#10976

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 15.03.2022 15:16
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

Hört sich nicht gut an ...

[...] "Refael Franco, co-founder of cybersecurity company Code Blue and the former Deputy Director General for Robustness at the National Cyber Directorate, was far more stern in his response: “This is a state of emergency and an unprecedented attack on government websites. It can be estimated that this is part of the cyber blows being exchanged with Iran. We are heading towards a period of wide-scale escalation in cyberspace.”[...]
https://www.calcalistech.com/ctechnews/a...=Article%20Side



zuletzt bearbeitet 15.03.2022 15:18 | nach oben springen

#10977

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 15.03.2022 21:25
von Nante | 9.593 Beiträge | 28824 Punkte

Zitat von Indo_HS im Beitrag #10976
Hört sich nicht gut an ...

[...] "Refael Franco, co-founder of cybersecurity company Code Blue and the former Deputy Director General for Robustness at the National Cyber Directorate, was far more stern in his response: “This is a state of emergency and an unprecedented attack on government websites. It can be estimated that this is part of the cyber blows being exchanged with Iran. We are heading towards a period of wide-scale escalation in cyberspace.”[...]
https://www.calcalistech.com/ctechnews/a...=Article%20Side


Solche DDOS-Attacken sind doch Standard. Stuxnet und Nachfolger sind schwieriger.

P.S. Ich wollte zuerst hinzuschreiben, daß selbst der Iran diese Angriffe hinkriegt, aber ich wollte Dein Empfinden nicht verletzen. Andererseits betrachtet man es wohl in Israel als Majestätsbeleidigung, wenn bit mit bit und byte mit byte vergolten wird....



zuletzt bearbeitet 15.03.2022 22:05 | nach oben springen

#10978

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 16.03.2022 18:37
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #10977
Zitat von Indo_HS im Beitrag #10976
Hört sich nicht gut an ...

[...] "Refael Franco, co-founder of cybersecurity company Code Blue and the former Deputy Director General for Robustness at the National Cyber Directorate, was far more stern in his response: “This is a state of emergency and an unprecedented attack on government websites. It can be estimated that this is part of the cyber blows being exchanged with Iran. We are heading towards a period of wide-scale escalation in cyberspace.”[...]
https://www.calcalistech.com/ctechnews/a...=Article%20Side


Solche DDOS-Attacken sind doch Standard. Stuxnet und Nachfolger sind schwieriger.

P.S. Ich wollte zuerst hinzuschreiben, daß selbst der Iran diese Angriffe hinkriegt, aber ich wollte Dein Empfinden nicht verletzen. Andererseits betrachtet man es wohl in Israel als Majestätsbeleidigung, wenn bit mit bit und byte mit byte vergolten wird....


Eine "normal" DDoS-Attacke bekommen auch Amateur-Hacker hin und die dahinter steckende Methodik ist auch nicht sonderlich schwierig, wie Du richtig festgestellt hast. Schwierig hingegen ist, die unterschiedlichen Schutz- und Gegenmaßnahmen der ins Visier genommenen Ziele zu überwinden bzw. auszutricksen ... Ich denke mal, dass es alles andere als einfach ist, die Websites der israelischen Regierung lahm zu legen, wie (erst) jetzt geschehen.

Jedenfalls sind der Iran bzw. die Iraner auch im Bereich IT und "Cyber-War" nicht zu unterschätzen, wie auch schon diverse Banken etc. in den USA erfahren mussten. Im Bereich Cyber-Fähigkeit steht der Iran seit dem komplexen und schädlichen StuxNet-Angriff von Seiten USA+Israel, dessen Analyse und den dann erfolgten Gegenschritten jedenfalls ganz weit oben.


<<KONFLIKT MIT DEN USA: Iranische Hackertruppe APT33: Die Cyber-Macht der Mullahs>>
10.01.2020
...
Seit Stuxnet wird aufgerüstet
Die Entwicklung ist nicht neu. Nachdem die USA und Israel 2007 mit dem hochkomplexen Schädling Stuxnet die iranischen Atombemühungen erfolgreich sabotiert hatten, steckte der Iran viel Energie in die eigenen Fähigkeiten des digitalen Angriffs. ..."
https://www.stern.de/digital/computer/ir...hs-9081782.html
---

<<DIGITALE KRIEGFÜHRUNG : Droht ein Cyberangriff Irans?>>
11.01.2020
"Iran hat in der Vergangenheit gezeigt, dass das Land in der Lage ist, Cyberangriffe auf Amerika durchzuführen. Beispielsweise legten Hacker im September 2012 die Internetseiten zahlreicher amerikanischer Geldhäuser wie Bank of America, JP Morgan Chase und Wells Fargo tageweise lahm. Fachleute sprachen damals von den stärksten Cyberangriffen, die sie bislang gesehen hätten. Ein Gericht in New York verurteilte dafür später sieben Iraner, die für den Revolutionsgarden nahestehende Computerunternehmen arbeiteten.

„Ausgereifte Fähigkeit zu Cyberangriffen“
Iran habe „eine gut etablierte, ausgereifte Fähigkeit zu Cyberangriffen mit verschiedenen cyberkriminellen Gruppierungen, die unterschiedliche Missionen und Schwerpunkte haben“, sagt DeGrippo. „Sie verfügen über ein umfangreiches Know-how, eine Infrastruktur und ein organisiertes professionelles Programm.“ ..."
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/d...t-16575260.html
__

Aber damit es keine Missverständnisse gibt: Natürlich wäre auch mir viel lieber, wenn das Ganze gar nicht notwendig wäre und die Voraussetzungen gegeben wären, dass dieses seit Jahrzehnten von radikalen Machthabern aus dem In- und Ausland drangsalierte, großartige Schwellenland seine gemessen an der Dritten Welt hohen Resourcen und Kapazitäten voll ausschöpfen und sinnvoll, d.h. zum Wohle seiner Bevölkerung und zum allgemeinen Fortschritt des Landes in Richtung (voll-)industrialisierte freie Welt einsetzen könnte.
(Umso trauriger zu wissen und zeitweise vor Ort mit erlebt zu haben, dass dieses Land in den wirtschaftlichen Boom-Jahren der 70er bereits auf dem allerbesten Weg dahin gewesen ist und in jeder Hinsicht besser da stand als sein Nachbarland Türkei, von den arabischen Staaten ganz zu schweigen).



zuletzt bearbeitet 16.03.2022 18:38 | nach oben springen

#10979

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 04.05.2022 17:17
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

74 Jahre jung und immer jünger !!!!!


nach oben springen

#10980

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 04.05.2022 18:34
von Hans Bergman | 21.395 Beiträge | 90796 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10979
74 Jahre jung und immer jünger !!!!!

Und wächst und gedeiht... :-)


nach oben springen

#10981

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 04.05.2022 19:18
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Frei nach Kishon:
Ein Land wo Iraks Raketen gefallen sind, Katyushas aus Lebanon, Feuer Ballons aus Gaza...und trotzdem, ein Aparrtment in Tel Aviv kostet mehr als in Paris-. Du siehst einen im Wagen mit befleckten T-Shirt. Er ist der Minister. Der im Anzug und Krawatte ist der Fahrer.


nach oben springen

#10982

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 04.05.2022 22:05
von Leto_II. | 25.270 Beiträge | 77715 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10981
Frei nach Kishon:
Ein Land wo Iraks Raketen gefallen sind, Katyushas aus Lebanon, Feuer Ballons aus Gaza...und trotzdem, ein Aparrtment in Tel Aviv kostet mehr als in Paris-. Du siehst einen im Wagen mit befleckten T-Shirt. Er ist der Minister. Der im Anzug und Krawatte ist der Fahrer.

Frei nach Kishon passt auch irgendwann nur noch das I auf die Landkarte.


nach oben springen

#10983

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 12.05.2022 16:58
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

Al-Jazeera-Reporterin bei israelischem Einsatz getötet

Tel Aviv – Eine Reporterin des TV-Senders Al-Jazeera ist während eines israelischen Militäreinsatzes im Westjordanland durch Schüsse getötet worden. Wie genau die in der arabischen Welt gut bekannte Journalistin Shireen Abu Akleh ums Leben kam, blieb am Mittwoch zunächst unklar. Die israelische Armee berichtete, es habe ein heftiges Feuergefecht mit Dutzenden militanten Palästinensern während einer Razzia in Jenin gegeben.
Möglicherweise sei die 51-Jährige von Kugeln der Palästinenser getroffen worden, hieß es. Israels Generalstabschef Aviv Kochavi sagte allerdings, gegenwärtig könne man nicht festlegen, welche Seite für die tödlichen Schüsse verantwortlich sei. Al-Jazeera warf Israel dagegen einen gezielten, kaltblütigen Mord vor. Auch Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas sprach von einem "Verbrechen der Hinrichtung".
Das palästinensische Gesundheitsministerium teilte mit, die Journalistin – die auch US-Bürgerin war – sei durch Schüsse tödlich am Kopf verletzt worden. Ein anderer Journalist der palästinensischen Zeitung "Al-Quds", der auch für Al-Jazeera arbeitet, sei bei dem Vorfall angeschossen worden.

"Kaltblütig getötet"

Dieser zweite Reporter, der verletzt wurde, erhob schwere Vorwürfe gegen die israelischen Sicherheitskräfte: "Sie haben sie kaltblütig getötet", sagte Ali Samoodi. Die Israelis hätten plötzlich das Feuer eröffnet. Die Reporter seien nicht aufgefordert worden, das Filmen einzustellen und zu gehen. "Sie haben auf uns geschossen. Eine Kugel traf mich und eine andere Shireen", sagte Samoodi, der in einem Krankenhaus in Jenin behandelt wurde.


Israel macht dagegen palästinensische Kämpfer für den Tod der Journalistin verantwortlich. Der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett wies die Vorwürfe von Abbas zurück; sie hätten keine "solide Basis". "Nach den uns vorliegenden Informationen ist es wahrscheinlich, dass bewaffnete Palästinenser, die zu diesem Zeitpunkt wahllos um sich schossen, für den bedauerlichen Tod der Journalistin verantwortlich waren", erklärte Bennett.

Die EU forderte eine umfassende und unabhängige Ermittlung, damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden könnten. Es sei nicht hinnehmbar, dass Journalisten bei der Ausübung ihrer Arbeit angegriffen würden, hieß es in einer Mitteilung des außenpolitischen Sprechers.

Untersuchung gefordert

Der Nahost-Beauftragte der Vereinten Nationen, Tor Wennesland, verurteilte die Bluttat und forderte "eine umgehende und vollständige Untersuchung". [...]

Die Arabische Liga machte "israelische Kugeln" für den Tod der Journalistin verantwortlich und forderte ebenfalls eine Untersuchung. Katar, wo der Sender Al-Jazeera ansässig ist, wandte sich ausdrücklich gegen Israel. Das Außenministerium erklärte auf Twitter, Katar "verurteile auf Schärfste die Ermordung (der Journalistin) durch israelische Besatzungstruppen".

Al-Jazeera schrieb, die Reporterin habe über die Razzia berichtet und dabei eine Weste mit der gut lesbaren Aufschrift "PRESSE" getragen. Die Palästinenserin aus Ost-Jerusalem war schon seit mehr als 20 Jahren für den katarischen Sender im Einsatz. Besonders in der arabischen Welt war sie für ihre Berichterstattung über den Nahost-Konflikt sehr bekannt."

https://www.derstandard.de/story/2000135...eera-reporterin


nach oben springen

#10984

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 13.05.2022 11:07
von Nante | 9.593 Beiträge | 28824 Punkte

Zitat von Indo_HS im Beitrag #10983
Al-Jazeera-Reporterin bei israelischem Einsatz getötet

Tel Aviv – Eine Reporterin des TV-Senders Al-Jazeera ist während eines israelischen Militäreinsatzes im Westjordanland durch Schüsse getötet worden.


Mhm, ich traue da Jerusalem genauso wenig über den Weg wie den Arabern.


nach oben springen

#10985

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 13.05.2022 11:18
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Die Pal-Verwaltung hat eine Obduktion abgelehnt.
Ohne die Kugel kann man nicht sagen, wer sie getötet hat.


nach oben springen

#10986

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 13.05.2022 21:16
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

(übersetzt):

[...]
„Hohe Transparenz“

Die Europäische Union hat eine „unabhängige“ Untersuchung gefordert, während die Vereinigten Staaten eine „transparente Untersuchung“ des Mordes forderten, Forderungen, die von der UN-Menschenrechtschefin Michelle Bachelet wiederholt wurden.

Stunden nach ihrem Tod wurden in Nablus im von Israel besetzten Westjordanland eine erste Autopsie und eine forensische Untersuchung durchgeführt, aber es wurden keine endgültigen Schlussfolgerungen bekannt gegeben.

Der hochrangige Beamte der Palästinensischen Autonomiebehörde Hussein Al-Sheikh, ein enger Vertrauter von Präsident Mahmoud Abbas, hat eine gemeinsame Untersuchung ausgeschlossen.

„Israel hat eine gemeinsame Untersuchung und die Übergabe der Kugel gefordert, die die Journalistin Shireen ermordet hat. Wir haben das abgelehnt und wir haben versichert, dass unsere Untersuchung unabhängig abgeschlossen werden würde“, sagte Al-Sheikh auf Twitter.

„Wir werden ihre Familie, #USA, #Katar und alle offiziellen Behörden und die Öffentlichkeit mit hoher Transparenz über die Ergebnisse der Ermittlungen informieren. Alle Indizien, Beweise und Zeugen bestätigen ihre Ermordung durch #israelische Spezialeinheiten.“
[...]

Als Zeichen ihres Status unter den Palästinensern sollte sie am Donnerstagmorgen auf dem Gelände des Präsidenten in Ramallah das erhalten, was die Palästinenser als vollwertige staatliche Gedenkstätte bezeichneten.

Ihr Tod ereignete sich fast ein Jahr, nachdem ein israelischer Luftangriff ein Gebäude in Gaza zerstört hatte, in dem sich die Büros von Al Jazeera und der Nachrichtenagentur AP befanden.

Die Spannungen sind in den letzten Monaten erneut gestiegen, als Israel mit einer Angriffswelle zu kämpfen hatte, bei der seit dem 22. März mindestens 18 Menschen getötet wurden, darunter ein arabisch-israelischer Polizist und zwei Ukrainer.

Insgesamt 31 Palästinenser und drei israelische Araber sind laut einer AFP-Zählung im gleichen Zeitraum gestorben, darunter Täter von Angriffen und diejenigen, die von israelischen Sicherheitskräften bei Operationen im Westjordanland getötet wurden.

(AFP)

Original: https://www.france24.com/en/middle-east/...ion-with-israel



zuletzt bearbeitet 13.05.2022 21:16 | nach oben springen

#10987

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik 13.05.2022 23:56
von mbockstette | 10.335 Beiträge | 30835 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #10984
Zitat von Indo_HS im Beitrag #10983
Al-Jazeera-Reporterin bei israelischem Einsatz getötet

Tel Aviv – Eine Reporterin des TV-Senders Al-Jazeera ist während eines israelischen Militäreinsatzes im Westjordanland durch Schüsse getötet worden.


Mhm, ich traue da Jerusalem genauso wenig über den Weg wie den Arabern.


Eigentlich ganz egal durch wessen Kugel die Ärmste ums Leben kam, denn der Grund wird darin liegen, dass sie sich im falschen Augenblick am falschen Ort befand. Ich traue da Jerusalem und den Arabern, dass keiner von ihnen den Tot der Reporterin absichtlich verursachte.


nach oben springen

#10988

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik Heute 19:34
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

Ja, ne, ist klar ...!

<Israel wird den Mord an Shireen Abu Akleh nicht untersuchen>

"Das israelische Militär glaubt, dass die Untersuchung zu Kontroversen in Israel führen würde; Familie Abu Akleh nicht überrascht, fordert transparente Untersuchung."

(Original): https://www.aljazeera.com/news/2022/5/19...bu-akleh-report


nach oben springen

#10989

RE: "Stiller Krieg" ...

in Politik Heute 21:14
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Zitat von Indo_HS im Beitrag #10988
Ja, ne, ist klar ...!

<Israel wird den Mord an Shireen Abu Akleh nicht untersuchen>

"Das israelische Militär glaubt, dass die Untersuchung zu Kontroversen in Israel führen würde; Familie Abu Akleh nicht überrascht, fordert transparente Untersuchung."

(Original): https://www.aljazeera.com/news/2022/5/19...bu-akleh-report


Und dieser ::::: sprach von meiner Objektivität.

"A day earlier, the Haaretz daily reported that Military Police will not open an investigation into Abu Akleh’s killing, as prosecutors do not believe there is suspicion of criminal activity by the soldiers. The IDF is still investigating Abu Akleh’s death, but not through legal channels.

A military official who briefed reporters Thursday said that the IDF has identified the IDF rifle that may have fired the shot that killed Abu Akleh. However, he said that the army still needs the bullet in the Palestinian Authority’s possession in order to check it.

Herzog noted Friday that the PA continues to refuse to hand over the bullet, thus preventing the IDF from reaching a definitive conclusion


https://www.timesofisrael.com/57-house-d...era-journalist/

So issses mit Ojektivität, wenn man Al Jazeera zitiert.



zuletzt bearbeitet Heute 21:15 | nach oben springen

#10990

Angriffsspiele

in Politik Heute 21:21
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

In den hiesigen Medien erfährt man selbstverständlich nichts über diese wahnwitzigen Angriffsspiele "made in Israel". Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man weiss, dass es sich dabei in erster Linie um die altbekannte psychologische Kriegsführung handelt, die es mitunter auch auf der anderen Seite gibt.

(übersetzt):
<Israelisches Militär führt großangelegte Übungen durch, die einen großangelegten Angriff auf den Iran simulieren>
"Während der einmonatigen Übung „Chariots of Fire“ wird die Luftwaffe Manöver durchführen, die einen Angriff auf iranische Nuklearanlagen simulieren -- Das Militär erweitert die Liste der Kriegsziele mithilfe von KI (künstliche Intelligenz)"
(Original):https://www.timesofisrael.com/in-first-israeli-military-to-hold-drill-simulating-widescale-strike-on-iran/

Es wird demnach also gerade ein Angriffskrieg im Schatten eines anderen Angriffskriegs geplant(!), der vom Planer bzw. potenziellen Aggressor und zum Teil wahrscheinlich auch von dessen Schutzmacht - im unwahrscheinlichen Falle seiner irrationalen Umsetzung - der Welt nur all zu gerne (wieder) als "Präventivkrieg" oder "militärische Sonderoperation" verkauft werden soll.

Die aufgrund der vermeintlich "günstigen Lage" (siehe Iran-Strang) eventuell mit einfliessende Hoffnung auf einen sog."regime change" als Folgeerscheinung würde sich im Ernstfall aber schnell als reine Illusion, als ein fataler Fehlschritt entpuppen.
Denn Tatsächlich werden der/die Angreifer genau das Gegenteil erreichen: Die absolute Mehrheit der Bevölkerung Irans wird im Verteidigungsfall die inneren, v.a.wirtschaftlichen Probleme, so groß sie derzeit auch sein mögen vorübergehend auf Eis legen und sich im Verteidigungsfall nach wie vor hinter die aktuelle Führung und Armee ihres Landes stellen -- und zwar um so mehr, je größer und schwerwiegender die Zerstörungen und Verluste sein werden.



zuletzt bearbeitet Heute 21:24 | nach oben springen

#10991

RE: Angriffsspiele

in Politik Heute 21:44
von Indo_HS | 2.568 Beiträge | 8302 Punkte

>>"Israel wird keine strafrechtlichen Ermittlungen wegen der Ermordung der Journalistin Shireen Abu Aqleh durchführen"<<

Militärpolizei sagt, sie sei zufrieden mit Zusicherungen der israelischen Truppen über den Tod eines US-Palästinensers trotz internationaler Forderungen
https://www.theguardian.com/world/2022/m...ireen-abu-aqleh
...

[...] Israel wird keine strafrechtlichen Ermittlungen wegen der Ermordung der amerikanisch-palästinensischen Journalistin Shireen Abu Aqleh einleiten, die von palästinensischen Beamten und Zeugen israelischen Soldaten angelastet wird.

[... ] Die Biden-Administration und der UN-Sicherheitsrat haben eine transparente Untersuchung gefordert.
Abu Aqleh war in der arabischen Welt ein bekannter Name, der dafür bekannt war, die Härte des palästinensischen Lebens unter israelischer Herrschaft für Al Jazeera zu dokumentieren. Ihre Ermordung fand international breite Berichterstattung und löste Kritik im Weißen Haus aus.

[...] Laut Haaretz identifizierte der Leiter der Kommandobrigade, Col Meni Liberty, während des Überfalls sechs Fälle, in denen israelische Soldaten das Feuer eröffneten, angeblich auf bewaffnete Palästinenser, die sich in der Nähe von Abu Aqleh und anderen Journalisten aufhielten.

Das israelische Militär hatte zuvor einen Bericht veröffentlicht, in dem es hieß, es könne die Quelle der Kugel, die Abu Aqleh tötete, nicht eindeutig bestimmen. Dieser Bericht spekulierte, dass die Kugel entweder von einem palästinensischen Militanten oder einem israelischen Soldaten mit einem „Teleskop“ auf 200 Meter abgefeuert worden sein könnte.
Palästinensische Beamte haben sich geweigert, die geborgene Kugel den israelischen Behörden zur Analyse zu geben, sagten jedoch, sie begrüßen internationale Untersuchungen.

[...] Die Entscheidung des Generalanwalts des israelischen Militärs, Generalmajor Yifat Tomer-Yerushalmi, keine Untersuchung durch die Kriminalpolizei der Militärpolizei anzuordnen, markiert eine Abkehr von den meisten jüngsten Vorfällen, bei denen IDF-Schüsse auf Zivilisten in den besetzten Gebieten verwickelt waren Westjordanland, denen Untersuchungen folgten.

Bei ihrer Beerdigung am Freitag schlug die Polizei Trauernde, die ihren Sarg trugen, was zu mehr Kritik an den israelischen Behörden führte.

Letzte Woche beschwerte sich die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, über mangelnde israelische Verantwortung für Todesfälle in den besetzten Gebieten.

[...] Die israelische NGO Yesh Din kritisierte die Entscheidung, keine Ermittlungen aufzunehmen, und sagte, dass „die Strafverfolgungsmechanismen der Armee sich nicht einmal mehr die Mühe machen, den Anschein einer Ermittlung zu erwecken“.

Mehr als 100 Künstler, darunter Hollywoodstars, gefeierte Autoren und prominente Musiker, haben inzwischen einen gemeinsamen Brief unterzeichnet, in dem sie den Mord an Abu Aqleh verurteilen.

[...] Die Entscheidung der Polizeiabteilung kam einen Tag, nachdem die israelischen Behörden erklärt hatten, dass sie in einer Entscheidung grünes Licht für fahnenschwingende jüdische Nationalisten gegeben hätten, später in diesem Monat durch das Herz der palästinensischen Hauptverkehrsstraße in der Altstadt von Jerusalem zu marschieren das droht, die Gewalt in der heiligen Stadt neu zu entfachen.

(übersetzt durch Google aus: https://www.theguardian.com/world/2022/m...ireen-abu-aqleh)



zuletzt bearbeitet Heute 21:55 | nach oben springen

#10992

RE: Angriffsspiele

in Politik vor 21 Minuten
von Hans Bergman | 21.395 Beiträge | 90796 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag Putin
...Ob Russland auch so eine Einheit hat?
https://www.idf.il/en/minisites/military...-the-mag-corps/

Zitat von Indo_HS im Beitrag #10991

... Die israelische NGO Yesh Din kritisierte die Entscheidung, keine Ermittlungen aufzunehmen, und sagte, dass „die Strafverfolgungsmechanismen der Armee sich nicht einmal mehr die Mühe machen, den Anschein einer Ermittlung zu erwecken“.


Und ich habe nahal vorgeworfen, die Arbeit dieser Einheit wäre vor allem Show.
Nehme ich natürlich zurück, wenn die gar nicht mehr so tun, als ob.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redology
Besucherzähler
Heute waren 237 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1499 Themen und 303063 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Indo_HS, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen