#1601

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 30.08.2023 15:38
von Landegaard | 21.135 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #1600
Zitat von Landegaard im Beitrag #1599
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1598
Zitat von Landegaard im Beitrag #1597
https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_100231456/harald-schmidt-und-seine-grenzwertigen-aeusserungen-rechte-tendenzen-.html

Harald Schmidt gehört nun zu den ächtenswerten neuen Rechten. Ich liebe dieses Land...

Die Böhmermänner springen auch schon auf, wenn sie sich da mal nicht verheben.


Find nix. Aber vermutlich allgemeines Geschäume "Kontaktschuld" gerade gelesen. Was ein wunderbarer Begriff

Schön auch, wie nun alle Äußerungen Schmidts zu seinem Impfstatus wieder ausgegraben werden..

https://www.bild.de/politik/inland/polit...29608.bild.html

Schmidt war damals offensichtlich genervt, dass alle möglichen Promis gerworben habe, und hatte darauf keinen Bock


Vermutlich bekommt Böhmermann eine weitere Auszeichnung für sein Lebenswerk, weil so lustisch



nach oben springen

#1602

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 10.09.2023 20:04
von Nante | 10.453 Beiträge

CSD in Halle:

BILD: „Die Personen mit südländischem Erscheinungsbild attackierten in der Folge die Gruppe mit Schlägen und Tritten“.....Noch in Tatortnähe konnten Beamte zwei der mutmaßlichen Schläger stellen. Es handelt sich dabei um zwei Afghanen im Alter von 16 und 20 Jahren.

ZON: Zwei der vier mutmaßlichen Angreifer konnten von der Polizei gestellt werden. Sie seien 16 und 20 Jahre alt.

Schon der erste Kommentar auf ZON fällt auf die Lügenpraxis von Holtzbrinck herein.


nach oben springen

#1603

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 12.09.2023 11:28
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Klonovsky über Andreas Speit (taz): Zitat Speit: „Über den Typus eines Intellektuellen, wie heute Matussek, oszillierend zwischen der Positionierung von Ressentiments und der Passion der Provokation, schrieb schon eine politische Theoretikerin. Hannah Arendt sah in den ‚Angehörigen der geistigen und künstlerischen Eliten’ des 20. Jahrhunderts, die sich in den ‚totalitären Bewegungen’ bewegte, Mitverantwortliche für den Nationalsozialismus – sie forcierten das ‚Bündnis zwischen Mob und Elite’. Klingt ganz so, was Matussek heute versucht.”

Dazu Klonovsky: Dass der Bub, anders als Matussek, kein Deutsch kann – geschenkt; ist eh eine sterbende Sprache. Dass er Worte verwendet, deren Bedeutung er nicht kennt (Ressentiment) – dito. Dass er ein Dummkopf in historicis ist (das schrieb „schon” Platon, Nietzsche, Arendt etc.) – ebenfalls. Wir halten einzig fest, dass dieses führergleich linksgescheitelte Exemplifikat eines selbststilisierungsgeilen Gesinnungssumpfbewohners wie kein zweiter das Kriterium Nomen est omen erfüllt: Er erbricht rotgrüne Galle und nennt es Andreas speit.


nach oben springen

#1604

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 12.09.2023 11:56
von Landegaard | 21.135 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1602
CSD in Halle:

BILD: „Die Personen mit südländischem Erscheinungsbild attackierten in der Folge die Gruppe mit Schlägen und Tritten“.....Noch in Tatortnähe konnten Beamte zwei der mutmaßlichen Schläger stellen. Es handelt sich dabei um zwei Afghanen im Alter von 16 und 20 Jahren.

ZON: Zwei der vier mutmaßlichen Angreifer konnten von der Polizei gestellt werden. Sie seien 16 und 20 Jahre alt.

Schon der erste Kommentar auf ZON fällt auf die Lügenpraxis von Holtzbrinck herein.


So darf man in moderierten Foren bei ZON über mich reden:

"Diese Putintrompete aus dem AfDLager ist einfach nur unangenehm und will auf Deibel komm raus hier im Forum provozieren.

Lassen Sir diesem rechthaberischen und neoliberalen Neurechten einfach rechts liegen..."

Kein Problem mit der Netiquette. Funfact: Ich darf das aber nicht in meinem Beitrag zitieren, das wird nicht freigeschaltet.

Warum das ganze? Weil ich widersprach, dass die ganze Empörung über die Rechten, die nun wegen der AfD-Provokationen ihre Hemmungen verlieren, vielleicht hier nicht so ganz den Tatsachen entspricht.



zuletzt bearbeitet 12.09.2023 11:57 | nach oben springen

#1605

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 12.09.2023 12:09
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #1604
Zitat von Nante im Beitrag #1602
CSD in Halle:

BILD: „Die Personen mit südländischem Erscheinungsbild attackierten in der Folge die Gruppe mit Schlägen und Tritten“.....Noch in Tatortnähe konnten Beamte zwei der mutmaßlichen Schläger stellen. Es handelt sich dabei um zwei Afghanen im Alter von 16 und 20 Jahren.

ZON: Zwei der vier mutmaßlichen Angreifer konnten von der Polizei gestellt werden. Sie seien 16 und 20 Jahre alt.

Schon der erste Kommentar auf ZON fällt auf die Lügenpraxis von Holtzbrinck herein.


So darf man in moderierten Foren bei ZON über mich reden:

"Diese Putintrompete aus dem AfDLager ist einfach nur unangenehm und will auf Deibel komm raus hier im Forum provozieren.

Lassen Sir diesem rechthaberischen und neoliberalen Neurechten einfach rechts liegen..."

Kein Problem mit der Netiquette. Funfact: Ich darf das aber nicht in meinem Beitrag zitieren, das wird nicht freigeschaltet.

Warum das ganze? Weil ich widersprach, dass die ganze Empörung über die Rechten, die nun wegen der AfD-Provokationen ihre Hemmungen verlieren, vielleicht hier nicht so ganz den Tatsachen entspricht.



Ich täte das als Kompliment nehmen. Wer solche Feinde hat, macht alles richtig.


nach oben springen

#1606

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 12.09.2023 12:32
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #1604
Zitat von Nante im Beitrag #1602
CSD in Halle:

BILD: „Die Personen mit südländischem Erscheinungsbild attackierten in der Folge die Gruppe mit Schlägen und Tritten“.....Noch in Tatortnähe konnten Beamte zwei der mutmaßlichen Schläger stellen. Es handelt sich dabei um zwei Afghanen im Alter von 16 und 20 Jahren.

ZON: Zwei der vier mutmaßlichen Angreifer konnten von der Polizei gestellt werden. Sie seien 16 und 20 Jahre alt.

Schon der erste Kommentar auf ZON fällt auf die Lügenpraxis von Holtzbrinck herein.


So darf man in moderierten Foren bei ZON über mich reden:

"Diese Putintrompete aus dem AfDLager ist einfach nur unangenehm und will auf Deibel komm raus hier im Forum provozieren.

Lassen Sir diesem rechthaberischen und neoliberalen Neurechten einfach rechts liegen..."

Kein Problem mit der Netiquette. Funfact: Ich darf das aber nicht in meinem Beitrag zitieren, das wird nicht freigeschaltet.

Warum das ganze? Weil ich widersprach, dass die ganze Empörung über die Rechten, die nun wegen der AfD-Provokationen ihre Hemmungen verlieren, vielleicht hier nicht so ganz den Tatsachen entspricht.


Warum tust du dir den Scheiß und das Scheißblatt überhaupt an?


nach oben springen

#1607

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 12.09.2023 12:54
von Landegaard | 21.135 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #1606
Zitat von Landegaard im Beitrag #1604
Zitat von Nante im Beitrag #1602
CSD in Halle:

BILD: „Die Personen mit südländischem Erscheinungsbild attackierten in der Folge die Gruppe mit Schlägen und Tritten“.....Noch in Tatortnähe konnten Beamte zwei der mutmaßlichen Schläger stellen. Es handelt sich dabei um zwei Afghanen im Alter von 16 und 20 Jahren.

ZON: Zwei der vier mutmaßlichen Angreifer konnten von der Polizei gestellt werden. Sie seien 16 und 20 Jahre alt.

Schon der erste Kommentar auf ZON fällt auf die Lügenpraxis von Holtzbrinck herein.


So darf man in moderierten Foren bei ZON über mich reden:

"Diese Putintrompete aus dem AfDLager ist einfach nur unangenehm und will auf Deibel komm raus hier im Forum provozieren.

Lassen Sir diesem rechthaberischen und neoliberalen Neurechten einfach rechts liegen..."

Kein Problem mit der Netiquette. Funfact: Ich darf das aber nicht in meinem Beitrag zitieren, das wird nicht freigeschaltet.

Warum das ganze? Weil ich widersprach, dass die ganze Empörung über die Rechten, die nun wegen der AfD-Provokationen ihre Hemmungen verlieren, vielleicht hier nicht so ganz den Tatsachen entspricht.


Warum tust du dir den Scheiß und das Scheißblatt überhaupt an?



Weil ich nicht in meiner eigenen Blase verblöden will. Ich schaue lieber anderen dabei zu :)



nach oben springen

#1608

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 14.09.2023 16:41
von Nante | 10.453 Beiträge

Eigene Maßstäbe bilden für Redaktionen doch kein Hindernis andere zu verunglimpfen (verunglimpfen zu lassen). Die Antworten widersprechen selbstverständlich der Netiquette.... Aber die Richtung stimmt. Am aggressivsten sind die Olivgrünen. Da geht die Wärmepumpe direkt in die Langstreckenrakete über....


nach oben springen

#1609

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 16.09.2023 17:06
von Nante | 10.453 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #1604

So darf man in moderierten Foren bei ZON über mich reden:

"Diese Putintrompete aus dem AfDLager ist einfach nur unangenehm und will auf Deibel komm raus hier im Forum provozieren.
Lassen Sir diesem rechthaberischen und neoliberalen Neurechten einfach rechts liegen..."


Wenn man diesen Idioten doch nur antworten dürfte... aber die Moderation sieht das ja ebenso.

Wenn man noch die ständigen Wiederholungen auf dieser Seite sieht. unterallerster journalistischer Standard, dann gewinnt das niederste Niveau.


nach oben springen

#1610

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 16.09.2023 18:12
von Landegaard | 21.135 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1609
Zitat von Landegaard im Beitrag #1604

So darf man in moderierten Foren bei ZON über mich reden:

"Diese Putintrompete aus dem AfDLager ist einfach nur unangenehm und will auf Deibel komm raus hier im Forum provozieren.
Lassen Sir diesem rechthaberischen und neoliberalen Neurechten einfach rechts liegen..."


Wenn man diesen Idioten doch nur antworten dürfte... aber die Moderation sieht das ja ebenso.

Wenn man noch die ständigen Wiederholungen auf dieser Seite sieht. unterallerster journalistischer Standard, dann gewinnt das niederste Niveau.


Ja, meine Frage, wie sich das mit der Netiquette verträgt, blieb unbeantwortet. Mein Account macht es auch nicht mehr lange. Ich werde mir dann auch keinen neuen anlegen. Die wollen ihre Bubble für sich.



nach oben springen

#1611

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 17.09.2023 10:31
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Supi. Mal abgesehen davon, dass Gogol selbst Ukrainer war, ist die Aussage, Puschkin, Gogol und Dostojewski seien für die Invasion der Ukraine mitschuldig ungefähr so sinnvoll wie die Aussage, Bach, Beethoven und Goethe hätten den Aufstieg Hitlers ermöglicht. Aber von mir aus soll sich jeder in seiner vermeintlichen Schuld suhlen.
https://www.spiegel.de/ausland/mikhail-z...sSVSpI7RFIP6K5Y


nach oben springen

#1612

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 18.09.2023 18:44
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Sirmione am Gardasee: Bluttat im Weinbaugebiet Lugana - Hintergründe unklar

Derzeit seien die Hintergründe der Bluttat noch unklar, schreiben die Südtirol News weiter. Der Sohn sei nicht vorbestraft, er habe in einer Firma im nahe gelegenen Peschiera del Garda gearbeitet, wo wenige Tage zuvor ein Zehnjähriger an der San-Giovanni-Brücke tödlich verunglückt war. Das Weinbaugebiet Lugana umfasst zwischen den Regionen Lombardei und Venetien die gesamte Gemeinde Sirmione mit dem gleichnamigen Ortsteil sowie Teile der Gemeinden Desenzano del Garda, Lonato del Garda, Pozzolengo und Peschiera del Garda. Der Weißwein Lugana gilt in Deutschland als besonders beliebt und ist sehr verbreitet.
Am Gardasee hatte sich indes zuletzt das Dengue-Fieber verbreitet, weswegen das deutsche Auswärtige Amt seine Italien-Reisehinweis für Urlauber aktualisiert hatte. Für Gesprächsstoff sorgt auch immer wieder der sinkende Wasserstand im Gardasee. Dokumentiert just durch Bilder von den steinernen Stränden in Sirmione, wie zum Beispiel dem bekannten Jamaica Beach am äußersten Nordzipfel der italienischen Halbinsel. (pm)

https://www.merkur.de/welt/gewalttat-sir...i-92526882.html

Was mir zu der Blutat unbedingt noch fehlt, ist der Hinweis, dass Italien generell ein sehr beliebtes Urlaubsland ist und über den Brenner bequem erreichbar ist. Wobei ein mehrstündiger Stopp in Bozen unbedingt dazugehört.



zuletzt bearbeitet 18.09.2023 18:44 | nach oben springen

#1613

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 18.09.2023 22:03
von Nante | 10.453 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1612
[i]Sirmione am Gardasee: Bluttat im Weinbaugebiet Lugana - Hintergründe unklar

Derzeit seien die Hintergründe der Bluttat noch unklar, schreiben die Südtirol News weiter. Der Sohn sei nicht vorbestraft, er habe in einer Firma im nahe gelegenen Peschiera del Garda gearbeitet, wo wenige Tage zuvor ein Zehnjähriger an der San-Giovanni-Brücke tödlich verunglückt war.


Ich hatte zuerst herumgerätselt, was Dich störte. Jetzt meine ich, daß es die Zeilenhuberei ist, das sinnlose Aufblasen von Artikeln. Richtig so?


nach oben springen

#1614

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 19.09.2023 00:15
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1613
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1612
[i]Sirmione am Gardasee: Bluttat im Weinbaugebiet Lugana - Hintergründe unklar

Derzeit seien die Hintergründe der Bluttat noch unklar, schreiben die Südtirol News weiter. Der Sohn sei nicht vorbestraft, er habe in einer Firma im nahe gelegenen Peschiera del Garda gearbeitet, wo wenige Tage zuvor ein Zehnjähriger an der San-Giovanni-Brücke tödlich verunglückt war.


Ich hatte zuerst herumgerätselt, was Dich störte. Jetzt meine ich, daß es die Zeilenhuberei ist, das sinnlose Aufblasen von Artikeln. Richtig so?



Ja. Wenn es wenigstens um einen Sturz mit einem Fahrrad und eine Abschürfung am Knie des Radfahrers gegangen wäre.
Aber eine schreckliche Tat mit so banalem Beiwerk übergewichtig zu befrachten finde ich fast als Verhöhnung des Opfers.


nach oben springen

#1615

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 06.10.2023 10:53
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Nicht einmal mehr die grundlegendsten Regeln des Journalismus' werden noch eingehalten. Selbst Menschen, die mit Journalismus nichts zu tun haben, kennen die eherne Regel des Journalismus', die besagt, dass Hund beisst Mann, keine Meldung ist, sondern nur Mann beisst Hund.
Oliver Wnuk bei Dreharbeiten von Dackel gebissen
https://www.spiegel.de/panorama/leute/ol...ce-62fdb575f4d4



zuletzt bearbeitet 06.10.2023 10:53 | nach oben springen

#1616

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 08.10.2023 14:33
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

https://www.facebook.com/photo/?fbid=101...=a.465944604742

Der Typ ist freier Mitarbeiter beim BR...


nach oben springen

#1617

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 08.10.2023 17:13
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #1616
https://www.facebook.com/photo/?fbid=10160893660809743&set=a.465944604742

Der Typ ist freier Mitarbeiter beim BR...

Leider ist der Inhalt...


nach oben springen

#1618

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 25.01.2024 13:11
von Corto | 561 Beiträge

Medientreibende betonen ja immer, man solle nicht jedes von einem Syrer vergewaltigte oder Afghanen abgestochene Opfer zu medialer Relevanz aufbauschen, Medien hätten da schliesslich einen höheren Auftrag.

Anders ist das narürlich, wenn in Berlin eine 60jährige rassistisch motiviert am Kinderwagen eines dunkelhäutigen Kindes rüttelt:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/b...0b-56ab6f00267c


zuletzt bearbeitet 25.01.2024 13:16 | nach oben springen

#1619

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 01.02.2024 22:47
von Nante | 10.453 Beiträge

Ich bin ja vom Käseblatt viel gewohnt, aber das hier zieht mir regelrecht die Schuhe aus:

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft...n-11128438.html

Noch dazu wo man sich selbst ganz aktuell so einschätzt:

Oliver Finsterwalder, Geschäftsführer der DvH Medien Holding:
Sie hat dazu beigetragen, dass sich die Tagesspiegel-Gruppe in den letzten Jahren zum Markt- und Qualitätsführer in einem der anspruchsvollsten und wichtigsten Medienmärkte Deutschlands entwickeln konnte.


nach oben springen

#1620

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 01.02.2024 23:32
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1619
Ich bin ja vom Käseblatt viel gewohnt, aber das hier zieht mir regelrecht die Schuhe aus:

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft...n-11128438.html

Noch dazu wo man sich selbst ganz aktuell so einschätzt:

Oliver Finsterwalder, Geschäftsführer der DvH Medien Holding:
Sie hat dazu beigetragen, dass sich die Tagesspiegel-Gruppe in den letzten Jahren zum Markt- und Qualitätsführer in einem der anspruchsvollsten und wichtigsten Medienmärkte Deutschlands entwickeln konnte.


Zur Marktführerschaft gibt es Zahlen, über Qualität lässt sich streiten. ;) Millionen Fliegen können nicht irren, Scheisse schmeckt.


nach oben springen

#1621

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 06.02.2024 23:45
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Ruprecht Polenz, einst super erfolgreicher Generalsekretär der CDU, geht jetzt unter die Historiker. Zitat: "Wenn die #Welt schon nicht umhin kommt, etwas gegen die rechtsextreme AfD zu sagen, dann muss man sie halt als links und grün framen. Es gibt ja auch welche, die bezeichnen die Nationalsozialisten als links."
Stimmt, zu den "welchen" gehörte bspw. Sebastian Haffner, dessen Kenntnis des Nationalsozialismus sicher nicht geringer war als die Polenz' und dessen "Anmerkungen zu Hitler" in einigen Punkten zwar durch neuere Quellenforschungen widerlegt sein mögen, dessen geistige Originalität sie aber weitaus lesenswerter macht als manch neuere Hitler-Biographie.
Die einzigen innenpolitischen Gegner, so Haffner, die Hitler wirklich fürchten musste, die sein Regime in Gefahr bringen konnten und es tatsächlich taten, stammten aus den Reihen der Konservativen. Aber das wissen unsere Faschismus-Warner nicht, denn es könnte ja ihr Weltbild zum Einsturz bringen.
Sancta Simplicitas!


nach oben springen

#1622

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 07.02.2024 00:01
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #1621
Ruprecht Polenz, einst super erfolgreicher Generalsekretär der CDU, geht jetzt unter die Historiker. Zitat: "Wenn die #Welt schon nicht umhin kommt, etwas gegen die rechtsextreme AfD zu sagen, dann muss man sie halt als links und grün framen. Es gibt ja auch welche, die bezeichnen die Nationalsozialisten als links."
Stimmt, zu den "welchen" gehörte bspw. Sebastian Haffner, dessen Kenntnis des Nationalsozialismus sicher nicht geringer war als die Polenz' und dessen "Anmerkungen zu Hitler" in einigen Punkten zwar durch neuere Quellenforschungen widerlegt sein mögen, dessen geistige Originalität sie aber weitaus lesenswerter macht als manch neuere Hitler-Biographie.
Die einzigen innenpolitischen Gegner, so Haffner, die Hitler wirklich fürchten musste, die sein Regime in Gefahr bringen konnten und es tatsächlich taten, stammten aus den Reihen der Konservativen. Aber das wissen unsere Faschismus-Warner nicht, denn es könnte ja ihr Weltbild zum Einsturz bringen.
Sancta Simplicitas!

Das waren aber auch (national)-konservative Kreise, die ihn erst unterstützten und erst spät die Notbremse suchten. Und dann gab es Konservative, wie z.B. Adenauer. Und dann schaue ich mir die geschichtliche Bildung meiner Kinder an und werde ratlos.


nach oben springen

#1623

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 07.02.2024 00:23
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #1622
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1621
Ruprecht Polenz, einst super erfolgreicher Generalsekretär der CDU, geht jetzt unter die Historiker. Zitat: "Wenn die #Welt schon nicht umhin kommt, etwas gegen die rechtsextreme AfD zu sagen, dann muss man sie halt als links und grün framen. Es gibt ja auch welche, die bezeichnen die Nationalsozialisten als links."
Stimmt, zu den "welchen" gehörte bspw. Sebastian Haffner, dessen Kenntnis des Nationalsozialismus sicher nicht geringer war als die Polenz' und dessen "Anmerkungen zu Hitler" in einigen Punkten zwar durch neuere Quellenforschungen widerlegt sein mögen, dessen geistige Originalität sie aber weitaus lesenswerter macht als manch neuere Hitler-Biographie.
Die einzigen innenpolitischen Gegner, so Haffner, die Hitler wirklich fürchten musste, die sein Regime in Gefahr bringen konnten und es tatsächlich taten, stammten aus den Reihen der Konservativen. Aber das wissen unsere Faschismus-Warner nicht, denn es könnte ja ihr Weltbild zum Einsturz bringen.
Sancta Simplicitas!

Das waren aber auch (national)-konservative Kreise, die ihn erst unterstützten und erst spät die Notbremse suchten. Und dann gab es Konservative, wie z.B. Adenauer. Und dann schaue ich mir die geschichtliche Bildung meiner Kinder an und werde ratlos.
Alles richtig. Insgesamt gab es Konservative der verschiedensten Schattierungen und Haltungen gegenüber dem NS-Regime. Es gab auch Katholiken, die schrieben: "Der Führer schützt das Recht" und die später dafür einen Preis zahlten. Trotzdem kam die einzige Gefahr für das NS-Regime von "rechts", wenn man so will.
Bei den Kindern ist der Mangel an historischer Bildung nicht weiter schlimm. Aber von einem fast 80-jährigen Politiker erwarte ich etwas mehr Substanz.


nach oben springen

#1624

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 21.02.2024 09:27
von Nante | 10.453 Beiträge

SPON und ZON vereint wieder die Desinformationspolitik:

vier muntere Früchtchen: ein kleiner Türke, ein kleiner Grieche und zwei kleine Syrer sind beteiligt an der Tötung von zwei Ukrainern. Sie sind erst 14/15 Jahre alt. Der türkische Rädelsführer war schon polizeibekannt. Nach Aussagen einer Zeugin stach er "wie von Sinnen" auf einen Ukrainer ein. Er wurde verhaftet. Die Bande war noch größer als die vier Erwähnten. Mehrere Haftbefehle sind noch nicht vollstreckt worden. So weit, so schlecht.

Da nun die genannten Presseorgane wichtige Informationen unterschlugen, trugen Leser anderer Zeitungen zur Aufklärung bei. Auf Grund ihrer Unkenntnis liest sich bei einer Leserin von ZON ihre Meinung so:

r.schewietzek
vor 8 Stunden
Haß und Hetze wirken sich aus, wie man sieht.


Zur Information: Diese Debattenteilnehmerin ist

- eine ältere Frau, die Rente bezieht
- war jahrelang im ALG2 - Bezug
- lebt in NRW nahe der niederländischen Grenze in einer kleinen alten Wohnung mit Baumängeln
- ist geschieden und hat erwachsene Kinder
- spendet an NGO
- spricht sich für großzügige Einwanderung aus
- würde am liebsten auf Demonstrationen gehen

Man sieht hier exemplarisch, was die Informationspolitik der Lückenpresse mit natürlich guten Motiven anrichtet.

Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/2024-02...en#cid-68873972


nach oben springen

#1625

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 21.02.2024 10:34
von Landegaard | 21.135 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1624
SPON und ZON vereint wieder die Desinformationspolitik:

vier muntere Früchtchen: ein kleiner Türke, ein kleiner Grieche und zwei kleine Syrer sind beteiligt an der Tötung von zwei Ukrainern. Sie sind erst 14/15 Jahre alt. Der türkische Rädelsführer war schon polizeibekannt. Nach Aussagen einer Zeugin stach er "wie von Sinnen" auf einen Ukrainer ein. Er wurde verhaftet. Die Bande war noch größer als die vier Erwähnten. Mehrere Haftbefehle sind noch nicht vollstreckt worden. So weit, so schlecht.

Da nun die genannten Presseorgane wichtige Informationen unterschlugen, trugen Leser anderer Zeitungen zur Aufklärung bei. Auf Grund ihrer Unkenntnis liest sich bei einer Leserin von ZON ihre Meinung so:

r.schewietzek
vor 8 Stunden
Haß und Hetze wirken sich aus, wie man sieht.


Zur Information: Diese Debattenteilnehmerin ist

- eine ältere Frau, die Rente bezieht
- war jahrelang im ALG2 - Bezug
- lebt in NRW nahe der niederländischen Grenze in einer kleinen alten Wohnung mit Baumängeln
- ist geschieden und hat erwachsene Kinder
- spendet an NGO
- spricht sich für großzügige Einwanderung aus
- würde am liebsten auf Demonstrationen gehen

Man sieht hier exemplarisch, was die Informationspolitik der Lückenpresse mit natürlich guten Motiven anrichtet.

Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/2024-02...en#cid-68873972



Schon verdächtig, wenn die ganze Gang da "den Familien der Opfer beste Wünsche" zusendet und nicht umgehend über die Nazis herzieht. Dann wissen die schon, was los ist.
Und das schweietzek kann nicht mehr als solche Einzeller äh Einzeiler.

Woher haben Sie eigentlich so viel Detailwissen über die einzelnen Schreiber?



zuletzt bearbeitet 21.02.2024 10:35 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 134 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324165 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de