#5301

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 30.01.2021 11:15
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #5300
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5295
Zitat von Landegaard im Beitrag #5294
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5291
Hier habe ich ein best for Willie, falls er mitliest...

“To be conservative, then, is to prefer the familiar to the unknown, to prefer the tried to the untried, fact to mystery, the actual to the possible, the limited to the unbounded, the near to the distant, the sufficient to the superabundant, the convenient to the perfect, present laughter to utopian bliss.” Michael Oakeshott


Naja, so ist es dann auch wieder nicht.
Natürlich ist es eine Schublade, aber Schubladen erleichtern manchmal die Zuordnung. Es geht - putting it in a nutshell - um den Vorrang des Konkreten vor dem Abstrakten. Deswegen haben Farage und Trump ihre Anhänger als "real people" bezeichnet, womit sie nicht das Menschsein der Anhänger der Gegenseite absprechen wollten, wohl aber darauf hinzuweisen beabsichtigten, dass sich die Sorgen der "real people" (Jobs, Absicherung im Alter, Bewahrung der Nationalstaatlichkeit, Eindämmung unkontrollierter Zuwanderung) von denen der "woke people" (Klimawandel, Durchsetzung der "Menschenrechte" in den hintersten Winkel der Welt, "positive" Rechte insbesondere für Minderheiten, je kleiner, desto vehementer vertreten) unterschieden.



Man könnte also sagen, willie versuchte immer nur, die Zuordnung zu erleichtern?

Wie leicht soll es denn noch werden?
Es ist ein Unterschied, ob man die Gegenseite als hartherzige, bösartige, fanatische "Kultisten" (bescheuerter Ausdruck) abstempelt, oder auf wirkliche Unterschiede verweist. Nehmen wir den Nationalstaat, the tried to the unknown: Ich denke, er ist unerlässlich, um Demokratie und Sozialstaatlichkeit zu erhalten, Willie rief begeistert nach der Globalisierung.


nach oben springen

#5302

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 30.01.2021 13:45
von Landegaard | 21.105 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5301
Zitat von Landegaard im Beitrag #5300
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5295
Zitat von Landegaard im Beitrag #5294
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5291
Hier habe ich ein best for Willie, falls er mitliest...

“To be conservative, then, is to prefer the familiar to the unknown, to prefer the tried to the untried, fact to mystery, the actual to the possible, the limited to the unbounded, the near to the distant, the sufficient to the superabundant, the convenient to the perfect, present laughter to utopian bliss.” Michael Oakeshott


Naja, so ist es dann auch wieder nicht.
Natürlich ist es eine Schublade, aber Schubladen erleichtern manchmal die Zuordnung. Es geht - putting it in a nutshell - um den Vorrang des Konkreten vor dem Abstrakten. Deswegen haben Farage und Trump ihre Anhänger als "real people" bezeichnet, womit sie nicht das Menschsein der Anhänger der Gegenseite absprechen wollten, wohl aber darauf hinzuweisen beabsichtigten, dass sich die Sorgen der "real people" (Jobs, Absicherung im Alter, Bewahrung der Nationalstaatlichkeit, Eindämmung unkontrollierter Zuwanderung) von denen der "woke people" (Klimawandel, Durchsetzung der "Menschenrechte" in den hintersten Winkel der Welt, "positive" Rechte insbesondere für Minderheiten, je kleiner, desto vehementer vertreten) unterschieden.



Man könnte also sagen, willie versuchte immer nur, die Zuordnung zu erleichtern?

Wie leicht soll es denn noch werden?
Es ist ein Unterschied, ob man die Gegenseite als hartherzige, bösartige, fanatische "Kultisten" (bescheuerter Ausdruck) abstempelt, oder auf wirkliche Unterschiede verweist. Nehmen wir den Nationalstaat, the tried to the unknown: Ich denke, er ist unerlässlich, um Demokratie und Sozialstaatlichkeit zu erhalten, Willie rief begeistert nach der Globalisierung.



Das zeigt doch gut auf, dass man auf solche "Schubladen" (ich erkenne es als ideologisierende Simplifizierung) verzichten sollte. Der Nationalstaat ist da nichts anderes als die Globalisierung. Die Zusammenfassung einer großen Zahl von Menschen zu einer Gruppe. Sogar zum gleichen Zweck.

Der Unterschied ist einzig, dass das auf Nationalebene aktuell nur besser funktioniert als auf globaler Ebene. Ist wie zur Zeit der Herzogtümer, die Nation werden sollten. Fanden die Herzöge total doof.

Daher unterscheide ich auch nicht sonderlich zwischen Utopisten, die reale Probleme verteufeln oder schlicht leugnen und Bewahrer, die jede Veränderung pauschal ablehnen.



nach oben springen

#5303

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 31.01.2021 10:16
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Ich überlege noch, ob ich auch mal an einem Kraftdreikampfwettbewerb für Frauen teilnehme. Ich werde mich dann Loretta nennen - natürlich um Monty Python zu ehren.

https://www.facebook.com/photo?fbid=1015...t=a.50374535414


nach oben springen

#5304

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 31.01.2021 10:20
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #5302
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5301
Zitat von Landegaard im Beitrag #5300
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5295
Zitat von Landegaard im Beitrag #5294
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5291
Hier habe ich ein best for Willie, falls er mitliest...

“To be conservative, then, is to prefer the familiar to the unknown, to prefer the tried to the untried, fact to mystery, the actual to the possible, the limited to the unbounded, the near to the distant, the sufficient to the superabundant, the convenient to the perfect, present laughter to utopian bliss.” Michael Oakeshott


Naja, so ist es dann auch wieder nicht.
Natürlich ist es eine Schublade, aber Schubladen erleichtern manchmal die Zuordnung. Es geht - putting it in a nutshell - um den Vorrang des Konkreten vor dem Abstrakten. Deswegen haben Farage und Trump ihre Anhänger als "real people" bezeichnet, womit sie nicht das Menschsein der Anhänger der Gegenseite absprechen wollten, wohl aber darauf hinzuweisen beabsichtigten, dass sich die Sorgen der "real people" (Jobs, Absicherung im Alter, Bewahrung der Nationalstaatlichkeit, Eindämmung unkontrollierter Zuwanderung) von denen der "woke people" (Klimawandel, Durchsetzung der "Menschenrechte" in den hintersten Winkel der Welt, "positive" Rechte insbesondere für Minderheiten, je kleiner, desto vehementer vertreten) unterschieden.



Man könnte also sagen, willie versuchte immer nur, die Zuordnung zu erleichtern?

Wie leicht soll es denn noch werden?
Es ist ein Unterschied, ob man die Gegenseite als hartherzige, bösartige, fanatische "Kultisten" (bescheuerter Ausdruck) abstempelt, oder auf wirkliche Unterschiede verweist. Nehmen wir den Nationalstaat, the tried to the unknown: Ich denke, er ist unerlässlich, um Demokratie und Sozialstaatlichkeit zu erhalten, Willie rief begeistert nach der Globalisierung.



Das zeigt doch gut auf, dass man auf solche "Schubladen" (ich erkenne es als ideologisierende Simplifizierung) verzichten sollte. Der Nationalstaat ist da nichts anderes als die Globalisierung. Die Zusammenfassung einer großen Zahl von Menschen zu einer Gruppe. Sogar zum gleichen Zweck.

Der Unterschied ist einzig, dass das auf Nationalebene aktuell nur besser funktioniert als auf globaler Ebene. Ist wie zur Zeit der Herzogtümer, die Nation werden sollten. Fanden die Herzöge total doof.

Daher unterscheide ich auch nicht sonderlich zwischen Utopisten, die reale Probleme verteufeln oder schlicht leugnen und Bewahrer, die jede Veränderung pauschal ablehnen.


1. Der Nationalstaat ist etwas anderes als die Globalisierung.
2. Es geht auch nicht darum, jede Veränderung pauschal abzulehnen.
3. Die Globalisierung wird stattfinden - es sei denn, es fänden Disruptionen statt (etwa ein Krieg zwischen den USA und China über die Herrschaft im südchinesischen Meer, der durch die Biden-Administration leider wahrscheinlicher geworden ist). Diese Disruptionen wären nicht wünschenswert.
4. Die Globalisierung muss begleitet und eingehegt werden, da sie sonst fürchterlichste Verwerfungen mit sich bringt. Dazu sind nur starke Nationalstaaten imstande, weder Regionen noch supranationale "Mehrebenengebilde".


nach oben springen

#5305

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 31.01.2021 11:47
von Landegaard | 21.105 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5304
Zitat von Landegaard im Beitrag #5302
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5301
Zitat von Landegaard im Beitrag #5300
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5295
Zitat von Landegaard im Beitrag #5294
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5291
Hier habe ich ein best for Willie, falls er mitliest...

“To be conservative, then, is to prefer the familiar to the unknown, to prefer the tried to the untried, fact to mystery, the actual to the possible, the limited to the unbounded, the near to the distant, the sufficient to the superabundant, the convenient to the perfect, present laughter to utopian bliss.” Michael Oakeshott


Naja, so ist es dann auch wieder nicht.
Natürlich ist es eine Schublade, aber Schubladen erleichtern manchmal die Zuordnung. Es geht - putting it in a nutshell - um den Vorrang des Konkreten vor dem Abstrakten. Deswegen haben Farage und Trump ihre Anhänger als "real people" bezeichnet, womit sie nicht das Menschsein der Anhänger der Gegenseite absprechen wollten, wohl aber darauf hinzuweisen beabsichtigten, dass sich die Sorgen der "real people" (Jobs, Absicherung im Alter, Bewahrung der Nationalstaatlichkeit, Eindämmung unkontrollierter Zuwanderung) von denen der "woke people" (Klimawandel, Durchsetzung der "Menschenrechte" in den hintersten Winkel der Welt, "positive" Rechte insbesondere für Minderheiten, je kleiner, desto vehementer vertreten) unterschieden.



Man könnte also sagen, willie versuchte immer nur, die Zuordnung zu erleichtern?

Wie leicht soll es denn noch werden?
Es ist ein Unterschied, ob man die Gegenseite als hartherzige, bösartige, fanatische "Kultisten" (bescheuerter Ausdruck) abstempelt, oder auf wirkliche Unterschiede verweist. Nehmen wir den Nationalstaat, the tried to the unknown: Ich denke, er ist unerlässlich, um Demokratie und Sozialstaatlichkeit zu erhalten, Willie rief begeistert nach der Globalisierung.



Das zeigt doch gut auf, dass man auf solche "Schubladen" (ich erkenne es als ideologisierende Simplifizierung) verzichten sollte. Der Nationalstaat ist da nichts anderes als die Globalisierung. Die Zusammenfassung einer großen Zahl von Menschen zu einer Gruppe. Sogar zum gleichen Zweck.

Der Unterschied ist einzig, dass das auf Nationalebene aktuell nur besser funktioniert als auf globaler Ebene. Ist wie zur Zeit der Herzogtümer, die Nation werden sollten. Fanden die Herzöge total doof.

Daher unterscheide ich auch nicht sonderlich zwischen Utopisten, die reale Probleme verteufeln oder schlicht leugnen und Bewahrer, die jede Veränderung pauschal ablehnen.


1. Der Nationalstaat ist etwas anderes als die Globalisierung.
2. Es geht auch nicht darum, jede Veränderung pauschal abzulehnen.
3. Die Globalisierung wird stattfinden - es sei denn, es fänden Disruptionen statt (etwa ein Krieg zwischen den USA und China über die Herrschaft im südchinesischen Meer, der durch die Biden-Administration leider wahrscheinlicher geworden ist). Diese Disruptionen wären nicht wünschenswert.
4. Die Globalisierung muss begleitet und eingehegt werden, da sie sonst fürchterlichste Verwerfungen mit sich bringt. Dazu sind nur starke Nationalstaaten imstande, weder Regionen noch supranationale "Mehrebenengebilde".



1. Nein.
2. Du hast mit "Schubladen" angefangen. Das sollte, so schriebst Du, der Vereinfachung dienen. Schön, dass Dir auffällt, wie schnell das dann flach wird.
3. Die Globalisierung findet bereits statt. Wie alles andere auch, tut sie das sehr langsam, beginnend sehr lose und ohne Erfolg, wenn sie vorgegeben wird. Herbeireden lässt sie sich nicht, wegreden auch nicht. Das war mein Punkt. Auch hierin unterscheidet sie sich nicht von Nationenbildung.



nach oben springen

#5306

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.02.2021 14:11
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #5305

2. Du hast mit "Schubladen" angefangen. Das sollte, so schriebst Du, der Vereinfachung dienen. Schön, dass Dir auffällt, wie schnell das dann flach wird.

Es gibt ja jede Menge "Studien". Zitat Ed West: They popularised the Freudian idea that people's political stances are mostly formed by deep-seated psychological insecurities (...)." Ja, davon kann ich als unsicheres "Knäblein" mit Angst vor starken Frauen ein Lied singen.
Aber wir konservativen Dinosaurier haben auch unsere Vorteile:
85% der befragten Frauen sagen aus, dass konservative Männer besser im Bett seien und mehr "maskuline Energie" verströmten.
https://dailycaller.com/2014/02/14/rich-...nservative-men/
Wir sind größer, haben männlichere Gesichtszüge (man denke nur an Adam Schiff von den Demokraten mit seinem Babyface), mehr Muskeln und mehr Kraft des Oberkörpers (warum nur des Oberkörpers?)
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/pops.12505

Aber das gleicht natürlich nicht unsere Komplexgeladenheit, Furcht, Unsicherheit aus. Und erst recht nicht die Tatsache, dass wir auf der falschen Seite der Geschichte stehen. Oder wie ein Ostberliner Philosoph einmal sagte: "Vorwärts immer, rückwärts nimmer."



zuletzt bearbeitet 03.02.2021 14:12 | nach oben springen

#5307

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.02.2021 15:09
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5306
Zitat von Landegaard im Beitrag #5305

2. Du hast mit "Schubladen" angefangen. Das sollte, so schriebst Du, der Vereinfachung dienen. Schön, dass Dir auffällt, wie schnell das dann flach wird.

Es gibt ja jede Menge "Studien". Zitat Ed West: They popularised the Freudian idea that people's political stances are mostly formed by deep-seated psychological insecurities (...)." Ja, davon kann ich als unsicheres "Knäblein" mit Angst vor starken Frauen ein Lied singen.
Aber wir konservativen Dinosaurier haben auch unsere Vorteile:
85% der befragten Frauen sagen aus, dass konservative Männer besser im Bett seien und mehr "maskuline Energie" verströmten.
https://dailycaller.com/2014/02/14/rich-...nservative-men/
Wir sind größer, haben männlichere Gesichtszüge (man denke nur an Adam Schiff von den Demokraten mit seinem Babyface), mehr Muskeln und mehr Kraft des Oberkörpers (warum nur des Oberkörpers?)
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/pops.12505

Aber das gleicht natürlich nicht unsere Komplexgeladenheit, Furcht, Unsicherheit aus. Und erst recht nicht die Tatsache, dass wir auf der falschen Seite der Geschichte stehen. Oder wie ein Ostberliner Philosoph einmal sagte: "Vorwärts immer, rückwärts nimmer."


Ich weiss zwar nicht, wie Philipp Amthor im Bett ist, männliche Gesichtszüge und Muskelmasse müssen mir aber entgangen sein... ;)


nach oben springen

#5308

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.02.2021 17:14
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5307
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5306
Zitat von Landegaard im Beitrag #5305

2. Du hast mit "Schubladen" angefangen. Das sollte, so schriebst Du, der Vereinfachung dienen. Schön, dass Dir auffällt, wie schnell das dann flach wird.

Es gibt ja jede Menge "Studien". Zitat Ed West: They popularised the Freudian idea that people's political stances are mostly formed by deep-seated psychological insecurities (...)." Ja, davon kann ich als unsicheres "Knäblein" mit Angst vor starken Frauen ein Lied singen.
Aber wir konservativen Dinosaurier haben auch unsere Vorteile:
85% der befragten Frauen sagen aus, dass konservative Männer besser im Bett seien und mehr "maskuline Energie" verströmten.
https://dailycaller.com/2014/02/14/rich-...nservative-men/
Wir sind größer, haben männlichere Gesichtszüge (man denke nur an Adam Schiff von den Demokraten mit seinem Babyface), mehr Muskeln und mehr Kraft des Oberkörpers (warum nur des Oberkörpers?)
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/pops.12505

Aber das gleicht natürlich nicht unsere Komplexgeladenheit, Furcht, Unsicherheit aus. Und erst recht nicht die Tatsache, dass wir auf der falschen Seite der Geschichte stehen. Oder wie ein Ostberliner Philosoph einmal sagte: "Vorwärts immer, rückwärts nimmer."


Ich weiss zwar nicht, wie Philipp Amthor im Bett ist, männliche Gesichtszüge und Muskelmasse müssen mir aber entgangen sein... ;)
Die Ausnahmen, die die Regel bestätigen. :-)


nach oben springen

#5309

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.02.2021 17:50
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5308
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5307
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5306
Zitat von Landegaard im Beitrag #5305

2. Du hast mit "Schubladen" angefangen. Das sollte, so schriebst Du, der Vereinfachung dienen. Schön, dass Dir auffällt, wie schnell das dann flach wird.

Es gibt ja jede Menge "Studien". Zitat Ed West: They popularised the Freudian idea that people's political stances are mostly formed by deep-seated psychological insecurities (...)." Ja, davon kann ich als unsicheres "Knäblein" mit Angst vor starken Frauen ein Lied singen.
Aber wir konservativen Dinosaurier haben auch unsere Vorteile:
85% der befragten Frauen sagen aus, dass konservative Männer besser im Bett seien und mehr "maskuline Energie" verströmten.
https://dailycaller.com/2014/02/14/rich-...nservative-men/
Wir sind größer, haben männlichere Gesichtszüge (man denke nur an Adam Schiff von den Demokraten mit seinem Babyface), mehr Muskeln und mehr Kraft des Oberkörpers (warum nur des Oberkörpers?)
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/pops.12505

Aber das gleicht natürlich nicht unsere Komplexgeladenheit, Furcht, Unsicherheit aus. Und erst recht nicht die Tatsache, dass wir auf der falschen Seite der Geschichte stehen. Oder wie ein Ostberliner Philosoph einmal sagte: "Vorwärts immer, rückwärts nimmer."


Ich weiss zwar nicht, wie Philipp Amthor im Bett ist, männliche Gesichtszüge und Muskelmasse müssen mir aber entgangen sein... ;)
Die Ausnahmen, die die Regel bestätigen. :-)


Bis vor Kurzem war er noch die golden Zukunft. ;)


nach oben springen

#5310

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.02.2021 18:39
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5309
Bis vor Kurzem war er noch die golden Zukunft. ;)
Jungs wie Amthor waren der Grund, weswegen ich nie in die Junge Union eingetreten und ich schnell wieder aus dem RCDS ausgetreten bin. Am peinlichsten waren die Versuche Amthors, cool zu wirken: "Hey, Rezo, du alter Zerstörer."
Wären die Jungs Sean-Connery- oder Russell-Crowe-Typen gewesen, wäre ich wahrscheinlich geblieben. :-)



zuletzt bearbeitet 03.02.2021 18:40 | nach oben springen

#5311

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.02.2021 18:49
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

@ Leto: Echte Konservative sind natürlich keine Alfred E. Neumann-Bubis in der Politik, sondern Typen, wie sie Clint Eastwood in den Spaghettiwestern verkörpert hat. :-)


nach oben springen

#5312

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.02.2021 17:50
von Corto (gelöscht)
avatar

Archiv: Beiträge 109.335
Weiter so Herr Matador, pardon, Moderator!


zuletzt bearbeitet 04.02.2021 17:51 | nach oben springen

#5313

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.02.2021 19:28
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Wow, seit einigen Tagen keine Beleidigungen, keine Belehrungen, keine Besserwissereien. Woran das wohl liegen mag? :-)


nach oben springen

#5314

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.02.2021 19:48
von Rico (gelöscht)
avatar

an mir


nach oben springen

#5315

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 06.02.2021 12:25
von Leto_II. | 27.861 Beiträge
nach oben springen

#5316

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 06.02.2021 17:57
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Auch ganz witzig:
Bis zur Halbzeitpause konnte der BVB beim SC Freiburg ein torloses Unentschieden halten und ist jetzt der Eintacht Frankfurt auf den Fersen. :-)



nach oben springen

#5317

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 12:02
von Nante | 10.446 Beiträge

Drei Zentimeter Schnee seit vorhin und - 7,5° C.


nach oben springen

#5318

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 13:34
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Spiegel-Bild zum Thema...

"Nun zeigen sich auf Schienen und Straßen die Auswirkungen des extremen Wetters – wie auf diesen Bildern zu sehen ist."

http://www.bilder-hochladen.net/i/m1aa-2v-4c07.png



zuletzt bearbeitet 07.02.2021 13:36 | nach oben springen

#5319

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 14:50
von Rico (gelöscht)
avatar

Zitat von Nante im Beitrag #5317
Drei Zentimeter Schnee seit vorhin und - 7,5° C.

Mein Sohn schickte mir heute um 10.30 Uhr via Whatsapp ein Innenfoto seiner zugeschneiten Haustür aus Glas. Der Schnee steht bis zur Hüfte. Landkreis Herford.


nach oben springen

#5320

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 18:56
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Rico im Beitrag #5319
Zitat von Nante im Beitrag #5317
Drei Zentimeter Schnee seit vorhin und - 7,5° C.

Mein Sohn schickte mir heute um 10.30 Uhr via Whatsapp ein Innenfoto seiner zugeschneiten Haustür aus Glas. Der Schnee steht bis zur Hüfte. Landkreis Herford.

Nicht weit von mir entfernt, Gut, dass wir den Klimawandel haben, sonst stünde mir der Schnee wahrscheinlich bis zum Hals.


nach oben springen

#5321

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 20:36
von Nante | 10.446 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5320

Nicht weit von mir entfernt, Gut, dass wir den Klimawandel haben, sonst stünde mir der Schnee wahrscheinlich bis zum Hals.


Mal 'ne Abwechslung. Sonst steht Dir das Wasser doch (argumentativ) bis zum Hals:))))

Hier blieb es bei ca. fünf Zentimetern.


nach oben springen

#5322

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 22:31
von Nante | 10.446 Beiträge

Heinrich Winkler, Staatshistoriker a.D., hat bei "ZON" einen Beitrag geschrieben, in dem er sich an einer Professorin Richter aus München abarbeitet, die dieses an einem Historiker Conze aus Marburg probiert hatte.

Nun, der Streit war nicht allzu interessant, bürgerlich verdrahtet, aber das Thema umso mehr: Gründung des Deutschen Reiches 1871. Ein Ereignis, welches von fast allen politischen Gazetten etweder ganz totgeschwiegen, ein klein wenig erwähnt oder verrissen wurde. Dabei war das Ereignis für die europäische Geschichte prägend.

Aber was macht der wissenschaftlich/politisch/mediale Apparat? Die streiten sich ums Humboldt-Forum, ums Jüdische Museum, um die Rechtschreibung (der Duden ist nicht mehr würdig als Standardwerk zu dienen) und die Mohrenstraße.

Der Blick für das Wesentliche, für die Wichtigkeit von Themen, ist nicht mehr vorhanden.

P.S. Quelle: https://www.zeit.de/2021/06/deutsches-ka...atte-geschichte



zuletzt bearbeitet 07.02.2021 22:34 | nach oben springen

#5323

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 07.02.2021 22:49
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #5322
Heinrich Winkler, Staatshistoriker a.D., hat bei "ZON" einen Beitrag geschrieben, in dem er sich an einer Professorin Richter aus München abarbeitet, die dieses an einem Historiker Conze aus Marburg probiert hatte.

Nun, der Streit war nicht allzu interessant, bürgerlich verdrahtet, aber das Thema umso mehr: Gründung des Deutschen Reiches 1871. Ein Ereignis, welches von fast allen politischen Gazetten etweder ganz totgeschwiegen, ein klein wenig erwähnt oder verrissen wurde. Dabei war das Ereignis für die europäische Geschichte prägend.

Aber was macht der wissenschaftlich/politisch/mediale Apparat? Die streiten sich ums Humboldt-Forum, ums Jüdische Museum, um die Rechtschreibung (der Duden ist nicht mehr würdig als Standardwerk zu dienen) und die Mohrenstraße.

Der Blick für das Wesentliche, für die Wichtigkeit von Themen, ist nicht mehr vorhanden.

P.S. Quelle: https://www.zeit.de/2021/06/deutsches-ka...atte-geschichte

Das Wesentliche ist das was einen anwest und das ist z.Zt, wohl kaum das Kaisereich. Das hat PoCs in die Wüste gejagt und im Zoo gehalten!


nach oben springen

#5324

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 08.02.2021 05:37
von Corto (gelöscht)
avatar

Es ist halt so eine Sache mit den vielen Jubiläen: sie häufen sich zu sehr.
Beethoven fiel letztes Jahr coronabedingt hintenrunter und von Napoleon, diesem alten Kolonisateur, redet in seinem 200. Todesjahr auch keine Sau mehr...


zuletzt bearbeitet 08.02.2021 05:41 | nach oben springen

#5325

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 08.02.2021 10:47
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #5322
Heinrich Winkler, Staatshistoriker a.D., hat bei "ZON" einen Beitrag geschrieben, in dem er sich an einer Professorin Richter aus München abarbeitet, die dieses an einem Historiker Conze aus Marburg probiert hatte.

Nun, der Streit war nicht allzu interessant, bürgerlich verdrahtet, aber das Thema umso mehr: Gründung des Deutschen Reiches 1871. Ein Ereignis, welches von fast allen politischen Gazetten etweder ganz totgeschwiegen, ein klein wenig erwähnt oder verrissen wurde. Dabei war das Ereignis für die europäische Geschichte prägend.

Aber was macht der wissenschaftlich/politisch/mediale Apparat? Die streiten sich ums Humboldt-Forum, ums Jüdische Museum, um die Rechtschreibung (der Duden ist nicht mehr würdig als Standardwerk zu dienen) und die Mohrenstraße.

Der Blick für das Wesentliche, für die Wichtigkeit von Themen, ist nicht mehr vorhanden.

P.S. Quelle: https://www.zeit.de/2021/06/deutsches-ka...atte-geschichte
Mich würde interessieren, wer jemals die Behauptung aufgestellt hat, Hitler sei ein "Betriebsunfall" gewesen. Ich halte die Formulierung für einen Popanz, auf den man einschlagen konnte.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 728 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324011 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen