#1

Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 09.11.2012 00:16
von Nante | 10.445 Beiträge

Er ist es wirklich wert eine eigene Rubrik zu erhalten.

Letzter Beitrag:
http://taz.de/Kommentar-PETA/!105167/
Vorletzter Beitrag:
http://www.taz.de/!104949/


nach oben springen

#2

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 13.11.2012 18:30
von primatologe | 8.476 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1
Er ist es wirklich wert eine eigene Rubrik zu erhalten.

Letzter Beitrag:
http://taz.de/Kommentar-PETA/!105167/
Vorletzter Beitrag:
http://www.taz.de/!104949/

In Wiki steht, dass der Irre auch mal für die "Jüdische Allgemeine" geschrieben hat. Schade, dass der nicht da geblieben ist. Oder haben die den rausgeschmissen?



zuletzt bearbeitet 13.11.2012 18:30 | nach oben springen

#3

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 21.01.2013 19:56
von Nante | 10.445 Beiträge

Grob im Ton, aber das Treiben Schünemanns war oft nicht nachvollziehbar. Aber gut, seine Partei.....

http://taz.de/Schuenemann-nach-Niedersachsen-Wahl/!109437/


nach oben springen

#4

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 21.01.2013 20:58
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #3
Grob im Ton, aber das Treiben Schünemanns war oft nicht nachvollziehbar. Aber gut, seine Partei.....

http://taz.de/Schuenemann-nach-Niedersachsen-Wahl/!109437/
Im persönlichen Umgang ist er angenehmer.


nach oben springen

#5

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 21.01.2013 23:25
von Nante | 10.445 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #4
Zitat von Nante im Beitrag #3
Grob im Ton, aber das Treiben Schünemanns war oft nicht nachvollziehbar. Aber gut, seine Partei.....

http://taz.de/Schuenemann-nach-Niedersachsen-Wahl/!109437/
Im persönlichen Umgang ist er angenehmer.



Yücel oder Schünemann? Nee, ist schon klar. Er hat sein Können sehr angenehm versteckt.....


nach oben springen

#6

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.01.2013 07:33
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #5
Zitat von Maga-neu im Beitrag #4
Zitat von Nante im Beitrag #3
Grob im Ton, aber das Treiben Schünemanns war oft nicht nachvollziehbar. Aber gut, seine Partei.....

http://taz.de/Schuenemann-nach-Niedersachsen-Wahl/!109437/
Im persönlichen Umgang ist er angenehmer.



Yücel oder Schünemann? Nee, ist schon klar. Er hat sein Können sehr angenehm versteckt.....

Das habe ich nicht geschrieben. Wenn aber in Leserbriefen Schünemann mit Eichmann verglichen wird, dann ist für mich wirklich eine Grenze überschritten. Was Yücel angeht, schließe ich mich dieser Lesermeinung an:

">>Tschüss, Kotzbrocken!<<

Wann endlich duerfen wir dasselbe ueber den Autor dieses Artikels sagen?"



zuletzt bearbeitet 22.01.2013 07:39 | nach oben springen

#7

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.03.2013 19:23
von Nante | 10.445 Beiträge
nach oben springen

#8

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.03.2013 10:32
von Leto_II. | 27.856 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #7
Gewohnt brachial: http://taz.de/Kommentar-Franziskus/!112813/


Eine herrliche Kritik an linker Kirchenkritik, Maga hat wohl nur die Einleitung gelesen.:) Diese Kritik ist nur feinsinnig versteckt.



zuletzt bearbeitet 17.03.2013 10:33 | nach oben springen

#9

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.03.2013 19:37
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #8
Zitat von Nante im Beitrag #7
Gewohnt brachial: http://taz.de/Kommentar-Franziskus/!112813/


Eine herrliche Kritik an linker Kirchenkritik, Maga hat wohl nur die Einleitung gelesen.:) Diese Kritik ist nur feinsinnig versteckt.
Doch, das habe ich schon verstanden. Es macht den "reaktionären, alten Sack" nicht besser. Immerhin gibt es schlimmere Artikel:

http://freie.welt.de/2013/03/15/der-fund...ufel/#more-2087

Hier kommen Intoleranz, Prozesshanselei und Dummheit - Hertzinger versteht nicht, dass sich die Predigt des Papstes nicht auf die Atheisten bezieht - zusammen.

Es gibt freilich auch sehr viel bessere:

http://www.sueddeutsche.de/panorama/paps...pas-1.1625893-2

Ein kurzer Blick in die Kirchengeschichte zeigt, dass die katholische Kirche in den Zeiten größter Bedrängnis immer wieder Menschen von großem Format hervorgebracht hat - all'altezza del compito, wie man in Italien sagen würde, auf der Höhe ihrer Aufgaben. Mal sehen, ob Franciscus so jemand ist.



zuletzt bearbeitet 17.03.2013 19:41 | nach oben springen

#10

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 18:44
von Nante | 10.445 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9

Hier kommen Intoleranz, Prozesshanselei und Dummheit - Hertzinger versteht nicht, dass sich die Predigt des Papstes nicht auf die Atheisten bezieht - zusammen.


- ich habe über Herzinger gestaunt - normalerweise hat das Dreigestirn Herzinger, Wergin und Böss nichts gegen religiös bedingte Abgrenzungen

- Dein Furor, der doch Deinem Naturell widerspricht


nach oben springen

#11

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 18:53
von Leto_II. | 27.856 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #10
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9

Hier kommen Intoleranz, Prozesshanselei und Dummheit - Hertzinger versteht nicht, dass sich die Predigt des Papstes nicht auf die Atheisten bezieht - zusammen.


- ich habe über Herzinger gestaunt - normalerweise hat das Dreigestirn Herzinger, Wergin und Böss nichts gegen religiös bedingte Abgrenzungen

- Dein Furor, der doch Deinem Naturell widerspricht



:))) Ja, Maga wird wohl noch ein paar Gewichte extra stemmen...

Einen Kommentar zum Kommentar fand ich aber sehr spannend:

"PeterJ. • vor 3 Tagen
−+
Papst Franziskus als Jorge Mario Bergoglio, Dezember 2010:

„Ich habe keinerlei Vorbehalte, ich würde einem Atheisten niemals sagen,
dass sein Leben verurteilt sei, denn ich bin überzeugt davon, dass ich
kein Recht habe, ein Urteil über die Ehrenhaftigkeit einer Person zu
fällen.“.. „Wir müssen uns an die biblische Botschaft halten: Jeder Mensch
ist ein Ebenbild Gottes, der Gläubige und der Ungläubige.“"


nach oben springen

#12

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 19:03
von Nante | 10.445 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #11

Einen Kommentar zum Kommentar fand ich aber sehr spannend:

"PeterJ. • vor 3 Tagen
−+
Papst Franziskus als Jorge Mario Bergoglio, Dezember 2010:

„Ich habe keinerlei Vorbehalte, ich würde einem Atheisten niemals sagen,
dass sein Leben verurteilt sei, denn ich bin überzeugt davon, dass ich
kein Recht habe, ein Urteil über die Ehrenhaftigkeit einer Person zu
fällen.“.. „Wir müssen uns an die biblische Botschaft halten: Jeder Mensch
ist ein Ebenbild Gottes, der Gläubige und der Ungläubige.“"


Sehr beachtenswert.


nach oben springen

#13

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 19:12
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #10
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9

Hier kommen Intoleranz, Prozesshanselei und Dummheit - Hertzinger versteht nicht, dass sich die Predigt des Papstes nicht auf die Atheisten bezieht - zusammen.


- ich habe über Herzinger gestaunt - normalerweise hat das Dreigestirn Herzinger, Wergin und Böss nichts gegen religiös bedingte Abgrenzungen

- Dein Furor, der doch Deinem Naturell widerspricht

So gut kenne ich die drei nicht. Und nachdem, was ich von Böss und Herzinger gelesen habe, habe ich keine Lust, ihre Kommentare weiter zu verfolgen.

Es geht bei Herzinger gegen "il papa", einen Mann, wie ich ihn mir immer "in den Schuhen des Fischers" erhofft hatte. (Zumindest macht er auf mich bisher diesen Eindruck.) Und es ist kein Furor, sondern gerechter Zorn. :-)

Das mit dem Gewichtestemmen stimmt: Wenn ich zornig bin, schaffe ich mehr an Gewichten. :-)


nach oben springen

#14

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 19:15
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #12
Zitat von Leto_II. im Beitrag #11

Einen Kommentar zum Kommentar fand ich aber sehr spannend:

"PeterJ. • vor 3 Tagen
−+
Papst Franziskus als Jorge Mario Bergoglio, Dezember 2010:

„Ich habe keinerlei Vorbehalte, ich würde einem Atheisten niemals sagen,
dass sein Leben verurteilt sei, denn ich bin überzeugt davon, dass ich
kein Recht habe, ein Urteil über die Ehrenhaftigkeit einer Person zu
fällen.“.. „Wir müssen uns an die biblische Botschaft halten: Jeder Mensch
ist ein Ebenbild Gottes, der Gläubige und der Ungläubige.“"


Sehr beachtenswert.

Nein, einfach christlich.


nach oben springen

#15

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 19:21
von Nante | 10.445 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #13

Es geht bei Herzinger gegen "il papa", einen Mann, wie ich ihn mir immer "in den Schuhen des Fischers" erhofft hatte. (Zumindest macht er auf mich bisher diesen Eindruck.) Und es ist kein Furor, sondern gerechter Zorn. :-)

Auch wenn Du jetzt den gerechten Zorn für Dich reklamierst: Ich konnte mich nicht zwischen dem F. teutonicus und dem F. italicus entscheiden. Beides hätte u.U. als Diskriminierung gegolten:)) Je nach Tageslaune....

Zitat von Maga-neu im Beitrag #13

Das mit dem Gewichtestemmen stimmt: Wenn ich zornig bin, schaffe ich mehr an Gewichten. :-)
Immer noch 175 Kilo je Bein?


nach oben springen

#16

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 19:28
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #15
Auch wenn Du jetzt den gerechten Zorn für Dich reklamierst: Ich konnte mich nicht zwischen dem F. teutonicus und dem F. italicus entscheiden. Beides hätte u.U. als Diskriminierung gegolten:)) Je nach Tageslaune....
Als ob ich mich je diskriminiert gefühlt hätte. Nee, das überlasse ich anderen, die es besser können. :-)

Zitat von Maga-neu im Beitrag #13
Immer noch 175 Kilo je Bein?
Doch "etwas" mehr auf der Beinpresse, aber nachdem jetzt Bescheidenheit angesagt ist, schreibe ich nichts dazu.:-)


nach oben springen

#17

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 20:34
von Leto_II. | 27.856 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #14
Zitat von Nante im Beitrag #12
Zitat von Leto_II. im Beitrag #11

Einen Kommentar zum Kommentar fand ich aber sehr spannend:

"PeterJ. • vor 3 Tagen
−+
Papst Franziskus als Jorge Mario Bergoglio, Dezember 2010:

„Ich habe keinerlei Vorbehalte, ich würde einem Atheisten niemals sagen,
dass sein Leben verurteilt sei, denn ich bin überzeugt davon, dass ich
kein Recht habe, ein Urteil über die Ehrenhaftigkeit einer Person zu
fällen.“.. „Wir müssen uns an die biblische Botschaft halten: Jeder Mensch
ist ein Ebenbild Gottes, der Gläubige und der Ungläubige.“"


Sehr beachtenswert.

Nein, einfach christlich.



Aus des Vatikans Chefetage bisher aber eher selten.


nach oben springen

#18

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 18.03.2013 22:45
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #17
Zitat von Maga-neu im Beitrag #14
Zitat von Nante im Beitrag #12
Zitat von Leto_II. im Beitrag #11

Einen Kommentar zum Kommentar fand ich aber sehr spannend:

"PeterJ. • vor 3 Tagen
−+
Papst Franziskus als Jorge Mario Bergoglio, Dezember 2010:

„Ich habe keinerlei Vorbehalte, ich würde einem Atheisten niemals sagen,
dass sein Leben verurteilt sei, denn ich bin überzeugt davon, dass ich
kein Recht habe, ein Urteil über die Ehrenhaftigkeit einer Person zu
fällen.“.. „Wir müssen uns an die biblische Botschaft halten: Jeder Mensch
ist ein Ebenbild Gottes, der Gläubige und der Ungläubige.“"


Sehr beachtenswert.

Nein, einfach christlich.



Aus des Vatikans Chefetage bisher aber eher selten.
Auch da gab und gibt es solche und solche. Franciscus' Vorgänger hatte auch keine "Berührungsängste":

http://www.badische-zeitung.de/theater-2...--49363629.html

Wie es übrigens auch bei Atheisten Engstirnige und weniger Engstirnige gibt.


nach oben springen

#19

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 16:08
von Nadine | 3.633 Beiträge

Der Holocaust, Israel und du
(Deniz Yücel in der taz)

"Du lässt dir nicht den Mund verbieten. Mehr noch: Auf den moralischen Imperativ, Israel nicht kritisieren zu dürfen, antwortest du: „Ich muss sogar.“ Es klingt nach Bürde und Pflicht – und ein wenig zwanghaft.

Aber du hast es auch nicht leicht. Du weißt, dass deine Vorfahren nicht ganz koscher waren; logisch, du bist ja nicht blöd. Natürlich hast du dich mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Du hast um Anne Frank getrauert und mit den Schindlerjuden gefiebert. Du hast eine ansehnliche Sammlung Judaica und ausgewählte Klezmer-Alben im Regal.

Du weißt zwar nicht exakt, was Opa an der Ostfront gemacht hat (und nicht, ob er vielleicht auch ein bisschen Widerstand war), aber nachdem Opa unter der Erde und das Erbe eingestrichen war und auch sonst kein Parteigenosse mehr herumspukte, hast du die Geschichte deines Dorfs, deines Instituts, deiner Firma, deiner Behörde und deines Fußballklubs aufgearbeitet. In der Aufarbeitung von Geschichte macht dir niemand etwas vor.

Du hast Jürgen Habermas’ Rat im „Historikerstreit“ befolgt und „nach Auschwitz“ nationales Selbstbewusstsein nicht aus deiner „unbesehenen, sondern kritisch angeeigneten Geschichte“ geschöpft. Dabei hast du dir nicht vom Flakhelfer Martin Walser reinreden lassen, der gegen die „Dauerpräsentation unserer Schande“ gestänkert hatte. Stattdessen hast du mitten in der Hauptstadt ein Mahnmal errichtet – eines, zu dem die Leute dem Wunsch des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder entsprechend „gern hingehen“.

Andere Leute haben die Bastille gestürmt oder die Demokratie erfunden, wir haben die Juden umgebracht (und wurden dafür, was auch nicht völlig zu vernachlässigen ist, ausgebombt). Man kann es sich eben nicht aussuchen. Aber du stellst dich wenigstens dieser Vergangenheit.

Und daraus leitest du nicht nur „nationales Selbstbewusstsein“ ab, sondern auch das, was du „besondere Verantwortung“ nennst. „Der Massenmord an den Juden verpflichtete, so meint man, Deutschland dazu, Israel mit Lob und Tadel moralisch beizustehen, damit das Opfer nicht rückfällig werde. Zwei angezettelte Weltkriege böten, so meint man weiter, die besten Startbedingungen, wenn es um den ersten Platz unter den Weltfriedensrichtern und Weltfriedensstiftern geht, frei nach der jesuitischen Devise, dass nur ein großer Sünder das Zeug zum großen Moralisten habe“, schrieb Wolfgang Pohrt vor dreißig Jahren. Er meinte dich.

Denn vor lauter nachträglicher Empathie für die ermordeten Juden hast du keine für die lebenden – jedenfalls keine, die ohne ein großes „Aber“ auskäme. Dafür berufst du dich, wenn es um Israel geht, gern auf ein paar lebende Juden. Du bestehst darauf, dass Israel nicht identisch ist mit den Juden, womöglich sprichst du sogar von „Zionismus“. Sicher lehnst du den Antisemitismus ab. Aber du kapierst nicht, dass „Schindlers Liste“ Geschichte ist und nun der Staat Israel an die Stelle dessen getreten ist, das früher „Weltjudentum“ hieß. Und diesem winzigen Flecken Erde, dem Staat der Überlebenden, hast du am aller wenigsten Ratschläge zu erteilen. Du am wenigsten.

Besser: Du lässt es."


nach oben springen

#20

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 16:58
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Nadine im Beitrag #19
Der Holocaust, Israel und du
(Deniz Yücel in der taz)

...
Denn vor lauter nachträglicher Empathie für die ermordeten Juden hast du keine für die lebenden – jedenfalls keine, die ohne ein großes „Aber“ auskäme. Dafür berufst du dich, wenn es um Israel geht, gern auf ein paar lebende Juden. Du bestehst darauf, dass Israel nicht identisch ist mit den Juden, womöglich sprichst du sogar von „Zionismus“. Sicher lehnst du den Antisemitismus ab. Aber du kapierst nicht, dass „Schindlers Liste“ Geschichte ist und nun der Staat Israel an die Stelle dessen getreten ist, das früher „Weltjudentum“ hieß. Und diesem winzigen Flecken Erde, dem Staat der Überlebenden, hast du am aller wenigsten Ratschläge zu erteilen. Du am wenigsten.

Besser: Du lässt es."

"Wir haben die Juden umgebracht..." Genau! Sie und ich. Wieviele waren es bei Ihnen?
Solch primitive Verallgemeinerung entspricht dem Antisemitismus und dessen geistiger Grundhaltung perfekt.
Ein derart billiges Pamphlet kommt wohl nur zustande, wenn für einen solchen Auftragsschreiberling länger schon keine Aufträge der Jüdischen Allgemeinen mehr kamen. :)



zuletzt bearbeitet 06.10.2014 17:00 | nach oben springen

#21

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 17:50
von Nadine | 3.633 Beiträge

Für @Hans Bergmann habe ich den Beitrag auch eingestellt.


nach oben springen

#22

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 18:02
von Maga-neu | 35.213 Beiträge

Zitat von Nadine im Beitrag #19
Der Holocaust, Israel und du
(Deniz Yücel in der taz)

"Du lässt dir nicht den Mund verbieten. Mehr noch: Auf den moralischen Imperativ, Israel nicht kritisieren zu dürfen, antwortest du: „Ich muss sogar.“ Es klingt nach Bürde und Pflicht – und ein wenig zwanghaft.

Aber du hast es auch nicht leicht. Du weißt, dass deine Vorfahren nicht ganz koscher waren; logisch, du bist ja nicht blöd. Natürlich hast du dich mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Du hast um Anne Frank getrauert und mit den Schindlerjuden gefiebert. Du hast eine ansehnliche Sammlung Judaica und ausgewählte Klezmer-Alben im Regal.

Du weißt zwar nicht exakt, was Opa an der Ostfront gemacht hat (und nicht, ob er vielleicht auch ein bisschen Widerstand war), aber nachdem Opa unter der Erde und das Erbe eingestrichen war und auch sonst kein Parteigenosse mehr herumspukte, hast du die Geschichte deines Dorfs, deines Instituts, deiner Firma, deiner Behörde und deines Fußballklubs aufgearbeitet. In der Aufarbeitung von Geschichte macht dir niemand etwas vor.

Du hast Jürgen Habermas’ Rat im „Historikerstreit“ befolgt und „nach Auschwitz“ nationales Selbstbewusstsein nicht aus deiner „unbesehenen, sondern kritisch angeeigneten Geschichte“ geschöpft. Dabei hast du dir nicht vom Flakhelfer Martin Walser reinreden lassen, der gegen die „Dauerpräsentation unserer Schande“ gestänkert hatte. Stattdessen hast du mitten in der Hauptstadt ein Mahnmal errichtet – eines, zu dem die Leute dem Wunsch des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder entsprechend „gern hingehen“.

Andere Leute haben die Bastille gestürmt oder die Demokratie erfunden, wir haben die Juden umgebracht (und wurden dafür, was auch nicht völlig zu vernachlässigen ist, ausgebombt). Man kann es sich eben nicht aussuchen. Aber du stellst dich wenigstens dieser Vergangenheit.

Und daraus leitest du nicht nur „nationales Selbstbewusstsein“ ab, sondern auch das, was du „besondere Verantwortung“ nennst. „Der Massenmord an den Juden verpflichtete, so meint man, Deutschland dazu, Israel mit Lob und Tadel moralisch beizustehen, damit das Opfer nicht rückfällig werde. Zwei angezettelte Weltkriege böten, so meint man weiter, die besten Startbedingungen, wenn es um den ersten Platz unter den Weltfriedensrichtern und Weltfriedensstiftern geht, frei nach der jesuitischen Devise, dass nur ein großer Sünder das Zeug zum großen Moralisten habe“, schrieb Wolfgang Pohrt vor dreißig Jahren. Er meinte dich.

Denn vor lauter nachträglicher Empathie für die ermordeten Juden hast du keine für die lebenden – jedenfalls keine, die ohne ein großes „Aber“ auskäme. Dafür berufst du dich, wenn es um Israel geht, gern auf ein paar lebende Juden. Du bestehst darauf, dass Israel nicht identisch ist mit den Juden, womöglich sprichst du sogar von „Zionismus“. Sicher lehnst du den Antisemitismus ab. Aber du kapierst nicht, dass „Schindlers Liste“ Geschichte ist und nun der Staat Israel an die Stelle dessen getreten ist, das früher „Weltjudentum“ hieß. Und diesem winzigen Flecken Erde, dem Staat der Überlebenden, hast du am aller wenigsten Ratschläge zu erteilen. Du am wenigsten.

Besser: Du lässt es."
Tut mir leid, Nadine, aber welch blödes Gelalle von Deniz Yücel. (Nicht dass man anderes von ihm gewohnt wäre...)


nach oben springen

#23

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 18:33
von Nadine | 3.633 Beiträge

Manchmal schaue ich mir immer noch die einstigen Rededuelle zwischen Wehner und Strauß an.
Was beide auszeichnete, war eine deutlich überdurchschnittliche Intelligenz und die Tatsache, dass man sich nicht "ungefähr" zu den beiden positionieren konnte. Entweder man war für oder man war gegen Strauß (bzw. Wehner).
Für Deniz Yücel gilt dasselbe.
Wenn man die Kommentare zu seinen Beiträgen liest, dann gibt es auch dort kaum ein "ungefähr", sondern entweder vehemente Ablehnung oder aber man findet ihn saugut.


nach oben springen

#24

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 18:35
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Nadine im Beitrag #21
Für @Hans Bergmann habe ich den Beitrag auch eingestellt.

Schon klar. :)
Aber wollten Sie mich tatsächlich mit einem Geschmiere beeindrucken, das von der Intention her jedem Rassisten gut zu Gesicht stünde?



nach oben springen

#25

RE: Yücel Deniz

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.10.2014 18:37
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Nadine im Beitrag #23
Manchmal schaue ich mir immer noch die einstigen Rededuelle zwischen Wehner und Strauß an.
Was beide auszeichnete, war eine deutlich überdurchschnittliche Intelligenz und die Tatsache, dass man sich nicht "ungefähr" zu den beiden positionieren konnte. Entweder man war für oder man war gegen Strauß (bzw. Wehner).
Für Deniz Yücel gilt dasselbe.
Wenn man die Kommentare zu seinen Beiträgen liest, dann gibt es auch dort kaum ein "ungefähr", sondern entweder vehemente Ablehnung oder aber man findet ihn saugut.

Das ist verständlich. Wenn man genau so verbohrt ist, wie er, dann muss man ihn wohl auch gut finden.



nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 153 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323968 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen