten Morgen Ragnar,
erst einmal nur kurze Antwort auf die Schnelle, ich muß hier noch meine Morgenarbeiten erledigen... Chef geht vor! :)
Natürlich habe ich nichts gegen Rechtsstaatlichkeit! Und ich wollte auch nicht ausdrücken, daß ich für gezielte Tötung von wem auch immer bin.
"... diese waren tatsächliche POLITISCHE Gegner, keinesfalls Terroristen." Das war die Aussage, okay? Wieso also denkst Du, ich würde damit alle Terroristen sozusagen zum Abschuß freigeben?


nach oben springen

#93

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 09:30
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
Was glaubst Du, wieviele Argumente, die für den Tod Natalja Estemirowa´s sprechen, Du aus dem Mund eines russischen Tschetschenienkriegbefürwortes hören würdest, wenn Du mit Ihm, über die Rechtmässigkeit ihrer Hinrichtung diskutieren würdest...
Oder Alexander Litwinenko.
Hat er es verdient getötet zu werden?
Aus der Sicht Putins sicherlich.


Sorry, aber Du beweist, dass Du mindestens an einer schweren Begriffsverwirrung leidest. Hier handelt es nicht um aktive Terroristen, egal wie Du versuchst, Dich in Putins Haut zu versetzen. Vielleicht solltest Du hinterfragen, was Dich zu einer solchen Verwirrung bringt.

Natalja Estemirowa, Menschenrechtlerin und Trägerin des alternativen Nobelpreises.
„„24 Stunden am Tag war Natalja für Menschen in Not ansprechbar, wir trauern alle um sie“, erinnerte sich Heda Saratowa und bekannte: „Ja, alle die sich hier für die Bürgerrechte einsetzen, haben Angst“.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...Estemirowa.html

Auch Litwinenko hat niemanden getötet, nur Kritik publiziert.

Auch Anna Politkowskaja war eine Menschenrechtlerin, die keine Waffe angerührt hat.

Also, lass bitte die recht infantilen Vergleiche. Hier geht es um erklärten Krieg zwischen Hamas und Israel. Ob Fatah, die mindestens genau so die Hamas zerstören will, dabei nicht der "Täter" ist, weißt Du genau so wenig wie ich. Tatsache ist, bis jetzt wurden drei Palästinenser verhaftet. Ein Hamas Mann und zwei Fatah Leute.
Das muss ich Dir aber nicht sagen, du bist bestens informiert, oder?


nach oben springen

#94

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 14:20
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>
Sorry, aber Du beweist, dass Du mindestens an einer schweren Begriffsverwirrung leidest. Hier handelt es nicht um aktive Terroristen, egal wie Du versuchst, Dich in Putins Haut zu versetzen. Vielleicht solltest Du hinterfragen, was Dich zu einer solchen Verwirrung bringt.
Natalja Estemirowa, Menschenrechtlerin und Trägerin des alternativen Nobelpreises.
„„24 Stunden am Tag war Natalja für Menschen in Not ansprechbar, wir trauern alle um sie“, erinnerte sich Heda Saratowa und bekannte: „Ja, alle die sich hier für die Bürgerrechte einsetzen, haben Angst“.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...Estemirowa.html
Auch Litwinenko hat niemanden getötet, nur Kritik publiziert.
Auch Anna Politkowskaja war eine Menschenrechtlerin, die keine Waffe angerührt hat.
Also, lass bitte die recht infantilen Vergleiche. Hier geht es um erklärten Krieg zwischen Hamas und Israel. Ob Fatah, die mindestens genau so die Hamas zerstören will, dabei nicht der "Täter" ist, weißt Du genau so wenig wie ich. Tatsache ist, bis jetzt wurden drei Palästinenser verhaftet. Ein Hamas Mann und zwei Fatah Leute.
Das muss ich Dir aber nicht sagen, du bist bestens informiert, oder?




Also wenn ich Dich recht verstehe, ist es für Dich, rechtlich ein Unterschied, ob ein Terrorist ermordet wird, oder ein politischer Gegner?

(und Sayada, ich bin weder doof und noch leide ich an Begriffsverwirrung - es ist also unnötig mich auf eventuelle geistige Defizite hinzuweisen).
Was die Begriffe Terror und Terrorist angeht, liege ich bei der Begriffsfindung ziemlich auf einer Wellenlänge mit der Erklärung von Wiki
http://de.wikipedia.org/wiki/Terrorismus


PS.
Woher weißt Du, dass Liwinenko der beim FSB in einer Antiterror Einheit gedient hat, niemanden ermordet hat?


nach oben springen

#95

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 14:34
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>
Guten Morgen Ragnar,


Hinter meinem Ragnar steckt übrigens ein Gerald
:)



Zitat von: sayada.b.>
"... diese waren tatsächliche POLITISCHE Gegner, keinesfalls Terroristen." Das war die Aussage, okay? Wieso also denkst Du, ich würde damit alle Terroristen sozusagen zum Abschuß freigeben?


Gehören Deiner Meinung nach die Täter und Auftrageber diese Mordanschlages, egal woher sie stammten und egal wer sie sind, wegen Mordes vor ein Gericht gestellt?

Gruß Gerald


nach oben springen

#96

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 14:36
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
Also wenn ich Dich recht verstehe, ist es für Dich, rechtlich ein Unterschied, ob ein Terrorist ermordet wird, oder ein politischer Gegner?
(und Sayada, ich bin weder doof und noch leide ich an Begriffsverwirrung - es ist also unnötig mich auf eventuelle geistige Defizite hinzuweisen).



Sogar R.Goldstone, in seinem Bericht über den Gaza-Krieg, "empfiehlt" Israel "vorsichtiger" zu handeln:
" The Goldstone Report suggests that Israel cannot lawfully fight Hamas rockets by wholesale air attacks. Richard Goldstone, in his interviews, has suggested that Israel should protect itself from these unlawful attacks by more proportionate measures, such as commando raids and targeted killing of terrorists engaged in the firing of rockets"

Soll ich Dir übersetzen? Du verstehst doch sicher, was "targeted killing" bedeutet?

Solltst Du weiter diese Haltung einnehmen, bedeutet das nur, dass Du Israel jedwede Verteidigungsmöglichkeit grundsätzlich vorenthältst. Es gibt solche Menschen. Warum nimmst Du diese Haltung ein? Manche haben da nur eine Antwort darauf... Ich bin mir grad noch nicht sicher.

Und, ich habe nicht gesagt, Du wärest doof! Sorry, wo soll das denn stehen? Anscheinend definieren wir allerdings manches unterschiedlich.


nach oben springen

#97

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 14:46
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat Ragnar Lodbrok:Hinter meinem Ragnar steckt übrigens ein Gerald
:)

Okay, angenehm! :)

Trotzdem sind Bürgerrechtler keine Terroristen - soviel zur Begriffsverwirrung...

Und Du solltest vielleicht wissen, daß durch meine Adern so ein paar Tröpfchen jüdischen Blutes fließen - somit ich an die Sache mit Sicherheit emotionaler herangehe, als Du es tust...
"Hier geht es um erklärten Krieg zwischen Hamas und Israel." schrieb ich und auf welcher Seite ich in diesem stehe, kannst Du Dir sicher denken.


nach oben springen

#98

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 14:57
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>

Solltst Du weiter diese Haltung einnehmen, bedeutet das nur, dass Du Israel jedwede Verteidigungsmöglichkeit grundsätzlich vorenthältst. Es gibt solche Menschen. Warum nimmst Du diese Haltung ein? Manche haben da nur eine Antwort darauf... Ich bin mir grad noch nicht sicher.


Meine Haltung ist eine rechtstaatliche.
Und wie ich schon beschrieben habe, gibt für mich kein Recht neben der rechtsstaatlichen.

Wenn Du der Politik Israels das Recht zusprichst einen Palästimnenser gezielt zu töten, mit dem Verweis auf den erklärten Kriegszustand.
Mit welcher Begründung wird ein Palästinser durch die Entführung und Ermordung zweier israelischer Soldaten zum Terroristen?

Ich spreche Israel keinesfalls das Recht ab sich zu verteidigen.
Aber ich spreche der israelischen Regierung das Recht ab, sich konsequenzlos über Gesetze hinwegzusetzen.
Ist im isaelischen Gesetzbuch ein Gesetz verankert, welches es erlaubt Menschen ohne eine rechtstaatliche Gerichtsverhandlung hinzurichten?


nach oben springen

#99

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 15:19
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.> Zitat Ragnar Lodbrok:
Und Du solltest vielleicht wissen, daß durch meine Adern so ein paar Tröpfchen jüdischen Blutes fließen - somit ich an die Sache mit Sicherheit emotionaler herangehe, als Du es tust...
"Hier geht es um erklärten Krieg zwischen Hamas und Israel." schrieb ich und auf welcher Seite ich in diesem stehe, kannst Du Dir sicher denken.


Natürlich kann ich mir es denken und natürlich akzeptiere ich dies voll und ganz.
Vielleicht ist es genau diese bei mir fehlende Emotion, die Dich dazu neigen lässt, bei mir eine Gegnerschaft zu Israel zu erkennen.

Diese ist was das israelische Volk angeht, defakto nicht vorhanden.
Ich kritisiere die Politik.

Nicht anders, als ich z. Bsp auch die Politik Chinas kritisiere oder die Buschpolitik kritisiert habe und das wirklich auch öfters emotional aufgebracht, dennoch wirft mir keiner der Amis (sie verzeichen mir auch diesen Ausdruck), die ich kenne und mit denen ich zu tun habevor ich sei ein Antiamerikaner oder ein Pro-islamist.

Bin ich ein Gegner Deutschlands, weil ich Westerwelle für einen üblen Schurken halte?
Ich kann zwischen Volk und Politik unterscheiden und selbst wenn ich in einem Beitrag dies nicht explizit trenne, und beispielsweise " die Amerikaner" schreibe, sollte es doch ersichtlich sein, dass ich die Politik der USA meine.

Ich war schon genug in der Welt unterwegs um zu wissen, dass es in absolut jedem Land der Erde potentielle Freunde von mir gibt und auch einen Haufen derer, die ich als Idioten bezeichnen würde. Ich hoffe Du berücksichtigst dies beim lesen meiner Beiträge.


nach oben springen

#100

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 22.02.2010 16:07
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok>
Meine Haltung ist eine rechtstaatliche.
Und wie ich schon beschrieben habe, gibt für mich kein Recht neben der rechtsstaatlichen.
Wenn Du der Politik Israels das Recht zusprichst einen Palästimnenser gezielt zu töten, mit dem Verweis auf den erklärten Kriegszustand.
Mit welcher Begründung wird ein Palästinser durch die Entführung und Ermordung zweier israelischer Soldaten zum Terroristen?
Ich spreche Israel keinesfalls das Recht ab sich zu verteidigen.
Aber ich spreche der israelischen Regierung das Recht ab, sich konsequenzlos über Gesetze hinwegzusetzen.
Ist im isaelischen Gesetzbuch ein Gesetz verankert, welches es erlaubt Menschen ohne eine rechtstaatliche Gerichtsverhandlung hinzurichten?



Es ist immer Vorsicht geboten, wenn es die unterschiedlichsten BEgrifflichkeiten zur Anwendung kommen, um den selben Vorgang zu beschreiben. Guter Beitrag



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Landegaard, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263796 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen