#2276

RE: "Boden der Realität": Neuer Kalter Krieg

in Politik 21.11.2011 07:44
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte


Zitat von: nahal
18.11.2011 09:26 #92710


Gute Frage.
Aber man kann diese kaum beantworten, wenn man nicht zuerst fragt, warum die Türkei die vorher so guten Beziehungen zu Israel hat verkommen lassen.
Und die Antwort ist sehr leicht:


Die guten Beziehungen hat Israel verkommen lassen und nicht die Türkei.
Ich reisse Sie nur ungern aus Ihrer indoktrinierten Opferrolle, aber abgefangen haben die Schwierigkeiten, als Israel den türkischen Botschafter aufgrund einer in der Türkei gesendenden Fernsehserie, wie einen dummen Schuljungen abstrafte und fanden Ihren Höhepunkt in der Ermordung 9 türkischer Staatsbürger.
Es ist eine Hinterlist, heute davon zu schreiben, dass die Türkei die Beziehung verkommen habe lassen.
Um es in der Sprache der Jugend zu sagen: Typisch bitchmove



zuletzt bearbeitet 21.11.2011 07:45 | nach oben springen

#2277

RE: "Boden der Realität": Neuer Kalter Krieg

in Politik 21.11.2011 11:49
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok
21.11.2011 07:44 #92913


Die guten Beziehungen hat Israel verkommen lassen und nicht die Türkei.

Um es in der Sprache der Jugend zu sagen: Typisch bitchmove.


Nein, typisch große Klappe und weniger dahinter, Herr RL. Im Anhang drei Artikel, welche Nahals Beschreibung der Entwicklung des Verhältnisses zwischen Israel und der Türkei untermauern:

Türkisch-israelische Beziehungen vor dem Aus?

Werden aus Verbündeten Feinde?
Israel und die Türkei sind historische Verbündete, doch nicht erst seit dem Angriff auf die Gaza-Flotille kriselt es zwischen beiden: Kritiker fürchten, die Türkei könne sich dem arabisch-islamischen Lager zuwenden.
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5688587,00.html

Türkei und Israel Stationen eines Abschwungs
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...s-11131495.html

Türkei sucht Konflikt mit Israel
http://www.welt.de/print/die_welt/politi...mit-Israel.html



zuletzt bearbeitet 21.11.2011 11:50 | nach oben springen

#2278

RE: Spione, eine aussterbende Art?

in Politik 21.11.2011 17:37
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Die armen Spione.............Oder zuviel Pizza essen macht angreifbar.

Report: Dozens of U.S. spies captured in Lebanon and Iran
Current and former U.S. officials concede that CIA suffered difficult blow; sources say Lebanon informants were compromised by meeting CIA agents at a Beirut Pizza Hut..........http://www.haaretz.com/news/middle-east/...rticle_comments


nach oben springen

#2279

RE: "Boden der Realität": Neuer Kalter Krieg

in Politik 21.11.2011 19:19
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte


Zitat von: mbockstette
21.11.2011 11:49 #92956


Nein, typisch große Klappe und weniger dahinter, Herr RL. Im Anhang drei Artikel, welche Nahals Beschreibung der Entwicklung des Verhältnisses zwischen Israel und der Türkei untermauern:

Türkisch-israelische Beziehungen vor dem Aus?

Werden aus Verbündeten Feinde?
Israel und die Türkei sind historische Verbündete, doch nicht erst seit dem Angriff auf die Gaza-Flotille kriselt es zwischen beiden: Kritiker fürchten, die Türkei könne sich dem arabisch-islamischen Lager zuwenden.
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5688587,00.html

Türkei und Israel Stationen eines Abschwungs
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...s-11131495.html

Türkei sucht Konflikt mit Israel
http://www.welt.de/print/die_welt/politi...mit-Israel.html



Lesen Sie eigentlich Ihre links?

Im Ersten wird beschrieben, dass Olmert noch bevor die Geschichte mit dem Botschaften passierte, die Türkei dadurch brüskierte, in dem er die Türken belog.
"Bitchmove"

Aus dem zweiten Artikel:

Als dessen Ausgangspunkt gilt der Beginn des Gaza-Krieges Ende Dezember 2008, als Erdogan sich von dem damaligen israelischen Ministerpräsidenten Olmert übergangen wähnte, da dieser ihn bei einem Telefonat unmittelbar vor Kriegsbeginn über die israelischen Pläne im Dunkeln gelassen und bloßgestellt habe.


Der dritte Artikel ist von einem in Israel lebenden "Journalisten" geschrieben, der nichts Neues zu sagen hat, dies aber mit der Überschrift "Türkei sucht Konflikt mit Israel" überschreibt.

Wo steht denn nun, dass die Türkei die guten Beziehungen verkommen hat lassen.
Ich lese da lediglich, dass die Türkei seit der Gründung Israels als einzigstes mehrheitlich muslimische Land gute Beziehungen zu Israel hatte, die begonnen mit dem Täuschungsmanöver Gazakrieg (das hatte ich in der Tat vergessen zu erwähnen, Danke)
über die Demütigung des Botschafters bis zu den Morden der türkischen Staatsbürger verkommen ist.



zuletzt bearbeitet 21.11.2011 19:20 | nach oben springen

#2280

RE: "Boden der Realität": Neuer Kalter Krieg

in Politik 21.11.2011 22:01
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: RagnarLodbrok
21.11.2011 19:19 #92985


Lesen Sie eigentlich Ihre links?



Die Frage habe Ich mir auch gestellt . Ein klassisches Eigentor des Herrn MBO .:-))


nach oben springen

#2281

Erdöl-Preisanstieg Teil der Sanktions-Auswirkungen

in Politik 22.11.2011 23:25
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
22.11.2011 18:02:17

<<Ölpreise steigen nach Talfahrt wieder - Sanktionen gegen Iran beflügeln>>

[...]"Experten machten vor allem Sorgen über Angebotsengpässe für den Anstieg verantwortlich. "Die USA, Großbritannien und Kanada haben gestern die Sanktionen gegen den Iran verschärft", schrieben Rohstoff-Experten der Commerzbank. "Neben dem Finanzsektor ist davon auch die Ölindustrie des Landes betroffen." Der Westen hatte am Vortag nach einem Bericht über ein iranisches Atomwaffenprogramm weitere Strafen gegen Iran angekündigt - darunter ein Verbot von Geschäften mit bestimmten Unternehmen.

Die Gefahr bestehe, dass bei einer Eskalation der Krise die Öllieferungen beeinträchtigt würden, hieß es bei der Commerzbank. "Die Sorge über die Sanktionen gegen Iran scheinen den Öl-Markt zu beflügeln", sagte Tom Bentz von BNP Paribas Prime Brokerage. Händler verwiesen darauf, dass derzeit das Risikobewusstsein wieder zunehme. Filip Petersson, Rohstoff-Experte der schwedischen SEB-Bank, sagte: "Eine weitere Destabilisierung im Iran könnte die Ölpreise langfristig weiter steigen lassen.""

http://www.boersen-zeitung.de/index.php?...en&dpaid=465067


nach oben springen

#2282

Reaktionen auf Verschärfung der Sanktionen von Seiten einzelner Staaten

in Politik 22.11.2011 23:29
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Iran bezeichnet neue Sanktionen als wirkungslos>>

"Der Iran hält die neuen Sanktionen des Westens gegen die Islamische Republik für wirkungslos. Versuche, die Wirtschaft des Landes zu isolieren, führten nur dazu, dass sich die Bevölkerung hinter das Atomprogramm der Regierung stelle, sagte Außenamtssprecher Ramin Mehmanparast am Dienstag.

Russland bezeichnete die Maßnahmen des Westens als inakzeptabel. Die USA hatten gemeinsam mit Großbritannien und Kanada angekündigt, alle Verbindungen zum iranischen Finanzsystem zu unterbrechen.

Solche Maßnahmen würden vom iranischen Volk zurückgewiesen, sagte der Sprecher des Außenministeriums weiter. „Sie werden keine Auswirkungen haben und vergeblich sein.[...]"

http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ue...als-wirkungslos



zuletzt bearbeitet 22.11.2011 23:31 | nach oben springen

#2283

RE: Reaktionen auf Verschärfung der Sanktionen von Seiten einzelner Staaten (II)

in Politik 22.11.2011 23:31
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<SPD-Außenexperte: Sanktionen gegen Iran sind „bedauerlich“>>

22.11.2011, 20:26 Uhr

"Scharfe Kritik gegenüber den Sanktionen einzelner Regierungen gegen den Iran kommt nun aus der SPD-Fraktion des Bundestages. Das Vorgehen befördere eher noch die Gefahr einer Zuspitzung, so Außenexperte Rolf Mützenich."

http://www.handelsblatt.com/politik/inte...ch/5876252.html



zuletzt bearbeitet 22.11.2011 23:32 | nach oben springen

#2284

"Theodor Heuss" im Dienste Irans

in Politik 22.11.2011 23:35
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<VIP-Maschine "Theodor Heuss": Iran kauft ausrangierten Kanzler-Jet>>

22.11.2011, 12:12

"Die Welt verhängt Sanktionen gegen Iran, Deutschland macht weiter Geschäfte: Über Umwege ist der ausrangierte Regierungsjet "Theodor Heuss" in Iran gelandet. Dort freut man sich über den Oldtimer, samt seiner schwarz-rot-goldenen Bemalung. 20 Jahre lang flogen deutsche Politiker mit der Maschine durch die Welt."

http://www.sueddeutsche.de/auto/vip-masc...r-jet-1.1196185


nach oben springen

#2285

RE: "Iran - Syrien - Hisbollah" Isolation wohin man schaut

in Politik 23.11.2011 01:14
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

y

Vienna 22.11.2011 - Russia joins U.S., Britain in backing Israel's opposition to nuclear-free Mideast

Russia has joined the U.S. and Britain in backing Israel's view that the Middle East cannot be turned into a zone free of nuclear arms without progress on peace in the region.
http://www.haaretz.com/news/diplomacy-de...ideast-1.397067


22.11.2011 - U.S. announces new Iran nuclear sanctions, avoids targeting central bank

Secretary of State Hillary Clinton said in Monday's briefing at the Department of State: "Let me be clear: Today's actions do not exhaust our opportunities to sanction Iran. We continue actively to consider a range of increasingly aggressive measures. We are committed to continuing our collaboration to develop additional sanctions that will have the effect we all want: putting strong pressure on Iran".


Nov. 21 (Bloomberg) - Sarkozy Calls for Freeze of Iran’s Central Assets, New Sanctions

French President Nicolas Sarkozy called for new sanctions against Iran, including the freeze of its central bank’s assets,
http://www.businessweek.com/news/2011-11...-sanctions.html


22.11.2011 - Turkey tells Syria's Assad: Step down!

(Reuters) - Turkey bluntly told Syrian President Bashar al-Assad to step down for the sake of his people, tightening regional pressure on Damascus while the wider world condemned Syria's violent crackdown on protests in a vote at the United Nations.
http://www.reuters.com/article/2011/11/2...E7MD0GZ20111122


22.11.2011 - Obama aide: End of Assad regime will serve severe blow to Iran

"end of the Assad regime would constitute Iran’s greatest setback in the region yet—a strategic blow that will further shift the balance of power in the region against Iran."
http://www.haaretz.com/news/diplomacy-de...o-iran-1.397144


22.11.2011 - UN rights panel condemns Syria

The resolution, drafted by Britain, France and Germany, received 122 votes in favor, 13 against and 41 abstentions. Thirteen Arab states, including the six Arab co-sponsors, voted for it, as did Syria's erstwhile ally Turkey.

Compared to the three other countries singled out for condemnations by the General Assembly's Third Committee -- Iran, North Korea and Myanmar -- Syria had the least number of supporters.

Russia and China, which vetoed a European-drafted U.N. Security Council resolution last month that would have condemned Syria and threatened possible future sanctions, abstained, according to an official U.N. tally, which diplomats said could indicate a shift in their positions.

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-...x#ixzz1eTylHKuJ


Beirut, 22.11.2001 - Mikati to resign if Cabinet votes down funding for Special Tribunal

The countdown has begun for the Cabinet’s session on Nov. 30 when the issue of funding for the Special Tribunal Lebanon will be put to a vote. The fate of the Cabinet rests on the decisive meeting, as Prime Minister Najib Mikati told ministers who stand against the STL’s funding that his resignation will be in his pocket and he will read it aloud at the end of the session if the issue isn’t approved.

Since the president and prime minister have pledged to implement all articles of Resolution 1757, failing to fund the court would also damage Lebanon’s reputation and possibly lead to sanctions or other measures against the country.

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Politic...x#ixzz1eTxRBOq9


nach oben springen

#2286

Verschärfte Sanktionen einzelner westlicher Staaten

in Politik 23.11.2011 18:04
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<China weiterhin gegen Iran-Sanktionen>>

"PEKING - Im Atomstreit mit dem Iran hat sich China erneut gegen Sanktionen gegen die Islamische Republik ausgesprochen."
http://www.blick.ch/news/wirtschaft/chin...nktionen-124811


nach oben springen

#2287

5+1 Staaten uneiniger denn je

in Politik 27.11.2011 17:20
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Deutschland duckt sich vor Sanktionen gegen den Iran>>

"Der Iran bastelt an der Atombombe. Deutschland könnte zu wirksamen Sanktionen beitragen, um einen Krieg zu verhindern. Doch es scheint auf der Stelle zu treten."

...

[...]"Oder wird sich die Weltgemeinschaft doch noch dazu aufraffen, all die nicht-militärischen Instrumente anzuwenden, die nach Auskunft der UN-Charta einzusetzen sind, um ein Regime wie das iranische zur Räson zu bringen?

Diese Maßnahmen schließen nach Kapitel VII, Artikel 41 der UN-Charta, „die vollständige oder teilweise Unterbrechung der Wirtschaftsbeziehungen, des Eisenbahn-, See- und Luftverkehrs, der Post-, Telegrafen- und Funkverbindungen sowie sonstiger Verkehrsmöglichkeiten und den Abbruch der diplomatischen Beziehungen ein“.

Im Moment sieht es nicht danach aus. Im Gegenteil: Der Sechserkreis, bestehend aus den fünf ständigen Mitgliedern im UN-Sicherheitsrat plus Deutschland, dem die Iran-Akte einst anvertraut wurde, ist sich uneiniger denn je."

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...n-den-Iran.html


nach oben springen

#2288

RE: 5+1 Staaten uneiniger denn je

in Politik 27.11.2011 19:36
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
27.11.2011 17:20 #93675
---
<<Deutschland duckt sich vor Sanktionen gegen den Iran>>

Diese Maßnahmen schließen nach Kapitel VII, Artikel 41 der UN-Charta, „die vollständige oder teilweise Unterbrechung der Wirtschaftsbeziehungen, des Eisenbahn-, See- und Luftverkehrs, der Post-, Telegrafen- und Funkverbindungen sowie sonstiger Verkehrsmöglichkeiten und den Abbruch der diplomatischen Beziehungen ein“.

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...n-den-Iran.html


Da könnte dann auf dem Weg den Iran mittels Sanktionen doch noch zur Vernunft zu bekehren eine Schließung der Straße von Hormuz unter ganz anderen Vorzeichen stattfinden, als vom Iran angedroht.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 19:37 | nach oben springen

#2289

RE: 5+1 Staaten uneiniger denn je

in Politik 27.11.2011 20:38
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
27.11.2011 19:36 #93683


Da könnte dann auf dem Weg den Iran mittels Sanktionen doch noch zur Vernunft zu bekehren eine Schließung der Straße von Hormuz unter ganz anderen Vorzeichen stattfinden, als vom Iran angedroht.



Die Schließung der Straße von Hormuz - ein geo-strategisch sensibles Nadelöhr unter vollständiger Kontrolle Irans (allein schon durch die ca. 4.000 z.T. bereits im "Stand-by-Modus" verlegten Über- und Unterwasser-Minen, diverse mobile ASM-Abschussrampen, U-Boote, etc.) und durch das ca. 25% der weltweit beförderten Erdöls transportiert werden - ist ein Druckmittel Irans, und nicht umgekehrt. Iran hat Möglichkeiten über Landweg Erdöl zu exportieren - notfalls auch zu schmuggeln. Abenehmer wird es immer geben.

"Iran can target any point within the Strait of Hormuz and much of the Persian Gulf and Gulf of Oman with C-802 anti-ship missiles bought from China.
In past years, both the navy and the regular navy have increased their mine-laying capability. The Strait of Hormuz could be mined in a relatively short amount of time. Lacking modern mine-laying vessels, the naval forces could deploy mines using commercial vessels and small boats."

http://www.sldinfo.com/gulf-to-remain-pr...ian-deterrence/


"[...]"While the exact type of mines Iran has is unknown, it is likely that they have some beyond the classic contact type. Iran might have the sophisticated Russian-manufactured MDM-6, which can be delivered by ship or submarine. The MDM-6 detonates in response to acoustic, magnetic, or pressure influences within a radius of 50 to 60 meters.
Although it is impossible to predict exactly how many mines Iran could lay undetected Talmadge thinks it reasonable to assume Iran could lay several hundred mines in the gulf. She writes:
"The effects of the MDM-6 mine on a tanker are unknown, but given that these mines have both more sophisticated detonation mechanisms and ten times the charge of the mines that hobbled tankers in the 1980s, the threat to tanker traffic cannot be dismissed easily. If shipping companies - and their insurers - believed that large swaths of the channels and surrounding areas were definitely mined, and in some places with mines ten times as powerful as what was seen in the tankers wars, they likely would halt or reduce shipping."
In terms of US efforts to clear mines, one can only extrapolate from the past. Traditionally, the goal in such operations is usually to clear an initial passage through a minefield in which the chance of hitting a mine is believed to be reduced to 10% or less and through which essential traffic can flow. The problem is that such a route might not be enough space for full traffic to resume or the oil markets to relax.
Also, the difficulty of clearing mines varies considerably with the type involved..."

http://www.atimes.com/atimes/Middle_East/JI23Ak01.html

Desweiteren hat der Iran mit Russland gegen gewisse Zusagen unlängst einen Vertrag unterzeichnet, der den Verkauf iranischen Erdöls zum Sonderpreis über 50 Jahre beinhaltet und so den langfristigen Bedarf Russlands abdeckt.


nach oben springen

#2290

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 20:27
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
27.11.2011 20:38 #93685


Die Schließung der Straße von Hormuz - ein geo-strategisch sensibles Nadelöhr unter vollständiger Kontrolle Irans (allein schon durch die ca. 4.000 z.T. bereits im "Stand-by-Modus" verlegten Über- und Unterwasser-Minen, diverse mobile ASM-Abschussrampen, U-Boote, etc.) und durch das ca. 25% der weltweit beförderten Erdöls transportiert werden - ist ein Druckmittel Irans, und nicht umgekehrt. Iran hat Möglichkeiten über Landweg Erdöl zu exportieren - notfalls auch zu schmuggeln.Text Eingabe]


Der Iran hat gar nichts unter vollständiger Kontrolle, weder die Straße von Hormuz noch seine Militärbasen und Atomanlagen im eigen Land:

28.11.11 - Semi-official Fars news agency says blast heard distinctly in several parts of the western Iran city; a uranium conversion plant near Isfahan went online in 2004.

An explosion rocked the western Iranian city of Isfahan on Monday, the semi-official Fars news agency reported, adding that the blast was heard in several parts of the city.

According to reports, frightened residents called the fire department after the blast, forcing the city authorities to admit there had been an explosion.

The reported incident occurred about two weeks after Gen. Hasan Tehrani Moghaddam was killed together with 20 other Guard members Nov. 12 at a military site outside Bidganeh village, 40 kilometers southwest of Tehran.

http://www.haaretz.com/news/middle-east/...cility-1.398312


nach oben springen

#2291

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 20:45
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.11.2011 20:27 #93764


Der Iran hat gar nichts unter vollständiger Kontrolle, weder die Straße von Hormuz noch seine Militärbasen und Atomanlagen im eigen Land:

28.11.11 - Semi-official Fars news agency says blast heard distinctly in several parts of the western Iran city; a uranium conversion plant near Isfahan went online in 2004.

An explosion rocked the western Iranian city of Isfahan on Monday, the semi-official Fars news agency reported, adding that the blast was heard in several parts of the city.

According to reports, frightened residents called the fire department after the blast, forcing the city authorities to admit there had been an explosion.

The reported incident occurred about two weeks after Gen. Hasan Tehrani Moghaddam was killed together with 20 other Guard members Nov. 12 at a military site outside Bidganeh village, 40 kilometers southwest of Tehran.

http://www.haaretz.com/news/middle-east/...cility-1.398312


Freuen Sie sich nicht zu früh!

Falls dieses ein neuer Anschlag war, ob zu Recht oder nicht, irgendwann kommt die Antwort. Dann ist das Geheule über die "Terroristen" wieder gross.


nach oben springen

#2292

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 21:04
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.11.2011 20:45 #93765


Freuen Sie sich nicht zu früh!

Falls dieses ein neuer Anschlag war, ob zu Recht oder nicht, irgendwann kommt die Antwort. Dann ist das Geheule über die "Terroristen" wieder gross.


Es wird nicht mehr lange dauern bis dem Assad-Regime und sehr wahrscheinlich auch der Hisbollah durch die Liga der Arabischen Staaten und der Türkei mit der Rückendeckung mehrerer NATO-Staaten und Israels die Zähne gezogen werden und erst dann werden die Herrscher im Teheran erkennen was die Stunde tatsächlich geschlagen hat.

November 28, 2011 - NATO-Gulf military officers in Turkey prepare for intervention in Syria

A group of military officers from NATO and Persian Gulf nations have quietly established a mixed operational command at Iskenderun in the Turkish Hatay province on the border of North Syria.

Hailing from the United States, France, Canada, Qatar, Saudi Arabia and the United Arab Emirates, with Turkish officers providing liaison, they do not represent NATO but are self-designated "monitors." Their mission is to set up "humanitarian corridors" inside Syria to serve the victims of Bashar Assad's crackdown. Commanded by ground, naval, air force and engineering officers, the task force aims to move into most of northern Syria.

http://www.debka.com/article/21524/


nach oben springen

#2293

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 21:15
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.11.2011 21:04 #93766


Es wird nicht mehr lange dauern bis dem Assad-Regime und sehr wahrscheinlich auch der Hisbollah durch die Liga der Arabischen Staaten und der Türkei mit der Rückendeckung mehrerer NATO-Staaten und Israels die Zähne gezogen werden und erst dann werden die Herrscher im Teheran erkennen was die Stunde tatsächlich geschlagen hat.

November 28, 2011 - NATO-Gulf military officers in Turkey prepare for intervention in Syria

A group of military officers from NATO and Persian Gulf nations have quietly established a mixed operational command at Iskenderun in the Turkish Hatay province on the border of North Syria.

Hailing from the United States, France, Canada, Qatar, Saudi Arabia and the United Arab Emirates, with Turkish officers providing liaison, they do not represent NATO but are self-designated "monitors." Their mission is to set up "humanitarian corridors" inside Syria to serve the victims of Bashar Assad's crackdown. Commanded by ground, naval, air force and engineering officers, the task force aims to move into most of northern Syria.

http://www.debka.com/article/21524/



Seit wann lebt das Assad-Regime in Isfahan?
Sie vermatschen in Ihrem Hass auf den Iran alles, was Sie gerade kriegen können.
Das Assad-Regime wird fallen, keine Frage, es hat zu fallen. So wird Netanyahu!

Sind Sie aber der Meinung, dass hinter allen "Explosionen" "Unruhen" "Umstürzen" und was weiss ich noch alles, der gute Geist der israelischen Verteidigung und des Rechts der Israelis steckt, sollten Sie mal Ihren guten Geist untersuchen lassen.

Es ist überheblich zu glauben, dass ein 7 Millionen Staat ( weniger als die Hälfte der Stadt Teheran!) es mit allen gleichzeitig aufnehmen können wird.
Mögen die anderen noch so böse oder verbrecherisch sein, nein, 7 Millionen Gute können nicht gegen ein paar hundert Millionen Böse! Irgendwann werden die Guten einfach nur totgetreten von den Bösen.

Etwas Mässigung täte gut.
Auch die immer wieder von allen Gegnern Israels eingeforderte Verhandlungsbereitschaft. Seltsam, dass die israelischen Politiker von andern immer etwas einfordern, was sie selbst nicht bereits sind zu liefern.

Druck erzeugt immer Gegendruck. Es ist dumm, den Iran immer weiter zu drücken. Er wird nicht platzen, aber er wird seinen Druck umlenken. Und dann?



zuletzt bearbeitet 28.11.2011 21:17 | nach oben springen

#2294

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 21:24
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.11.2011 21:15 #93767


Sind Sie aber der Meinung, dass hinter allen "Explosionen" "Unruhen" "Umstürzen" und was weiss ich noch alles, der gute Geist der israelischen Verteidigung und des Rechts der Israelis steckt, sollten Sie mal Ihren guten Geist untersuchen lassen.


Hinter den Explosionen im Iran stecken vermutlich Iraner und hinter den arabischen Revolutionen stehen Araber.


nach oben springen

#2295

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 21:29
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.11.2011 21:24 #93768


Hinter den Explosionen im Iran stecken vermutlich Iraner und hinter den arabischen Revolutionen stehen Araber.

Und wer - so hoffen Sie - steht wieder hinter diesen aber vor den anderen?

Verweben Sie nicht alles miteinander.


nach oben springen

#2296

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 21:48
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.11.2011 21:15 #93767



Seit wann lebt das Assad-Regime in Isfahan?
Sie vermatschen in Ihrem Hass auf den Iran alles, was Sie gerade kriegen können.


Das Assad-Regime verbindet mit dem Iran eine Allianz in der vertraglich vereinbart wurde, dass der Angriff auf eines der beiden Länder als ein Angriff auf beide Staaten gewertet und beantwortet werden wird. Und deshalb bringe ich ganz zu Recht Syrien und den Iran in einen begründeten Zusammenhang.

A recent article published in the weekly magazine Sobh’eh Sadegh, one of the Iranian Revolutionary Guards’ media outlets, sternly warned Turkey against its stance on Syria, emphasizing that Iran stands squarely with the Assad regime.

The article, (sanctioned by the Iranian government), made these points:entitled “Iran’s Serious Stance in the Face of Syrian Events,” warned that “Should Turkish officials insist on their contradictory behavior and if they continue on their present path, serious issues are sure to follow. We will be put in the position of having to choose between Turkey and Syria. Syria’s justification in defending herself along with mirroring ideological perceptions would sway Iran toward choosing Syria.”


nach oben springen

#2297

RE: Report: Explosion rocks Iran city of Isfahan, home to key nuclear facility

in Politik 28.11.2011 22:05
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.11.2011 21:48 #93770


Das Assad-Regime verbindet mit dem Iran eine Allianz in der vertraglich vereinbart wurde, dass der Angriff auf eines der beiden Länder als ein Angriff auf beide Staaten gewertet und beantwortet werden wird. Und deshalb bringe ich ganz zu Recht Syrien und den Iran in einen begründeten Zusammenhang.

A recent article published in the weekly magazine Sobh’eh Sadegh, one of the Iranian Revolutionary Guards’ media outlets, sternly warned Turkey against its stance on Syria, emphasizing that Iran stands squarely with the Assad regime.

The article, (sanctioned by the Iranian government), made these points:entitled “Iran’s Serious Stance in the Face of Syrian Events,” warned that “Should Turkish officials insist on their contradictory behavior and if they continue on their present path, serious issues are sure to follow. We will be put in the position of having to choose between Turkey and Syria. Syria’s justification in defending herself along with mirroring ideological perceptions would sway Iran toward choosing Syria.”





Sie erzählen - wie immer - ganze Romane.
Nur, was hat das Assad-Regime mit Isfahan - (der schönsten Stadt Irans) und einer evtl. Explosion dort zu tun?



zuletzt bearbeitet 28.11.2011 22:05 | nach oben springen

#2298

RE: Der syrische Sack und der iranische Esel

in Politik 28.11.2011 22:35
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.11.2011 22:05 #93772


Sie erzählen - wie immer - ganze Romane.
Nur, was hat das Assad-Regime mit Isfahan - (der schönsten Stadt Irans) und einer evtl. Explosion dort zu tun?


Die Liga der Arabischen Staaten und die Türkei schlagen den syrischen Sack und zielen damit auf den iranischen Esel. Ist Ihnen denn nicht klar, dass das Vorgehen der Liga, die Syrien erst aus ihren Reihen ausgeschlossen, dann mit empfindlichen Sanktionen belegt hat und nun kurz davor steht, gemeinsam mit der Türkei, in Syrien einmarschieren, den Aufstand der syrischen Sunniten mit initiiert hat und nunmehr zum Anlass nimmt, Syrien als den einzigen Verbündeten Staat des Irans in der Region, aus der Allianz mit dem Iran herauszulösen und damit auch die libanesische Hisbollah von ihrem Paten logistisch abzuschneiden? Ist Ihnen den nicht bewusst, dass das auch dazu dienen soll, den Iran so weit zu isolieren, dass er im Falle eines Kriegs gänzlich auf sich alleine gestellt wäre und das bei der großen Anzahl von Feinden die er sich über die Jahre hinweg gemacht hat?

In Syrien wird der Weg nach Teheran geebnet und wer das nicht erkennt, der hat die Zusammenhänge ganz einfach nicht begriffen. Die Türkei, Jordanien und Israel haben in den vergangenen Tagen reihenweise Kampf-Bataillone an die syrische und libanesische Grenzen verlegt. Warum wohl? Weil die iranisch/syrische/schiitische Achse mit allen Mitteln gebrochen werden soll. Darin sind sich fast alle Staaten in der Region einig und genießen bei diesem Vorhaben die Unterstützung weiter Teile der NATO-Staaten, wie die der USA, Englands, Frankreichs, Kanadas u.a.m.



zuletzt bearbeitet 28.11.2011 22:40 | nach oben springen

#2299

RE: Der syrische Sack und der iranische Esel

in Politik 28.11.2011 22:41
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.11.2011 22:35 #93773


Die Liga der Arabischen Staaten und die Türkei schlagen den syrischen Sack und zielen damit auf den iranischen Esel. Ist Ihnen denn nicht klar, dass das Vorgehen der Liga, die Syrien erst aus ihren Reihen ausgeschlossen, dann mit empfindlichen Sanktionen belegt hat und nun kurz davor steht, gemeinsam mit der Türkei, in Syrien einmarschieren, den Aufstand der syrischen Sunniten mit initiiert hat und nunmehr zum Anlass nimmt, Syrien als den einzigen Verbündeten Staat des Irans in der Region, aus der Allianz mit dem Iran herauszulösen und damit auch die libanesische Hisbollah von ihrem Paten logistisch abzuschneiden? Ist Ihnen den nicht bewusst, dass das auch dazu dienen soll, den Iran so weit zu isolieren, dass er im Falle eines Kriegs gänzlich auf sich alleine gestellt wäre und das bei der großen Anzahl von Feinden die er sich über die Jahre hinweg gemacht hat?

In Syrien wird der Weg nach Teheran geebnet und wer das nicht erkennt, der hat die Zusammenhänge ganz einfach nicht begriffen. Die Türkei, Jordanien und Israel haben in den vergangenen Tagen reihenweise Kampf-Bataillone an die syrische und libanesische Grenzen verlegt. Warum wohl? Weil die iranisch/syrische/schiitische Achse mit allen Mitteln gebrochen werden soll. Darin sind sich fast alle Staaten in der Region einig und genießen bei diesem Vorhaben die Unterstützung weiter Teile der NATO-Staaten, wie die der USA, England, Frankreich, Kanada u.a.m.





Ein neuer Roman!
Was hat das mit einer evtl. stattgefundenen Explosion in Isfahan zu tun?
Der Weg nach Teheran allerdings wird momentan in Pakistan geebnet. Nur anders als Sie sich erhoffen.


nach oben springen

#2300

RE: Der syrische Sack und der iranische Esel

in Politik 28.11.2011 22:59
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.11.2011 22:41 #93775


Ein neuer Roman!
Was hat das mit einer evtl. stattgefundenen Explosion in Isfahan zu tun?
Der Weg nach Teheran allerdings wird momentan in Pakistan geebnet. Nur anders als Sie sich erhoffen.


Wie sehr doch die Anhänger der Mullahtoren in Teheran immer wieder auf Hilfe aus Russland und China hoffen.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Maga-neu, nahal

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 110 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263350 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen