#6476

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:39
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Willie
12.09.2012 20:31 #136975

Richtig. Ein zufaellig vorbeikommender Lastwagen von Spritschmugglern wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Oh jeh, Spritschmuggler. Konnte man das anhand des Brandes, den man durch die Schüsse entfachte erkennen?

Das mussten ja Schmuggler sein, anständige Fahrer fahren nicht daher, wo US-Soldaten den Aufstand proben.

Die 45 Autobusinsassen waren sicherlich Schwarzarbeiter. Was hätten die sonst mitten in der Nacht dort zu suchen gehabt.


Das war keine extra angefertigte Flugbahn der USA, das war eine bereits bestehende Landstrasse in der Wüste, die selten befahren wurde. Wie in den USA gab es im Iran auch Fahrzeuge, die des Nachts fuhren, sogar Reisebusse.


nach oben springen

#6477

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:41
von Nante | 8.021 Beiträge | 13004 Punkte


Zitat von: Willie
12.09.2012 20:35 #136978

Wenn es innerhalb der Hoheitsgewaesser auftaucht, unterliegt es der Ueberpruefung durch israelische Behoerden. Und moeglicherweise der Beschlagnahme -bis zu einer diplomatischen Klaerung.

Wenn es das Feuer auf Tel Aviv eroeffnet, ist die Frage bereits beantwortet.


Sie natürlich recht, wenn dies in Kontext der Lea'schen Aussage so gemeint war.

Lea schrieb wohl: vor Tel Aviv Böllern abschießend auftauchen ... Und das gibt Raum für Interpretationen.


nach oben springen

#6478

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:42
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Nante
12.09.2012 20:30 #136974


Naja, da geht es erstmal nach völkerrechtlichen Regeln. D.h. ist das U-Boot juristisch als feindlich zu betrachten?
Stell Dir die Situation vor, Israel bombardiert im Iran und vor der Küste Tel Avivs taucht ein U-Boot auf. Wer fragt da noch? Netanjahu?
Der sitzt dann lange schon in seinem "Führerbunker" und macht sich in die Hosen.


Mir geht es um das Bild.......


nach oben springen

#6479

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:44
von Nante | 8.021 Beiträge | 13004 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 20:42 #136982
Stell Dir die Situation vor, Israel bombardiert im Iran und vor der Küste Tel Avivs taucht ein U-Boot auf. Wer fragt da noch? Netanjahu?
Der sitzt dann lange schon in seinem "Führerbunker" und macht sich in die Hosen.

Mir geht es um das Bild.......


Du meinst also eine Kriegssituation. Und Du beziehst Dich auf ein iranisches Boot. Da hat Willie recht mit seinem Beitrag.


nach oben springen

#6480

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:45
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:31 #136976

Nein, darum ging es nicht. Zumindest nicht mir.

Mir geht es in meiner Fantasie einfach um das U-Boot, welches vor Tel Aviv auftaucht.
So wie Ihre Fantasie zu realitätsbezogen ist, ist meine vielleicht zu fantastisch. Dazwischen liegen die Fantasien von Millionen anderer Menschen.

So total über den Erfolg oder Misserfolg eines evtl. blutigen Krieges zu reden, liegt mir eben nicht. Das Mundhalten aber auch nicht............

Tja, dann eruebrigt sich eigentlich auch eine Diskussion darueber.

Krieg ist eine zutiefst menschliche Angelegenheit, die die Menschen seit Urzeiten begleitet. Er findet seinen Anfang bereits in der Auseinandersetzung zwischen zwei Menschen. Er ist also ein fundamentaler Bestandteil menschlichen Lebens/Zusammenlebens.

Grund genug fuer mich, mich damit sachlich und wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Um zu erfassen was es in Essenz ist, wie damit umgegangen wird -und wie man es durch Einsicht vielleicht sogar vermeiden oder zumindest vermindern kann. Konfliktforschung und dadurch -vermeidung ist das Ziel.

Es sollte eigentlich -meiner Meinung nach zumindest- wichigtste Aufgabe eines jeden denkenden Menschen sein. Besonders auch jene, die hier so gerne mit ethischen Werten um sich werfen -und diese besonders gerne anderen aufdiktieren wollen.


nach oben springen

#6481

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:47
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:42 #136982
Stell Dir die Situation vor, Israel bombardiert im Iran und vor der Küste Tel Avivs taucht ein U-Boot auf. Wer fragt da noch? Netanjahu?
Der sitzt dann lange schon in seinem "Führerbunker" und macht sich in die Hosen.


Mir geht es um das Bild.......

Erst wird einmal gefragt wessen Boot es ueberhaupt ist. Denn eigene Boote zu bekaempfen ist nicht sehr produktiv. Die von Freunden und Neutralen auch nicht.


nach oben springen

#6482

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:47
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Willie
12.09.2012 20:35 #136978

Wenn es innerhalb der Hoheitsgewaesser auftaucht, unterliegt es der Ueberpruefung durch israelische Behoerden. Und moeglicherweise der Beschlagnahme -bis zu einer diplomatischen Klaerung.

Wenn es das Feuer auf Tel Aviv eroeffnet, ist die Frage bereits beantwortet.

Hat hier irgendjemand etwas anderes gesagt, aber es hat bereits auf Tel Aviv geschossen oder auf irgenedwelche Atomanlagen?


nach oben springen

#6483

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:53
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Nante
12.09.2012 20:44 #136983


Du meinst also eine Kriegssituation. Und Du beziehst Dich auf ein iranisches Boot. Da hat Willie recht mit seinem Beitrag.

Natürlich hat er recht. Das ist wie mit dem Recht haben im Strasenverkehr.
Ich hab zwar Vorfahrt auf der Strasse (bin der Angreifer), setzt die auch mit Gewalt durch, nur mein Auto und meine Knochen sind trotzdem kaputt. So wird dann so mancher in Tel Aviv denken.

Wohnte ich in Tel Aviv oder in Isfahan (Natanz) wären das die Bilder, die in meinem Kopf entstünden bei dieser ganzen Kriegstreiberei.
Und nein, in Isfahan taucht natürlich kein U-Boot unbemerkt auf, was da auftaucht ist ein Bombergeschwader für Natanz.


nach oben springen

#6484

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:55
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:39 #136980

Oh jeh, Spritschmuggler. Konnte man das anhand des Brandes, den man durch die Schüsse entfachte erkennen?

Das wurde hinterher festgestellt. Der Beifahrer wurde befragt.

Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:39 #136980

Das mussten ja Schmuggler sein, anständige Fahrer fahren nicht daher, wo US-Soldaten den Aufstand proben.

Komische Ausfuehrung. Erstens gibt es die Regel nicht, zweitens probten die US-Soldaten dort keinen Aufstand.

Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:39 #136980

Die 45 Autobusinsassen waren sicherlich Schwarzarbeiter. Was hätten die sonst mitten in der Nacht dort zu suchen gehabt.

Warum fragen sie mich? Sie scheinen sich doch damit besser auszukennen. Sie vermuten ja bereits einzigschluessig vor der Frage.

Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:39 #136980

Das war keine extra angefertigte Flugbahn der USA, das war eine bereits bestehende Landstrasse in der Wüste, die selten befahren wurde. Wie in den USA gab es im Iran auch Fahrzeuge, die des Nachts fuhren, sogar Reisebusse.

Und?
Es ging doch darum, dass die iranischen Behoerden nichst davon wussten, dass die Amis bereits mit Flugzeugen im Land gelandet waren.


nach oben springen

#6485

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 20:58
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 13:47 #136986

Hat hier irgendjemand etwas anderes gesagt, aber es hat bereits auf Tel Aviv geschossen oder auf irgenedwelche Atomanlagen?

Ich antwortete konkret auf ihre Postings: #136976; #136789
Und ich schrieb diesbezueglich nichts von Atomanlagen.


nach oben springen

#6486

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:01
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Willie
12.09.2012 20:45 #136984

Tja, dann eruebrigt sich eigentlich auch eine Diskussion darueber.

Krieg ist eine zutiefst menschliche Angelegenheit, die die Menschen seit Urzeiten begleitet. Er findet seinen Anfang bereits in der Auseinandersetzung zwischen zwei Menschen. Er ist also ein fundamentaler Bestandteil menschlichen Lebens/Zusammenlebens.

Grund genug fuer mich, mich damit sachlich und wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Um zu erfassen was es in Essenz ist, wie damit umgegangen wird -und wie man es durch Einsicht vielleicht sogar vermeiden oder zumindest vermindern kann. Konfliktforschung und dadurch -vermeidung ist das Ziel.

Es sollte eigentlich -meiner Meinung nach zumindest- wichigtste Aufgabe eines jeden denkenden Menschen sein. Besonders auch jene, die hier so gerne mit ethischen Werten um sich werfen -und diese besonders gerne anderen aufdiktieren wollen.


Sorry Willie. Sie mögen von sich ja glauben, dass diese Art der "sachlichen" Diskussion Menschen davon abhält vor einem drohenden Krieg Angst zu haben. Diese von Ihnen "sachliche" Art macht das ganze so sehr gefühllos, dass kaum ein Mensch damit zurecht kommen kann.

Diese Art mag gut sein für Statistiker oder Wissenschaftler, für Leute die ihre Denkweise in kluge Bücher schreiben.
Mittlerweile schlagen sich die "andersdenkenden" die Köpfe ein und eine ganze Weltenregion brennt.
Der Wissenschaftler hat irgendwann sein Buch beendet, seine Vorträge über Logik und Reflex gehalten und muss feststellen, dass die Realität ihn längst überholt hat.

Das U-Boot hat ein paar Böller abgeschossen, ein paar Hundert Tote und Tausende Verletzte hat es gegeben, das U-Boot ist natürlich versenkt worden, der Krieg läuft immer noch und ich stehe in Tel Aviv mit Gleichgesinnten am Strand und halte Ausschau nach einem U-Boot.


nach oben springen

#6487

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:03
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Willie
12.09.2012 20:58 #136992

Ich antwortete konkret auf ihre Postings: #136976; #136789
Und ich schrieb diesbezueglich nichts von Atomanlagen.


Ich hatte das U-Boot geschickt, also bestimme ich wohin es schiesst!

Alles was wir hier tun ist Fiktion. Ich habe garkein U-Boot!


nach oben springen

#6488

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:07
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:03 #136995


Ich hatte das U-Boot geschickt, also bestimme ich wohin es schiesst!

Alles was wir hier tun ist Fiktion. Ich habe garkein U-Boot!

Soviel ist bekannt. Es ging nicht um "ihr U-Boot", sondern um "ein U-Boot". Und zwar eines, das vor Tel Aviv auftaucht und "boellert". Ihre Worte.
Und das sind durchaus realistische, hypothetische Moeglichkeiten. Realistisch genug fuer mich, um darauf einzugehen.

Mir scheint, ich kenne ihre Postings besser als sie selbst. Vielleicht erfassen sie auch nicht ganz den Umfang dessen, was sie hier schreiben.



zuletzt bearbeitet 12.09.2012 21:41 | nach oben springen

#6489

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:15
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

@ Willie

Nein es ging darum, dass Sie eine Landstrasse die befahren wurde - wenn auch selten - zu einer extra durch die US-Soldaten angefertigten Flugbahn deklarierten.Dass die US-Flugzeuge unbemerkt landen konnten bedeutet doch nicht, dass sie unbemerkt geblieben wären, hätten sie nicht 45 Leute eines Reisebusses einfach mal festgesetzt und die Tanklastwagenfahrer samt geladenem Sprit abgefackelt!


Genau so unbemerkt würde ein U-Boot vor Tel Aviv auftauchen. Genau so wenig bliebe es unbemerkt.



zuletzt bearbeitet 12.09.2012 21:18 | nach oben springen

#6490

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:18
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Willie
12.09.2012 21:07 #136996

Soviel ist bekannt. Es ging nicht um "ihr U-Boot", sondern um "ein U-Boot". Und zwar eines, das vor Tel Aviv auftaucht und "boellert". Ihre Worte.
Und durchaus realistische, hypothetische Moeglichkeiten. Realistisch genug fuer mich, um darauf einzugehen.

Mir scheint, ich kenne ihre Postings besser als sie selbst. Vielleicht erfassen sie auch nicht ganz den Umfang dessen, was sie hier schreiben.


Das wird es sein, ich schreibe in Trance und ferngesteuert. Weiss leider nicht was ich da schreibe, alles nur fremde Buchstaben.


Allerdings, und da muss ich Ihnen Recht geben, ich erfasse nicht ganz den Umfang dessen, was Sie da hineinlesen.


nach oben springen

#6491

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:35
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Sorry Willie. Sie mögen von sich ja glauben, dass diese Art der "sachlichen" Diskussion Menschen davon abhält vor einem drohenden Krieg Angst zu haben.

Keineswegs glaube ich das und solches schrieb ich auch nicht. Es ist also nicht zu ersehen wieso sie darauf kommen.

Uebrigens, Angst ist eine hoechstpersoenliche Empfindung. Die nicht notwendigerweise den Angst Habenden von einem Krieg abhaelt -so er der einzige Entscheidungstraeger ist- geschweige denn ein ganzes Volk, oder eine Nation -indem stets eine Vielzahl unterschiedlicher Empfindungen praesent sind. Angst ist nur eine Empfindung.


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Diese von Ihnen "sachliche" Art macht das ganze so sehr gefühllos, dass kaum ein Mensch damit zurecht kommen kann.

Keineswegs. Sachlichkeit repraesentiert nicht Gefuehlosigkeit. Es repraesentiert lediglich einen bestimmte Betrachtungsperspektive -mehr nicht.

Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Diese Art mag gut sein für Statistiker oder Wissenschaftler, für Leute die ihre Denkweise in kluge Bücher schreiben.

Nein. "Gut" ist das Gegenteil von "schlecht" als moralisch/ethische Bewertung.

Sachlichkeit ist nuetzlich. Nuetzlich fuer das Erkennen dessen "was ist".


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Mittlerweile schlagen sich die "andersdenkenden" die Köpfe ein und eine ganze Weltenregion brennt.

"Mittlerweile" als ein "stattdessen" ist falsch. Voellig falsch. Denn der Nutzen der Sachlichkeit und sachlichen Betrachtung ist auch beim "sich die Koepfe einschlagen" gegeben, meistens sogar auch am Werk und meistens sogar von entscheidender Bedeutung.

Nicht nur entscheidet es langfristig ueber "Sieg und Niederlage" und ueber "besser und schlechter" es zeigt auch die Unsinnigkeit des "andersdenkenden" die Köpfe einzuschlagen.
Wie vergleichsweise gestern in Libyen und Aegypten.
und dessen eventuelle Niederlage. Weil eben jene genau nicht nur nicht bedenken "was sie tun". Sie wissen auch nicht wie unsinnig es ist. Der mangelnden Sachlichkeit wegen.


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Der Wissenschaftler hat irgendwann sein Buch beendet, seine Vorträge über Logik und Reflex gehalten und muss feststellen, dass die Realität ihn längst überholt hat.

Dann habe ich Neuigkeiten fuer sie: Wissenschaftler sein ist sehr viel mehr als nur ein Buch zu schreiben und dann anschliessend Vortraege darueber zu halten.
Sachliche Betrachtungen anzustellen uebrigens auch. Das darf man sogar, ohne ein Wissenschaftler zu sein.


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Das U-Boot hat ein paar Böller abgeschossen, ein paar Hundert Tote und Tausende Verletzte hat es gegeben, das U-Boot ist natürlich versenkt worden, der Krieg läuft immer noch und ich stehe in Tel Aviv mit Gleichgesinnten am Strand und halte Ausschau nach einem U-Boot.

Warum? Warum wuerden sie das tun? Eine sachliche Frage von mir an sie.


nach oben springen

#6492

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:35
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:18 #136998


Das wird es sein, ich schreibe in Trance und ferngesteuert. Weiss leider nicht was ich da schreibe, alles nur fremde Buchstaben.


Allerdings, und da muss ich Ihnen Recht geben, ich erfasse nicht ganz den Umfang dessen, was Sie da hineinlesen.

Hm. Wenn sie das selbst so sagen...


nach oben springen

#6493

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:40
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:15 #136997
@ Willie

Nein es ging darum, dass Sie eine Landstrasse die befahren wurde - wenn auch selten - zu einer extra durch die US-Soldaten angefertigten Flugbahn deklarierten.

Habe ich nicht. Denn das war es auch nicht.

Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:15 #136997

Dass die US-Flugzeuge unbemerkt landen konnten bedeutet doch nicht, dass sie unbemerkt geblieben wären, hätten sie nicht 45 Leute eines Reisebusses einfach mal festgesetzt und die Tanklastwagenfahrer samt geladenem Sprit abgefackelt!

Eben. Genau deswegen haben sie es ja getan. Und die iranischen Behoerden wussten nichts. Darum ging es.

Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:15 #136997

Genau so unbemerkt würde ein U-Boot vor Tel Aviv auftauchen. Genau so wenig bliebe es unbemerkt.

Genau da irren sie fundamental. Die Amerikaner blieben fuer die iranischen Behoerden unbemerkt und ein U-Boot vor Tel Aviv bliebe es eben nicht.



zuletzt bearbeitet 12.09.2012 22:40 | nach oben springen

#6494

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 21:51
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

@ Willie

Zitat

Zitat
Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Das U-Boot hat ein paar Böller abgeschossen, ein paar Hundert Tote und Tausende Verletzte hat es gegeben, das U-Boot ist natürlich versenkt worden, der Krieg läuft immer noch und ich stehe in Tel Aviv mit Gleichgesinnten am Strand und halte Ausschau nach einem U-Boot.




Warum? Warum wuerden sie das tun? Eine sachliche Frage von mir an sie.




Warum ich das tun würde? Ganz einfach weil ich ich bin und mit mir ganz viele andere Menschen auch anders reagieren würden als Sie.
Wir stünden voller Angst am Strand, denn in den Bunkern wäre für Normalsterbliche schon kein Platz mehr.

Ansonsten, wie ich schon schrieb, es ist Fiktion, alles hier, Sie und ich und der Krieg.

P.S.
Wir reden schon lange wieder aneinander vorbei.


nach oben springen

#6495

RE: No real option

in Politik 12.09.2012 22:00
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:51 #137011
@ Willie

Zitat

Zitat
Zitat von: Lea S.
12.09.2012 14:01 #136993

Das U-Boot hat ein paar Böller abgeschossen, ein paar Hundert Tote und Tausende Verletzte hat es gegeben, das U-Boot ist natürlich versenkt worden, der Krieg läuft immer noch und ich stehe in Tel Aviv mit Gleichgesinnten am Strand und halte Ausschau nach einem U-Boot.




Warum? Warum wuerden sie das tun? Eine sachliche Frage von mir an sie.




Warum ich das tun würde? Ganz einfach weil ich ich bin und mit mir ganz viele andere Menschen auch anders reagieren würden als Sie.
Wir stünden voller Angst am Strand, denn in den Bunkern wäre für Normalsterbliche schon kein Platz mehr.

Ansonsten, wie ich schon schrieb, es ist Fiktion, alles hier, Sie und ich und der Krieg.

P.S.
Wir reden schon lange wieder aneinander vorbei.


Dann zum Schluss noch ein paar Saetze dazu.
Nein, sie wuerden nicht in Tel Aviv am Strand stehen und nach einem U-Boot Ausschau halten. Auch waere niemand waere deswegen in einem Bunker.
"Krieg" als Konzept ist keine Fiktion und sie und ich sind auch keine Fiktion. Und zumindest ich schrieb nicht an ihnen vorbei, sondern ich bezog mich konkret auf das, was sie hier posteten.
In dem Sinne.


nach oben springen

#6496

RE: No real option

in Politik 13.09.2012 10:14
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Lea S.
12.09.2012 20:10 #136963


Ein iranischer Lastwagen, der die Strasse hier extra angelegte Start/Landebahn entlang kam und nicht halten wollte. ein Autobus mit 45 Leuten hatte gottseidank angehalten und wurde nicht durch die Amerikaner beschossen, der Tanklastwagen leider doch.

Dass auch die US-Gerätschaften und Helikopter kaputt gingen habe ich ja nicht abgestritten, die Aktion war einfach nur Schrott in der Planung und dazu vom Pech verfolgt.


Jep, ein Debakel.


***Dumpfbacken beharren stur auf ihrem Standpunkt bis in den Untergang und mag er auch noch so falsch sein.***


nach oben springen

#6497

RE: No real option

in Politik 13.09.2012 14:52
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte


Zitat von: Leto_II.
13.09.2012 03:14 #137046


Jep, ein Debakel.

Es ist gut dass es so gekommen ist. Denn haetten die den schlechten und loecherigen Plan ansonsten weiterverfolgt, dann waere es noch schlimmer gekommen. Mit noch viel mehr Toten.


nach oben springen

#6498

RE: No real option

in Politik 13.09.2012 19:50
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte

Iran Protests Outside Swiss Embassy Show Anti-U.S. Reactions To 'Innocence Of Muslims'


Iranian students protested outside the Swiss embassy in Tehran on Thursday against an anti-Islam film that sparked violent reactions in several Muslim countries and the killing of the U.S. ambassador to Libya.

Additional security forces were deployed around the embassy, which looks after U.S. interests in Iran where Washington has no diplomatic relations, Fars news agency reported. It gave no estimate of the size of the protest.

Members of one student organisation present called on Muslim nations to "cut their relations with the United States and demonstrate their religious values against the colonial system", Fars said.

Protesters expressed support for demonstrators in Libya and Egypt, shouting slogans including "Muslims unite" and "Mohammad is God's prophet," the report said.
http://www.huffingtonpost.com/2012/09/13...e-east-protests

Ein Beispiel dafuer, wie weit diese Leute von Konzepten wie Toleranz, Demokratie, persoenliche Freiheit, Individualitaet, Freiheit der Rede -und vor allen Dingen Sachlichkeit entfernt sind.

Mit solchen Typen kann man nicht sachlich und auf Augenhoehe kontroverse und komplizierte Sachverhalte objektiv diskutieren und klaeren. Da geht die Konversation nur mit "geben und nehmen", Kuhhandeln mit den Maechtigsten, und buckeln vor dem, der den groessten Hammer hat.

Aus meiner Sicht sollte man dies besser anderen ueberlassen, z.B. Russen und Chinesen. Und ansonsten denen immer dann eine reinlangen, wenn es fuer die eigenen Leute unvermeidbar bedrohlich wird.

Da die vom Konzept diplomatischer Immunitaet fuer andere Laender sowieso nichts halten, wird man in Zukunft die Konsulate und Botschaften dort - dort wo man auf eine solche Vertretung noch wert legt- anders ausbauen muessen. Insbesondere mit "no go" areas innerhalb der Aussenwaende, mit "kill zones" fuer schwerere und automatische Waffen und Eingreifsplaene fuer ferngelenktes schweres Feuer aus der Luft.
Offenbar sind nur das die Dinge, die sie verstehen.


nach oben springen

#6499

RE: No real option

in Politik 13.09.2012 20:06
von Willie | 23.625 Beiträge | 89788 Punkte

AlJazeera hat diesen Teil genau richtig:

"...And yes, the attacks, and the larger anti-American protests in which they took place, remind us about the powerful strain of unchecked and often unthinking - certainly uncritical - anger and revenge that defines Islam for millions of its adherents.

The unrestrained anger against a YouTube clip has even led to outrage among some Syrian activists, with one tweeting that "the only thing that seems to mobilise the Arab street is a movie, a cartoon or an insult, but not the pool of blood in Syria".

http://www.aljazeera.com/indepth/opinion...1347458863.html

Das sind die Massen der Leute mit denen man in der islamischen Welt zu tun hat.



zuletzt bearbeitet 13.09.2012 20:16 | nach oben springen

#6500

RE: No real option

in Politik 13.09.2012 20:32
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Atomkonflikt: Obama lässt Netanjahu auflaufen>>

"Israels Premier Benjamin Netanjahufordert von Barack Obama, klare Bedingungen für einen Militärschlag gegen den Iran zu formulieren. Dem amerikanischen Staatschef kommt die Debatte mitten im US-Wahlkampf denkbar ungelegen. Er revanchiert sich und cancelt kurzerhand ein geplantes Treffen."

"Im Streit um die richtige Strategie im Atomkonflikt mit dem Iran kracht es gewaltig zwischen Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und US-Präsident Barack Obama. Die israelische Botschaft in Washington beschwerte sich am Mittwoch, dass das Weiße Haus die Anfrage nach einem Treffen der beiden Regierungschefs während der Uno-Generalversammlung in New York Ende des Monats abgelehnt habe. Zuvor hatten Netanjahu und Obama in der Nacht eine Stunde lang miteinander telefoniert.
[...]

In den vergangenen Tagen war auch Israels Verteidigungsminister Ehud Barak auf Distanz zu Netanjahus Obama-Schelte gegangen. Barak gehört zu den deutlichsten Befürwortern eines zügigen Angriffs und betont, dass Israel diesen zur Not auch ohne US-Hilfe durchführen müsse und könne. In den vergangenen Tagen forderte er mehrfach, Differenzen müssten "hinter verschlossenen Türen" besprochen werden.
Ex-Diplomat Liel gesteht Netanjahu zu, dass er den Streit deswegen in die Öffentlichkeit trage, da er von der Gefahr des iranischen Atomprogramms überzeugt sei und glaube, dass er die US-Politik nur durch öffentlichen Druck beeinflussen könne. "Er glaubt aber auch, dass er damit Obama schaden und vielleicht dessen Wiederwahl verhindern kann."

http://www.ftd.de/politik/international/...mpaign=/politik


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
nahal, Willie, Hans Bergman

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 169 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263442 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen