"

#1

Klimagedöns

in Gesellschaft 11.11.2022 20:14
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...


nach oben springen

#2

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 11.11.2022 23:38
von Leto_II. | 26.343 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #1
https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...

Eigentlich traurig, dass ein eigentliches vernünftiges Anliegen, von solchen Brazen derart diskreditiert wird.


nach oben springen

#3

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 11.11.2022 23:43
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #2
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1
https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...

Eigentlich traurig, dass ein eigentliches vernünftiges Anliegen, von solchen Brazen derart diskreditiert wird.

Die nächste Dummbratze:

Deutschland, das Land der Dichter und Denker...

Annalena:
"Das Klima hat sich geändert. Das heißt: Klima-Wandel. Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt. Das ist auch für uns Menschen schlecht. Das viele Wasser fließt ins Meer. So steigt das Wasser im Meer immer höher. Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer. Dann verlieren viele Menschen ihr Haus."

Und früher Thomas Mann:
„Indem ich die Feder ergreife, um in völliger Muße und Zurückgezogenheit – gesund übrigens, wenn auch müde, sehr müde (so daß ich wohl nur in kleinen Etappen und unter häufigem Ausruhen werde vorwärtsschreiten können), indem ich mich also anschicke, meine Geständnisse in der sauberen und gefälligen Handschrift, die mir eigen ist, dem geduldigen Papier anzuvertrauen, beschleicht mich das flüchtige Bedenken, ob ich diesem geistigen Unternehmen nach Vorbildung und Schule denn auch gewachsen bin.“

Oder Otto von Bismarck:
"Deshalb sage ich: die Politik macht uns tot, indem sie uns hindert, unsere Interessen wahrzunehmen; sobald es der Parteipolitik, der Fraktionspolitik nicht paßt, so können die Interessen zugrunde gehen, und es kann darüber ausgepfändet werden oder Hungers sterben, wer will, ─ das ist der Fraktion als solcher vollständig gleichgültig; sie fragt nur: was nützt es meiner Fraktion? Vivat fractio (sic!), pereat mundus!"



zuletzt bearbeitet 11.11.2022 23:44 | nach oben springen

#4

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 11.11.2022 23:56
von Landegaard | 19.441 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #2
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1
https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...

Eigentlich traurig, dass ein eigentliches vernünftiges Anliegen, von solchen Brazen derart diskreditiert wird.


Auf solche Aussetzer stürzen sich dankbar auch nur jene, die das vernünftige Anliegen sabotieren wollen. Man könnte solche Schwätzer ja auch einfach mal reden lassen.



nach oben springen

#5

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:05
von Pepe | 1.379 Beiträge

Wenn ich die Baerbocks so sehe und all die anderen Nasen, die das Thema Klimawandel öffentlich dominieren, dann muss ich an ein Proseminar im Nebenfach Grundstudium denken, das Freitag morgen um 8 Uhr angesetzt war und nur 3 Interessenten hatte, inklusive mir, obwohl es um Wittgensteins Tractatus ging. Der Dozent fragte, ob wir es trotzdem starten sollten, er bekam unsere Zustimmung. Freitags waren die meisten Studenten der Gedönswissenschaften schon im Wochenende und um 8 Uhr morgens lagen sie eh noch von der nächtlichen Feier im Bett. Gegen Ende des Studiums dürften dann Dozenten und Prof morgens daneben gelegen sein, damit es was mit den Abschluss und der Promotion wird. Das sind die Experten, die uns heute regieren. Satire off.


nach oben springen

#6

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:15
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Pepe im Beitrag #5
Wenn ich die Baerbocks so sehe und all die anderen Nasen, die das Thema Klimawandel öffentlich dominieren, dann muss ich an ein Proseminar im Nebenfach Grundstudium denken, das Freitag morgen um 8 Uhr angesetzt war und nur 3 Interessenten hatte, inklusive mir, obwohl es um Wittgensteins Tractatus ging. Der Dozent fragte, ob wir es trotzdem starten sollten, er bekam unsere Zustimmung. Freitags waren die meisten Studenten der Gedönswissenschaften schon im Wochenende und um 8 Uhr morgens lagen sie eh noch von der nächtlichen Feier im Bett. Gegen Ende des Studiums dürften dann Dozenten und Prof morgens daneben gelegen sein, damit es was mit den Abschluss und der Promotion wird. Das sind die Experten, die uns heute regieren. Satire off.
Wir werden doch von Universalgelehrten regiert. Nehmen wir nur Omid Nouripour. Zitat: "Anschließend begann er ein Studium der Deutschen Philologie mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, das er 1997 um ein Zweitstudium der Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre ergänzte. Beide Studiengänge schloss er nicht ab, nachdem er 2002 hauptamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Grünen geworden war." Drei Fächer studiert, und dann im Zweitstudium drei weitere Fächer studiert - Ein Philologe, Politologe, Jurist, Soziologe, Philosoph und Volkswirt. Leonardo war nichts dagegen.
Gut, von seinen sechs Studien hat er keines beendet, aber was für ein Interesse...


nach oben springen

#7

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:15
von Leto_II. | 26.343 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3
Zitat von Leto_II. im Beitrag #2
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1
https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...

Eigentlich traurig, dass ein eigentliches vernünftiges Anliegen, von solchen Brazen derart diskreditiert wird.

Die nächste Dummbratze:

Deutschland, das Land der Dichter und Denker...

Annalena:
"Das Klima hat sich geändert. Das heißt: Klima-Wandel. Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt. Das ist auch für uns Menschen schlecht. Das viele Wasser fließt ins Meer. So steigt das Wasser im Meer immer höher. Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer. Dann verlieren viele Menschen ihr Haus."

Und früher Thomas Mann:
„Indem ich die Feder ergreife, um in völliger Muße und Zurückgezogenheit – gesund übrigens, wenn auch müde, sehr müde (so daß ich wohl nur in kleinen Etappen und unter häufigem Ausruhen werde vorwärtsschreiten können), indem ich mich also anschicke, meine Geständnisse in der sauberen und gefälligen Handschrift, die mir eigen ist, dem geduldigen Papier anzuvertrauen, beschleicht mich das flüchtige Bedenken, ob ich diesem geistigen Unternehmen nach Vorbildung und Schule denn auch gewachsen bin.“

Oder Otto von Bismarck:
"Deshalb sage ich: die Politik macht uns tot, indem sie uns hindert, unsere Interessen wahrzunehmen; sobald es der Parteipolitik, der Fraktionspolitik nicht paßt, so können die Interessen zugrunde gehen, und es kann darüber ausgepfändet werden oder Hungers sterben, wer will, ─ das ist der Fraktion als solcher vollständig gleichgültig; sie fragt nur: was nützt es meiner Fraktion? Vivat fractio (sic!), pereat mundus!"


Du hast es mit Politik, die Erdkunde mutmaßt, dass der Petersdom die Pyramiden als Relikt in der Wüste ablösen wird. Verbeiss Dich also ruhig in ein paar Dummies.


nach oben springen

#8

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:18
von Leto_II. | 26.343 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #6
Zitat von Pepe im Beitrag #5
Wenn ich die Baerbocks so sehe und all die anderen Nasen, die das Thema Klimawandel öffentlich dominieren, dann muss ich an ein Proseminar im Nebenfach Grundstudium denken, das Freitag morgen um 8 Uhr angesetzt war und nur 3 Interessenten hatte, inklusive mir, obwohl es um Wittgensteins Tractatus ging. Der Dozent fragte, ob wir es trotzdem starten sollten, er bekam unsere Zustimmung. Freitags waren die meisten Studenten der Gedönswissenschaften schon im Wochenende und um 8 Uhr morgens lagen sie eh noch von der nächtlichen Feier im Bett. Gegen Ende des Studiums dürften dann Dozenten und Prof morgens daneben gelegen sein, damit es was mit den Abschluss und der Promotion wird. Das sind die Experten, die uns heute regieren. Satire off.
Wir werden doch von Universalgelehrten regiert. Nehmen wir nur Omid Nouripour. Zitat: "Anschließend begann er ein Studium der Deutschen Philologie mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, das er 1997 um ein Zweitstudium der Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre ergänzte. Beide Studiengänge schloss er nicht ab, nachdem er 2002 hauptamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Grünen geworden war." Drei Fächer studiert, und dann im Zweitstudium drei weitere Fächer studiert - Ein Philologe, Politologe, Jurist, Soziologe, Philosoph und Volkswirt. Leonardo war nichts dagegen.
Gut, von seinen sechs Studien hat er keines beendet, aber was für ein Interesse...




Immerhin hat er eine breite Allgemeinbildung. ;)


nach oben springen

#9

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:19
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3
Zitat von Leto_II. im Beitrag #2
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1
https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...

Eigentlich traurig, dass ein eigentliches vernünftiges Anliegen, von solchen Brazen derart diskreditiert wird.

Die nächste Dummbratze:

Deutschland, das Land der Dichter und Denker...

Annalena:
"Das Klima hat sich geändert. Das heißt: Klima-Wandel. Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt. Das ist auch für uns Menschen schlecht. Das viele Wasser fließt ins Meer. So steigt das Wasser im Meer immer höher. Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer. Dann verlieren viele Menschen ihr Haus."

Und früher Thomas Mann:
„Indem ich die Feder ergreife, um in völliger Muße und Zurückgezogenheit – gesund übrigens, wenn auch müde, sehr müde (so daß ich wohl nur in kleinen Etappen und unter häufigem Ausruhen werde vorwärtsschreiten können), indem ich mich also anschicke, meine Geständnisse in der sauberen und gefälligen Handschrift, die mir eigen ist, dem geduldigen Papier anzuvertrauen, beschleicht mich das flüchtige Bedenken, ob ich diesem geistigen Unternehmen nach Vorbildung und Schule denn auch gewachsen bin.“

Oder Otto von Bismarck:
"Deshalb sage ich: die Politik macht uns tot, indem sie uns hindert, unsere Interessen wahrzunehmen; sobald es der Parteipolitik, der Fraktionspolitik nicht paßt, so können die Interessen zugrunde gehen, und es kann darüber ausgepfändet werden oder Hungers sterben, wer will, ─ das ist der Fraktion als solcher vollständig gleichgültig; sie fragt nur: was nützt es meiner Fraktion? Vivat fractio (sic!), pereat mundus!"


Du hast es mit Politik, die Erdkunde mutmaßt, dass der Petersdom die Pyramiden als Relikt in der Wüste ablösen wird. Verbeiss Dich also ruhig in ein paar Dummies.
Genau, Malthus hatte auch recht: Wir sind zur subsistenzbasierten Wirtschaft zurückgekehrt und ein Teil der britischen Bevölkerung ist inzwischen verhungert. Wenn wir unsere Prognosen nicht hätten. Ich denke, die altrömischen Auguren lagen mit ihren Vorhersagen, die auf Eingeweideschau, dem Fressverhalten von Hühnern und dem Vogelflug basierten, nicht mehr daneben als unsere "Experten".


nach oben springen

#10

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:20
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #8
Zitat von Maga-neu im Beitrag #6
Zitat von Pepe im Beitrag #5
Wenn ich die Baerbocks so sehe und all die anderen Nasen, die das Thema Klimawandel öffentlich dominieren, dann muss ich an ein Proseminar im Nebenfach Grundstudium denken, das Freitag morgen um 8 Uhr angesetzt war und nur 3 Interessenten hatte, inklusive mir, obwohl es um Wittgensteins Tractatus ging. Der Dozent fragte, ob wir es trotzdem starten sollten, er bekam unsere Zustimmung. Freitags waren die meisten Studenten der Gedönswissenschaften schon im Wochenende und um 8 Uhr morgens lagen sie eh noch von der nächtlichen Feier im Bett. Gegen Ende des Studiums dürften dann Dozenten und Prof morgens daneben gelegen sein, damit es was mit den Abschluss und der Promotion wird. Das sind die Experten, die uns heute regieren. Satire off.
Wir werden doch von Universalgelehrten regiert. Nehmen wir nur Omid Nouripour. Zitat: "Anschließend begann er ein Studium der Deutschen Philologie mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, das er 1997 um ein Zweitstudium der Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre ergänzte. Beide Studiengänge schloss er nicht ab, nachdem er 2002 hauptamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Grünen geworden war." Drei Fächer studiert, und dann im Zweitstudium drei weitere Fächer studiert - Ein Philologe, Politologe, Jurist, Soziologe, Philosoph und Volkswirt. Leonardo war nichts dagegen.
Gut, von seinen sechs Studien hat er keines beendet, aber was für ein Interesse...




Immerhin hat er eine breite Allgemeinbildung. ;)
Die versteckt er gut. :-)


nach oben springen

#11

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:21
von Landegaard | 19.441 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #6
Zitat von Pepe im Beitrag #5
Wenn ich die Baerbocks so sehe und all die anderen Nasen, die das Thema Klimawandel öffentlich dominieren, dann muss ich an ein Proseminar im Nebenfach Grundstudium denken, das Freitag morgen um 8 Uhr angesetzt war und nur 3 Interessenten hatte, inklusive mir, obwohl es um Wittgensteins Tractatus ging. Der Dozent fragte, ob wir es trotzdem starten sollten, er bekam unsere Zustimmung. Freitags waren die meisten Studenten der Gedönswissenschaften schon im Wochenende und um 8 Uhr morgens lagen sie eh noch von der nächtlichen Feier im Bett. Gegen Ende des Studiums dürften dann Dozenten und Prof morgens daneben gelegen sein, damit es was mit den Abschluss und der Promotion wird. Das sind die Experten, die uns heute regieren. Satire off.
Wir werden doch von Universalgelehrten regiert. Nehmen wir nur Omid Nouripour. Zitat: "Anschließend begann er ein Studium der Deutschen Philologie mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, das er 1997 um ein Zweitstudium der Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre ergänzte. Beide Studiengänge schloss er nicht ab, nachdem er 2002 hauptamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Grünen geworden war." Drei Fächer studiert, und dann im Zweitstudium drei weitere Fächer studiert - Ein Philologe, Politologe, Jurist, Soziologe, Philosoph und Volkswirt. Leonardo war nichts dagegen.
Gut, von seinen sechs Studien hat er keines beendet, aber was für ein Interesse...





Keine Verantwortung, kein Prüfungsstress, keinen nervenden Chef inklusive Leistungsdruck, dafür ein hohes Einkommen, Ansehen und Rente ohne Ende. Wer ist da schlau und wer nicht? :)



nach oben springen

#12

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 00:36
von Pepe | 1.379 Beiträge

Was meinen Sie denn, wie sehr Leute unter Dauerstrom sind, die ihr Bewusstsein vor ihren Lebenslügen schützen müssen?


nach oben springen

#13

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 09:18
von Leto_II. | 26.343 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3
Zitat von Leto_II. im Beitrag #2
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1
https://twitter.com/OERRBlog/status/1590791471338512384...
Ist doch ganz klar: Nachdem Milliarden Menschen wegen des Klimawandels auf Palau gestorben sind, leben jetzt nur noch 19.000 Menschen dort.

Diese Leute sind wahre Intelligenzbestien...

Eigentlich traurig, dass ein eigentliches vernünftiges Anliegen, von solchen Brazen derart diskreditiert wird.

Die nächste Dummbratze:

Deutschland, das Land der Dichter und Denker...

Annalena:
"Das Klima hat sich geändert. Das heißt: Klima-Wandel. Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt. Das ist auch für uns Menschen schlecht. Das viele Wasser fließt ins Meer. So steigt das Wasser im Meer immer höher. Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer. Dann verlieren viele Menschen ihr Haus."

Und früher Thomas Mann:
„Indem ich die Feder ergreife, um in völliger Muße und Zurückgezogenheit – gesund übrigens, wenn auch müde, sehr müde (so daß ich wohl nur in kleinen Etappen und unter häufigem Ausruhen werde vorwärtsschreiten können), indem ich mich also anschicke, meine Geständnisse in der sauberen und gefälligen Handschrift, die mir eigen ist, dem geduldigen Papier anzuvertrauen, beschleicht mich das flüchtige Bedenken, ob ich diesem geistigen Unternehmen nach Vorbildung und Schule denn auch gewachsen bin.“

Oder Otto von Bismarck:
"Deshalb sage ich: die Politik macht uns tot, indem sie uns hindert, unsere Interessen wahrzunehmen; sobald es der Parteipolitik, der Fraktionspolitik nicht paßt, so können die Interessen zugrunde gehen, und es kann darüber ausgepfändet werden oder Hungers sterben, wer will, ─ das ist der Fraktion als solcher vollständig gleichgültig; sie fragt nur: was nützt es meiner Fraktion? Vivat fractio (sic!), pereat mundus!"


Du hast es mit Politik, die Erdkunde mutmaßt, dass der Petersdom die Pyramiden als Relikt in der Wüste ablösen wird. Verbeiss Dich also ruhig in ein paar Dummies.
Genau, Malthus hatte auch recht: Wir sind zur subsistenzbasierten Wirtschaft zurückgekehrt und ein Teil der britischen Bevölkerung ist inzwischen verhungert. Wenn wir unsere Prognosen nicht hätten. Ich denke, die altrömischen Auguren lagen mit ihren Vorhersagen, die auf Eingeweideschau, dem Fressverhalten von Hühnern und dem Vogelflug basierten, nicht mehr daneben als unsere "Experten".


Du hast mitbekommen, dass das Meer dieses Jahr den Po hinaufgeflossen ist? Italien hat seit Jahren bemerkenswerte Wetterlagen, die auch so prognostiziert wurden.


nach oben springen

#14

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 09:28
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #11
Zitat von Maga-neu im Beitrag #6
Zitat von Pepe im Beitrag #5
Wenn ich die Baerbocks so sehe und all die anderen Nasen, die das Thema Klimawandel öffentlich dominieren, dann muss ich an ein Proseminar im Nebenfach Grundstudium denken, das Freitag morgen um 8 Uhr angesetzt war und nur 3 Interessenten hatte, inklusive mir, obwohl es um Wittgensteins Tractatus ging. Der Dozent fragte, ob wir es trotzdem starten sollten, er bekam unsere Zustimmung. Freitags waren die meisten Studenten der Gedönswissenschaften schon im Wochenende und um 8 Uhr morgens lagen sie eh noch von der nächtlichen Feier im Bett. Gegen Ende des Studiums dürften dann Dozenten und Prof morgens daneben gelegen sein, damit es was mit den Abschluss und der Promotion wird. Das sind die Experten, die uns heute regieren. Satire off.
Wir werden doch von Universalgelehrten regiert. Nehmen wir nur Omid Nouripour. Zitat: "Anschließend begann er ein Studium der Deutschen Philologie mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, das er 1997 um ein Zweitstudium der Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre ergänzte. Beide Studiengänge schloss er nicht ab, nachdem er 2002 hauptamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Grünen geworden war." Drei Fächer studiert, und dann im Zweitstudium drei weitere Fächer studiert - Ein Philologe, Politologe, Jurist, Soziologe, Philosoph und Volkswirt. Leonardo war nichts dagegen.
Gut, von seinen sechs Studien hat er keines beendet, aber was für ein Interesse...





Keine Verantwortung, kein Prüfungsstress, keinen nervenden Chef inklusive Leistungsdruck, dafür ein hohes Einkommen, Ansehen und Rente ohne Ende. Wer ist da schlau und wer nicht? :)
Ansehen? Aber ansonsten richtig. Ich halte Nouripour, anders als Lang oder Roth oder Schulze, nicht für blöd, sondern für schlau. Vom Aussehen her könnte er gut einen fiesen Game-of-Thrones-Charakter geben, einen Berater von Cersei Lannister oder besser noch einen Gehilfen von Ramsay Bolton. :-)



zuletzt bearbeitet 12.11.2022 09:33 | nach oben springen

#15

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 09:40
von Pepe | 1.379 Beiträge

Es gibt in Deutschland und ganz allgemein im Westen sinnbildlich zu viele Metzger, die als Ingenieure arbeiten. Die Welt, wie sie heute ist, ist die Folge dessen.


nach oben springen

#16

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 10:45
von Webber (gelöscht)
avatar

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3
Annalena:
"Das Klima hat sich geändert. Das heißt: Klima-Wandel. Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt. Das ist auch für uns Menschen schlecht. Das viele Wasser fließt ins Meer. So steigt das Wasser im Meer immer höher. Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer. Dann verlieren viele Menschen ihr Haus."

Und früher Thomas Mann:
„Indem ich die Feder ergreife, um in völliger Muße und Zurückgezogenheit – gesund übrigens, wenn auch müde, sehr müde (so daß ich wohl nur in kleinen Etappen und unter häufigem Ausruhen werde vorwärtsschreiten können), indem ich mich also anschicke, meine Geständnisse in der sauberen und gefälligen Handschrift, die mir eigen ist, dem geduldigen Papier anzuvertrauen, beschleicht mich das flüchtige Bedenken, ob ich diesem geistigen Unternehmen nach Vorbildung und Schule denn auch gewachsen bin.“


Beim Deutschlandfunk gibt es jetzt schon regelmässig "Nachrichten in einfacher Sprache", ganz im Sinne der gesellschaftlichen Inklusion Minderbemittelter.

Wer jeden in alles inkludieren will, muss das Niveau früher oder später zwangsläufig gegen Null senken.



zuletzt bearbeitet 12.11.2022 10:45 | nach oben springen

#17

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 10:54
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Webber im Beitrag #16
Wer jeden in alles inkludieren will, muss das Niveau früher oder später zwangsläufig gegen Null senken.
Stimmt, aber nicht, dass Annalenas Niveau sehr viel höher wäre. :-)

Oder das anderer grüner Politiker...
https://www.youtube.com/watch?v=d2Yh1jbkklY

Teilweise, wie bei "Ska", dient das natürlich dazu, den brutalen Machtanspruch zu verschleiern.


nach oben springen

#18

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 11:58
von Pepe | 1.379 Beiträge

Zitat von Webber im Beitrag #16
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3
Annalena:
"Das Klima hat sich geändert. Das heißt: Klima-Wandel. Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt. Das ist auch für uns Menschen schlecht. Das viele Wasser fließt ins Meer. So steigt das Wasser im Meer immer höher. Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer. Dann verlieren viele Menschen ihr Haus."

Und früher Thomas Mann:
„Indem ich die Feder ergreife, um in völliger Muße und Zurückgezogenheit – gesund übrigens, wenn auch müde, sehr müde (so daß ich wohl nur in kleinen Etappen und unter häufigem Ausruhen werde vorwärtsschreiten können), indem ich mich also anschicke, meine Geständnisse in der sauberen und gefälligen Handschrift, die mir eigen ist, dem geduldigen Papier anzuvertrauen, beschleicht mich das flüchtige Bedenken, ob ich diesem geistigen Unternehmen nach Vorbildung und Schule denn auch gewachsen bin.“


Beim Deutschlandfunk gibt es jetzt schon regelmässig "Nachrichten in einfacher Sprache", ganz im Sinne der gesellschaftlichen Inklusion Minderbemittelter.

Wer jeden in alles inkludieren will, muss das Niveau früher oder später zwangsläufig gegen Null senken.

Unter Willy Steul wurde der DLF zum besten deutschen Radiosender.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Willi_Steul

Interessant ist es, wie 2017 Stefan Raue als sein Nachfolger durchgeboxt wurde. Seither geht es bergab mit dem Sender.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stefan_Raue


Die Entwicklung des DLF hat Ähnlichkeiten mit der Wochenzeitung "Die Zeit", die zu meiner Studienzeit die qualitativ beste Zeitung des Landes war, heute fast noch schlechter als der Spiegel ist.


nach oben springen

#19

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 12.11.2022 12:08
von Webber (gelöscht)
avatar

Um Mieter als "Mietende" zu bezeichnen und Zentralbanker als "Währungshüter_Innen" sind sich deren Sprecher selbst nicht zu doof.


nach oben springen

#20

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 14.11.2022 10:21
von Landegaard | 19.441 Beiträge

Zitat von Webber im Beitrag #19
Um Mieter als "Mietende" zu bezeichnen und Zentralbanker als "Währungshüter_Innen" sind sich deren Sprecher selbst nicht zu doof.


Währungshütende?



nach oben springen

#21

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 14.11.2022 17:11
von Pepe | 1.379 Beiträge

Ministrantinnen


nach oben springen

#22

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 23.01.2023 10:15
von Pepe | 1.379 Beiträge

Webber = Corto ?


nach oben springen

#23

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 23.01.2023 10:59
von Pepe | 1.379 Beiträge

Diesmal hat's mich erwischt. The first time. Ihr könnt Euch freuen. Muss evtl. vier Wochen den Führerschein abgeben. Kurz vor 6 Uhr, Ende Dezember, fahre ich zuhause Richtung Arbeit los. Ich spüre, dass ich bald kacken muss, nehme deshalb den anderen Weg aus meinen Wohnviertel, weil der übliche Weg an zwei Ampeln rot hat und sehr lange dauert, obwohl da kein Verkehr auf grün ist. Dummerweise startet der zweite Ausgang aus dem Viertel mit einer Ampel, die erst bei der zweiten Welle auf grün schaltet. Die zweite Ampel schaltet dann auch auf rot. Das Interessante ist, dass ich die ganze Zeit nur zwei Autos sehe, vermutlich, weil bei mir überwiegend nine to five Leute wohnen. Als ich dann auch an der dritten Ampel wieder rot habe und nix los ist, bretter ich kurz nach dem Umschalten von gelb auf rot noch drüber und es blitzt. In diesem Fall war es der Darmdruck, ich hatte Angst, es geht was in die Hose. Offensichtlich bleibt aber die chronisch klimaschädliche Verkehrssteuerung. Um diese Zeit warte ich drei Minuten an der ersten Ampel, die per Lichtschranke auf rot stellt, sobald ein Auto darauf zusteuert, weil dort nie grün ist. In der Grünphase fährt in den drei Minuten meist kein einziges Auto. 99% der Bürger merken gar nicht, wie klimaschädlich die deutsche Verkehrssteuerung ist. In Hessen ist es aber am schlimmsten. Trotzdem
muss ich jetzt bluten.


nach oben springen

#24

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 23.01.2023 11:03
von Maga-neu | 32.834 Beiträge

Zitat von Pepe im Beitrag #23
Diesmal hat's mich erwischt. The first time. Ihr könnt Euch freuen. Muss evtl. vier Wochen den Führerschein abgeben. Kurz vor 6 Uhr, Ende Dezember, fahre ich zuhause Richtung Arbeit los. Ich spüre, dass ich bald kacken muss, nehme deshalb den anderen Weg aus meinen Wohnviertel, weil der übliche Weg an zwei Ampeln rot hat und sehr lange dauert, obwohl da kein Verkehr auf grün ist. Dummerweise startet der zweite Ausgang aus dem Viertel mit einer Ampel, die erst bei der zweiten Welle auf grün schaltet. Die zweite Ampel schaltet dann auch auf rot. Das Interessante ist, dass ich die ganze Zeit nur zwei Autos sehe, vermutlich, weil bei mir überwiegend nine to five Leute wohnen. Als ich dann auch an der dritten Ampel wieder rot habe und nix los ist, bretter ich kurz nach dem Umschalten von gelb auf rot noch drüber und es blitzt. In diesem Fall war es der Darmdruck, ich hatte Angst, es geht was in die Hose. Offensichtlich bleibt aber die chronisch klimaschädliche Verkehrssteuerung. Um diese Zeit warte ich drei Minuten an der ersten Ampel, die per Lichtschranke auf rot stellt, sobald ein Auto darauf zusteuert, weil dort nie grün ist. In der Grünphase fährt in den drei Minuten meist kein einziges Auto. 99% der Bürger merken gar nicht, wie klimaschädlich die deutsche Verkehrssteuerung ist. In Hessen ist es aber am schlimmsten. Trotzdem
muss ich jetzt bluten.
Schadenfreude ist mein Ding nicht. btw, warum hat der Begriff "Schadenfreude" eigentlich Eingang in die englische Sprache gefunden.
Trösten Sie sich: Mir ist es im letzten Jahr so ergangen. Und die Anwaltskanzlei in Düsseldorf teilte mir mit, dass auch wenn ich ein Taxi brauche, um zum Arbeitsplatz zu gelangen - meiner ist ca. 50 Kilometer entfernt (eine Strecke, als nicht Hin- und Rückfahrt; zum Glück aber nur dreimal in der Woche) -, deutsche Gerichte dies als zumutbar ansehen. Ich hatte übrigens vorher null Punkte in Flensburg.


nach oben springen

#25

RE: Klimagedöns

in Gesellschaft 23.01.2023 11:28
von Pepe | 1.379 Beiträge

Wie flexibel ist man zeitlich?


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online:
Landegaard

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 243 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1434 Themen und 312137 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
FrieFie, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., nahal, Pepe, sayada.b.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen