#9526

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 03:39
von Landegaard | 16.575 Beiträge | 27606 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #9473
Zitat von Landegaard im Beitrag #9471
Zitat von Lea S. im Beitrag #9469
Zitat von Landegaard im Beitrag #9467
Zitat von guylux im Beitrag #9466
Zitat von nahal im Beitrag #9464
Zitat von guylux im Beitrag #9462

Israel will dem Iran dieses Recht selbst bei strengsten Kontrollen vorenthalten und verlangt die Zerstörung aller Zentrifugen und des Arak-Reaktors . Dieses Verlangen nenne Ich Kapitulation .




Hier liegen offensichtlich Ihre Probleme:
Ihre Israel-Obsession.

Nicht "Israel will...." sondern der UN-SC will....

Oder meinen Sie. Israel hat Russlan und China dazu gezwungen.

Ich weiss, Antisemiten behaupten, die weltweite jüdischel Lobby herrscht die Welt, aber Sie gehören nicht dazu, oder?

Ich würde eher sagen der UN -SC WOLLTE , weil am Verhandlungstisch sitzen ja jetzt genau die von Ihnen genannten China , , Russland usw. welche Lockerungen der Bestimmungen des UN-SC in Aussicht gestellt haben
Einer der wenigen welche das Abkommen als sehr schlelchten Deal bezeichnet hat und dagegen Sturm gelaufen ist , war nun einmal Israel .
Das ist Fakt und hat mit Antisemitismus rein gar nichts zu tun .



Ich warte noch auf die Erklärung, warum der Iran das Messer auf der Brust hat und zu einer Kapitulation gezwungen wird. Insbesondere jetzt, wo auch Ihnen klar zu sein scheint, dass weder Israel noch die US-Konservativen an den Verhandlungen mit dem Iran beteiligt sind.


1. Weil einige Kriegstreiber nie aufgeört haben Krieg zu treiben und Krieg als Strafe fordern, bevor überhaupt eine "Tat" begangen wurde.

2.Eine präemtive Strafe.
Wie bei Saddam werden Beweise gefordert das etwas nicht existiert und können diese Beweise nicht erbracht werden, muss Krieg her.

3.Da spielt es nur eine geringe Rolle, ob diese Kriegstreiber an den Verhandlungen beteiligt sind oder nicht.


1. Das ist Quatsch, es hat keiner Krieg gefordert. Die Rede ist von schärferen Sanktionen, WENN der Iran nicht vertragstreu ist. Was dann eine Tat wäre.

2. Falsch, weil 1. Und auch weiter Quatsch, wenn Iran nicht kooperieren könnte, wüsste ich nicht, warum man eine Vereinbarung unterzeichnet hat.

3. Naja, es ändert nur den Sachverhalt grundsätzlich.

1. Israel hat dem Iran schon dutzendmal mit Krieg gedroht
2. Und das genau unter dem Präventivkrieg-Mäntelchen .
3. Indirekt sind sowohl die US-Hardliner als auch Israel an den Verhandlungen beteiligt . Oder glauben Sie echt dass Bibi nicht im Stundentakt von den USA am Laufenden gehalten wird ? Und was Bibi Weiss wissen die US-Hardliner ebenso .




1. Und dennoch gibt's eine Vereinbarung und um die geht's wohl. Ich sehe das Messer noch immer nicht. Kriegsdrohungen sind wenig nützlich, aber so richtig sehe ich keinen zusammenhang.
2. Blablabla. Iran hat eine Vereinbarung unterzeichnet und solange sich Iran daran hält, gibt's keine Präventivkriege. Es gäbe nicht mal Sanktionen, deren Lockerung nun verhandelt wurde.
3. Umso besser, wenn sie "indirekt" beteiligt sind, das macht die Sache nur umso verbindlicher.



nach oben springen

#9527

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 09:50
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #9523
Zitat von Willie im Beitrag #9522
Report: Israeli Military Intelligence Sees ‘Deep Strategic Change’ In Iran

A new report on a recent Israeli intelligence assessment indicates that Israel’s military intelligence service disagrees with Israeli Prime Minister Netanyahu’s public statements on the current leadership in Iran. ...
http://thinkprogress.org/security/2013/1...netanyahu-iran/



Willie :
Sie sollten so etws nicht hier posten . Wenn er das liest , krIegt Nahal noch einen Hertzinfakt :-))


Wieder einen Kretinismus-Anfall, Lügner?


nach oben springen

#9528

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 10:49
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #9526
1. Und dennoch gibt's eine Vereinbarung und um die geht's wohl. Ich sehe das Messer noch immer nicht. Kriegsdrohungen sind wenig nützlich, aber so richtig sehe ich keinen zusammenhang.
2. Blablabla. Iran hat eine Vereinbarung unterzeichnet und solange sich Iran daran hält, gibt's keine Präventivkriege. Es gäbe nicht mal Sanktionen, deren Lockerung nun verhandelt wurde.
3. Umso besser, wenn sie "indirekt" beteiligt sind, das macht die Sache nur umso verbindlicher.

1. Offene Kriegsdrohungen sind ein plumpes Werkzeug. "Besser" sind Verlautbarungen, die die Gesprächsatmosphäre stören. Verschärfung der Sanktionen, weitere Urananreicherung etc.
2. Es wäre schon merkwürdig, wenn Parteien, die den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet haben, jetzt als Garanten eben dieses Vertrages fungieren würden. Ich glaube, mit dem Präventivkriegs"argument" ist zu viel Schindluder getrieben worden, als dass man es noch gelten lassen kann. Ich glaube eher, dass man von verschiedenen Sicherheitsdilemmata sprechen kann, die für die verschiedenen Staaten gelten und alles nur noch unsicherer machen.
3. Wenn man die internationale Politik mit der Schwarz-Weiß-Brille sieht, dann ergeben Verhandlungen natürlich keinen oder kaum einen Sinn. "Wir die Guten, die die Bösen" - das sind die Ingredienzen für eine apokalyptische Politik.

Hamas, Al-Andalus etc. sind "Nebenkriegsschauplätze". Weder geht es in der Iranfrage um Palästina noch dürfte sich die spanische Regierung durch Iran bedroht fühlen. Auch gibt es hier keine Mullahapologeten, sondern nur Leute, die genug haben von "bewaffneten Interventionen", die die Lage immer nur noch komplizierter gemacht haben und das Elend der Bevölkerung vergrößern.



zuletzt bearbeitet 01.01.2014 10:50 | nach oben springen

#9529

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 11:00
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #9527
Zitat von guylux im Beitrag #9523
Zitat von Willie im Beitrag #9522
Report: Israeli Military Intelligence Sees ‘Deep Strategic Change’ In Iran

A new report on a recent Israeli intelligence assessment indicates that Israel’s military intelligence service disagrees with Israeli Prime Minister Netanyahu’s public statements on the current leadership in Iran. ...
http://thinkprogress.org/security/2013/1...netanyahu-iran/



Willie :
Sie sollten so etws nicht hier posten . Wenn er das liest , krIegt Nahal noch einen Hertzinfakt :-))


Wieder einen Kretinismus-Anfall, Lügner?

Alles Gute zum neuen Jahr , Herr Doktor .
Und bitte : echauffieren Sie sich 2014 nicht so viel und nicht so schnell , dann geht alles viel leichter .-))


nach oben springen

#9530

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 11:06
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9528
[quote=Landegaard|p183072]
Auch gibt es hier keine Mullahapologeten, sondern nur Leute, die genug haben von "bewaffneten Interventionen", die die Lage immer nur noch komplizierter gemacht haben und das Elend der Bevölkerung vergrößern.


Genau das ist der Punkt .
Aber nicht Alle im Forum haben das verstanden .


nach oben springen

#9531

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 11:29
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9528

Auch gibt es hier keine Mullahapologeten, .....




Aber sicher , Maga,
und du bist einer davon.
Wer, so wie du, nur der einen Seite Kriegstreiberei vorwirft, keine Reaktion auf die hier verlinkte Kriegstreiberei der Mullahs zeigt, ist so jemand.

Die Existenz eines Staates zu verneinen ist Kriegstreiberei, des bedrohnten Landes das recht abzusprecen, sich dagegen zu wehren,ist noch viel schlimmer.

Trotz dem, wünsche ich dir ein Frohes Neues Jahr.



zuletzt bearbeitet 01.01.2014 12:25 | nach oben springen

#9532

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 11:30
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #9529
Zitat von nahal im Beitrag #9527
Zitat von guylux im Beitrag #9523
Zitat von Willie im Beitrag #9522
Report: Israeli Military Intelligence Sees ‘Deep Strategic Change’ In Iran

A new report on a recent Israeli intelligence assessment indicates that Israel’s military intelligence service disagrees with Israeli Prime Minister Netanyahu’s public statements on the current leadership in Iran. ...
http://thinkprogress.org/security/2013/1...netanyahu-iran/



Willie :
Sie sollten so etws nicht hier posten . Wenn er das liest , krIegt Nahal noch einen Hertzinfakt :-))


Wieder einen Kretinismus-Anfall, Lügner?

Alles Gute zum neuen Jahr , Herr Doktor .
Und bitte : echauffieren Sie sich 2014 nicht so viel und nicht so schnell , dann geht alles viel leichter .-))


Ich echauffiere mich kaum, Ihre Blödelei ist hier zum Normalfall geworden.


nach oben springen

#9533

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 11:48
von Landegaard | 16.575 Beiträge | 27606 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9528
Zitat von Landegaard im Beitrag #9526
1. Und dennoch gibt's eine Vereinbarung und um die geht's wohl. Ich sehe das Messer noch immer nicht. Kriegsdrohungen sind wenig nützlich, aber so richtig sehe ich keinen zusammenhang.
2. Blablabla. Iran hat eine Vereinbarung unterzeichnet und solange sich Iran daran hält, gibt's keine Präventivkriege. Es gäbe nicht mal Sanktionen, deren Lockerung nun verhandelt wurde.
3. Umso besser, wenn sie "indirekt" beteiligt sind, das macht die Sache nur umso verbindlicher.

1. Offene Kriegsdrohungen sind ein plumpes Werkzeug. "Besser" sind Verlautbarungen, die die Gesprächsatmosphäre stören. Verschärfung der Sanktionen, weitere Urananreicherung etc.
2. Es wäre schon merkwürdig, wenn Parteien, die den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet haben, jetzt als Garanten eben dieses Vertrages fungieren würden. Ich glaube, mit dem Präventivkriegs"argument" ist zu viel Schindluder getrieben worden, als dass man es noch gelten lassen kann. Ich glaube eher, dass man von verschiedenen Sicherheitsdilemmata sprechen kann, die für die verschiedenen Staaten gelten und alles nur noch unsicherer machen.
3. Wenn man die internationale Politik mit der Schwarz-Weiß-Brille sieht, dann ergeben Verhandlungen natürlich keinen oder kaum einen Sinn. "Wir die Guten, die die Bösen" - das sind die Ingredienzen für eine apokalyptische Politik.

Hamas, Al-Andalus etc. sind "Nebenkriegsschauplätze". Weder geht es in der Iranfrage um Palästina noch dürfte sich die spanische Regierung durch Iran bedroht fühlen. Auch gibt es hier keine Mullahapologeten, sondern nur Leute, die genug haben von "bewaffneten Interventionen", die die Lage immer nur noch komplizierter gemacht haben und das Elend der Bevölkerung vergrößern.



1. Aber darum geht es doch die ganze Zeit. Es ist kein Vertragspartner, der da die Gespräche stört. Dass sowas die Gespräche stört, hab ich gar nicht bestritten. Wir reden hier von Figuren, die keinen Streß damit haben, ihr eigenes Land in die Zahlungsunfähigkeit rasseln zu lassen. Von denen ist kaum zu erwarten, dass sie umsichtig agieren, wenn es um den Iran geht.
Ich halte den Iran für soweit aus der Pubertät entwachsen, dass man das dort einordnen kann. Und was Bibi betrifft, er hat halt eine eher wenig kompromißfähige Haltung. Er ist auch nicht verpflichtet, den Iran nun lieb zu haben.

Was ich kritisiere ist, dass solche Nichtigkeiten herangezogen werden, um es als völlig verständliche Handlung anzusehen, wenn Iran sich nun gar nicht an seine Verpflichtungen mehr gebunden fühlen sollte. Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum das so sein sollte.

2. Das ist das Problem schon die ganze Zeit. Aber Iran hat nun mal den Vertrag unterzeichnet und der beinhaltet Rechte und Pflichten. Und zwar unabhängig davon, was andere, die ihn nicht unterzeichnet haben, treiben. Ich verstehe durchaus das iranische Bestreben nach einer Atombombe. Genausogut verstehe ich Israels Horror davor. Beide Ziele lassen sich nicht zeitgleich erreichen und so richtig gute Alternativen sehe ich nicht.

3. Diese Politik bestimmt indes seit Jahren zunehmend das Geschehen in NO. Und solange hierzulande der Islam so dämonisiert wird (wobei er selbst eifrig seine Beiträge dazu leistet), solange wird sich daran nichts ändern, bzw. es wird leichter, diese apokalyptische Politik zu betreiben. Die wird allerdings ebenso dadurch befeuert, indem man so tut, als sei Iran schon dann ein Opfer, wenn ein paar US-Senatoren Blödsinn in Mikrophone texten. Es ist noch nicht mal so, dass deren Irrationalität nicht vom Iran selbst genährt wird.



nach oben springen

#9534

RE: "Die Beziehungen zwischen den USA und Israel sind schlecht"

in Politik 01.01.2014 13:10
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #9531
Aber sicher , Maga,
und du bist einer davon.

:)

Schön zu lesen, dass Du nicht an der Gänsestopfleberpastete erstickt bist. (Im Gegensatz zu mach gequälter Gans).
Und dass Du Maga als Mullahapologeten bezeichnest, zeigt, dass Du immernoch genauso bescheuert bist, wie Du letztes Jahr warst.
Bleibt alles beim Alten.
Guts Neues


nach oben springen

#9535

RE: "Die Beziehungen zwischen den USA und Israel sind schlecht"

in Politik 01.01.2014 13:30
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #9534
Zitat von nahal im Beitrag #9531
Aber sicher , Maga,
und du bist einer davon.

:)

Schön zu lesen, dass Du nicht an der Gänsestopfleberpastete erstickt bist. (Im Gegensatz zu mach gequälter Gans).
Und dass Du Maga als Mullahapologeten bezeichnest, zeigt, dass Du immernoch genauso bescheuert bist, wie Du letztes Jahr warst.
Bleibt alles beim Alten.
Guts Neues






Auch im neuen Jahr kann dieser Oberkretin es nicht sein lassen.


nach oben springen

#9536

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 01.01.2014 23:57
von Nante | 8.026 Beiträge | 13054 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #9533
. Ich verstehe durchaus das iranische Bestreben nach einer Atombombe.

Lande, es mag ein wenig unlauter sein, einfach nur diesen Satz aus Ihrem Beitrag rauszureißen, aber er trifft den Kern meines Unverständnisses:

Der Iran ist einfach zu groß, um konventionell besiegt zu werden. Er braucht diese Bombe nicht. Demzufolge auch nicht die Anreicherung über die für die zivile Nutzung erforderliche Größe.
Dazu gibt es natürlich dann den dazu entsprechenden Umkehrschluß. Ich finde, daß dort Ressoucen verbraucht werden, die an anderer Stelle besser verwendet wären.


nach oben springen

#9537

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 02.01.2014 00:54
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #9536
Zitat von Landegaard im Beitrag #9533
. Ich verstehe durchaus das iranische Bestreben nach einer Atombombe.

Lande, es mag ein wenig unlauter sein, einfach nur diesen Satz aus Ihrem Beitrag rauszureißen, aber er trifft den Kern meines Unverständnisses:

Der Iran ist einfach zu groß, um konventionell besiegt zu werden. Er braucht diese Bombe nicht. Demzufolge auch nicht die Anreicherung über die für die zivile Nutzung erforderliche Größe.
Dazu gibt es natürlich dann den dazu entsprechenden Umkehrschluß. Ich finde, daß dort Ressoucen verbraucht werden, die an anderer Stelle besser verwendet wären.



Der Iran ist also zu gross, um konventionell besiegt zu werden. Wieviele Millionen Tote dürfen es denn sein? Der letzte Krieg hat den Iranern gereicht.

Urananreicherung die zivile Grade übersteigt hat es bisher im Iran nicht gegeben.
Kein einziges Gramm wurde aufgefunden. Die Menge der angereicherten Stoffe mag viel vorkommen, aber Du sagst selbst, der Iran ist zu gross, also benötigt er auch für medizinische Zwecke grössere Mengen als kleinere Staaten in denen man im Nahverkehr in fast jede rediologische Praxis fahren kann.

Dazu kommt, dass die Iraner ja nicht blöd sind und wissen, was auf sie zu kommt nach Ende der Verhandlungen. Da ist es schon besser, wenn die "Verhandlungsmasse" etwas mehr ist.

Dass alle Ressorcen dieser Welt besser verwendet werden können und vor allem sollten, als in militärische Rüstungsgüter ist meine Meinung, wie Du weisst. Allerdings nicht nur die iranischen.


nach oben springen

#9538

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 02.01.2014 02:07
von Landegaard | 16.575 Beiträge | 27606 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #9536
Zitat von Landegaard im Beitrag #9533
. Ich verstehe durchaus das iranische Bestreben nach einer Atombombe.

Lande, es mag ein wenig unlauter sein, einfach nur diesen Satz aus Ihrem Beitrag rauszureißen, aber er trifft den Kern meines Unverständnisses:

Der Iran ist einfach zu groß, um konventionell besiegt zu werden. Er braucht diese Bombe nicht. Demzufolge auch nicht die Anreicherung über die für die zivile Nutzung erforderliche Größe.
Dazu gibt es natürlich dann den dazu entsprechenden Umkehrschluß. Ich finde, daß dort Ressoucen verbraucht werden, die an anderer Stelle besser verwendet wären.



Besiegt wird im NO kaum jemand, bestenfalls geschlagen. Und dass die USA den Iran militärisch schlagen kann, daran zweifel ich wenig. Das ist aber auch nicht der Punkt. Im NO werden Länder angegriffen, das passiert schlichtweg und das sogar in Irans Nachbarschaft. Jeder bei Verstand muss da darüber nachdenken, wie man dem ein Riegel vorschiebt. Eine Atomwaffe ist ein solcher.

Die Größe eines Landes spielt doch dabei keine Rolle. Weder die USA, noch Russland sind konventionell zu schlagen. Haben die deshalb auf die Entwicklung von Atomwaffen verzichtet? Die Frage stellt sich doch gar nicht. Wer die Atomwaffe hat, hat Ruhe und muss nicht mit einem konventionellen Krieg kalkulieren.

Ich finde zwar auch, dass die Ressourcen anders besser verwendet sind, aber sagen Sie mir doch mal, für welches Land das nicht ebenso zutrifft.



nach oben springen

#9539

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 02.01.2014 11:27
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #9531
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9528

Auch gibt es hier keine Mullahapologeten, .....




Aber sicher , Maga,
und du bist einer davon.
Wer, so wie du, nur der einen Seite Kriegstreiberei vorwirft, keine Reaktion auf die hier verlinkte Kriegstreiberei der Mullahs zeigt, ist so jemand.

Die Existenz eines Staates zu verneinen ist Kriegstreiberei, des bedrohnten Landes das recht abzusprecen, sich dagegen zu wehren,ist noch viel schlimmer.

Trotz dem, wünsche ich dir ein Frohes Neues Jahr.
Das wünsche ich dir auch und allen Foristen.

Hast du das hier überlesen:

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9476
Die Zündler sitzen auf allen Seiten, das war auch 1914 nicht anders.



Mit allen Seiten meine ich auch die iranische Seite.


nach oben springen

#9540

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 02.01.2014 11:39
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9539

Hast du das hier überlesen:

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9476
Die Zündler sitzen auf allen Seiten, das war auch 1914 nicht anders.



Mit allen Seiten meine ich auch die iranische Seite.



Ja, habe ich.


nach oben springen

#9541

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 02.01.2014 11:41
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #9533
1. Aber darum geht es doch die ganze Zeit. Es ist kein Vertragspartner, der da die Gespräche stört. Dass sowas die Gespräche stört, hab ich gar nicht bestritten. Wir reden hier von Figuren, die keinen Streß damit haben, ihr eigenes Land in die Zahlungsunfähigkeit rasseln zu lassen. Von denen ist kaum zu erwarten, dass sie umsichtig agieren, wenn es um den Iran geht.
Ich halte den Iran für soweit aus der Pubertät entwachsen, dass man das dort einordnen kann. Und was Bibi betrifft, er hat halt eine eher wenig kompromißfähige Haltung. Er ist auch nicht verpflichtet, den Iran nun lieb zu haben.

Was ich kritisiere ist, dass solche Nichtigkeiten herangezogen werden, um es als völlig verständliche Handlung anzusehen, wenn Iran sich nun gar nicht an seine Verpflichtungen mehr gebunden fühlen sollte. Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum das so sein sollte.

2. Das ist das Problem schon die ganze Zeit. Aber Iran hat nun mal den Vertrag unterzeichnet und der beinhaltet Rechte und Pflichten. Und zwar unabhängig davon, was andere, die ihn nicht unterzeichnet haben, treiben. Ich verstehe durchaus das iranische Bestreben nach einer Atombombe. Genausogut verstehe ich Israels Horror davor. Beide Ziele lassen sich nicht zeitgleich erreichen und so richtig gute Alternativen sehe ich nicht.

3. Diese Politik bestimmt indes seit Jahren zunehmend das Geschehen in NO. Und solange hierzulande der Islam so dämonisiert wird (wobei er selbst eifrig seine Beiträge dazu leistet), solange wird sich daran nichts ändern, bzw. es wird leichter, diese apokalyptische Politik zu betreiben. Die wird allerdings ebenso dadurch befeuert, indem man so tut, als sei Iran schon dann ein Opfer, wenn ein paar US-Senatoren Blödsinn in Mikrophone texten. Es ist noch nicht mal so, dass deren Irrationalität nicht vom Iran selbst genährt wird.

1. Wir tun oft so, als wären Staaten einzelne Personen mit einem einheitlichen Willen. Das ist aber nicht so. Iran ist wie alle Staaten ein komplexes Gebilde, dessen Entscheidungsträger unterschiedliche Vorstellungen und Interessen haben. Das gilt auch für die vermeintlich monolithische Schia-"Theokratie". (Wie berechtigt die Bezeichnung Theokratie für Iran ist, ist zudem noch fraglich.) Es kann durchaus sein, dass solche "Nichtigkeiten" die Skepsis bzgl. der Ernsthaftigkeit der Verhandlungen erhöhen und die Bereitschaft, Kompromisse einzugehen, reduzieren.
2. Das meine ich mit Sicherheitsdilemmata: Unter Sicherheitsdilemma verstehe ich, dass ein Land die eigene Sicherheit mit Maßnahmen erhöht, die die Sicherheit anderer Staaten reduzieren. Israel bspw. ist immer als eines der ersten Länder dabei, die eigene Sicherheit als Begründung für alles Mögliche, sogar für die geplante de-facto-Annexion des Jordantales, anzuführen. Jetzt ist es denkbar, dass Iran die eigene Sicherheit mit Maßnahmen erhöht - und die Lehre, dass es nicht Saddams Despotie, sondern seine Schwäche war, die zu seinem Sturz führte, dürfte nachwirken -, die die Sicherheit anderer Staaten, vor allem der Golfstaaten und Israels, vermindern. (Um nicht missverstanden zu werden - ich sehe die iranische Vorgehensweise nicht in Zusammenhang oder gar als Antwort auf die israelische Politik.)
3. "Den" Islam gibt es ja nicht. Was es gibt, sind manichäische sowie chiliastische Strömungen in den monotheistischen Religionen und sogar eine Art säkularisierten Manichäismus in Form des Neoconservatism, der zu mehr Unsicherheit und zu mehr Unberechenbarkeit führt.



zuletzt bearbeitet 02.01.2014 11:48 | nach oben springen

#9542

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 02.01.2014 11:45
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #9538
Und dass die USA den Iran militärisch schlagen kann, daran zweifel ich wenig. Das ist aber auch nicht der Punkt.
Genau, das ist nicht der Punkt. Die Frage ist, welchen Preis ein solcher Sieg hätte. Vielleicht könnten die Amerikaner nach einem weiteren "gewonnenen" Krieg mit König Pyrrhus ausrufen: "Noch so ein Sieg, und wir sind verloren."


nach oben springen

#9543

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 04.01.2014 04:39
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9542
Zitat von Landegaard im Beitrag #9538
Und dass die USA den Iran militärisch schlagen kann, daran zweifel ich wenig. Das ist aber auch nicht der Punkt.
Genau, das ist nicht der Punkt. Die Frage ist, welchen Preis ein solcher Sieg hätte. Vielleicht könnten die Amerikaner nach einem weiteren "gewonnenen" Krieg mit König Pyrrhus ausrufen: "Noch so ein Sieg, und wir sind verloren."


Die USA hat soviele Kriege "gewonnen", gegen die Indianer, Iraq, Libyen, Vietnam, Afghanistan, NSA, die sind schon lange verloren.

Was die USA "noch" auszeichnet ist, daß man Diebe, Räuber und sonstiges Gelichter, auf dem eigenen Grund einfach erschiessen darf.
Mehr sehe ich da nicht!


nach oben springen

#9544

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 08.01.2014 09:38
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

"Iranian parliament representative Muhammad Nabavian said that Iran needs a nuclear bomb because of Israel."

JP


nach oben springen

#9545

RE: "Die Beziehungen zwischen den USA und Israel sind schlecht"

in Politik 08.01.2014 09:53
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #9544
"Iranian parliament representative Muhammad Nabavian said that Iran needs a nuclear bomb because of Israel."



Einfache Lösung:
Israel vernichtet sein Atomarsenal und tritt dem NTP bei.


nach oben springen

#9546

RE: "Die Beziehungen zwischen den USA und Israel sind schlecht"

in Politik 08.01.2014 09:56
von Landegaard | 16.575 Beiträge | 27606 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #9545
Zitat von nahal im Beitrag #9544
"Iranian parliament representative Muhammad Nabavian said that Iran needs a nuclear bomb because of Israel."



Einfache Lösung:
Israel vernichtet sein Atomarsenal und tritt dem NTP bei.




So einfach ist das nicht. Möglicherweise begründet Nabavian die Notwendigkeit der Atombombe dann mit den Worten "because of Kartar".



nach oben springen

#9547

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 08.01.2014 09:56
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #9544
"Iranian parliament representative Muhammad Nabavian said that Iran needs a nuclear bomb because of Israel."

JP
Muss man diesen Nabavian kennen? Ist der wichtig im iranischen Staat? Oder ist es irgendein sesselfurzender Hinterbänkler?


nach oben springen

#9548

RE: "Die Beziehungen zwischen den USA und Israel sind schlecht"

in Politik 08.01.2014 09:59
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #9545
Zitat von nahal im Beitrag #9544
"Iranian parliament representative Muhammad Nabavian said that Iran needs a nuclear bomb because of Israel."



Einfache Lösung:
Israel vernichtet sein Atomarsenal und tritt dem NTP bei.






Was dann endlich wieder klassische Kriegsführung erlaubt?


nach oben springen

#9549

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 08.01.2014 10:03
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9547
Zitat von nahal im Beitrag #9544
"Iranian parliament representative Muhammad Nabavian said that Iran needs a nuclear bomb because of Israel."

JP
Muss man diesen Nabavian kennen? Ist der wichtig im iranischen Staat? Oder ist es irgendein sesselfurzender Hinterbänkler?



Ja, man muss diesen ernst nehmen.
Man muss das auch im Kontext mit anderen Aussagen, sehen:
"“They said to me, ‘Why did you humiliate Obama and America?’ and I said there was no humiliation. Here I recalled the words of the imam [Khomeini], who said that one must humiliate the infidel leaders,” said Rouhani according to the report."


nach oben springen

#9550

RE: Obama behält diplomatischen Kurs bei...

in Politik 08.01.2014 10:44
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #9546
So einfach ist das nicht. Möglicherweise begründet Nabavian die Notwendigkeit der Atombombe dann mit den Worten "because of Kartar".

Hat Kartar Atomwaffen?
Oder anderst gesagt, was hilft gegen eine Bedrohung durch Atomwaffen, außer Atomwaffen?



zuletzt bearbeitet 08.01.2014 10:45 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Landegaard, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263798 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen