#76

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 01.02.2010 21:11
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte

Zitat von Indogermane_HS
Weder die USA, und erst recht nicht Israel, können es sich in irgend einer Weise (vor allem nicht politisch) leisten einen weiteren muslimischen Staat anzugreifen - schon gar nicht die militärisch wieder-erstarkte Regionalmacht Iran mit seinen von vielen leider unterschätzten Möglichkeiten.

Vor allem haben auch beide jegliches moralische Recht dazu verwirkt.
Geopolitische Interessen und Imperialismus sind keine driftigen Gründe, andere Staaten anzugreifen. Keine driftigen Gründe für Rechtsstaaten.



nach oben springen

#77

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 01.02.2010 21:13
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Mail4UDas ist bestenfalls eine Wunschvorstellung. Nicht mal die USTruppen in Korea waren vor dem Angriff Chinas sicher, trotz des damaligen beinahe Monopols der USA.


China hat damals aber nicht die USA angegriffen... Also kein Argument für das Nichtfunktioieren der nuklearen Abschreckung.
Andersherum wird ein Schuh draus: China konnte - trotz des Einmischung in Korea (bzw. trotz des Zuhilfekommens gegenüber seines in Bedrängnis geratenen nord-koreanischen Freundes) - dank seiner A-Waffen erfolgreich nuklear abschrecken, sodaß die USA sich nicht getraut haben China anzugreifen bzw. zu bestrafen, was in der Geschichte der USA seinesgleichen sucht.



zuletzt bearbeitet 01.02.2010 21:14 | nach oben springen

#78

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 01.02.2010 22:00
von nahal (gelöscht)
avatar

Meine Fresse!

Zitat eines Zeitmaschinenbesitzers:
"China konnte - - dank seiner A-Waffen erfolgreich nuklear abschrecken, sodaß die USA sich nicht getraut haben China anzugreifen"

China hat 1964 die erste Atombombe gezündet. Aber was sind schon 14 Jahre, wenn man H.G.Wells gelesen hat.
Ein Beispiel der Ernsthaftigkeit der Aussagen dieses Träumers.


nach oben springen

#79

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 02.02.2010 00:56
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

*Kopfschüttel*

Niemand konnte sich damals sicher sein, dass 5 Jahre nach dem Abwurf der 2 Atombomben durch die USA eine Supermacht wie China nicht auch bald welche besitzen würde, geschweige denn sich nicht wie Nachbar und polit. Konkurrent Russland ebenfalls sehr intensiv mit der Entwicklung von Atombomben beschäftigen würde, womit eine baldige Vergeltung möglich gewesen wäre... Schon allein diese Tatsache hat ausgereicht, um nuklear ausreichend abschrecken zu können - selbst wenn noch keine einsatzbereite A-Bombe zur Verfügung gestanden hat,

Außerdem besitzt das bevölkerungsstärkste Land der Welt sowieso eine militärische Ausnahmestellung, sodass allein schon auf Grund der überlegenen Masse an Soldaten und Militärgerät eine ausreichende konventionelle Abschreckung durch China schon immer dagewesen ist, und zwar so gewaltig, daß eine nukleare Abschreckung erst gar nicht notwendig gewesen ist.
Zumal die USA im Korea-Krieg ja bekanntlich erhebliche Mühe gegen die damals modernsten Kampflugzeuge, die MIG-15, die nicht nur Russland sondern auch China zuhauf besessen hat, angemessen vorzugehen und diesen etwas entgegenzusetzen, um die benötigte Lufthoheit über Korea wieder zu erlangen. Erst die hastige Entwicklung und der dortige massive Einsatz der in einigen Punkten (z.B. Steigleistung) immer noch unterlegenen F-86 "Sabre" konnte damals den überlegenen MIG-15 Paroli bieten.



zuletzt bearbeitet 02.02.2010 01:11 | nach oben springen

#80

US-Abwehr versagt beim Abfangen von Rakete

in Politik 02.02.2010 01:19
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

"US-Abwehr versagt beim Abfangen von Rakete"

"WASHINGTON – Der erste US-Test zur Abwehr eines simulierten Raketenangriffs aus dem Iran ist fehlgeschlagen."

http://www.blick.ch/news/ausland/us-abwe...n-rakete-139288


Soviel zum Thema "USA rüsten am "Golf" auf, um weiter Druck auf Iran auszuüben bzw. um abzuschrecken"! :-)


nach oben springen

#81

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 02.02.2010 01:38
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS...
Andersherum wird ein Schuh draus: China konnte - trotz des Einmischung in Korea (bzw. trotz des Zuhilfekommens gegenüber seines in Bedrängnis geratenen nord-koreanischen Freundes) - dank seiner A-Waffen erfolgreich nuklear abschrecken, sodaß die USA sich nicht getraut haben China anzugreifen bzw. zu bestrafen, was in der Geschichte der USA seinesgleichen sucht.


Es muß natürlich "A-Waffen-Programm" heißen.



zuletzt bearbeitet 02.02.2010 01:39 | nach oben springen

#82

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 02.02.2010 21:08
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte

Wird hier auch gelöscht ?

Wenn Israel, die USA u.a. Atomwaffen betreiben, so kann man das dem Iran nicht vorwerfen.


nach oben springen

#83

Gleicher als gleich?!

in Politik 03.02.2010 12:14
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

Nun scheint der Iran im Atomstreit ja eingelenkt zu haben, zumindest derzeit, was wohl vor allem der harrschen Kritik aus Moskau zu verdanken ist, aber sicherlich nicht den fehlgeschlagenen Tests der US-Raketen-Abwehr.

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/p...Atomstreit.html
http://derstandard.at/1263706150465/Mosk...uld-mit-Teheran
http://diepresse.com/home/politik/aussen...536901/index.do
http://derstandard.at/1263706502290/US-R...-fehlgeschlagen[/rot]

Aber das ändert grundsätzlich nichts an der Frage, wieso einige Staaten offensichtlich gleicher als andere Staaten sein dürfen? Wegen schnöder Propaganda-Rethorik von unliebsamen Präsidenten, die nicht das Sagen haben und bald Vergangenheit sein werden? Erinnert doch zu sehr an "Animal Farm"...!

Das nukleare Wettrüsten in Nah-/Mittelost hat bekanntlich kein anderer begonnen, als der zuletzt wegen seines an der Gaza-Zivilbevölkerung verübten Kriegsverbrechen von der Internationalen Gemeinschaft zurecht verurteilte Apartheidstaat.



zuletzt bearbeitet 03.02.2010 12:19 | nach oben springen

#84

RE: Gleicher als gleich?!

in Politik 03.02.2010 12:18
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte

Zitat von Indogermane_HS
Das nukleare Wettrüsten ...



Wer macht da denn noch mit???


nach oben springen

#85

RE: Gleicher als gleich?!

in Politik 03.02.2010 12:26
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: sayada.b.Wer macht denn da noch mit...??


Einige arabische Staaten haben ja ebenfalls derartige Ambitionen... Oder hat die IDF in Syrien etwa doch keine Atomfabrik angegriffen? :) Und Saudi-Arabien hat ebenfalls derartige Pläne.

Entscheidend aber ist nicht, wer da mitmacht, sondern wer damit angefangen hat. So wie bei den Dominosteinen... :)


nach oben springen

#86

RE: Gleicher als gleich?!

in Politik 03.02.2010 12:26
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: sayada.b.Wer macht denn da noch mit...??


Einige arabische Staaten haben ja ebenfalls derartige Ambitionen... Oder hat die IDF in Syrien etwa doch keine Atomfabrik zerbombt, sondern etwas anderes, wie von einigen behauptet...? :) Und Saudi-Arabien soll ebenfalls derartige Pläne haben.

Entscheidend aber ist nicht, wer da mitmacht, sondern wer damit angefangen hat. So wie bei den Dominosteinen... :)



zuletzt bearbeitet 03.02.2010 12:36 | nach oben springen

#87

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 03.02.2010 12:30
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte

Zitat von Foul Breitner
Wird hier auch gelöscht ?
Wenn Israel, die USA u.a. Atomwaffen betreiben, so kann man das dem Iran nicht vorwerfen.

Man glaubt es aber, es dem Iran vorwerfen zu können. Weil man sich selber als die Guten sieht.



nach oben springen

#88

RE: Gleicher als gleich?!

in Politik 04.02.2010 00:02
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von:  Entscheidend aber ist nicht, wer da mitmacht, sondern wer damit angefangen hat. So wie bei den Dominosteinen... :)


Wer laufend von einer Horde Tollwütiger angegriffen wird und über ein Bevölkerungs- und Landverhältnis zu jenen verfügt, dem bleibt nichts anderes. Israels Argument lässt sich kaum übertragen, denn Irsael greift niemanden zu vernichtungszwecken an, egal ob mit oder ohne Atombombe. Kein Land kann mit mehr Recht behaupten, die nukleare Abschreckung zur Abschreckung ZU BENÖTIGEN. Ich habe wenig Verständnis, diese existentiellen Ängste mal eben für alle Anreiner ohne entsprechenden Anlass zu adaptieren.



nach oben springen

#89

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 04.02.2010 00:03
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von:  Man glaubt es aber, es dem Iran vorwerfen zu können. Weil man sich selber als die Guten sieht.


Israel behauptet nicht, DER Gute zu sein.



nach oben springen

#90

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 04.02.2010 10:35
von nahal (gelöscht)
avatar

Vor über einem Jahr, bei Grundsatzdiskussionen im SPON, habe ich dargelegt, dass, wenn eine Aktion Israels zur Zerstörung der Atomanlagen Irans stattfinden sollte, diese nicht allein durch die Luftwaffe erfolgen wird.
Ich hatte damals geschrieben, es würde eine kombinierte Luft- See- und Bodenaktion sein.
Jetzt kommen auch die ersten Meldungen, die dieses belegen:

" They report that the Israeli Navy together with the US Fifth Fleet have for some weeks been charting Persian Gulf waters and Iranian shorelines in preparation for attacks by Israeli naval and special operations forces."
DEBKA



zuletzt bearbeitet 04.02.2010 10:37 | nach oben springen

#91

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 06.02.2010 08:35
von dilgun | 39 Beiträge | 39 Punkte


Zitat von: Landegaard>
Israel behauptet nicht, DER Gute zu sein.

Israel behauptet ein demokratischer Rechtsstaat zu sein.
Die Geheimdienste demokratischer Rechtsstaaten morden aber nicht auf Verdacht rund um die Welt, sie führen keine Angriffskriege und sie führen auch keine Aktionen mit gezielten Tötungen durch.
Staaten, die derart handeln, sind eben kein Rechtsstaat.



zuletzt bearbeitet 06.02.2010 08:36 | nach oben springen

#92

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 06.02.2010 22:41
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: Foul Breitner>
Wird hier auch gelöscht ?
Wenn Israel, die USA u.a. Atomwaffen betreiben, so kann man das dem Iran nicht vorwerfen.

Erstaunlich wieder, wie zu Guttenberg heute wieder auf die Einhaltung von UN-Resolutionen pocht. Wenn es um den Iran geht, klar.

Würde er es in gleicher Standfestigkeit auch von Israel fordern, wäre er sofort als Antisemit abgestempelt.

Da lässt es der gelernte Opportunist natürlich lieber.



zuletzt bearbeitet 06.02.2010 22:41 | nach oben springen

#93

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 06.02.2010 23:09
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: nahal> Vor über einem Jahr, bei Grundsatzdiskussionen im SPON, habe ich dargelegt, dass, wenn eine Aktion Israels zur Zerstörung der Atomanlagen Irans stattfinden sollte, diese nicht allein durch die Luftwaffe erfolgen wird.
Ich hatte damals geschrieben, es würde eine kombinierte Luft- See- und Bodenaktion sein.
Jetzt kommen auch die ersten Meldungen, die dieses belegen:
" They report that the Israeli Navy together with the US Fifth Fleet have for some weeks been charting Persian Gulf waters and Iranian shorelines in preparation for attacks by Israeli naval and special operations forces."
DEBKA


Na ja... "DEBKA" eben.... :)

Israel hat gegen Iran (konventionell) keine Chance.

Seriöse Experten wissen das.



zuletzt bearbeitet 06.02.2010 23:32 | nach oben springen

#94

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 07.02.2010 01:50
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von: dilgun>
Israel behauptet ein demokratischer Rechtsstaat zu sein.


Israel IST ein demokratischer Rechtsstaat.


Zitat von: dilgun>
Die Geheimdienste demokratischer Rechtsstaaten morden aber nicht auf Verdacht rund um die Welt, sie führen keine Angriffskriege und sie führen auch keine Aktionen mit gezielten Tötungen durch.
Staaten, die derart handeln, sind eben kein Rechtsstaat.


Das sind möglicherweise Rechtsstaaten, die sich in Gefahrensituationen befinden, wie sie uns fremd sind. Israel vertraut mehr auf sein Militär, da es bereits mehrmals dem Land die Existenz gerettet hat. Damit mag es zu Überreaktionen neigen, aber Angriffskriege?



nach oben springen

#95

Militärdemokratie

in Politik 07.02.2010 02:38
von vk64 (gelöscht)
avatar


Zitat von: landegaard Israel IST ein demokratischer Rechtsstaat.

Selbst Barak sagte kürzlich, dass sich Israel auf den Weg in einen Apartheidstaat befinde.

Letztlich kommt Israel seinen Verpflichtungen weder als Besatzungsmacht noch als Mitglied der UNo nach. Israel begeht tagtäglich schwerste Menschenrechtsverbrechen an den Palästinensern, seien es die tagtäglichen Schikanen und Verhaftungen in den besetzten Gebieten, sei es die kriegsverbrecherischen Akte der jüngeren Vergangenheit im Libanon und in Gaza.

Nebenbei-schon die Gründung Israels ist von schwersten Menschenrechtsverletzungen- nämlich ethnischen Säuberungen und völkerrechtswidrigen Gebietsannexionen- begleitet.

Auch fällt ein demokratischer Rechtsstaat nicht in ein unter einer Autorität außerhalb seines Machtbefugnisbereiches stehendes Gebiet ein und verhaftet und liquidiert demokratisch gewählte Amtsinhaber

Ob Israel ein demokratischer Rechtsstaat sein soll oder nicht, spielt für mich bei der Gesamtbeurteilung Israels ohnehin keine sonderliche Rolle.

Israel bricht seit Jahrzehnten Völkerrecht, missachtet UN-Resolutionen und tritt die Menschenrechte der Araber mit Füßen. Somit kann Israel von mir aus ein Rechtsstaat sein, in dessen Namen - und das ist bei der Beurteilung wichtig- schwerste Verbrechen begangen werden.

Israel setzt auch Völkerrecht nicht in nationale Gesetzgebung um- weder ist man dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten noch hat man die Antifolterkonvention unterzeichnet.


Zitat von: landegaard Das sind möglicherweise Rechtsstaaten, die sich in Gefahrensituationen befinden, wie sie uns fremd sind. Israel vertraut mehr auf sein Militär, da es bereits mehrmals dem Land die Existenz gerettet hat. Damit mag es zu Überreaktionen neigen, aber Angriffskriege?


Finden Sie es nicht seltsam, dass Israel seit seinem Bestehen nahezu aus jedem Krieg nicht nur als Sieger, sondern auch mit Gebietseroberungen zurückgekehrt ist?

Israel hat darüberhinaus die Nachbarstaaten mehrfach angegriffen, sei es, den Libanon, sei es Syrien.

Und, inwieweit die Mär von dem armen angegriffenen Israel nun stimmt, erfahren wir hier im Westen ohnehin nur aus einseitigen geschichtlichen Interpretationen.

Der Krieg, den die arabischen Staaten 1948 gegen Israel führten, war unter anderem darin begründet, dass der in Gründung begriffene jüdische Staat sich daran machte, sich über den Teilungsplan hinausgehende Gebiete einzuverleiben und in Gesamtpalästina ethnische Säuberungen ungeheuerlichen Ausmaßes durchführte.

Um nochmal zu Ihrer Ausgangsthese zurückzukommen- Israel ist für mich eher eine Militärdemokratie-d.h., die Bürger wählen sich den Militär aus, der ihren Interessen am meisten entspricht. Demokratische Zivilisten haben in Israel kaum eine Chance.

Geradezu beschämend, was unsere Kanzlerin den Palästinesern beim kürzlichen Besuch von Abbas mit auf den Weg gab- Geld für Wirtschaftstaufbau und Unterstützung beim Aufbau der Polizei- kein Wort zu den Siedlungen, dafür das Gelabere von einem jüdischen Staat.
Damit redet sie den Rassisten und Faschisten in Israel das Wort - zwar leben nur noch 25 % Palästinenser in Israel, das macht aber immerhin noch ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus, auch wenn Israel durch Zuwanderung von hundertausenden Juden aus der ganzen Welt bis heute versucht, das Verhältnis zu verändern.(aber wehe, ein Flüchtling möchte in seine Heimat zurückkehren!)

Nur, wer sich wie Gazakriegsbefürworterin Merkel für einen jüdischen Staat ausspricht, die Rechte der Palästinenser in Israel aber nicht einmal erwähntgeschweige denn gewahrt wissen will, nimmt blligend in Kauf, dass die Palästinenser mehr und mehr ihrer Rechte als "Fremdkörper" im jüdischen Staat beraubt werden.

Staaten haben vor allem die Aufgabe, für ihre Bürger, gleich welcher Ethnie oder Religion sie angehören, zu sorgen.

Einen jüdischen Staat zum Schutze von Juden brauchtes heutzutage nicht mehr- diese Selbstlegitmationsthese ist heutzutage obsolet.

Juden sind nirgends mehr auf der Welt von Verfolgung bedroht.Die größte Gefahrdroht ihnen - ja, wo?-genau-in Israel.

Wozu braucht es dann bitte schön noch des ethnozentristischen wie historisch antagonistischen Konstruktes eines "jüdischen" Staates ?

Ich bin ein entschiedener Gegner monokultureller und monoreligiöser Staatsformen.Da kann ich auch bei Israel keine Ausnahme akzeptieren.

Wenn Merkel und mit ihr ein doch hoher Prozentsatz der Deutschen-auswelchen Motiven auch immer- einen rein jüdischen Staat will, soll sie diesen doch in Bayern konstituieren.



zuletzt bearbeitet 07.02.2010 02:39 | nach oben springen

#96

RE: Militärdemokratie

in Politik 07.02.2010 09:20
von nahal (gelöscht)
avatar

"Einen jüdischen Staat zum Schutze von Juden brauchtes heutzutage nicht mehr- diese Selbstlegitmationsthese ist heutzutage obsolet.

Wozu braucht es dann bitte schön noch des ethnozentristischen wie historisch antagonistischen Konstruktes eines "jüdischen" Staates ?"

Man kann viel idiotisches schreiben, aber das hier verdient einen Preis.
Wäre so, ist kaum noch zu verstehen, warum es ein Palästina geben soll. Alle können in einem gemeinsamen Irako-Saud-Jordano-Syrien-Libano gedeihen.


nach oben springen

#97

RE: Militärdemokratie

in Politik 07.02.2010 12:06
von Maga (gelöscht)
avatar

@ vk64

Bei der Frage, ob Israel ein Rechtsstaat ist, hilft die Beantwortung des folgenden Rätsels weiter.

Eines Tages begann Moses bei Sonnenaufgang auf den Berg Sinai zu steigen. Er ging mal schnell, mal langsam und machte in unregelmäßigen Abständen Pausen. Bei Sonnenuntergang erreichte er den Gipfel. Am nächsten Tag bei Sonnenaufgang begann er den Abstieg auf demselben Weg. Wieder ging er unregelmäßig und machte Pausen. Bei Sonnenuntergang erreichte er den Fuß des Berges. Die Frage: Kann es sein, dass Moses auf dem Rückweg zu einer bestimmten Uhrzeit an einem Ort war, wo er zur gleichen Uhrzeit auch am Vortag war?

Wie? Das Rätsel hat nichts mit der Frage zu tun, ob Israel ein Rechtsstaat ist? Es hat genauso viel damit zu tun, wie die Frage nach der israelischen Rechtsstaatlichkeit mit der Gefährlichkeit des iranischen Atomprogramms....

Aber vielleicht kann ja jemand das Rätsel lösen?



nach oben springen

#98

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 07.02.2010 12:21
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: Landegaard
Israel IST ein demokratischer Rechtsstaat...

Dann bitte ich um den Namen nur eines zweiten "Rechtsstaates", der außerhalb seiner Grenzen Land okkupiert und besiedelt. Das dürfte bei der Striktheit der Behauptung nicht schwer sein.
Zitat von: Landegaard
...Damit mag es zu Überreaktionen neigen, aber Angriffskriege?

Überfälle auf andere Länder sind keine Angriffskriege? Syrien, Libanon...



nach oben springen

#99

RE: Militärdemokratie

in Politik 07.02.2010 12:53
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von:  Finden Sie es nicht seltsam, dass Israel seit seinem Bestehen nahezu aus jedem Krieg nicht nur als Sieger, sondern auch mit Gebietseroberungen zurückgekehrt ist?


Für einen Deutschen ist das sehr leicht zu verstehen, dass Kriege, die verloren gehen, mit Landverlusten einhergehen. Seltsam finde ich, dass es offensichtlich ok ist, ein Land mit der Vernichtungsabsicht anzugreifen, aber anschließend zu verlangen, es habe als Sieger aber bitte freudlich zu agieren. Aber: Die heutigen Grenzen müssen nicht die letztgütltigen sein.


Zitat von:  Israel hat darüberhinaus die Nachbarstaaten mehrfach angegriffen, sei es, den Libanon, sei es Syrien.


Inwiefern ist das wichtig?



Zitat von:  Und, inwieweit die Mär von dem armen angegriffenen Israel nun stimmt, erfahren wir hier im Westen ohnehin nur aus einseitigen geschichtlichen Interpretationen.

Der Krieg, den die arabischen Staaten 1948 gegen Israel führten, war unter anderem darin begründet, dass der in Gründung begriffene jüdische Staat sich daran machte, sich über den Teilungsplan hinausgehende Gebiete einzuverleiben und in Gesamtpalästina ethnische Säuberungen ungeheuerlichen Ausmaßes durchführte.


Das gab den arabischen Staaten bestenfalls einen Grund, ändert aber nichts an den Tatsachen. Ich habe auch kein Interesse an dieser Henne-und-Ei-Debatte. 60 Jahre später geht es darum, das Notwendige zu tun, um ein Palästina Wirklichkeit werden zu lassen. Wieviele Generationen an Palästinensern sollen denn noch im Elend verkommen?


Zitat von:  Um nochmal zu Ihrer Ausgangsthese zurückzukommen- Israel ist für mich eher eine Militärdemokratie-d.h., die Bürger wählen sich den Militär aus, der ihren Interessen am meisten entspricht. Demokratische Zivilisten haben in Israel kaum eine Chance.


Ist doch egal, woher die Gewählten kommen und welche Vorgesichte sie haben.


Zitat von:  Nur, wer sich wie Gazakriegsbefürworterin Merkel für einen jüdischen Staat ausspricht, die Rechte der Palästinenser in Israel aber nicht einmal erwähntgeschweige denn gewahrt wissen will, nimmt blligend in Kauf, dass die Palästinenser mehr und mehr ihrer Rechte als "Fremdkörper" im jüdischen Staat beraubt werden.


Merkel respektiert den Wunsch der israelischen Regierung, Israel als jüdischen Staat erhalten zu wollen. Ich teile Ihre Sorge, dass das in der Konsequenz eine Entrechtung der israelischen Palästinenser zur Folge hat. Nun ist es allerdings nicht unbedingt Israels erkläreter Wille, die zu entrechten, sondern sie wollen diese in einer Zweistaatenlösung Palästina zuschlagen. Das Aufgehen in dem erträumten Land als Entrechtung zu verstehen, da komme ich nicht ganz mit. Problematisch wird es, wenn seltsamerweise die Palästinenser von Palästina nichts wissen wollen, die Israelis sind. Warum ist das so? Wie würden Sie an das Problem herangehen?


Zitat von:  1.Staaten haben vor allem die Aufgabe, für ihre Bürger, gleich welcher Ethnie oder Religion sie angehören, zu sorgen.

2.Einen jüdischen Staat zum Schutze von Juden brauchtes heutzutage nicht mehr- diese Selbstlegitmationsthese ist heutzutage obsolet.


1. ja.
2. damit hat auch Palästina keine Legitimation und Israel keine Veranlassung, sich um die Staatenlosen zu kümmern, die in der Westbank und in Gaza hausen. Werfen Sie mal einen Blick in die Schweiz und die Debatte, die das dortige Minarettverbot ausgelöst haben. Eines ist da wohl deutlich geworden. Jedes Land hat das Recht, sich die Identität zu bewahren, die es nach dem eigenen Selbstverständnis hat. Das jedes Volk ein Recht auf ein eigenes, lebensfähiges Land hat, halte ich schon gar nicht für obsolet.



nach oben springen

#100

RE: kriegsverhindernde Abschreckungswaffe

in Politik 07.02.2010 12:59
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von:  Dann bitte ich um den Namen nur eines zweiten "Rechtsstaates", der außerhalb seiner Grenzen Land okkupiert und besiedelt. Das dürfte bei der Striktheit der Behauptung nicht schwer sein.


Dein Argument ist, dass Israel seine REchtsstaatlichkeit verliert, weil Siedler Siedlungen bauen? Zugegeben, eine interessante These.



Zitat von:  Überfälle auf andere Länder sind keine Angriffskriege? Syrien, Libanon...


Überfälle?



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Hans Bergman

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263629 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Maga-neu, mbockstette, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen