#5276

RE:

in Politik 17.04.2012 17:09
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte


Zitat von: nahal
17.04.2012 16:53 #115366


Sie versuchen hier wieder eine sachliche Ebene zu finden. Gut so.
Aber auch diese ist nicht unbedingt so zu akzeptieren;
Israel hat sich aus Gaza, mit der PA vereinbart, zurückgezogen, Siedlungen wurden teilweise auch gewaltsam geräumt.
Repressalien mussten die Palästinenser schlucken, als diese die vereinbarten Bedingungen nicht erfüllten (zuerst Arafat und dann Hamas)



Hier, Teile der berichte von B´Tselem:

"Although Rafah Crossing on the Egyptian border operated for seven months after the disengagement, in accord with an agreement reached by Israel and the Palestinian Authority, enabling movement to Egypt, it was closed after the abduction of the soldier Gilad Shalit in June 2006.
......
Three months after the Hamas takeover, in response to the ongoing firing of Qassam rockets at Israel, Israel's security cabinet declared the Strip a “hostile entity” and decided on collective punitive measures, including reducing the supply of electricity and fuel to the Strip.
.....
After implementation of the disengagement plan, some Palestinian organizations in the Strip continued to fired rockets and mortars at Israeli communities close to the Green Line, in violation of fundamental principles of international humanitarian law, under which intentional gunfire at civilians constitutes a war crime. From September 2005 to the end of November 2009, 11 Israelis were killed by the rocket and mortar fire."


nach oben springen

#5277

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 17:20
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Maga-neu
17.04.2012 16:36 #115359


Ebenfalls @ Ragnar:

Ich bin immer dafür, im Gesamtkontext zu lesen. Einzelne, vielleicht im Ärger hingeschriebene Sätze würde ich nicht überbewerten.


Müssen es erst auch Vernichtungswünsche für Dich und Deine Familie sein?

Zitat
Zitat von: nahal
07.04.2012 08:48 #113233

...............................

Dann wünsche ich Euch, LeaS und den üblichen hier versammelten Kretins, samt ihrer ganzen Familien, eine schnelle und schmerzahfte Vernichtung.
Frohe Ostern und schmerzhaften Tod.



Deine Geduld ist wirklich bemerkenswert.


nach oben springen

#5278

RE:

in Politik 17.04.2012 17:21
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Landegaard
17.04.2012 16:30 #115354


Das ist Ihr Text:

"Auch wenn Maga das wissen mag, es zeigt eine verquerte Art des Denkens;

In allen Bereichen und trotz der geschichtlichen Erfahrung, die Bringschuld liegt bei Israel.

Und wenn Israel etwas bringt, dann ist es entweder nicht genug oder geschah aus unlauteren Motiven."




Im Gegensatz zum Garss-Gedicht sind hier keine anti-semitischen Schemata zu erkennen.


nach oben springen

#5279

RE: Übersehen

in Politik 17.04.2012 17:21
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok
17.04.2012 16:13 #115340

Natürlich wägt sich Israel auf der sicheren Seite sonst würden es keinen Krieg fordern.
Beisst sich natürlich mit dem Bedrohungsszenarium, dass wie wir jetzt Dank nahal wissen auch bei einem iranischen Besitz der A-Bombe vergleichsweise gering wäre.
Ist das so? Nahal hat nur von den sofortigen Toten erzählt.

Zitat von: RagnarLodbrok
17.04.2012 16:13 #115340
Der einzigste Unterschied zu JETZT ist:
Mit 300 Toten lässt sich dem eigenen Volk die Notwendigkeit des (konventionellen) Erstschlages erklären.
Zum einen das, zum anderen wird so noch einmal die Entschlossenheit Israels unterstrichen zu handeln, sollte es keine diplomatischen Ergebnisse geben. Das gibt den Gesprächen, also einer friedlichen Lösung, deutlich mehr Motivation.

Zitat von: RagnarLodbrok
17.04.2012 16:13 #115340
Würden mehr auf dem Spiel stehen, könnte der "tollwütige Hund", wie Israel sich sebst gerne sehen will, sich dann doch in einem friedlichen Begleiter wandeln.
Ich weiss nicht, warum sie sich selber so veralbern mit ihrer kindischen Wortwahl, aber das ist ihre Entscheidung. In der Tat hat der Iran ein viel größeres Problem die militärische Trommel zu rühren. Zum einen schwadroniert man dort und in der linken Presse seit 10 Jahren über einen unmittelbar bevorstehenden Schlag gegen Iran, geschehen ist trotz alledem nichts. Zum anderen spielt die iranische Führung auf Chameneis Webseite die Bedrohung derartig herunter, dass niemand mehr weiß, wie er eine angeblich drohende israelisch-amerikanische Intervention glaubhaft machen möchte.

Zitat

Ein Beleg dafür findet sich derzeit auf Chameneis offizieller persischsprachiger Internetseite. Es handelt sich um einen Beitrag von Amir Mohebbian, einem bekannten Kommentator, der dem orthodoxen Lager zugerechnet wird. Der Artikel trägt den Titel „Mögliche Bedrohungsszenarien für Iran“ und nimmt mit einer detaillierten nüchternen Analyse den Kriegstreibern im Land die Luft aus den Segeln. Denn in keinem der von ihm entworfenen drei Szenarien für die nahe Zukunft wird ein militärischer Angriff auf Iran für realistisch gehalten.

So wären Luftangriffe, kombiniert mit einer Invasion von Bodentruppen, für eine westliche Koalition zu schwer zu koordinieren, die zudem mit einer massiven Reaktion von Russland und China rechnen müsste. Aufgrund der Größe des Landes wäre auch eine dauerhafte Besetzung kaum möglich, zumal die Militäraufklärung des Westens nur sehr dürftig über Iran informiert sei. Auch eine nur begrenzte Aktion gegen die Machtzentren des Regimes wäre zum Scheitern verurteilt, weil Iran sich gegen eine solche Bedrohung besonders gut gewappnet habe. Die Folgen einer derartigen Intervention wären für die Angreifer ohnehin nicht absehbar, weil sie auch einen gegenteiligen Effekt haben und dem Regime noch mehr Unterstützung beim Volk bringen könnte.

Schließlich verwirft Mohebbian auch das dritte Szenario, das von gezielten Angriffen auf ausgesuchte iranische Ziele, darunter etwa die Atomanlage in Buschehr, ausgeht. Würde diese bombardiert, wäre die gesamte Region betroffen, eine Folge, die nur abschreckend wirken müsste. Dass der Westen trotz der Unwahrscheinlichkeit dieser Szenarien dennoch laut über einen Militärschlag nachdenkt, wertet Mohebbian als reine psychologische Kriegführung, deren Hauptziel es ist, Zwist unter den Iranern zu säen. Deshalb solle man die westliche Kriegsrhetorik am besten ignorieren, was deren Wirkungslosigkeit noch stärker demonstrieren würde: eine unmissverständliche Botschaft besonders an das Lager von Präsident Ahmadineschad.


nach oben springen

#5280

RE: Maulhelden unter sich

in Politik 17.04.2012 17:24
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
17.04.2012 16:55 #115367
Sie haben es nicht verstanden. Das sie humorlos sind, hätte ich mir eigentlich denken können.

Ab Ihren - sehr oft unverschämten - Beiträgen ist nichts misszuverstehen.



zuletzt bearbeitet 17.04.2012 17:24 | nach oben springen

#5281

Geil!

in Politik 17.04.2012 17:47
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok
17.04.2012 16:27 #115351

Stänkern ist dieses Jahr nicht nötig.
Als Vizemeister und Vizepokalsieger Gast beim Champions League Finale im eigenen Stadion zwei spanische Manschaften zu sehen sorgt für genug Frust
GANZ GROßES KINO!!!


nach oben springen

#5282

RE: Maulhelden unter sich

in Politik 17.04.2012 17:48
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
17.04.2012 17:24 #115379

Ab Ihren - sehr oft unverschämten - Beiträgen ist nichts misszuverstehen.
Ok, sie haben recht und ich meine Ruhe...


nach oben springen

#5283

RE: Maulhelden unter sich

in Politik 17.04.2012 17:48
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
17.04.2012 17:48 #115385
Ok, sie haben recht und ich meine Ruhe...

Sehen Sie, geht doch!


nach oben springen

#5284

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 17:49
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
17.04.2012 17:20 #115375


Müssen es erst auch Vernichtungswünsche für Dich und Deine Familie sein?

Zitat
Zitat von: nahal
07.04.2012 08:48 #113233

...............................

Dann wünsche ich Euch, LeaS und den üblichen hier versammelten Kretins, samt ihrer ganzen Familien, eine schnelle und schmerzahfte Vernichtung.
Frohe Ostern und schmerzhaften Tod.



Deine Geduld ist wirklich bemerkenswert.

Er wird schon seine Gründe gehabt haben.


nach oben springen

#5285

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 18:02
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
17.04.2012 17:49 #115387
Er wird schon seine Gründe gehabt haben.
Endlich Ruhe. Sehen sie. Geht doch.


nach oben springen

#5286

RE:

in Politik 17.04.2012 18:03
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok
17.04.2012 16:06 #115339


Israel ist die treibende Kraft die hinter all dem steht. Ob sie es nun wahr haben wollen oder nicht. Ohne Israel und den Lobbyeinfluss in der USA würde niemand von Angriff sprechen.

....es mögen sich viele vom Schweigen befreien, den Verursacher der erkennbaren Gefahr zum Verzicht auf Gewalt auffordern und gleichfalls darauf bestehen, daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle des israelischen atomaren Potentials und der iranischen Atomanlagen durch eine internationale Instanz von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.Es mus gesagt werden, was gesagt werden muss.


RagnarLodbrok, viel Emotion, reduzierter Verstand und wenig Wissen, das sind die drei tragenden Säulen Ihrer Wortmeldungen. Die USA brauchen keinen israelischen Antreiber, der dafür sorgt, dass Washington die Golfregion als "vitalen Interessensbereich" einstuft und sich dementsprechend politisch/diplomatisch/militärisch positioniert.

Zitat
WikiLeaks: „Schlagt der iranischen Schlange den Kopf ab“

Die von WikiLeaks veröffentlichten Depeschen des US-Außenministeriums kompromittieren zahlreiche arabische Politiker. Wie Hariri hatten sie sich vor laufenden Kameras für Entspannung mit dem Iran eingesetzt und im vermeintlich Verborgenen auf „rasche US-Militärschläge“ gedrängt. „Schlagt der iranischen Schlange den Kopf ab“, soll der saudische König Abdullah verlangt haben. Mohammed bin Zayed, der Kronprinz von Abu Dhabi, riet den USA, Bodentruppen zu schicken, falls Luftschläge nicht ausreichen sollten. Auch Ägyptens Staatsoberhaupt Mubarak sowie die Könige von Bahrain und Jordanien wollen laut WikiLeaks die „fetten Lügner in Teheran“ loswerden.



Nach dem Sie das gelesen haben, bleibt nur noch die Frage offen, welche "treibende Kraft" bei Ihren Beiträgen die Feder führt? Ich erspare es Ihnen und den anderen Teilnehmern die Antwort darauf zu formulieren.



zuletzt bearbeitet 17.04.2012 18:16 | nach oben springen

#5287

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 18:14
von Maga-neu | 23.165 Beiträge | 66155 Punkte


Zitat von: Lea S.
17.04.2012 17:20 #115375


Müssen es erst auch Vernichtungswünsche für Dich und Deine Familie sein?

Zitat
Zitat von: nahal
07.04.2012 08:48 #113233

...............................

Dann wünsche ich Euch, LeaS und den üblichen hier versammelten Kretins, samt ihrer ganzen Familien, eine schnelle und schmerzahfte Vernichtung.
Frohe Ostern und schmerzhaften Tod.



Deine Geduld ist wirklich bemerkenswert.


Lea, du weißt, was ich von solchen Postings halte, wobei ich allerdings die Vorgeschichte nicht kenne, da ich im Urlaub war. Es gab Situationen, in denen auch ich ausgerastet bin und einem Foristen gedroht habe, seine "Fresse zu Brei (zu) schlagen". Allerdings nicht wegen des Vorwurfs der Einseitigkeit.

Ein Sturm im Wasserglas...


nach oben springen

#5288

RE: Maulhelden unter sich

in Politik 17.04.2012 18:14
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
17.04.2012 17:24 #115379

Ab Ihren - sehr oft unverschämten - Beiträgen ist nichts misszuverstehen.


Da Sie in der Sache, wie üblich, nichts Verwertbares zu vermelden haben, beschränken Sie sich auf das Persönliche und wenn man Ihnen dann mit gleicher Münze heimzahlt, dann mimen Sie die Gekränkte unter den Gerechten und sind doch nur die Keifende unter den Pharisäern.


nach oben springen

#5289

RE: Eine jüdische Stimme:

in Politik 17.04.2012 18:17
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von:  OCJa. Ich versuche andere Menschen immer an ihren eignen Maßstäben zu messen. Sonst wird man anmaßend und im schlimmsten Fall intolerant. Wenn sie darauf bestehen, werde ich das aber gerne für sie tun :o)


Ich habe den Eindruck, da klafft noch ein Graben zwischen Anspruch und Wirklichkeit, aber die Einstellung ist begrüssenswert. Wenn Sie es denn haben, klinke ich mich gerne auch wieder ein.


Zitat von:  OC
Da haben sie Recht. Das ist aber auch nicht das, was ich sagte. Ich sprach davon, was der falsche Beifall wohl erkannt hat, dass er sogleich applaudierte. Ein Wort mit S...


Reflexe sind gemeinhin nicht im Verdacht, eine erkenntnisgesteuerte Reaktion zu sein. Die Antisemiten werden eine Kritik an Israel gesehen haben und sie alleine deshalb toll finden. Wir haben hier doch solche Foristen, die das jeden Tag vorführen. Da ist kein Erkennen, da ist nur Antisemitismus der verweifelt seine Berechtigung sucht. Das eine hat absolut nichts mit dem anderen zu tun. Was wohl der gleiche Sport ist, in einer Sache gleich den Beleg für alles zu sehen. Da ist es aber egal, wer so agiert.


Zitat von:  OC
Super, sie werden einsichtig! Jetzt brauchen sie nur noch einen kleinen Schritt weitergehen, um auszusprechen, was diejenigen wohl wahrgenommen haben... aha, es klingelt?


:) Auch wenn Sie noch anfangen sollten, mit Rasseln zu klimpern. Ich fand mein Statement dazu eigentlich ausreichend klar.


Zitat von:  OC
Zitat von: Landegaard Die ebenfalls i.T. reflexgesteuert daherkommt. Die FAZ verteufelt nicht. Das wäre pure Unterstellung. ;-)


Ja, das wäre es.


Zitat von:  OC
Zitat von: Landegaard Ich wiederhole die Zulässigkeit ja nicht deshalb, um Sie zu ärgern, sondern weil sie gegeben ist. Die Einseitigkeit in der Kritik an den Iran ist genauso zulässig. In beiden Fällen entscheidet sich am Inhalt der Kritik, ob sie denn auch berechtigt ist.
D'accord.


Das ist gut, der Eindruck kam bisher nicht auf.


Zitat von:  OC
Ich glaube kaum, dass dieses Gedicht so eine Welle ausgelöst hätte, wäre es von ihnen verfasst. Natürlich spielt der Autor eine Rolle.


Zwei Punkte. Natürlich nicht, mir fehlt die Prominenz. Als Autor würde es insofern eine Rolle spielen, als dass Grass nun mal in der Waffen-SS war. Das lässt sich nur in diesem Fall beliebig plattrollen, was im Falle einer nicht vorhandenen Mitgliedschaft nicht möglich ist. Insofern ja, der Autor spielt eine Rolle. Andererseits auch nur dann, wenn man es denn so will.



nach oben springen

#5290

RE:

in Politik 17.04.2012 18:20
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: Maga-neu
17.04.2012 16:36 #115359


Ebenfalls @ Ragnar:

Ich bin immer dafür, im Gesamtkontext zu lesen. Einzelne, vielleicht im Ärger hingeschriebene Sätze würde ich nicht überbewerten.


Gut.



nach oben springen

#5291

RE: Eine jüdische Stimme:

in Politik 17.04.2012 18:25
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von:  OC Er benutzt aber Stereotypen, um die daran Beteiligten zu beschreiben. Beim Schaumschläger wird es ja ganz besonders offensichtlich, dass er eine Beschreibung A.s, wie er ist und welche Rolle er spielt, nicht will. Eine differenzierte Betrachtung könnte seine Aussage in der Wirkung schmälern. Auch beim angeblich drohenden Genozid ist es zum Erbrechen deutlich. Das ist nicht nur eine extreme Übertreibung und bewusste Verkehrung der Wahrheit ins Gegenteil, sondern der Versuch den Namen Israel mit Holocaust-Tätern zu verknüpfen. Selbst seine Einschränkung auf israelische Regierung macht es nicht besser, jetzt ist seine Politik genozidal. Und das ist nicht nur einfach dumm und geschmacklos, sondern das, was der Stammtisch schon immer wusste


Ok, dass Sie einseitig formulierte Kritik ablehnen, habe ich verstanden. Den Rest -meine ich- hatten wir exakt so bereits. Ich würde mich nun ebenfalls lediglich wiederholen.



nach oben springen

#5292

RE:

in Politik 17.04.2012 18:34
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: nahal
17.04.2012 16:53 #115366

Sie versuchen hier wieder eine sachliche Ebene zu finden. Gut so.
Aber auch diese ist nicht unbedingt so zu akzeptieren;
Israel hat sich aus Gaza, mit der PA vereinbart, zurückgezogen, Siedlungen wurden teilweise auch gewaltsam geräumt.
Repressalien mussten die Palästinenser schlucken, als diese die vereinbarten Bedingungen nicht erfüllten (zuerst Arafat und dann Hamas)


Ich bin mir nicht sicher, wo ich unsachlich gewesen wäre. Natürlich besteht keine Veranlassung, meine Argumente zu akzeptieren. Ich wäre sogar sehr enttäuscht, wenn Sie so mir nichts, dir nichts, damit anfangen. :)

Sie allerdings vermischen nun zwei Dinge. Während es oben um den Waffenstillstand vor der Operation Gegossenes Blei ging, bringen Sie nun Israels Rückzug aus Gaza ein.

Trenne ich deshalb in der Bewertung, weil es nach dem Rückzug aus Gaza m.E. nichts gab, worauf es sich zu warten lohnte. Israel hat genau das getan, wozu es sich verpflichtet hatte, die Gegenleistung blieb aus, die überhaupt erst dazu berechtigt hätte, nun auch weitere Rückzüge von Israel zu verlangen. Das habe ich wohl in diesem Strang sehr deutlich gemacht, dass es nur eine abwechselnde Serie von Leistung und Gegenleistung sein kann, die letztlich zu einem Prozess des Friedens (und damit 0 Kassams) führen kann.

Beim Rückzug aus Gaza habe ich folgerichtig exakt die gleiche Kritik an die Palästinenser zu richten. Sie waren am Zug und haben, wie Israel mit der Aufkündigung des Waffenstillstandes im anderen Fall, exakt das falsche getan.



nach oben springen

#5293

RE:

in Politik 17.04.2012 18:36
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: mbockstette
17.04.2012 17:21 #115376



Im Gegensatz zum Garss-Gedicht sind hier keine anti-semitischen Schemata zu erkennen.


Thema für mich durch, maga hats abgehakt, insofern keine Veranlassung zur weiteren Behandlung.



nach oben springen

#5294

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 18:36
von Maga-neu | 23.165 Beiträge | 66155 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
17.04.2012 17:49 #115387
Er wird schon seine Gründe gehabt haben.

Der Grund ist, dass ich diese Debatte nicht weiter aufladen will. Sie können sicher sein, wenn wirklich miese, ehrabschneidende Vorwürfe gegen mich erhoben werden, hat meine Geduld sehr schnell ein Ende.

Das ist bei nahal nie der Fall gewesen, obwohl seine Kritik hart, manchmal beleidigend war. (Manchmal hatte er auch recht.) Meinen Kredit hat er jedenfalls nicht ausgeschöpft. Noch nicht. :-)


nach oben springen

#5295

RE: Von einem Land, das sich selbst misstraut

in Politik 17.04.2012 18:38
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Maga-neu
17.04.2012 16:26 #115350
Wow, ich komme ja nicht mehr nach mit dem Kommentieren. Wenn man nebenbei noch andere Dinge erledigt...

Nur so viel: Abgesehen von dem Artikel in der WELT, den ich für so diskussionswürdig nicht halte, und abgesehen von dem "ollen PSL Argument" liegen wir nicht so weit auseinander in dieser Frage: Ich bin auch gegen einen Militärschlag und will eine iranische Bombe auch nicht schönreden.
So toll war der Beitrag auch nicht. Aber so schlecht nun auch wieder nicht. Es ging mir im Kern um die Verhandlungspositionen, weil der Artikel meiner Meinung nach gut beschreibt, dass die USA wenig Lust auf einen Militärschlag verspüren, die zaghaften Europäer sowieso nicht und Israels Angriffsrhetorik wohl taktischer Natur ist.

Ich halte diesen ganzen Alarmismus für wahnsinnig übertrieben. Weltenbrand, Auslöschung, unaussprechliche Wahrheiten und Tabus. Das ist ja wie im Kino: crash, boom, bang. Nur noch Knalleffekte. Die Szenarien werden immer bombastischer, die Klischees immer triefender und die Gefühle immer melodramatischer. Deswegen lese ich lieber Bücher. Aber nicht von Grass.

Zitat von: Maga-neu
17.04.2012 16:26 #115350

Warum sie aber gefährlicher als eine pakistanische sein sollte, geht mir dennoch nicht in den Kopf. Pakistan ist - anders als Iran - beinahe ein "failed state", der sich zudem noch in unmittelbarer Nähe zu einem ebenfalls mit Nuklearwaffen gerüsteten Nachbarstaat befindet, mit dem es einen Grenzkonflikt hat und mit dem es bereits mehrere Kriege geführt hat.
Das ist alles bekannt. Aus indischer Sicht sieht es unzweifelhaft so aus. Ich bin aber Europäer. Und zudem passieren die Tankerrouten iranisches Hoheitsgebiet. Schon jede konventionelle Umdrehung der Eskalation schraubt auch den Erdölpreis nach oben und würgt die Weltkonjunktur. Der Atomkonflikt mit dem Iran liegt auch geografisch schlicht näher an Europa. Und dann ist das Thema Israel in Deutschland ein besonderes.

Zitat von: Maga-neu
17.04.2012 16:26 #115350

Warum die Schuld an den Spannungszuständen zwischen Riad und Teheran ausschließlich bei Teheran liegen soll, will mir auch nicht in den Kopf. (Obwohl ich aus Gründen der Staatsräson dafür wäre, den Golfstaaten Sicherheitsgarantien im Fall einer iranischen Bombe zu geben.)
Mir sind keine solchen Spannungen aus der Shahzeit bekannt. Irre ich mich hier? Gut, Irritationen wegen strittiger Hoheitsgebiete gab es damals schon. Aber das die Golfstaaten ausweislich Wikileaks eine US Intervention lieber heute als morgen wünschen, hat doch eine völlig neue Qualität.


nach oben springen

#5296

RE:

in Politik 17.04.2012 18:41
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte


Zitat von: Landegaard
17.04.2012 18:34 #115401


Ich bin mir nicht sicher, wo ich unsachlich gewesen wäre. Natürlich besteht keine Veranlassung, meine Argumente zu akzeptieren. Ich wäre sogar sehr enttäuscht, wenn Sie so mir nichts, dir nichts, damit anfangen. :)

Sie allerdings vermischen nun zwei Dinge. Während es oben um den Waffenstillstand vor der Operation Gegossenes Blei ging, bringen Sie nun Israels Rückzug aus Gaza ein.

Trenne ich deshalb in der Bewertung, weil es nach dem Rückzug aus Gaza m.E. nichts gab, worauf es sich zu warten lohnte. Israel hat genau das getan, wozu es sich verpflichtet hatte, die Gegenleistung blieb aus, die überhaupt erst dazu berechtigt hätte, nun auch weitere Rückzüge von Israel zu verlangen. Das habe ich wohl in diesem Strang sehr deutlich gemacht, dass es nur eine abwechselnde Serie von Leistung und Gegenleistung sein kann, die letztlich zu einem Prozess des Friedens (und damit 0 Kassams) führen kann.

Beim Rückzug aus Gaza habe ich folgerichtig exakt die gleiche Kritik an die Palästinenser zu richten. Sie waren am Zug und haben, wie Israel mit der Aufkündigung des Waffenstillstandes im anderen Fall, exakt das falsche getan.


Wir liegen jetzt nicht mehr so weit auseinander.

Ich vermische nichts, ich kritisierte ihre "Timeline" und versuchte das, in der Zeitschiene zu belegen.
Cast-Lead kam nicht von ungefähr, es hatte eine lange Vorgeschichte.
Mein Punkt in dieser Debatte war zu kritisieren, dass man von Israel Reaktionen bzw Auslassen von Reaktionen verlangt, die in einer ähnlichen Situation von keinem anderen Land verlangt würden.
Und das gilt im Falle Libanon, Gaza, Iran und sonstwo.


nach oben springen

#5297

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 18:46
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Maga-neu
17.04.2012 18:36 #115403

Der Grund ist, dass ich diese Debatte nicht weiter aufladen will. Sie können sicher sein, wenn wirklich miese, ehrabschneidende Vorwürfe gegen mich erhoben werden, hat meine Geduld sehr schnell ein Ende.

Das ist bei nahal nie der Fall gewesen, obwohl seine Kritik hart, manchmal beleidigend war. (Manchmal hatte er auch recht.) Meinen Kredit hat er jedenfalls nicht ausgeschöpft. Noch nicht. :-)
Oh, dann habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich meinte eigentlich nahals deftige Reaktion auf LeaS. Wenn ich den offenen Rassismus einiger Mitglieder so lese, gibt es sicherlich Gründe solche Texte mal abzuseilen. Man kann hier manchmal nur noch nach dem Beissholz verlangen.

Ich finde sie beinahe schon erschreckend sachlich ;-) Aber im Ernst, sie sind ein Ruhepol in all der Aufregung hier.


nach oben springen

#5298

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 18:48
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
17.04.2012 18:46 #115407
Oh, dann habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich meinte eigentlich nahals deftige Reaktion auf LeaS.


Damit es klar ist:
Die Reaktion war nicht auf LeaS, sondern auf den Hauptkretin dieses Forums.
Und ich stehe dazu, inklusive alle die ich gemeint habe.

Ich wollte das Thema beenden, aber ich lasse mir von LeaS und den anderen Hohlköpfen hier nicht herumschupsen.



zuletzt bearbeitet 17.04.2012 18:52 | nach oben springen

#5299

RE:

in Politik 17.04.2012 18:52
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: mbockstette
17.04.2012 18:03 #115390


RagnarLodbrok, viel Emotion, reduzierter Verstand und wenig Wissen, das sind die drei tragenden Säulen Ihrer Wortmeldungen. Die USA brauchen keinen israelischen Antreiber, der dafür sorgt, dass Washington die Golfregion als "vitalen Interessensbereich" einstuft und sich dementsprechend politisch/diplomatisch/militärisch positioniert.

Zitat
WikiLeaks: „Schlagt der iranischen Schlange den Kopf ab“

Die von WikiLeaks veröffentlichten Depeschen des US-Außenministeriums kompromittieren zahlreiche arabische Politiker. Wie Hariri hatten sie sich vor laufenden Kameras für Entspannung mit dem Iran eingesetzt und im vermeintlich Verborgenen auf „rasche US-Militärschläge“ gedrängt. „Schlagt der iranischen Schlange den Kopf ab“, soll der saudische König Abdullah verlangt haben. Mohammed bin Zayed, der Kronprinz von Abu Dhabi, riet den USA, Bodentruppen zu schicken, falls Luftschläge nicht ausreichen sollten. Auch Ägyptens Staatsoberhaupt Mubarak sowie die Könige von Bahrain und Jordanien wollen laut WikiLeaks die „fetten Lügner in Teheran“ loswerden.



Nach dem Sie das gelesen haben, bleibt nur noch die Frage offen, welche "treibende Kraft" bei Ihren Beiträgen die Feder führt? Ich erspare es Ihnen und den anderen Teilnehmern die Antwort darauf zu formulieren.

Herr Bockstette, haben sie nicht erklärt, sie überlegten, ob ich nicht ihr Sohn sein könnte? So wie sie schreiben, könnten sie eher der meinige sein.

Wie dem auch sei, sie schreiben sehr gut und haben immer stichhaltige Argumente.


nach oben springen

#5300

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 17.04.2012 18:54
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: nahal
17.04.2012 18:48 #115408


Damit es klar ist:
Die Reaktion war nicht auf LeaS, sondern auf den Hauptkretin dieses Forums.
Und ich stehe dazu, inklusive alle die ich gemeint habe.

Ich wollte das Thema beenden, aber ich lasse mir von LeaS und den anderen Hohlköpfen hier nicht herumschupsen.

Den trifft es auch zu Recht, kein Zweifel. Was eigentlich schade ist - für einen Forenbetreiber ;-)


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263377 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen