#26

RE: Nahal

in Foristen 09.10.2012 20:47
von Leto_II. | 27.855 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
09.10.2012 20:37 #140156
Was ist eigentlich aus Nahal geworden? Hat er sich jetzt in der Westbank niedergelassen?


Der macht Wahlkampf in Florida.


***Dumpfbacken beharren stur auf ihrem Standpunkt bis in den Untergang und mag er auch noch so falsch sein.***


nach oben springen

#27

RE: Nahal

in Foristen 09.10.2012 22:31
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
09.10.2012 20:47 #140157


Der macht Wahlkampf in Florida.


Ist wohl beim Haie füttern... :)


nach oben springen

#28

RE: Nahal

in Foristen 10.10.2012 00:51
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
21.09.2011 13:13 #85667

Hier nochmal in epischer Länge:
Willie:
(Perry) ist ein Verfuehrer. Wie auch Hitler ein Verfuehrer war.

Nahal:
Der Blödheit sind wahrlich keine Grenzen gestzt.
Seit mindestens 8 Jahren laufen texanische SA durch die Strassen und die Gestapo sucht nach solch Entartete wie dieser Willie.

(...)

Maga:
@ Willie: Das Mindeste, was man über Perry schreiben kann, ist, dass er kein John Marshall Slaton ist.

Nahal:
Dass wie du auf diesen Hitler-Vergleich(nicht) reagierst zeigt, wams fuer armselige Geistern dieses Forum bevoelkern.
Du sollst dich schaemen.

Maga:
Wieso? Habe ich Perry mit Hitler verglichen?
Ich habe über seine selbstgefällige Art geschrieben, wie er Fragen zur Todesstrafe beantwortet.

Nahal:
Nochmals , Maga, du sollst dich schaemen.

(...)
Nahal:
Hier ist langsam eine Versammlung von Idioten und Rückgartlosen.
Eine Diskussion hier lohnt nicht mehr.

Insofern war Maga wohl unwillentlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.
Schade ist es tatsächlich.

Nahal ist ein echter -wie Nante ihn mal bezeichnete- Stinkstiefel.

Die Kreise, wo man moeglicherweise einen solchen Kotzbrocken als Buddy oder gar als Freund schaetzt, will ich mir garnicht vorstellen. Denn ein freiwilliges uebel werden tue ich mir nicht an.


zuletzt bearbeitet 10.10.2012 00:52 | nach oben springen

#29

RE: Nahal

in Foristen 10.10.2012 00:55
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
09.10.2012 13:47 #140157


Der macht Wahlkampf in Florida.

Sie meinen wohl Wahlbetrug. Die GOP in Florida befasst sich naemlich im Moment hauptsaechlich mit Wahlbetrug, bzw. der Verdeckung desselben.


zuletzt bearbeitet 10.10.2012 01:02 | nach oben springen

#30

RE: Nahal

in Foristen 10.10.2012 01:02
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
21.09.2011 12:37 #85663

Du hast zwar nicht ganz begriffen wieso, aber Du weisst genau, dass Maga schuld war.

Hervorragende Logik.

Ganz einfach, es kann nie die Primadonna Nahal sein, die schuld ist, es sind immer andere.

Und wenn ich es mal nicht bin hinsichtlich der kommenden Wahl, dann bleibt nur noch Maga, der ihm den GOP Spiegel vorgehalten hat.
Diese rassistische mittelalterliche Luegnertruppe und ihre fanatischen Anhaenger koennen halt die Wahrheit nicht vertragen.

Ich werde sie hier aufzeigen und wenn seine Haifutter Buddies und der Moechtegern-Nazi selbst Palpitationen bekommen. Wen er sich als seine Buddies aussucht, ist alleine seine Wahl. Deren Getue werde ich aber beurteilen, solange es mir passt.


zuletzt bearbeitet 10.10.2012 01:31 | nach oben springen

#31

RE: Nahal

in Foristen 10.10.2012 01:21
von Willie (gelöscht)
avatar

Nahal's Party of Choice:

Arkansas State Representative: Slavery Was A ‘Blessing In Disguise’ For ‘The Blacks’
In his 2010 book Letters to the Editor: Confessions of a Frustrated Conservative, Arkansas State Rep. Jon Hubbard (R-Jonesboro) revealed that he believes slavery was a blessing in disguise and that African Americans do not value education.
The Arkansas Times reports that Hubbard writes in his book:
Slavery was good for black people:
“… the institution of slavery that the black race has long believed to be an abomination upon its people may actually have been a blessing in disguise. The blacks who could endure those conditions and circumstances would someday be rewarded with citizenship in the greatest nation ever established upon the face of the Earth.” (Pages 183-89)

If you think slavery was bad, you should have seen Africa:
African Americans must “understand that even while in the throes of slavery, their lives as Americans are likely much better than they ever would have enjoyed living in sub-Saharan Africa.” “Knowing what we know today about life on the African continent, would an existence spent in slavery have been any crueler than a life spent in sub-Saharan Africa?” (Pages 93 and 189)


Black people are ignorant:

“Wouldn’t life for blacks in America today be more enjoyable and successful if they would only learn to appreciate the value of a good education?” (Page 184)

Other opinions revealed in his book include his beliefs that integrated schools have hurt white students and that “the immigration issue, both legal and illegal… will lead to planned wars or extermination.”

Hubbard, who is up for re-election this November, responded to the revelations, telling a local TV station: “They attacked me because I’m a conservative, and they’ve taken small portions of my book out of context, and distorted what was said to make it appear that I am racist, which is totally and completely false.”

Apparently, Hubbard may not be alone in this thinking. His fellow Arkansas State Rep. Loy Mauch (R-Bismarck) wrote a series of letters to the editor defending slavery, writing in 2009 “If slavery were so God-awful, why didn’t Jesus or Paul condemn it, why was it in the Constitution and why wasn’t there a war before 1861?” And while not advocating slavery, Arkansas state House candidate and former State Rep. Charlie Fuqua’s (R) book God’s Law: The Only Political Solution proposes that all Muslim-Americans should be expelled from the United States and that “rebellious children” should be subject to capital punishment. Both are also on the ballot this November.

The Arkansas Times notes that these candidates have all received significant party support.
http://thinkprogress.org/election/2012/1...for-the-blacks/


zuletzt bearbeitet 10.10.2012 01:26 | nach oben springen

#32

RE: Nahal

in Foristen 10.10.2012 01:25
von Willie (gelöscht)
avatar

Nahal's Party of Choice:

Republican Candidate In Arkansas Says Parents Should Seek Death Penalty Against ‘Rebellious Children’

A candidate for the Arkansas legislature, Charlie Fuqua, says children who don’t demonstrate “respect for parents” should be put to death, the Arkansas Times reports. Fuqua is a former member of the Arkansas legislature and has received support from the Arkansas Republican Party and two sitting members of Congress.

Here’s the key passage from Fuqua’s 2012 book, “God’s Law: The Only Political Solution“:

"The maintenance of civil order in society rests on the foundation of family discipline. Therefore, a child who disrespects his parents must be permanently removed from society in a way that gives an example to all other children of the importance of respect for parents. The death penalty for rebellious children is not something to be taken lightly. The guidelines for administering the death penalty to rebellious children are given in Deut 21:18-21:

Fuqua helpfully notes that “This passage does not give parents blanket authority to kill their children.” Rather, parents would have to “follow the proper procedure in order to have the death penalty executed against their children.” Fuqua assures the reader that, in his view, the procedure would “rarely be used.” The threat of death would, however, “be a tremendous incentive for children to give proper respect to their parents.’
Fuqua, reached by the Huffington Post on the issue, declined to comment.

Fuqua’s book previously came under scrutiny for advocating expelling all Muslims from the United States. In response, Fuqua said he believe his view on Mulims were “fairly well-accepted by most people.”

http://thinkprogress.org/election/2012/1...lious-children/


nach oben springen

#33

RE: Nahal

in Foristen 10.10.2012 04:00
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: Willie
10.10.2012 01:25 #140188
Nahal's Party of Choice:

Republican Candidate In Arkansas Says Parents Should Seek Death Penalty Against ‘Rebellious Children’

A candidate for the Arkansas legislature, Charlie Fuqua, says children who don’t demonstrate “respect for parents” should be put to death, the Arkansas Times reports. Fuqua is a former member of the Arkansas legislature and has received support from the Arkansas Republican Party and two sitting members of Congress.

Here’s the key passage from Fuqua’s 2012 book, “God’s Law: The Only Political Solution“:

"The maintenance of civil order in society rests on the foundation of family discipline. Therefore, a child who disrespects his parents must be permanently removed from society in a way that gives an example to all other children of the importance of respect for parents. The death penalty for rebellious children is not something to be taken lightly. The guidelines for administering the death penalty to rebellious children are given in Deut 21:18-21:

Fuqua helpfully notes that “This passage does not give parents blanket authority to kill their children.” Rather, parents would have to “follow the proper procedure in order to have the death penalty executed against their children.” Fuqua assures the reader that, in his view, the procedure would “rarely be used.” The threat of death would, however, “be a tremendous incentive for children to give proper respect to their parents.’
Fuqua, reached by the Huffington Post on the issue, declined to comment.

Fuqua’s book previously came under scrutiny for advocating expelling all Muslims from the United States. In response, Fuqua said he believe his view on Mulims were “fairly well-accepted by most people.”

http://thinkprogress.org/election/2012/1...lious-children/



Unbegreiflich, solch eine Denkungsweise.


nach oben springen

#34

RE: Nahal

in Foristen 13.10.2012 17:49
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

aus: meinungsfreiheit forum seite 4


Es hat bei den „Schnarchisten“ Nachwuchs gegeben:spon-Forist „Goldiva“ und „Nahal“.
"Goldiva" vereint meinem Gefuehl nach die Penetranz von spon-Forist „Michael Schnarch“ mit der Primitivitaet von spon-Forist „Beno Yugu Frankstein“.
Soweit ich es dem Inhalt seiner Beitraege nach entnehmen kann,darf er sogar unzensiert schreiben.
Gleiches gilt im Prinzig auch fuer "Nahal".
Wer kann meine Ansichten entkraeften oder bestaetigen?


nach oben springen

#35

RE: Nahal

in Foristen 13.10.2012 17:55
von sayada.b. | 9.135 Beiträge


Zitat von: 
13.10.2012 17:49 #140848
aus: meinungsfreiheit forum seite 4


Es hat bei den „Schnarchisten“ Nachwuchs gegeben:spon-Forist „Goldiva“ und „Nahal“.
"Goldiva" vereint meinem Gefuehl nach die Penetranz von spon-Forist „Michael Schnarch“ mit der Primitivitaet von spon-Forist „Beno Yugu Frankstein“.
Soweit ich es dem Inhalt seiner Beitraege nach entnehmen kann,darf er sogar unzensiert schreiben.
Gleiches gilt im Prinzig auch fuer "Nahal".
Wer kann meine Ansichten entkraeften oder bestaetigen?



Erstens konnte nahal nicht unzensiert schreiben und zweitens ist es ungeheuer mutig, dies nun hier anonym zu posten...
Fast fühle ich mich gefordert, Michi Schnarch zu verteidigen... Zu Goldiva kann ich nix sagen, da nie "gesehen". Aber vielleicht ist die Einschätzung ja genauso überzogen wie von Schnarch und nahal???

Entkräften? Ist bei solch pauschalen Anschuldigungen unnötig, Mr. A.Nonymus...


nach oben springen

#36

RE: Nahal

in Foristen 14.11.2013 22:04
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Nahal übt seinen Beruf übrigens unter falschem Namen aus:

http://www.praxis-loehlein.de/team.html



zuletzt bearbeitet 14.11.2013 22:05 | nach oben springen

#37

RE: Nahal

in Foristen 14.11.2013 22:47
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #36
Nahal übt seinen Beruf übrigens unter falschem Namen aus:

http://www.praxis-loehlein.de/team.html



Das würde Dich wundern?


nach oben springen

#38

RE: Nahal

in Foristen 14.11.2013 22:53
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von ente im Beitrag #37
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #36
Nahal übt seinen Beruf übrigens unter falschem Namen aus:

http://www.praxis-loehlein.de/team.html



Das würde Dich wundern?
Nicht wirklich...


nach oben springen

#39

RE: Nahal

in Foristen 17.11.2013 00:01
von Ronald.Z | 1.635 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #36
Nahal übt seinen Beruf übrigens unter falschem Namen aus:

http://www.praxis-loehlein.de/team.html



ja und...

meiner morschen Fresse geschuldet und meiner sehr guten Klempnerin gewidmet:


KEIN BÖSEES WORT ÜBER DEN ZAHNARZT!!!


nach oben springen

#40

RE: Nahal

in Foristen 17.11.2013 11:53
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Ronald.Z im Beitrag #39
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #36
Nahal übt seinen Beruf übrigens unter falschem Namen aus:

http://www.praxis-loehlein.de/team.html



ja und...

meiner morschen Fresse geschuldet und meiner sehr guten Klempnerin gewidmet:


KEIN BÖSEES WORT ÜBER DEN ZAHNARZT!!!
Mir ging´s nur ums (reizvolle) Personal!


nach oben springen

#41

RE: Nahal

in Foristen 25.09.2017 18:31
von Marlies (gelöscht)
avatar

@nahal

Sie haben sich ja hier bisher sehr offen als sogenannter „Flüchtlingskritiker“ geoutet oder wie auch immer Sie das nennen möchten. Ihre Haltung sei Ihnen völlig unbenommen und ist natürlich legitim, genauso wie konträre Haltungen zu der Ihrigen ebenfalls legitim sind.

Das Erheben des rechten Zeigefingers nach dieser Wahl, wie auch nach einigen der letzten Landtagswahlen, halte ich allerdings für reichlich übertrieben.
Die AfD ist mit deutlichen -beinahe- 13% in den Bundestag eingezogen. Es ist aber nicht so, dass 13% eine absolute Mehrheit wären. Sie spiegeln aus demokratischer Sicht bestenfalls einen Teil des Bürgers Haltung wieder. Nicht mehr und nicht weniger. Sowohl übertriebene Ängste, als auch chronisch erhobene, politisch rechte Zeigefinger sind völlig übertriebene Reaktionen auf das Wahlergebnis. Man muss sich deshalb nicht wie aufgescheuchte Hühner im Stall aufführen und in unproduktive Hektik verfallen.

Daraus abzuleiten, dass nun die anderen 87% der Bevölkerung der AfD und ihren Wählern die Füße, den Bauch küssen, den Arsch pudern müssten, ist unangemessen. 13% ist immer noch eine klare Minderheit, die sich den Interessen der demokratischen Mehrheit im Zweifelsfall unterzuordnen hat.

Warum soll die gesellschaftliche Mehrheit einer -wenn auch nicht kleinen- Minderheit nach dem Mund reden? Welche Vorstellung von Demokratie steckt dahinter, wenn man die Wünsche einer 13% Minderheit mit ihren wechselnden, hormonellen Empfindsamkeiten mehrheitlich durchsetzen soll?

Das gäbe ein Chaos ohnegleichen.

Die instrumentalisierten Ängste vor Überfremdung sind im Schnitt genau in den Regionen des Landes am höchsten, in denen es traditionell den geringsten, prozentualen Anteil an Migranten gibt. Der virtuelle Charakter dieser Ängste wird hier sehr deutlich.

In meiner Stadt lag die AfD bei der Wahl einstellig nur auf Platz 5. Ich habe in nicht viel mehr als 10 Minuten Fußweg Entfernung insgesamt zwei größere Flüchtlingsheime. Syrer, Iraker und Schwarzafrikaner gehören zum sichtbaren Alltag. Das muss man nicht superdoll finden, bewegt aber die Menschen meiner Region nicht massenweise dazu, die AfD zu wählen. Hier wählt man nicht nur liberal, hier ist man es auch.

Ich musste bei dieser Debatte zuletzt an einen Ausspruch des Boxers Mohammed Ali denken, dem einst sein WM-Titel aberkannt wurde, als er sich weigerte, am Vietnamkrieg teilzunehmen und dies sinngemäß mit den Worten kommentierte (frei übersetzt): „Mir hat noch nie ein Vietnamese etwas Böses getan. Warum sollte ich Krieg gegen Vietnam führen?“

Mir hat noch kein einziger Flüchtling etwas Böses getan. Warum sollte ich Flüchtlinge öffentlich diskreditieren, möglicherweise sogar subtil unter terroristischen Generalverdacht stellen? Eine Million Flüchtlinge sind durchaus sehr viele Menschen, aber trotzdem noch nicht einmal 1,5% der aktuellen Bevölkerung Deutschlands. Die Türkei hat traditionell sehr viel mehr Flüchtlinge. Wenn ich die Herausforderungen meines Alltags betrachte, dann machen die Flüchtlinge bei weitem keine 1,5% davon aus. Das dürfte für die meisten Deutschen in der Praxis ihres gelebten Alltags gelten.

Es werden andere Probleme damit transportiert. Die tatsächlichen Probleme, mit denen sich die Menschen im Alltag nach meiner Beobachtung herumärgern müssen und die politisch verursacht sind, stehen zu einem überwiegenden Teil unter einem öffentlichen Diskussionsabu.

Das Thema wird künstlich hochgepoppt, ist primär ein virtuell inszeniertes, welches den konkreten Alltag der wenigsten so intensiv berührt, wie es unsere Medien breit treten. Natürlich bleibt auch das Virtuelle nicht ohne Wirkung. Zweifellos. Auch ein eingebildeter Kranker verspürt Schmerzen. Man schickt ihn zum Psychotherapeuten oder zum Psychiater, macht ihn aber normalerweise nicht zum leitenden Angestellten.

Kürzlich las ich, dass trotz vermehrter Terroranschläge die Kriminalität nach der Flüchtlingskrise im Schnitt sogar eher gesunken ist, dass die meisten Flüchtlingsdelikte sich auf so Dinge wie Schwarzfahren und freies Herumlaufen ohne Ausweis usw. konzentrieren würden. Die Kriminalität der bestehenden Bevölkerung Deutschlands scheint also sogar höher als die der Flüchtlinge zu sein.

Interessant finde ich auch, dass die allermeisten der jüngsten Terroranschläge in Europa von Migranten ab der zweiten Generation begangen wurden und nicht primär von gerade hierher Geflüchteten. Wie lässt sich das Ihrer Meinung nach erklären?


nach oben springen

#42

RE: Nahal

in Foristen 30.03.2018 12:18
von Nadine | 3.633 Beiträge

Was bedeutet eigentlich Nassi?

Ist das eine Namensbezeichnung?

Ich fand nur den Begriff Nasi auf wiki.

Sie können mir das bestimmt übersetzen, oder?


nach oben springen

#43

RE: Nahal

in Foristen 30.03.2018 12:37
von nahal | 24.524 Beiträge

Zitat von Nadine im Beitrag #42
Was bedeutet eigentlich Nassi?

Ist das eine Namensbezeichnung?

Ich fand nur den Begriff Nasi auf wiki.

Sie können mir das bestimmt übersetzen, oder?


ich kenne nur NASIA (NESIA) = Heirat (Ehe)


nach oben springen

#44

RE: Nahal

in Foristen 31.03.2018 13:50
von Nadine | 3.633 Beiträge

Wieso ich drauf komme?

Manchmal gibt es schon sehr seltsame Zufälle. Ich scheine so was geradezu magisch anzuziehen.

Kurz nachdem ich Ihre lustige Bemerkung mit Ihrem sehr südlichen Abitur in Haifa erstmals las,
begegnete ich auf der Straße einer jungen Frau, deren Vater aus Haifa stammt.

Wir grüßten beide kurz im Vorübergehen, weil wir einander erkannten.

Es ist ja nicht so, dass man hier in Deutschland täglich Dutzenden Leuten begegnet,
die eine besondere Beziehung zu Haifa haben. Insofern war ich mal wieder ein wenig irritiert.

Ich kenne diese junge Frau, weil sie vermutlich neben ihrem Studium öfter in einem Geschäft jobbte,
in dem ich regelmäßig einkaufe.

Die Mitarbeiter dort tragen Namensschilder auf ihrer Brust.

Bei Ihr stand immer Nassi drauf.

Ich gehe davon aus, dass Namen in den meisten Sprachen eine Bedeutung haben.

Durch diese zufällig doppelte Begegnung mit Haifa binnen eines Tages dachte ich darüber nach,
was Nassi wohl bedeuten mag.

Ob ich sie selbst noch fragen kann, weiß ich nicht, denn ich habe sie schon eine Weile
nicht mehr in dem besagten Geschäft gesehen.

Vielleicht arbeitet sie auch nicht mehr in dem Geschäft, weil ein paar Hundert Meter weiter jetzt
ein Asylantenheim ist, in dem überwiegend arabischstämmige Flüchtlinge untergebracht sind,
unter anderem viele Syrer. Die Flüchtlinge sind auch öfter Kunden in dem Geschäft.


nach oben springen

#45

RE: Nahal

in Foristen 16.03.2019 23:58
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge
nach oben springen

#46

RE: Nahal

in Foristen 04.04.2019 16:05
von nahal | 24.524 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #45
Nahal, wär das was für Dich?

http://www.bilder-hochladen.net/i/m1aa-e-e134.jpg


Hätte lieber den vom Gynäkologen.


nach oben springen

#47

RE: Nahal

in Foristen 26.05.2019 19:12
von Nante | 10.441 Beiträge

Mensch nahal, sie haben Dich ja schon wieder bei Zeit-Online rausgekickt... Was hast Du denn angestellt?

Ich hatte mal einem frechen Moderator, nach der wiederholten Löschung eines meiner Beiträge, ein leidenschaftliches :"Halt die Fresse!" entgegen geschleudert. Das war ein Abgang mit Stil und Würde... War irgendwie mein sechster und siebenter Deckname. Die waren mir alle ans Herz gewachsen.


nach oben springen

#48

RE: Nahal

in Foristen 26.05.2019 20:06
von Landegaard | 21.099 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #47
Mensch nahal, sie haben Dich ja schon wieder bei Zeit-Online rausgekickt... Was hast Du denn angestellt?

Ich hatte mal einem frechen Moderator, nach der wiederholten Löschung eines meiner Beiträge, ein leidenschaftliches :"Halt die Fresse!" entgegen geschleudert. Das war ein Abgang mit Stil und Würde... War irgendwie mein sechster und siebenter Deckname. Die waren mir alle ans Herz gewachsen.


In der Tat, das hat Stil. Auch kein Mangel an Konsequenz.



nach oben springen

#49

RE: Nahal

in Foristen 26.05.2019 23:47
von Leto_II. | 27.855 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #47
Mensch nahal, sie haben Dich ja schon wieder bei Zeit-Online rausgekickt... Was hast Du denn angestellt?

Ich hatte mal einem frechen Moderator, nach der wiederholten Löschung eines meiner Beiträge, ein leidenschaftliches :"Halt die Fresse!" entgegen geschleudert. Das war ein Abgang mit Stil und Würde... War irgendwie mein sechster und siebenter Deckname. Die waren mir alle ans Herz gewachsen.

" Kehr halt die Fresse!" ist einfach Ruhrpötttisch und eher was für die WAZ.


nach oben springen

#50

RE: Nahal

in Foristen 15.03.2020 15:12
von Rico (gelöscht)
avatar

Nahal heißt umgedreht Laban?


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 181 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323953 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Corto, Landegaard, Leto_II., nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen