#1

Samira El Ouassil

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.06.2020 14:48
von Willie (gelöscht)
avatar

"Rasse" raus, aber...
Weil es keine "Rassen" gibt und allein die Verwendung des Wortes "Rasse" schon rassistisch ist, soll es aus dem Grundgesetz gestrichen werden. Eine gute Idee, aber mit dem Streichen ist es nicht getan.

Das Wort macht im Kontext unseres Grundgesetzes auf semantische Weise deutlich, welche Ambivalenzen wir als Gesellschaft in Bezug auf die unerträglichen Ungerechtigkeiten unserer Geschichte aufarbeiten müssen. Der Ausdruck "Rasse" im Grundgesetz ist die vom Sockel zu stoßende Statue unter den Begriffen. Als historisches Zeugnis und Bekenntnis niedergeschrieben, um uns zum Guten zu ermahnen, ist es heute eine überholte Konstruktion, die den Rassismus reproduziert, vor dem sie warnen will.
https://www.spiegel.de/kultur/grundgeset...0f-4fc96aa98e6e

Ein guter Kommentar.


nach oben springen

#2

RE: Samira El Ouassil

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.06.2020 16:10
von Landegaard | 21.099 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #1
"Rasse" raus, aber...
Weil es keine "Rassen" gibt und allein die Verwendung des Wortes "Rasse" schon rassistisch ist, soll es aus dem Grundgesetz gestrichen werden. Eine gute Idee, aber mit dem Streichen ist es nicht getan.

Das Wort macht im Kontext unseres Grundgesetzes auf semantische Weise deutlich, welche Ambivalenzen wir als Gesellschaft in Bezug auf die unerträglichen Ungerechtigkeiten unserer Geschichte aufarbeiten müssen. Der Ausdruck "Rasse" im Grundgesetz ist die vom Sockel zu stoßende Statue unter den Begriffen. Als historisches Zeugnis und Bekenntnis niedergeschrieben, um uns zum Guten zu ermahnen, ist es heute eine überholte Konstruktion, die den Rassismus reproduziert, vor dem sie warnen will.
https://www.spiegel.de/kultur/grundgeset...0f-4fc96aa98e6e

Ein guter Kommentar.



Weitgehend.

Der hier aber:

"•Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, schlug vor, der Absatz 3 des Artikels 3 solle künftig mit dem Satz schließen: "Niemand darf rassistisch diskriminiert oder wegen seiner Behinderung benachteiligt werden." Ein kluger wie präziser Vorschlag."

Es ist also wegen der Nichtexistenz der Rasse unerträglich zu schreiben, dass niemand wegen dieser diskriminiert werden darf, dagegen ist es "klug und präzise" zu schreiben, "niemand darf rassistisch diskriminiert" werden.

Nun ja, sieht halt nicht jeder so. Es wird schwer werden, rassistische Diskriminierung zu erklären, ohne bei dem Begriff Rasse zu landen. Wir wollen die "rassistische Diskriminierung" ja nicht einer Beliebigkeit des Klägers überlassen.

Nebenbei gibt es weitere Diskriminierungen als rassistisch motivierte. Die wollen wir sicher nicht abwerten.

Also nein, klug und präzise ist das nicht.

Da gefällt mir der Vorschlag der Grünen viel besser.

Davon ab ist es ein guter Kommentar. Gut, die Verwendung des Wortes Rasse ist auch kein Rassismus. Es ist eine unpassende Verwendung. Aber Kommentatoren sollen und wollen ja durchaus etwas dramatisieren.



nach oben springen

#3

RE: Samira El Ouassil

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.06.2020 16:22
von Rico (gelöscht)
avatar

Als Cassius Clay seinen Namen in Mohamed Ali umtaufte, predigte er die Vorherrschaft der schwarzen Rasse, vor allem in moralischer Hinsicht? Er wurde später zum Sportler des Jahrhunderts gekürt. @Willy hält ihn also für einen Rassisten.


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 148 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323968 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen