#5401

RE:

in Politik 18.04.2012 01:40
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 01:30 #115555


Das spricht jetzt aber für Sie ...
Danke, wenn sie ihre Sprache mäßigen könnten, wäre ich ihnen sehr verbunden. Man kann seinen Standpunkt auch mitteilen, ohne ständig in Kampfjargon zu fallen. Das würde ein Gespräch sehr erleichtern.


nach oben springen

#5402

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 01:41
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 01:38 #115560


Du mußt nicht diesen tollwütigen geisteskranken Hosenscheisser auch noch ständig verteidigen.

Er spricht übrigens eindeutig von einem "Geschenk" den die 5+1 Staaten dem Iran gemacht haben sollen...

In Wirklichkeit wurde doch ihm ein "Geschenk" gemacht. Was würde der arme Kerl denn machen, wenn morgen plötzlich der Iran einlenkt, niemals mehr Uran anreichert und als Gegenleistung die völlige Auflösung der Siedlungen im Palästinenserstaat verlangt?

Immerhin sind das 2 UN-Forderungen, die auf Erfüllung warten.


nach oben springen

#5403

RE: Ölpreise

in Politik 18.04.2012 01:44
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: FrieFie
18.04.2012 01:30 #115554


Und die Ölreserven sind weltweit in den letzten Wochen aus allen Nähten geplatzt. Trotz Embargos. (Ver**** wo habe ich das gelesen?) Der Ölpreis ist der einzige Rohstoffpreis, der unentwegt steigt, obwohl mit einer Verknappung frühestens in 60Jahren zu rechnen ist. Also wenn man aufgrund neuer Technologien vermutlich auf Öl verzichten kann.


Die durch die verschärften Iran-Sanktionen notwenig gewordenen erhöhten Fördermengen (dadurch erhöhte Reserven für den Ernstfall) der feudalen und korrupten Noch-Monarchien und Scheichtümer von US-Gnaden hin oder her:
Die Beziehung zwischen Ölpreise und Iran (drittgrößte Ölreserven und zweitgrößte Gasreserven weltweit, Kontrolle über die "Straße von Hormuz") sind nicht von der Hand zu weisen, was ja auch der verlinkte Artikel bestätigt.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 01:45 | nach oben springen

#5404

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 01:46
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:36 #115559

Netanjahu kritisiert, weil er gehofft hat, endlich losschlagen zu dürfen.
Für was sollte der Iran Zeit gewinnen wollen? Die werden weitermachen wie bisher, auch im nächsten Jahr noch.

Iran arbeitet weiter an der Urananreicherung, Israel arbeitet weiter am Siedlungsbau.
Jeder behauptet, für den Frieden zu sein. Es sind immer nur die anderen, die schuldig sind.


Gut geschrieben.


nach oben springen

#5405

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 01:47
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

@Maga

Zitat
Schreibt euch doch einfach via PN ein paar verständige Mails und gut is...



...so einfach wäre es!


nach oben springen

#5406

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 01:48
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:36 #115559

Netanjahu kritisiert, weil er gehofft hat, endlich losschlagen zu dürfen.
Woher wissen sie das?

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:36 #115559

Für was sollte der Iran Zeit gewinnen wollen? Die werden weitermachen wie bisher, auch im nächsten Jahr noch.
Für sein militärisches Atomprogramm.

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:36 #115559

Iran arbeitet weiter an der Urananreicherung, Israel arbeitet weiter am Siedlungsbau.
Was genau hat das miteinander zu tun? Wo ist die Verbindung?

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:36 #115559
Jeder behauptet, für den Frieden zu sein. Es sind immer nur die anderen, die schuldig sind.
Das ist hier im Forum doch nicht anders. Eigentlich eine gute Möglichkeit zu erkennen, dass auch die Herren Politiker nur Menschen sind. Klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich habe immer wieder Gespräche mit hohen Managern, in denen ich beruflich bedingt auf Augenhöhe mit ihnen diskutiere und ihre allzu menschlichen Schwächen entdecke. Die kochen alle nur mit Wasser.


nach oben springen

#5407

RE:

in Politik 18.04.2012 01:53
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 01:40 #115561
Danke, wenn sie ihre Sprache mäßigen könnten, wäre ich ihnen sehr verbunden. Man kann seinen Standpunkt auch mitteilen, ohne ständig in Kampfjargon zu fallen. Das würde ein Gespräch sehr erleichtern.


"Bedanken" Sie sich dafür bei dem geisteskranken Angrifflustigen aus Jerusalem, der am liebsten einen Krieg beginnen würde. Anders kann man ihn doch nicht mehr nennen, es sei denn man ist ein Kriegsbefürworter... Sind Sie das etwa?

Wenn Sie mit Iran so sehr verbunden wären wie ich, würden Sie mich besser verstehen.
Ich kann mich aber nicht daran erinnern, welchen Foristen ich kürzlich persönlich angegiftet oder gar beleidigt haben soll (im Gegensatz zu diversen Foristen hier in letzter Zeit).
Nein, die Empfänger-Adresse Ihres Kommentars ist schlichtweg nicht korrekt.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 01:54 | nach oben springen

#5408

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 01:53
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:41 #115562

In Wirklichkeit wurde doch ihm ein "Geschenk" gemacht. Was würde der arme Kerl denn machen, wenn morgen plötzlich der Iran einlenkt, niemals mehr Uran anreichert und als Gegenleistung die völlige Auflösung der Siedlungen im Palästinenserstaat verlangt?

Immerhin sind das 2 UN-Forderungen, die auf Erfüllung warten.
Glauben sie der Führung in Teheran ihr Interesse an Selbstbestimmung für die Palästinenser? Damit haben sie doch schon zu Hause mit ihren eigenen Leuten Probleme. Für ein freies Kurdistan haben sie sich auch noch nie engagiert, warum wohl?


nach oben springen

#5409

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 01:54
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 01:38 #115560


Du mußt nicht diesen tollwütigen geisteskranken Hosenscheisser auch noch ständig verteidigen.

Er spricht übrigens eindeutig von einem "Geschenk" den die 5+1 Staaten dem Iran gemacht haben sollen...


Ich verteidige den tollwütigen, geisteskranken Hosenscheisser nie.
Aber ich würde der Symbolik in diesem Fall weniger Bedeutung zumessen, als es die Presse-Auguren tun.
Es ist ein Geschenk zum Purim-Fest, ein hintergründiges bestimmt, aber man könnte die Geschichte auch anders interpretieren. Denn zuallererst ist Esther die Frau des persischen Königs. Nur ihre Position gibt ihr die Möglichkeit, sich an dem Vesir zu rächen und ihr Volk zu schützen. Ohne den König geht also gar nichts .......

Irgendwer, ich meine, es war Stoiber, machte dem damaligen amerikanischen Präsidenten einen weissen Porzellanelefanten zum Geschenk. Nicht wissend, dass "a white elefant" das Sinnbild für "nutzloses, dem Beschenkten unnötige Kosten verursachendes Geschenk" ist. Das auswärtige Amt hat ihn nicht informiert ... ;-)


nach oben springen

#5410

RE:

in Politik 18.04.2012 01:56
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 01:53 #115567


"Bedanken" Sie sich dafür bei dem geisteskranken Angrifflustigen aus Jerusalem, der am liebsten einen Krieg beginnen würde. Anders kann man ihn doch nicht mehr nennen, es sei denn man ist ein Kriegsbefürworter... Sind Sie das etwa?
Wer nicht für mich ist, ist gegen mich, meinen sie den?

Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 01:53 #115567

Wenn Sie mit Iran so sehr verbunden wären wie ich, würden Sie mich besser verstehen.
Ich kann mich aber nicht daran erinnern, welchen Foristen ich persönlich angegiftet oder gar beleidigt haben soll (im Gegensatz zu diversen Foristen hier in letzter Zeit).
Nein, die Empfänger-Adresse Ihres Kommentars ist schlichtweg nicht korrekt.
Wenn sie meinen...


nach oben springen

#5411

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:01
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 01:53 #115568
Glauben sie der Führung in Teheran ihr Interesse an Selbstbestimmung für die Palästinenser? Damit haben sie doch schon zu Hause mit ihren eigenen Leuten Probleme. Für ein freies Kurdistan haben sie sich auch noch nie engagiert, warum wohl?


Ob ich der iranischen Führung das Interesse am Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser abnehme? Wie kann ich das nicht glauben. Damit würde ich ja behaupten, dass irgendjemand das Recht hat, anderen das Selbstbestimmungsrecht abzusprechen.

Ein freies Kurdistan? Das ist wohl etwas, was die Kurden in 4 Ländern sich erkämpfen müssen. Solange aber die einzelnen Gruppen der Kurden sich spinnefeind sind, wird das wohl nicht passieren.

Allerdings sind die Kurden im Iran nicht Menschen unter Besatzung und Drangsal wie die Palästinenser in den besetzten Gebieten. Ob Kurde, Azeri, Turkaman oder Parse oder was auch immer, jeder liebt mit dem anderen Tür an Tür, hat die gleichen Recht, die gleichen Pflichten und die gleiche Art von Unterdrückung.
Da gibt es keine Roadblocks und keine Strassen nur für eine Ethnie, keine Mauer um die Dörfer und keine Bulldozer die Häuser niederreissen, weil eine andere Ethnie sich auserwählter fühlt.
Man lebt eben miteinander, teilt miteinander und leidet auch miteinander.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 02:03 | nach oben springen

#5412

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:01
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:41 #115562

In Wirklichkeit wurde doch ihm ein "Geschenk" gemacht. Was würde der arme Kerl denn machen, wenn morgen plötzlich der Iran einlenkt, niemals mehr Uran anreichert und als Gegenleistung die völlige Auflösung der Siedlungen im Palästinenserstaat verlangt?

Immerhin sind das 2 UN-Forderungen, die auf Erfüllung warten.


2013 sind sowohl wieder in Iran Wahlen angesagt, als auch in Israel... Man muß im Grunde nur Tee trinken und abwarten. Aber in Israel scheint der Tee gerade ausgegangen zu sein, jedenfalls bei den (noch) herrrschenden Expansions- und Dominanz-Politikern, wie ein Netanjahu.


nach oben springen

#5413

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:03
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 01:36 #115559

Netanjahu kritisiert, weil er gehofft hat, endlich losschlagen zu dürfen.
Für was sollte der Iran Zeit gewinnen wollen? Die werden weitermachen wie bisher, auch im nächsten Jahr noch.

Iran arbeitet weiter an der Urananreicherung, Israel arbeitet weiter am Siedlungsbau.
Jeder behauptet, für den Frieden zu sein. Es sind immer nur die anderen, die schuldig sind.


Netanjahu kann nicht losschlagen. Stell Dir doch mal die Folgen vor, für sämtliche Nachbarländer, für die Sicherheit Israels, sagen wir: drei Tage später. Stell Dir vor, was das für die Islamisten bedeuten würde, für die Salafisten, für AlQuaida.
Und wie gross Israel ist.
Gegen einen Guerillakrieg helfen keine Atombomben. Stell Dir vor, das wäre genau, worauf die mit den Sprengstoffgürteln warten. Und die mit den überzähligen Raketen aus Libyen und Syrien.
Und nicht zuletzt: selbst wenn Iran noch keine Atombombe besitzt, gibt es doch Raketen, die Israel erreichen können. Auf beweglichen Abschussrampen.
Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Standort bekannt ist und alle auf einen Schlag getroffen werden können?

Wir sollten alle mal öfter ausatmen und Schach spielen.


nach oben springen

#5414

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:06
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 02:01 #115572


2013 sind sowohl wieder in Iran Wahlen angesagt, als auch in Israel... Man muß im Grunde nur Tee trinken und abwarten. Aber in Israel scheint der Tee gerade ausgegangen zu sein, jedenfalls bei den (noch) herrrschenden Expansions- und Dominanz-Politikern, wie ein Netanjahu.


Ich glaube eher, dass Netanyahu von einigen seiner Minister stark getrieben wird. Hier besonders der rassistische Innenminister, Lieberman sowieso und auch jene Kabinettmitglieder, die versuchen das höchste Gericht machtlos zu machen.
Netanjahu ist ebenso wie Ahmadinejad nur ein Maulheld.


nach oben springen

#5415

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:09
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: FrieFie
18.04.2012 02:03 #115573


Netanjahu kann nicht losschlagen. Stell Dir doch mal die Folgen vor, für sämtliche Nachbarländer, für die Sicherheit Israels, sagen wir: drei Tage später. Stell Dir vor, was das für die Islamisten bedeuten würde, für die Salafisten, für AlQuaida.
Und wie gross Israel ist.
Gegen einen Guerillakrieg helfen keine Atombomben. Stell Dir vor, das wäre genau, worauf die mit den Sprengstoffgürteln warten. Und die mit den überzähligen Raketen aus Libyen und Syrien.
Und nicht zuletzt: selbst wenn Iran noch keine Atombombe besitzt, gibt es doch Raketen, die Israel erreichen können. Auf beweglichen Abschussrampen.
Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Standort bekannt ist und alle auf einen Schlag getroffen werden können?

Wir sollten alle mal öfter ausatmen und Schach spielen.



Das was Du hier schreibst sagen wir doch schon monatelang. Netanyahu kann es sich nicht leisten und die USA ist klüger geworden und will sich nicht noch einaml zu Gunsten Israels in einen Krieg verwickeln lassen.
Schon Afghanistan ist momentan so schwierig, Pakistan so unübersichtlich, Irak verloren, dass es besser wäre, ganz schnell mit Iran in "friedliche" Verhandlungen zu kommen um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu giessen. Der Iran könnte für die USA noch einmal äusserst wichtig werden.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 02:11 | nach oben springen

#5416

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:12
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:01 #115571


Ob ich der iranischen Führung das Interesse am Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser abnehme? Wie kann ich das nicht glauben. Damit würde ich ja behaupten, dass irgendjemand das Recht hat, anderen das Selbstbestimmungsrecht abzusprechen.

Autsch. Man muss nicht an das Recht zur Selbstbestimmung glauben um zu erkennen, dass manche Regierungen daran nicht glauben.
Oder anders: es gibt Regierungen, die glauben nicht an Menschenrechte. Die iranische gehört, nach allem was wir wissen, dazu. Sie hat zwar nicht das Recht dazu, aber sie spricht es dennoch ihren Untertanen ab. Und fälscht Wahlen, foltert und mordet. Ja, man muss leider behaupten, dass manche anderen Menschen das Selbstbestimmungsrecht absprechen.

Zitat von: 
Ein freies Kurdistan? Das ist wohl etwas, was die Kurden in 4 Ländern sich erkämpfen müssen. Solange aber die einzelnen Gruppen der Kurden sich spinnefeind sind, wird das wohl nicht passieren.

Allerdings sind die Kurden im Iran nicht Menschen unter Besatzung und Drangsal wie die Palästinenser in den besetzten Gebieten. Ob Kurde, Azeri, Turkaman oder Parse oder was auch immer, jeder liebt mit dem anderen Tür an Tür, hat die gleichen Recht, die gleichen Pflichten und die gleiche Art von Unterdrückung.
Da gibt es keine Roadblocks und keine Strassen nur für eine Ethnie, keine Mauer um die Dörfer und keine Bulldozer die Häuser niederreissen, weil eine andere Ethnie sich auserwählter fühlt.
Man lebt eben miteinander, teilt miteinander und leidet auch miteinander.

Keine Religion, keine Sekte, keine Ethnie, die irgendwie benachteiligt wird?
Fast könnte man neidisch werden.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 02:14 | nach oben springen

#5417

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:15
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: FrieFie
18.04.2012 01:54 #115569


Ich verteidige den tollwütigen, geisteskranken Hosenscheisser nie.
Aber ich würde der Symbolik in diesem Fall weniger Bedeutung zumessen, als es die Presse-Auguren tun.
Es ist ein Geschenk zum Purim-Fest, ein hintergründiges bestimmt, aber man könnte die Geschichte auch anders interpretieren. Denn zuallererst ist Esther die Frau des persischen Königs. Nur ihre Position gibt ihr die Möglichkeit, sich an dem Vesir zu rächen und ihr Volk zu schützen. Ohne den König geht also gar nichts .......


Könnte man so sehen - als Frau ;-). Aber wie ein Netanjahu es sieht, liegt klar auf der Hand. Er glaubt ja auch - das hat er schon öfter "zum besten" gegeben - dass wir jetzt 1938 haben, dass Ahmadi Hitler ist, und der Iran "Nazi-Deutschland", dass an den Juden den 2. Holocaust begehen will ..... Das hat er laut "Spiegel" auch mal einem kleinen Jungen erzählt, der bei einer Auslandsreise von ihm einfach nur ein Autogramm haben wollte! Der Vater des kleinen Jungen ist bestimmt jetzt noch froh, dass der Kleine von dieser apokalyptischen Sichtweise keinen bleibenden Schaden davongetragen hat.
Warum die Mullahs aber dann nicht bei der alteingesessenen jüdischen Gemeinde im eigenen Land mit dem Holocaust anfangen, die Erklärung bleibt Netanjahu der Welt schuldig.


Zitat von: FrieFie
18.04.2012 01:54 #115569

Irgendwer, ich meine, es war Stoiber, machte dem damaligen amerikanischen Präsidenten einen weissen Porzellanelefanten zum Geschenk. Nicht wissend, dass "a white elefant" das Sinnbild für "nutzloses, dem Beschenkten unnötige Kosten verursachendes Geschenk" ist. Das auswärtige Amt hat ihn nicht informiert ... ;-)


:-)


nach oben springen

#5418

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:17
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:06 #115574

Ich glaube eher, dass Netanyahu von einigen seiner Minister stark getrieben wird. Hier besonders der rassistische Innenminister, Lieberman sowieso und auch jene Kabinettmitglieder, die versuchen das höchste Gericht machtlos zu machen.
Netanjahu ist ebenso wie Ahmadinejad nur ein Maulheld.


N. ist nicht besser als L. und sein Schoßhund Ehud B.
Da kannst Du einen Sack nehmen, diese Bande hineinpacken und draufschlagen, Du triffst immer den Richtigen.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 02:33 | nach oben springen

#5419

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:18
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

@Friefie

Zitat
Keine Religion, keine Sekte, keine Ethnie, die irgendwie benachteiligt wird?
Fast könnte man neidisch werden.




Alle im gleichen Masse unfrei unter der Mullahkratie!
Die eine Religion hier etwas mehr, die andere dort. Zum Neidischwerden reicht es trotzdem nicht.
Die Menschen untereinander aber, leben Tür an Tür.


nach oben springen

#5420

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:20
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
18.04.2012 02:17 #115578


N. ist nicht besser als L. und sein Schoßhund Ehud B.
Da kannst Du einen Sack nehmen und draufschlagen, Du triffst immer den Richtigen.

Ich sage ja nicht, er ist besser. Er ist ein Hampelmann und ein Maulheld. Die Fäden haben die Herrschaften Rassisten in der Hand.
Das zeigt sich, wenn er innerhalb weniger Tage dreimal seine Meinung ändert. Dann haben die Herrschaften Puppenspieler wieder zu ungleichmässig gezogen.
Anstatt zu tanzen zuckt er dann nur.


nach oben springen

#5421

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:22
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:09 #115575



Das was Du hier schreibst sagen wir doch schon monatelang. Netanyahu kann es sich nicht leisten und die USA ist klüger geworden und will sich nicht noch einaml zu Gunsten Israels in einen Krieg verwickeln lassen.
Schon Afghanistan ist momentan so schwierig, Pakistan so unübersichtlich, Irak verloren, dass es besser wäre, ganz schnell mit Iran in "friedliche" Verhandlungen zu kommen um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu giessen. Der Iran könnte für die USA noch einmal äusserst wichtig werden.


Also abwarten und Tee trinken, wie Hamid so schön sagte.
Nur: mit "ganz schnell" ist es ein bisschen kompliziert ... Iran zeigt kein Interesse, ganz schnell zu verhandeln.
Nicht dass ich was unterstellen will ....... aber naja, irgendwie ist das doch die Taktik Irans seit Jahren.
Und irgendwie sieht man vor seinem inneren Auge sich die Zentrifugen drehen und das Uran sich anreichern. Und im Hintergrund die neu entwickelten und getesteten Raketen.
Und das Know-How, das Pakistan verscherbelt hat.
Also, wenn ich gerade in Tel Aviv am Strand sässe, würde mir mulmig.


nach oben springen

#5422

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:28
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: FrieFie
18.04.2012 02:22 #115581


Also abwarten und Tee trinken, wie Hamid so schön sagte.
Nur: mit "ganz schnell" ist es ein bisschen kompliziert ... Iran zeigt kein Interesse, ganz schnell zu verhandeln.
Nicht dass ich was unterstellen will ....... aber naja, irgendwie ist das doch die Taktik Irans seit Jahren.
Und irgendwie sieht man vor seinem inneren Auge sich die Zentrifugen drehen und das Uran sich anreichern. Und im Hintergrund die neu entwickelten und getesteten Raketen.
Und das Know-How, das Pakistan verscherbelt hat.
Also, wenn ich gerade in Tel Aviv am Strand sässe, würde mir mulmig.



Warum sollte Dir nur am Strand von Tel Aviv mulmig werden? Was glaubst Du wie es anderen geht. Jenen die 1973 von den schon sich im Flugzeug befindenen Atombomben bedroht wurden. Oder jenen, denen Lieberman mit der Sprengung des Staudammes gedroht hat, oder den Palästinensern, die mal wieder aus ihren Häusern vertrieben wurden und zusehen müssen, wie diese plattgemacht werden?

Der gesamte Nah-Mittlere Osten ist ein Pulverfass. ein Fass welches nur kluge Politiker beruhigt werden könnte.
diese gibt es aber momentan dort nicht.
Alles Öl ins Feuer giessen der letzten Jahre durch die USA und Israel hat das Ganze nur verstärkt und an einen Siedepunkt gebracht, der verdammt gefährlich ist.
Der Iran spielt dabei ein Schachspiel, welches er bisher - trotz allem was ihm nachgesagt wird - gewonnen hat.

Iran hat allerdings bereits mehrere Male gesagt, dass es verhandeln will. Allerdings auf Augenhöhe und nicht als Befehlsempfänger.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 02:29 | nach oben springen

#5423

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:40
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: I
Könnte man so sehen - als Frau ;-).

Hey, das könnte man nicht nur als Frau so sehen. Es ist ein Exempel in Diplomatie, im Nutzen einer schwachen Position, in der Verführung und Subjektivität. Hätte der König genauso entschieden, wenn Esther hässlich gewesen wäre?
Man muss Unattraktives (die Tötung der Anhänger Hamans) hübsch verpacken, vor allem aber: man braucht sehr mächtige Verbündete.
Nun gehen wir davon aus, dass Israel eben nicht die "Vernichtung Irans" plant, denn dazu ist es nicht in der Lage.
Selbst ein begrenzter, konventioneller Angriff hätte unabsehbare, in jedem Fall verheerende Folgen.
Was sagt uns die Geschichte dann?



Zitat von: I Aber wie ein Netanjahu es sieht, liegt klar auf der Hand. Er glaubt ja auch - das hat er schon öfter "zum besten" gegeben - dass wir jetzt 1938 haben, dass Ahmadi Hitler ist, und der Iran "Nazi-Deutschland", dass an den Juden den 2. Holocaust begehen will ..... Das hat er laut "Spiegel" auch mal einem kleinen Jungen erzählt,
(...)

Da hätten wir dann Maulheldenaussage gegen Maulheldenaussage.
Das nimmt sich nichts, ob man Iranische Staatsdoktrin gegen Netanjahu-Geschwafel abwägt oder es fällt ein Sack Reis um.
Vergiss nicht die Mechanismen des kalten Krieges, die Drohungen und Horrorszenarien. Wer hat schon Interesse an Deeskalation? Da stehen Ideologen/Religionen gegeneinander, Strippenzieher ziehen Strippen und wir bekommen einen Abklatsch in der Presse zu lesen.

Aber zuletzt: Israel kann sich einen Krieg am wenigsten leisten. Räumlich, strategisch, politisch.


nach oben springen

#5424

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 02:57
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:28 #115582



Warum sollte Dir nur am Strand von Tel Aviv mulmig werden? Was glaubst Du wie es anderen geht. Jenen die 1973 von den schon sich im Flugzeug befindenen Atombomben bedroht wurden. Oder jenen, denen Lieberman mit der Sprengung des Staudammes gedroht hat, oder den Palästinensern, die mal wieder aus ihren Häusern vertrieben wurden und zusehen müssen, wie diese plattgemacht werden?

Der gesamte Nah-Mittlere Osten ist ein Pulverfass. ein Fass welches nur kluge Politiker beruhigt werden könnte.
diese gibt es aber momentan dort nicht.
Alles Öl ins Feuer giessen der letzten Jahre durch die USA und Israel hat das Ganze nur verstärkt und an einen Siedepunkt gebracht, der verdammt gefährlich ist.
Der Iran spielt dabei ein Schachspiel, welches er bisher - trotz allem was ihm nachgesagt wird - gewonnen hat.

Iran hat allerdings bereits mehrere Male gesagt, dass es verhandeln will. Allerdings auf Augenhöhe und nicht als Befehlsempfänger.



Und Netajahu hat kritisiert, dass die Verhandlungen so lange unterbrochen werden. Würde er sich sicher fühlen, könnte es ihm sch**** egal sein. Aber es besteht die Befürchtung, dass Iran nur Zeit gewinnen will.
Weisst Du, wieviel noch fehlt, um eine Atombombe zu bauen?
Wenn Iran Schach spielt und USA und Israel Öl ins Feuer giessen, dann gewinnt Iran ohnehin. Denn die Taktierer gewinnen in einem kalten Krieg, und Israel kann nicht gewinnen.
Auf Augenhöhe? wie stellt sich das dar, wenn es darum geht, ob etwas verborgen wird oder nicht?
Wie, wenn ein Land wie Iran gegen ein Land wie Israel steht und Ideologie gegen Ideologie?

Gestehen wir Iran Zugeständnisse zu. Lässt uns Iran in seine Höschen... äh ... Atomforschungsanlagen gucken.
Dürfen wir derweil den Umgang mit Oppositionellen kritisieren?
Und nächstes Jahr stehen Wahlen an.
Oder anders:
Es gibt verschiedene Methoden für Diktaturen, sich die Macht zu sichern. Eine ist, ein ständiges Bedrohungsszenario von aussen aufzubauen. Eine andere ist, den Feind dienstbar zu machen, indem man ihm einen Köder bietet( wir zeigen euch, was wir erforschen, wenn ihr uns innenpolitisch in Ruhe lässt). Eine dritte ist, die Opposition zu schwächen, indem man einen gemeinsamen Feind installiert.
Iran beherrscht alle drei Methoden perfekt.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 02:58 | nach oben springen

#5425

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 03:22
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:01 #115571


Ob ich der iranischen Führung das Interesse am Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser abnehme? Wie kann ich das nicht glauben.
Sind sie wirklich so naiv zu glauben, dass eine Diktatur Vorkämpfer für die Freiheit Dritter sein kann?

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:01 #115571

Damit würde ich ja behaupten, dass irgendjemand das Recht hat, anderen das Selbstbestimmungsrecht abzusprechen.
In welchem Zusammenhang sollte das stehen?

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:01 #115571

Ein freies Kurdistan? Das ist wohl etwas, was die Kurden in 4 Ländern sich erkämpfen müssen. Solange aber die einzelnen Gruppen der Kurden sich spinnefeind sind, wird das wohl nicht passieren.
Sie meinen so wie die Palästinenser, die sich auch spinnefeind sind mit Hamas und Fatah? Warum also wird der Freiheitskampf eines kleinen zerstrittenen Volkes wie der Palästinenser vom Iran gesponsort, der von 35 bis 40 Millionen Kurden in den verschiedenen Staaten aber nicht?

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:01 #115571

Allerdings sind die Kurden im Iran nicht Menschen unter Besatzung und Drangsal wie die Palästinenser in den besetzten Gebieten. Ob Kurde, Azeri, Turkaman oder Parse oder was auch immer, jeder liebt mit dem anderen Tür an Tür, hat die gleichen Recht, die gleichen Pflichten und die gleiche Art von Unterdrückung.
Das wusste ich ja noch gar nicht.

Zitat von: Lea S.
18.04.2012 02:01 #115571
Da gibt es keine Roadblocks und keine Strassen nur für eine Ethnie, keine Mauer um die Dörfer und keine Bulldozer die Häuser niederreissen, weil eine andere Ethnie sich auserwählter fühlt.
Man lebt eben miteinander, teilt miteinander und leidet auch miteinander.
Was sie nicht sagen. Woher wissen sie so gut Bescheid darüber?

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) hat laut verschiedenen Meldungen am Montag darauf hingewiesen, dass die anhaltende Bombardierung des irakisch-kurdischen Grenzgebietes durch die iranischen Pasdaran Hunderte von kurdischen Familien vertrieben hat. IOM weiß von 884 kurdischen Familien, die Opfer dieser Politik sind. Die IOM zeigte sich besorgt, dass sich in den provisorischen Flüchtlingslagern ansteckende Krankheiten ausbreiten. Da die Flüchtlinge das Wasser umliegender Flüsse benutzen, das stark verschmutzt ist, leiden schon heute zahlreiche Kinder unter akutem Durchfall. Da die kurdischen Familien bislang von der Landwirtschaft lebten, haben sie durch die Bombardierung ihres Landes auch ihre einzige Einkommensquelle verloren.

http://alischirasi.blogsport.de/category/minderheiten/

- Die Kurden leben in der Provinz Kurdistan und in benachbarten Provinzen, die an den Irak und die Türkei angrenzen. Sie sind seit langem weitreichenden Diskriminierungen ausgesetzt. Kurdische Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger, darunter auch Journalisten, sind immer wieder in Gefahr, inhaftiert und gefoltert zu werden.
Eltern ist es untersagt, ihren Kindern bestimmte kurdische Namen zu geben. Zudem werden gegen religiöse Minderheiten, die hauptsächlich oder teilweise kurdischen Ursprungs sind, Maßnahmen eingesetzt, die zu deren Stigmatisierung und Ausgren-zung führen. Kurden werden im Iran im Hinblick auf den Zugang zum Arbeitsmarkt und zu Wohnraum diskriminiert und in ihren politischen Rechten eingeschränkt. Aufgrund ihrer wirtschaftlichen Notlage werden sie immer weiter ausgegrenzt.

http://alischirasi.blogsport.de/2008/08/...ung-der-kurden/

- Die Demokratische Partei des Iranischen Kurdistans kurz DPK-I (Kurdisch: Partiya Demokratîk a Kurdistana Îranê) ist eine kurdische Partei im Iran.

Am 13. Juli 1989 wurde der Vorsitzende Abdul Rahman Ghassemlou bei einem Treffen mit Vertreter der iranischen Regierung in Wien von Agenten ermordet. Sein Nachfolger Sadegh Scharafkandi wurde am 17. September 1992 bei Verhandlungen in Berlin (Mykonos-Attentat) ebenfalls erschossen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratis..._Kurdistan-Iran

- Die Pasdaran eröffneten, ohne jegliche Warnung, das Feuer.

Drei Kurden wurden schwer verletzt und mehrere festgenommen. Der schwer-verletzte Kemal Esferin, (30), wurde außerdem brutal gefoltert und schließlich grausam ermordet. Seine Leiche wurde an ein Auto gebunden und zur Einschüchterung der Bevölkerung durch die Straßen geschleift.

Aus Protest gegen diese Barbarei der islamischen Republik Iran gingen seither Zehntausende Kurdinnen und Kurden in mehreren Städten auf die Straße. Bis jetzt sind Zahlreiche bei den Protestaktionen verletzt und festgenommen.

Aus der Stadt Sanandej wird von Festnahmen berichtet. Unter den Verhafteten sind zahlreiche Menschenrechtler, wie Dr. Roya Toluiy, Frauen- und Menschenrechtlerin, Edjlal Ghawami, Journalist und Menschenrechtsaktivist, Azad Zamani, Gesellschaft zur Verteidigung von Kinder-Rechten, Madeh Ahmadi, Menschenrechtsaktivist.

Von Hunderten fehlt bislang jede Spur. Es ist zu vermuten, dass die Menschen unerträglicher psychischer und körperlicher Folter ausgesetzt.

http://www.hagalil.com/archiv/2005/08/kurden.htm

- Auch im Iran müssen die Kurden, die zur iranischen Sprachgruppe gehören, um ihre kulturelle Autonomie kämpfen, auch dort gelten sie "nur" als Iraner. Obwohl der kulturelle und sprachliche Unterschied im Iran nicht so gegensätzlich ist wie zwischen dem türkischen (Turksprache) und arabischen (semitische Sprachgruppe) Kulturkreis, resultiert der Konflikt auch in diesem Land nicht nur aus dem Unabhängigkeitsstreben der Kurden gegen den staatlichen Zentralismus und die Unterdrückung der kurdischen Sprache. Er ergibt sich auch aus dem beträchtlichen religiösen Gegensatz zwischen den schiitischen Iranern und den sunnitischen Kurden. Dieser Gegensatz spielt besonders unter dem Mollah Regime, von dem sich die Kurden anfangs sogar Autonomie versprochen hatten, eine große Rolle.

Die einzige autonome Republik der Kurden, die mit Unterstützung der Sowjetunion in den 40er Jahren im iranischen Mahabad ausgerufen worden war, wird bis heute in allen Teilen Kurdistans als Modell kurdischer Selbstverwaltung idealisiert. Sie nahm bereits nach einem Jahr (1947) ein gewaltsames Ende, nachdem sie durch den Abzug der sowjetischen Truppen aus Azerbeidjan ihre Schutzmacht verloren hatte. In der Folgezeit gab es immer wieder regionale Aufstände, gefolgt von Deportationen und der Vernichtung ganzer Stämme.

Im August 1979 verkündete Khomeini den Heiligen Krieg gegen die Kurden. Kurdistan wurde zum militarisierten Sperrgebiet, zu dem weder Journalisten noch ausländische Delegationen Zutritt haben. Die sunnitischen Moscheen wurden zerstört und die Jugendlichen in den Schulen umerzogen. Die kurdische Opposition ging in den Untergrund; immer wieder werden iranische Kurdenführer auch im Ausland Opfer von Mordanschlägen des iranischen Staatsterrorismus.


http://www.refugeesathome.net/html/iran.html


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Hans Bergman, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 148 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263376 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen