#11001

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 11:29
von Indo_HS | 2.187 Beiträge | 4116 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #10999
@ nahal:

Zeit für den Schah, nicht wahr. Der hat aber verkackt!

Ja, er hat es leider stark übertrieben und in einer zu kurzen Zeit zu viel gewollt, ohne auf bestimmte Dinge im Volk Rücksicht zu nehmen. Die viel zu starke Abhängigkeit von den USA, die maßlose Dekadenz, sein Personenkult, den politischen Absultismus, die Vetternwirtschaft, Korruption, die immer größer werdende gesellschaftliche Kluft zwischen Arm und Reich, und nicht zuletzt die extreme persönliche Bereicherung seiner Familie hat man ihm (zurecht) ebenfalls übel genommen - und zwar durch alle Bevölkerungsgruppen. Als er sich am Ende zumindest weniger von Washington abhängig machen wollte, war es schon zu spät und der Westen hat ihn in im Kampf gegen die Mullahs in gewisser Weise auch im Stich gelassen. Hauptsache er hat Erdöl und Erdgas geliefert, für zig Milliarden Dollar im Westen Waffen gekauft, dem Expansionsdrang der Sowjetunion Einhalt geboten (Nord-Grenze) und die kommunistische Opposition neutralisiert! Aber das weißt Du ja alles schon.

P.S.: Er hätte mehr von seinem großartigen, bis heute in großen Teilen des Volkes noch beliebten Vater haben sollen, gepaart mit der national-demokratischen Denkweise und dem Intellekt Mossaddeghs.



zuletzt bearbeitet 02.08.2018 11:45 | nach oben springen

#11002

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 12:00
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #10997
@ Landegaard

Du meinst, es wäre auch ohne Eingreifen der Geheimdienste, der USA und GB zu der IRI gekommen?

Khomeini hätte es sicher ungleich schwerer gehabt, das Volk auf seine Seite zu bringen, wenn Mossadegh mit seinem Kurs zur Verbesserung der persönlichen Lage der Iraner beigetragen hätte. Ohne übermäßige Verwestlichung...
Meine Meinung, muß nicht stimmen.

Wie es genau gekommen wäre, kann heute eh keiner sagen...


nein, ich meine, dass man im Jahr 2018 sich sein Agieren nicht mehr mit solchem Kram rechtfertigen kann.

Der Iran ist vor allem ein souveränes Land und als solcher in der Lage, Dinge in den Fokus und Kern seiner Zielsetzung und Politik zu machen, die er für richtig hält. Kein historisches Geblähe eignet sich als Erklärung für eine Selbstbeschränkung.



nach oben springen

#11003

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 12:15
von sayada.b. | 8.572 Beiträge | 13360 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #11002
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10997
@ Landegaard

Du meinst, es wäre auch ohne Eingreifen der Geheimdienste, der USA und GB zu der IRI gekommen?

Khomeini hätte es sicher ungleich schwerer gehabt, das Volk auf seine Seite zu bringen, wenn Mossadegh mit seinem Kurs zur Verbesserung der persönlichen Lage der Iraner beigetragen hätte. Ohne übermäßige Verwestlichung...
Meine Meinung, muß nicht stimmen.

Wie es genau gekommen wäre, kann heute eh keiner sagen...


nein, ich meine, dass man im Jahr 2018 sich sein Agieren nicht mehr mit solchem Kram rechtfertigen kann.

Der Iran ist vor allem ein souveränes Land und als solcher in der Lage, Dinge in den Fokus und Kern seiner Zielsetzung und Politik zu machen, die er für richtig hält. Kein historisches Geblähe eignet sich als Erklärung für eine Selbstbeschränkung.



Aber durch die Zustände vor 1979 konnte der Demagoge Khomeini die Macht an sich reißen und festigen.
Gemäßigte Mullahs werden bis heute "kalt gestellt" und die Clique um Chamenei regiert mit mehr oder weniger eiserner Faust.
Was nach ihm kommt, wird man sehen...
Fakt ist, auch religiöse Diktaturen lassen sich nicht gern unter Druck setzen und die einseitige Aufkündigung des Atomvertrags durch die USA sehe ich als großen Fehler.
Bezahlen muß dafür sicher eh wieder die iranische Bevölkerung.


Indo_HS gefällt das
nach oben springen

#11004

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 13:12
von Indo_HS | 2.187 Beiträge | 4116 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #11002
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10997
@ Landegaard

Du meinst, es wäre auch ohne Eingreifen der Geheimdienste, der USA und GB zu der IRI gekommen?

Khomeini hätte es sicher ungleich schwerer gehabt, das Volk auf seine Seite zu bringen, wenn Mossadegh mit seinem Kurs zur Verbesserung der persönlichen Lage der Iraner beigetragen hätte. Ohne übermäßige Verwestlichung...
Meine Meinung, muß nicht stimmen.

Wie es genau gekommen wäre, kann heute eh keiner sagen...


nein, ich meine, dass man im Jahr 2018 sich sein Agieren nicht mehr mit solchem Kram rechtfertigen kann.

Der Iran ist vor allem ein souveränes Land und als solcher in der Lage, Dinge in den Fokus und Kern seiner Zielsetzung und Politik zu machen, die er für richtig hält. Kein historisches Geblähe eignet sich als Erklärung für eine Selbstbeschränkung.

Was heißt denn hier "Seltbstbeschränkung"? Hat der Iran dem Atomvertrag unterzeichnet oder nicht?

Keine Regierung, kein Regime der Welt ist bereit sich außenpolitischem oder "außenwirtschaftlichem" Druck freiwillig zu beugen - zumal im Falle Irans eindeutig die Erzfeinde, USA und Israel dahinter stecken. "Außenwirtschaftlich" deshalb, weil die aktuelle schlechte wirtschaftliche Lage in erster Linie nicht im eigenen Land verursacht, sondern durch die "Regime-Change"-Politik Trumps verursacht wird - mit massivem finanzwirtschaftlichem Druck auf alle Staaten, die sich nicht daran halten wollen. Die reinste Erpressung, gegen die nichts unternommen wird, weil Geld die Welt regiert!
Und warum die USA als Erzfeind gelten, hat sehr wohl historische Ursachen, die bis heute nachwirken.Jeder Experte kann Ihnen das bestätigen.



zuletzt bearbeitet 02.08.2018 13:13 | nach oben springen

#11005

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 13:24
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Die USA haben in der Region seit 45 die meisten Toten durch Flächenbombardements verursacht, d.h. die meisten Massenmorde, nicht selten mit Lügen als Begründung. Als moralische Instanz sieht man sie nicht.


Folgenden Mitgliedern gefällt das: sayada.b. und Indo_HS
zuletzt bearbeitet 02.08.2018 13:25 | nach oben springen

#11006

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 13:28
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #11005
Die USA haben in der Region seit 45 die meisten Toten durch Flächenbombardements verursacht, d.h. die meisten Massenmorde, nicht selten mit Lügen als Begründung. Als moralische Instanz sieht man sie nicht.


Nadune,
eine bescheidenene, schüchterne Frage:

Tut die Blödheit nicht weh?


nach oben springen

#11007

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 13:35
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

nahalist

Kennen Sie denn ein Land, das in der Region seit 45 mehr gemordet hat?


zuletzt bearbeitet 02.08.2018 13:35 | nach oben springen

#11008

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 13:46
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #11007
nahalist

Kennen Sie denn ein Land, das in der Region seit 45 mehr gemordet hat?


Ja:
Irak-Saddam
Syrien-Assad
Iran- die Mullahs


nach oben springen

#11009

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 14:19
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Das sind in Summe nicht mehr als 30%.


nach oben springen

#11010

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 14:25
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #11009
Das sind in Summe nicht mehr als 30%.

Ich weiß.
Araber die durch Araber getötet wurden zählen 1/5
Araber durch Amis getötet zählen 5/1

Saddam hat über 2 Mio
Assad ca 750.000

auf dem Gewissen.

Habe mich wahrscheinlich verschätzt. 1/100 und 100/1.


nach oben springen

#11011

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 14:48
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Wenn die Opferzahlen nicht über die Militärzensur gefälscht würden, dann hätte es in den USA längst Massenproteste gegeben, schlimmer als im Fall Vietnam.


nach oben springen

#11012

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 14:57
von sayada.b. | 8.572 Beiträge | 13360 Punkte

@ nahal

Alle Diktaturen , aber in Summe liegen sicher die USA vorn.

Zumindest, wenn wir ganz Asien einbeziehen...


zuletzt bearbeitet 02.08.2018 15:19 | nach oben springen

#11013

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:02
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #11012
@ nahal

Alle Diktaturen niederen, aber in Summe liegen sicher die USA vorn.

Zumindest, wenn wir ganz Asien einbeziehen...


Hast du langsam auch Schmerzen?


nach oben springen

#11014

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:12
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Man wird es zwar nie erfahren. Interessant wäre es allemal, wie viele Todesopfer täglich allein die Drohnenaktivitäten der USA fordern.


nach oben springen

#11015

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:14
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Wie viele westliche Länder wurden nach 45 von anderen Ländern militärisch angegriffen? Wie viele Angriffe waren es umgekehrt?


Indo_HS gefällt das
nach oben springen

#11016

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:18
von sayada.b. | 8.572 Beiträge | 13360 Punkte

@nahal

Nein!

Aber versuchen es doch mal sachlich zu betrachten...

Koreakrieg
Vietnamkrieg
Golfkriege
Afghanistan...

...

Sieht für die USA nicht wirklich gut aus.
Ist nicht meine Schuld...


Indo_HS gefällt das
zuletzt bearbeitet 02.08.2018 15:22 | nach oben springen

#11017

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:31
von Indo_HS | 2.187 Beiträge | 4116 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #11016
@nahal

Nein!

Aber versuchen es doch mal sachlich zu betrachten...

Koreakrieg
Vietnamkrieg
Golfkriege..

...

Hat doch keinen Sinn. Solange Israel auf Gedeih und Verderb von den USA und deren Veto im UN-SR abhängig ist - also defacto auf immer und ewig -, wird die USA von den meisten Israelis, ganz besonders von radikalen Zionisten natürlich, bei allem blind verteidigt und deren Angriffskriege, Kriegsverbrechen und Vökerrechtswidrigkeiten schön geredet (gilt übrigens auch umgekehrt ...) - frei nach dem Motto: es kann nicht sein, was nicht sein darf!



zuletzt bearbeitet 02.08.2018 15:34 | nach oben springen

#11018

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:32
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #11016
@nahal

Nein!

Aber versuchen es doch mal sachlich zu betrachten...

Koreakrieg
Vietnamkrieg
Golfkriege
Afghanistan...

...

Sieht für die USA nicht wirklich gut aus.
Ist nicht meine Schuld...


Nadine schrieb: "in der Region"

Vielleicht meinst du Korea und Vietnam wären in der Region.
Außerdem in Korea waren nicht die USA sondern die UNO.
Allein Saddam hatte mehr als 2 Mio umgebracht.

Also, rede bitte keinen Unsinn.


nach oben springen

#11019

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:39
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Meine Aussage gilt auch für die Region. Der Wahrheitsgehalt von Saddams Millionen Toten ist nicht höher als die der Existenz seiner Massenvernichtungswaffen vor dem Bushkrieg. Richtig wäre es, auf die unzähligen Toten im Iran-Iraq Krieg hinzuweisen, bei dem sich die USA allerdings auch nicht rein wie die Jungfrau Maria verhielt.


sayada.b. gefällt das
nach oben springen

#11020

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:44
von Indo_HS | 2.187 Beiträge | 4116 Punkte

<<US Has Killed More Than 20 Million People in 37 “Victim Nations” Since World War II>>

https://www.globalresearch.ca/us-has-kil...-war-ii/5492051



zuletzt bearbeitet 02.08.2018 15:44 | nach oben springen

#11021

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:44
von Leto_II. | 21.333 Beiträge | 36463 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #11012
@ nahal

Alle Diktaturen , aber in Summe liegen sicher die USA vorn.

Zumindest, wenn wir ganz Asien einbeziehen...

Wenn Du ganz Asien betrachten willst, gehören Mao und Stalin dazu. Selbst Pol Pot kam vermutlich auf 2 Mio oder mehr.


nach oben springen

#11022

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:46
von Nadine | 3.633 Beiträge | 23854 Punkte

Richtig, Leto.
Am ehesten könnte noch Stalin konkurrieren.


nach oben springen

#11023

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 15:48
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #11016
@nahal

Nein!

Aber versuchen es doch mal sachlich zu betrachten...

Koreakrieg
Vietnamkrieg
Golfkriege
Afghanistan...

...

Sieht für die USA nicht wirklich gut aus.
Ist nicht meine Schuld...


Bitte verschone mich mit solchen Idiotien.
Hier was dein Spezi für Unsinn hier verlinkt:

"The U.S. is responsible for between 1 and 1.8 million deaths during the war between the Soviet Union and Afghanistan, by luring the Soviet Union into invading that nation."


nach oben springen

#11024

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 16:17
von sayada.b. | 8.572 Beiträge | 13360 Punkte

@ nahal

Sorry, aber hier bin ich eindeutig beim Indo und Nadine.

Lokale Diktaturen will ich nicht schönreden, aber die USA haben sich in Asien nun wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Okay, vielleicht war Stalin schlimmer, jedenfalls hat kein Trump oder wer auch immer das Recht, sein Land als die Vereinigung von Unschuldsengeln darzustellen. Und kein Trump (auch kein Obama oder wer auch immer) hat das Recht, sich in die Innenpolitik des Iran einzumischen. Zumindest, so lange dort kein nachgewiesener Völkermord stattfindet!

Das wollen die meisten Iraner nämlich gar nicht!!!


Indo_HS gefällt das
zuletzt bearbeitet 02.08.2018 16:18 | nach oben springen

#11025

RE: RE:

in Politik 02.08.2018 16:18
von sayada.b. | 8.572 Beiträge | 13360 Punkte

Und den Hinweis auf meinen Spezi finde ich echt doof.


Indo_HS gefällt das
nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online:
Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 89 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263349 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen