#7101

RE: war doch klar...

in Politik 05.08.2013 16:20
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7095

Hierüber ist außerhalb Israels nichts bekannt.
Was wollte er denn überhaupt angreifen, der Friedensnobelpreisträger? Das iranische Atomprogramm ist doch erst nach seiner Beseitigung Thema ...
Jedenfalls war Rabin tausend malintelligenter und mutiger, und nicht einmal halb so paranoid, wie dieser ewig kriegshetzende Hosenscheißer.


"Like Netanyahu, Rabin saw Iran’s nuclear ambitions and hegemonic designs as Israel’s number one security challenge. In an interview with NBC in July of 1994, Rabin decried the growing Iranian influence across the region and urged the world “to wake up and realize the tremendous danger not only to Israel, not only to the peace between Arab countries and people and Israel, but also the danger to moderate Arab regimes and Muslim regimes...” Critically, Rabin recognized that the moderate Arab states in Israel’s immediate surroundings were just as worried about the Iranian threat as was Israel,..."

So viel zur Unkenntnis und Verwendung von Invektiven.



zuletzt bearbeitet 05.08.2013 16:23 | nach oben springen

#7102

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:23
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7100
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).




Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.


Wieso sollte ich ablenken wollen?.
In erster Linie geht es darum, dass es den Iranern in Iran wieder besser geht. Und das ist - unter dem gleichen obersten Führer - mit Rohani genauso möglich, wie in den 90ern unter Präsident Chatami.

Das Thema Israel ist in Iran lediglich sekundäre, um nicht zu sagen tertiär und dient dem Regime seither nur als Mittel zur Propaganda gegenüber der islamischen Welt.
Aber natürlich nur, solange sich der Paranoide beherrschen kann, oder der deutlich rationalere Sicherheitsrat wieder einmal verweigert, seine irrationalen Angriffsbefehle auszuführen. Ansonsten wird das Thema Israel landesweit natürlich "oberste Prirität" besitzen.


Dir geht es darum, andere mögen andere Schwerpunkte setzen. Es ist ja gerade diese Dauerwerbesendung und die Politik dahinter, die das Leben der Iranerer verschlechtert und die den "Paranoiden" füttert. Es muss sich halt nur beides ändern, dann geht es auch wieder aufwärts. Damit möglichst wenig verändert wird, war der Kandidatenkreis extra begrenzt und über den eigentlichen Machthaber wird erst gar nicht abgestimmt.


nach oben springen

#7103

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:42
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Noch ein Paar Paranoide Kriegshetzer, von heute:

"U.S., European Officials Say Tehran Could Start Making Weapons-Grade Plutonium by Next Summer"

http://online.wsj.com/article/SB10001424...IDDLESecondNews


nach oben springen

#7104

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:48
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #7087
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7086
Zitat von nahal im Beitrag #7084
Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7083
Zitat von nahal im Beitrag #7081
Wie verblendet kann jemand sein, um so etwas zu schreiben?


Man hört zu was der stellvertrende Verteidigungsminister am 13.06 im israelischen TV sagt:,

“Jews in the West Bank aren’t settlers anymore, they are citizens of the state of Israel”, the Israeli official said, “Israel will turn the Palestinians into settlers under Jordanian authority, and this is that…”

dann erinnert man sich an die schöne Bombenskizze des Netanjahus und an die seit 20 Jahren jährlich aufkommende Warnung:
"Der Iran steht 6 Monate vor der Fertigstellung der Bombe" und das addiert man dann zu den getöteten Wissenschaftlern.
Dann weiß man, wo die Hardliner auf beiden Seiten sitzen.

und dann kann ich mir das Recht herausnehmen meine Meinung dazu zu schreiben auch wenn sie Dir nicht passt.
Find Dich ab damit.

Wenn Rohani nicht wie Rabin enden will, muss er seine Hardliner in Schach halten und er wird vermutlich nur kleine Veränderungen für das Volk erreichen können.
Wenn es nur in die richtige Richtung geht ist schon viel gewonnen.

Natürlich wirst Du und Deine Freunde ihm das ständig vorhalten.






Und rechtfertigt das :
Krankheit, Krebs, Parasiten, Wunde und sonstige "Übertreibungen"?

Der Versuch abzulenken ist hier Usus.
In diesem Strang geht es um Iran.




Und wo es um den Iran geht, da ist Israel nicht weit. :-)

Ich sage nicht - zu Unrecht...

Aber gib dem Rohani doch mal eine Chance! Ich denke auch nicht, er könne Wunder bewirken, da wird Chameneii schon für sorgen. Aber auch wenn es nur eine Annäherung an den Westen geben sollte und eine Bewegung in dem Dialog um die Atompolitik, so wäre doch schon etwas gewonnen.

Sollte es keine Besserung im Iran geben, so steht die nächste Revolution an. Mag noch etwas dauern, aber ewig läßt sich die iranische Bevölkerung die derzeitige Situation sicher nicht mehr gefallen.


Es liegt nicht an mir, ihm eine Chance zu geben



Schon klar! :-)

Aber für Deine Meinung bist doch nur Du selbst verantwortlich, denke ich...


nach oben springen

#7105

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:50
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #7088
Zur "Chance":

Ich habe noch keine Info, dass die israelischen Jets schon unterwegs sind.
Also, die Chance ist noch vorhanden



Das hoffe ich doch sehr, ansonsten würde ich meine Meinung stark revidieren müssen - und nicht gerade pro Israel!


nach oben springen

#7106

RE: war doch klar...

in Politik 05.08.2013 16:51
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7089
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7077
Zitat von nahal im Beitrag #7071
...

Hat jemand hier geschrieben, er sei ein Krimineller?
Allein der argentinische Generalstaatsanwalt hat behauptet, er wäre Mitglied einer Organisation, die für einen schweren Terroranschlag verantwortlich war.

Dass er der Repräsentat eines verbrecherischen Regimes ist, ist ohne Zweifel.

Genau so wie der es ist:

http://972mag.com/nstt_feeditem/report-n...nk-e-jerusalem/


Mir wirds schon übel, wenn ich seinen Namen nur lese oder höre, geschweige denn, wenn ich seine kranke Visage sehe ... *doppel-kotz*
Seitdem puplik wurde, dass er 2010 den (dann verweigerten) Befehl zur Angriffsvorbereitungen auf den Iran gegeben hat, ist der Brechreiz noch viel stärker geworden... Freunde werden die Iraner und er und seine Schergen jedenfalls nicht mehr, ganz egal wer in Iran gerade an der Macht ist.


Nunja, Du magst ja über "ihn" denken, wie Du willst - aber vielleicht solltest auch Du abwarten? ...


nach oben springen

#7107

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:54
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #7080
Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7079
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7074
Daher schrieb ich anfangs bereits von einer Art "Prüfung".

Man darf es daher nicht überbewrten, wie ebenfalls schon gesagt wurde.


Seine Mission ist aussichtslos.
Die eigenen Hardliner im Rücken mit Slogans zu beruhigen die gleichzeitig international nicht überbewertet werden sollen, scheint mir schon aufgrund der Hardliner in Israel, deren Spezialität es ist überzubewerten, ziemlich hoffnungslos.




:-)))

Klar, die Schuldigen sind die, die angegriffen werden.

Geht´s noch blöder?

Ja.
Den einzigen, der angreift und sich am Eigentum anderer vergeht, als Opfer hinzustellen.

(Aber das Nagaya in der Klosterstraße ist trotzdem echt gut!)



zuletzt bearbeitet 05.08.2013 16:55 | nach oben springen

#7108

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:55
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


nach oben springen

#7109

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 16:59
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.
Vielleicht sollte man einfach abwarten, wie sich die Dinge in Iran unter Rohani entwickeln. Nein, das ist kein Plädoyer für Naivität, sondern für Zurückhaltung in der Beurteilung.


nach oben springen

#7110

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:02
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7102
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7100
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).




Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.


Wieso sollte ich ablenken wollen?.
In erster Linie geht es darum, dass es den Iranern in Iran wieder besser geht. Und das ist - unter dem gleichen obersten Führer - mit Rohani genauso möglich, wie in den 90ern unter Präsident Chatami.

Das Thema Israel ist in Iran lediglich sekundäre, um nicht zu sagen tertiär und dient dem Regime seither nur als Mittel zur Propaganda gegenüber der islamischen Welt.
Aber natürlich nur, solange sich der Paranoide beherrschen kann, oder der deutlich rationalere Sicherheitsrat wieder einmal verweigert, seine irrationalen Angriffsbefehle auszuführen. Ansonsten wird das Thema Israel landesweit natürlich "oberste Prirität" besitzen.


Dir geht es darum, andere mögen andere Schwerpunkte setzen. Es ist ja gerade diese Dauerwerbesendung und die Politik dahinter, die das Leben der Iranerer verschlechtert und die den "Paranoiden" füttert. Es muss sich halt nur beides ändern, dann geht es auch wieder aufwärts. Damit möglichst wenig verändert wird, war der Kandidatenkreis extra begrenzt und über den eigentlichen Machthaber wird erst gar nicht abgestimmt.



Alles richtig! Nur stell Dir mal vor, Du wärst Iraner (vielleicht sogar Politiker) - was kannst/könntest Du dagegen tun? Würdest Du nicht auch erst einmal mit kleinen Schritten beginnen bzw. über diese froh sein?
Btw., noch herrscht eine gewisse Aufbruchsstimmung im Land - mal schauen, wie lange noch...


nach oben springen

#7111

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:03
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7100
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).




Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.


Wieso sollte ich ablenken wollen?.
In erster Linie geht es darum, dass es den Iranern in Iran wieder besser geht. Und das ist - unter dem gleichen obersten Führer - mit Rohani genauso möglich, wie in den 90ern unter Präsident Chatami.

.


Völlig korrekt!


nach oben springen

#7112

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:04
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #7108
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


"Besser" für wen? Vielleicht war das Ergebnis der Wahl 2009 einfach ehrlicher, was sich mit der Intention der "Wähler" überhaupt nicht überschneiden muss. Der iranische Wähler hat ganz unbestritten sein Möglichstes getan, moderater ging nicht.


nach oben springen

#7113

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:06
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7107
Zitat von nahal im Beitrag #7080
Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7079
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7074
Daher schrieb ich anfangs bereits von einer Art "Prüfung".

Man darf es daher nicht überbewrten, wie ebenfalls schon gesagt wurde.


Seine Mission ist aussichtslos.
Die eigenen Hardliner im Rücken mit Slogans zu beruhigen die gleichzeitig international nicht überbewertet werden sollen, scheint mir schon aufgrund der Hardliner in Israel, deren Spezialität es ist überzubewerten, ziemlich hoffnungslos.




:-)))

Klar, die Schuldigen sind die, die angegriffen werden.

Geht´s noch blöder?

Ja.
Den einzigen, der angreift und sich am Eigentum anderer vergeht, als Opfer hinzustellen.

(Aber das Nagaya in der Klosterstraße ist trotzdem echt gut!)


Sehr sachlicher Beitrag und so themennah, echt Hans! *doppelkotz*


nach oben springen

#7114

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:07
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #7109
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.
Vielleicht sollte man einfach abwarten, wie sich die Dinge in Iran unter Rohani entwickeln. Nein, das ist kein Plädoyer für Naivität, sondern für Zurückhaltung in der Beurteilung.



Vollste Zustimmung!


nach oben springen

#7115

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:11
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7112
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7108
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


"Besser" für wen? Vielleicht war das Ergebnis der Wahl 2009 einfach ehrlicher, was sich mit der Intention der "Wähler" überhaupt nicht überschneiden muss. Der iranische Wähler hat ganz unbestritten sein Möglichstes getan, moderater ging nicht.


2009 war ehrlicher? Weil von vorn bis hinten erstunken und erlogen? Nun, akzeptier' es doch einfach, daß sich dieses Mal die iranischen Wähler auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt haben. Wir werden sehen, wie gut oder schlecht diese Wahl letzten Endes war.


nach oben springen

#7116

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:13
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #7109
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.
Vielleicht sollte man einfach abwarten, wie sich die Dinge in Iran unter Rohani entwickeln. Nein, das ist kein Plädoyer für Naivität, sondern für Zurückhaltung in der Beurteilung.



Der Iran war nicht wirklich unter Amahdi und ist nicht wirklich unter Rohani, sicherlich hat Chamenei nur aber die Möglichkeit eines Politikwechsels ohne grossen Gesichtsverlust. Etwas Zeit sollte man sich da schon gönnen.


nach oben springen

#7117

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:19
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #7115
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7112
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7108
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


"Besser" für wen? Vielleicht war das Ergebnis der Wahl 2009 einfach ehrlicher, was sich mit der Intention der "Wähler" überhaupt nicht überschneiden muss. Der iranische Wähler hat ganz unbestritten sein Möglichstes getan, moderater ging nicht.


2009 war ehrlicher? Weil von vorn bis hinten erstunken und erlogen? Nun, akzeptier' es doch einfach, daß sich dieses Mal die iranischen Wähler auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt haben. Wir werden sehen, wie gut oder schlecht diese Wahl letzten Endes war.



Ehrlicher in Bezug auf die vorgegebene Richtung durch Chamenei, nicht in Bezug auf die Wahl an sich. Beim Rest sind wir uns doch einig.


nach oben springen

#7118

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:30
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7116
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7109
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.
Vielleicht sollte man einfach abwarten, wie sich die Dinge in Iran unter Rohani entwickeln. Nein, das ist kein Plädoyer für Naivität, sondern für Zurückhaltung in der Beurteilung.



Der Iran war nicht wirklich unter Amahdi und ist nicht wirklich unter Rohani, sicherlich hat Chamenei nur aber die Möglichkeit eines Politikwechsels ohne grossen Gesichtsverlust. Etwas Zeit sollte man sich da schon gönnen.



Naja, einige "Alleingänge" hat sich der Ahmadi schon gegönnt (wie auch immer man diese beurteilen mag), der willfährige Schüler, welchen Chameneii sich gewünscht hätte, war er jedenfalls ganz sicher nicht...


nach oben springen

#7119

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:33
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7117
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7115
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7112
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7108
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


"Besser" für wen? Vielleicht war das Ergebnis der Wahl 2009 einfach ehrlicher, was sich mit der Intention der "Wähler" überhaupt nicht überschneiden muss. Der iranische Wähler hat ganz unbestritten sein Möglichstes getan, moderater ging nicht.


2009 war ehrlicher? Weil von vorn bis hinten erstunken und erlogen? Nun, akzeptier' es doch einfach, daß sich dieses Mal die iranischen Wähler auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt haben. Wir werden sehen, wie gut oder schlecht diese Wahl letzten Endes war.



Ehrlicher in Bezug auf die vorgegebene Richtung durch Chamenei, nicht in Bezug auf die Wahl an sich. Beim Rest sind wir uns doch einig.



Die vorgegebene Richtung? Nun, letzten Endes hat vielleicht auch Chameneii Angst vor einer Revolution und eine Ahnung, wie knapp er durch die Wahlmöglichkeit eines Rohani daran vorbeischrammte?


nach oben springen

#7120

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:38
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #7119
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7117
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7115
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7112
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7108
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


"Besser" für wen? Vielleicht war das Ergebnis der Wahl 2009 einfach ehrlicher, was sich mit der Intention der "Wähler" überhaupt nicht überschneiden muss. Der iranische Wähler hat ganz unbestritten sein Möglichstes getan, moderater ging nicht.


2009 war ehrlicher? Weil von vorn bis hinten erstunken und erlogen? Nun, akzeptier' es doch einfach, daß sich dieses Mal die iranischen Wähler auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt haben. Wir werden sehen, wie gut oder schlecht diese Wahl letzten Endes war.



Ehrlicher in Bezug auf die vorgegebene Richtung durch Chamenei, nicht in Bezug auf die Wahl an sich. Beim Rest sind wir uns doch einig.



Die vorgegebene Richtung? Nun, letzten Endes hat vielleicht auch Chameneii Angst vor einer Revolution und eine Ahnung, wie knapp er durch die Wahlmöglichkeit eines Rohani daran vorbeischrammte?


Deshalb gönnen wir uns Zeit und warten ab, für den grossen Jubel ist es einfach noch zu früh.


nach oben springen

#7121

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 17:52
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7120


Deshalb gönnen wir uns Zeit und warten ab, für den grossen Jubel ist es einfach noch zu früh.


Schauen wir, wenn das erste mal Rouhani etwas gegen die Khamenei-Linie ankündigt und durchsetzt.


nach oben springen

#7122

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 18:27
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7120
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7119
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7117
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7115
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7112
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7108
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7099
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7097
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7096
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7090
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7078
Zitat von Indogermane_HS im Beitrag #7076
Ich halte nichts von Spekuklationen als Argument und kann mich nur wiederholen (siehe auch #7074).





Die Zuschauer konnten sich auch nicht einigen, die einen forderten ein Israel in den Grenzen von 67, die radikateren bestehen aber auf denen von 48...

...oder kannst Du mir die Sprechchöre nochmal genauer übersetzen?

Es sind die gleichen Propaganda-Paraloen, die schon seit 1979 zu hören und zu lesen sind, und an die sich im übrigen sogar schon die Israelis gewohnt haben dürften (die Amis sowieso) - also keine Panik. ;-)

Wobei die "freiwillig" anwesenden Zuschauer/-hörer am Al-Ghods Tag natürlich nicht gerade repräsentativ für die iranische Bevölkerung - und erst nicht für die Wählerschaft Rohanis sind ... Schade, dass man das erst noch extra klarstellen muss!



Du darfst das gerne klarstellen, das interessiert nur nicht, solange sich der Oberste Führer in etwas anderem sonnt.


Netter Versuch, aber "der Oberste Fürhrer" ist nicht das Thema gewesen, sondern die Vereidigung Rohanis zum neuen Präsidenten und die Hoffnungen die im In- und Ausland nach acht Jahren "Affenschaft" zurecht daran geknüpft werden.



Das ist doch nur der nette Versuch, von den Machtstrukturen im Iran abzulenken. Dort fand eine Lautsprecherwechel statt.



Warst Du dabei?

Ist außerdem noch immer besser, als die Wahl von 2009, nicht wahr???


"Besser" für wen? Vielleicht war das Ergebnis der Wahl 2009 einfach ehrlicher, was sich mit der Intention der "Wähler" überhaupt nicht überschneiden muss. Der iranische Wähler hat ganz unbestritten sein Möglichstes getan, moderater ging nicht.


2009 war ehrlicher? Weil von vorn bis hinten erstunken und erlogen? Nun, akzeptier' es doch einfach, daß sich dieses Mal die iranischen Wähler auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt haben. Wir werden sehen, wie gut oder schlecht diese Wahl letzten Endes war.



Ehrlicher in Bezug auf die vorgegebene Richtung durch Chamenei, nicht in Bezug auf die Wahl an sich. Beim Rest sind wir uns doch einig.



Die vorgegebene Richtung? Nun, letzten Endes hat vielleicht auch Chameneii Angst vor einer Revolution und eine Ahnung, wie knapp er durch die Wahlmöglichkeit eines Rohani daran vorbeischrammte?


Deshalb gönnen wir uns Zeit und warten ab, für den grossen Jubel ist es einfach noch zu früh.



Habe ich gejubelt? Ich denke doch genauso wie Du...


nach oben springen

#7123

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 18:52
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #7122

Habe ich gejubelt? Ich denke doch genauso wie Du...


Nein, Du hast nicht gejubelt, denn dafür ist es ja noch zu früh.:)

Ein Auf- und Durchatmen wäre ja schon nicht schlecht und viel mehr wird es auch kurz- bis mittelfristig auch nicht werden. Da nicht zu erwarten ist, dass das System einfach verschwindet, läge vor einen Grund zum Jubeln auch noch mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Tal der Tränen.


nach oben springen

#7124

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 05.08.2013 19:10
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7123
Zitat von sayada.b. im Beitrag #7122

Habe ich gejubelt? Ich denke doch genauso wie Du...


Nein, Du hast nicht gejubelt, denn dafür ist es ja noch zu früh.:)

Ein Auf- und Durchatmen wäre ja schon nicht schlecht und viel mehr wird es auch kurz- bis mittelfristig auch nicht werden. Da nicht zu erwarten ist, dass das System einfach verschwindet, läge vor einen Grund zum Jubeln auch noch mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Tal der Tränen.


Wieder volle Übereinstimmung°


nach oben springen

#7125

RE: Gegenseitige Bereitschaft für direkte Gespräche ...

in Politik 06.08.2013 06:02
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #7086

Aber gib dem Rohani doch mal eine Chance! Ich denke auch nicht, er könne Wunder bewirken, da wird Chameneii schon für sorgen. Aber auch wenn es nur eine Annäherung an den Westen geben sollte und eine Bewegung in dem Dialog um die Atompolitik, so wäre doch schon etwas gewonnen.


Zitat
Fünfundachtzig Tote, Hunderte von Verletzten: Der Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum Amia 1994 in Buenos Aires war das schlimmste antisemitische Verbrechen außerhalb Israels seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Die argentinische Justiz macht die Machthaber in Teheran und Hisbollah für den Anschlag verantwortlich. Einige der Drahtzieher werden mit internationalem Haftbefehl von Interpol gesucht. Einem Bericht des argentinischen Generalstaatsanwalts zufolge soll ein iranischer Sonderausschuss die Entscheidung für das Massaker gefällt haben, der eng mit dem nationalen Sicherheitsrat des iranischen Regimes verbunden war. Sekretär dieses Rates war Hassan Ruhani, der dauerlächelnde Sieger der jüngsten iranischen Präsidentschaftswahlen. Er war damals wie heute ein enger Vertrauter des obersten geistlichen Führers Ali Chamenei.

In dem Sonderausschuss, der auch die Ermordung iranischer Oppositioneller 1992 in Berlin angeordnet haben soll, saßen laut dem argentinischen Justizbericht unter anderem der damalige Präsident Ali Akbar Haschemi Rafsandschani (der bis heute im Westen als "Moderater" verklärt wird), Geheimdienstminister Ali Fallahian (der Anfang der 1990er Jahre noch vom deutschen Geheimdienst und im Kanzleramt empfangen wurde), Außenminister Ali Akbar Welajati – und Hassan Ruhani.

Das freundliche Gesicht des Terrors

Der Westen darf sich nicht täuschen lassen: Der neue iranische Präsident ist kein Hoffnungsträger.

http://www.zeit.de/2013/31/iran-ruhani-op-ed-stephan-grigat




Jede Illusion über diesen Mann verbietet sich von selbst.

Zitat
Ruhani ist fester Bestandteil des iranischen Systems. 1999 forderte er die Todesstrafe für protestierende Studenten. Israel ist für ihn wie für alle Regierungsvertreter ein "elendes Land", der "große zionistische Satan". Gleichzeitig ist Ruhani spielend in der Lage, in jenem pseudodiplomatischen Jargon zu sprechen, der bei feinfühligen Europäern ankommt. Diese Kunst beherrscht er besser als der scheidende Präsident Mahmud Ahmadinedschad.




Zitat
Völlig zu Recht rühmte Ruhani sich, dass durch sein Verhandlungsgeschick gegenüber den EU-3-Staaten (Großbritannien, Frankreich und Deutschland) das iranische Atomprogramm während seiner Zeit als Chefunterhändler unter dem Präsidenten Mohammed Chatami entscheidend vorangekommen sei.



zuletzt bearbeitet 06.08.2013 06:10 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263792 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen