#3926

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 10.02.2012 00:43
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 00:41 #105540
Na, Ihr zwei Dumpfbacken, jetzt hüllt Ihr Euch in Schweigen, ist auch besser so.


Wen kann er jetzt meinen? Ich weiss das nicht, so ich auch gegen Popogranda recht unempfindlich bin.


nach oben springen

#3927

RE: Opposition und Regime einig

in Politik 10.02.2012 00:52
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: ente
10.02.2012 00:43 #105541

Wen kann er jetzt meinen? Ich weiss das nicht, so ich auch gegen Popogranda recht unempfindlich bin.


Gegen Propaganda wie diese?

Wer beim ersten Wurf tötet, bricht das Gesetz

Steinigungen sind blutige Spektakel und weltweit geächtet. In Iran werden sie bis heute von Richtern verfügt - als tödliche Strafe unter anderem bei Ehebruch. Das Strafgesetzbuch regelt die Größe der Steine, die Reihenfolge der Werfer - und den seltenen Fall, dass ein Opfer überlebt.


nach oben springen

#3928

RE: Opposition und Regime einig

in Politik 10.02.2012 00:58
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 00:52 #105542


Gegen Propaganda wie diese?




Wer beim ersten Wurf tötet, bricht das Gesetz

Steinigungen sind blutige Spektakel und weltweit geächtet. In Iran werden sie bis heute von Richtern verfügt - als tödliche Strafe unter anderem bei Ehebruch. Das Strafgesetzbuch regelt die Größe der Steine, die Reihenfolge der Werfer - und den seltenen Fall, dass ein Opfer überlebt.

Sie wollen mir jetzt die Sharia erklären?
Erklären Sie mir mal lieber Phosphorbomben gegen Zivilisten. Da bin ich dann aber mal gespannt. Auf gehts!


nach oben springen

#3929

RE: Opposition und Regime einig

in Politik 10.02.2012 08:34
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: ente
10.02.2012 00:58 #105543

Sie wollen mir jetzt die Sharia erklären?
Erklären Sie mir mal lieber Phosphorbomben gegen Zivilisten. Da bin ich dann aber mal gespannt. Auf gehts!


Eine Stadt wird ausgelöscht - Schauplatz einer humanitären Katastrophe
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,814406,00.html


nach oben springen

#3930

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 08:53
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 00:29 #105536


Was sagt der Herr Erdogan dazu?

Türkei droht Syrien mit Eingreifen
Die Türkei habe ihre Geduld mit Syrien verloren und werde nicht tatenlos zusehen, so Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan: “Wir waren bis jetzt sehr geduldig und haben abgewartet, ob sie das hinbekommen, ob sie auf das hören werden, was wir ihnen gesagt haben. Aber unsere Geduld ist nun am Ende.”Das was in Syrien geschehe sei für die Türkei eine “innere Angelegenheit”, keine Sache der Außenpolitik.


Auf jeden Fall nichts, was Ihre Ausführungen auch nur ansatzweise bestätigt.
Klassisches Großmachtgehabe. Kann sein, dass sich Erdogan etwas überschätzt. Auch die Reaktionen auf das frz. Genozidgesetz zeugten nicht gerade von Augenmaß.

Wie würdest du schreiben, wenn Russland so reagierte? Oder Iran?


nach oben springen

#3931

RE: Opposition und Regime einig

in Politik 10.02.2012 08:59
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 08:34 #105550


Eine Stadt wird ausgelöscht - Schauplatz einer humanitären Katastrophe
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,814406,00.html

Ein Staat wird ausgelöscht - Schauplatz eines humanitären Offenbarungseides.
http://www.meinpolitikblog.de/wp-content...rtePalstina.jpg


nach oben springen

#3932

RE: Opposition und Regime einig

in Politik 10.02.2012 09:39
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
10.02.2012 08:59 #105553

Ein Staat wird ausgelöscht - Schauplatz eines humanitären Offenbarungseides.
http://www.meinpolitikblog.de/wp-content...rtePalstina.jpg


09.02.12 - Assad forces mull use of chemical weapons in Homs, opposition says

Opposition figures claim government stockpiling chemical weapons and distributing gas masks to soldiers near Homs; 130 people reportedly killed on Thursday as government intensifies crackdown.

http://www.haaretz.com/news/middle-east/...n-says-1.411954


nach oben springen

#3933

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 09:49
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Maga-neu
10.02.2012 08:53 #105552
Klassisches Großmachtgehabe. Kann sein, dass sich Erdogan etwas überschätzt. Auch die Reaktionen auf das frz. Genozidgesetz zeugten nicht gerade von Augenmaß.

Wie würdest du schreiben, wenn Russland so reagierte? Oder Iran?


Ich würde sagen, im Windschatten des russisch/chinesischen UN-Vetos metzelt das Assad-Regime die syriche Opposition nieder und der Iran hilft dabei so "gut" er kann:

Assad takes a page out of Russia's book in his war against rebels

Assad's strategy of bombing cities, indiscriminate massacres, population expulsions and gaining territory mirrors that of his greatest foreign supporter's war against Chechnya.
http://www.haaretz.com/news/middle-east/...rebels-1.411789
________________________________________________________________________________________

Report: Top Iran military official aiding Assad's crackdown on Syria opposition

Prominent Syrian lawmaker says the commander of the Iranian Revolutionary Guard's elite Quds Force has recently arrived in the country to help manage Assad's regime brutal suppression of a 11-month-long popular unrest.
http://www.haaretz.com/news/middle-east/...sition-1.411402


nach oben springen

#3934

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 09:59
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte


Zitat von: Maga-neu
10.02.2012 08:53 #105552

Klassisches Großmachtgehabe. Kann sein, dass sich Erdogan etwas überschätzt.


Sicher ist das Großmachtgehabe. Aber auch die Notwendigkeit, die Blamage seiner Politik der letzten 4-5 Jahre zu vertuschen und davon abzulenken.
Sein "Bruder" Assad muss jetzt als verstossener Verwandter behandelt werden.

"Erdogan vergleicht Assad mit Hitler und Gaddafi"
http://de.ria.ru/world/20111122/261517297.html



zuletzt bearbeitet 10.02.2012 10:01 | nach oben springen

#3935

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 10:10
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte


Zitat von: nahal
10.02.2012 09:59 #105557


Sicher ist das Großmachtgehabe. Aber auch die Notwendigkeit, die Blamage seiner Politik der letzten 4-5 Jahre zu vertuschen und davon abzulenken.
Sein "Bruder" Assad muss jetzt als verstossener Verwandter behandelt werden.

"Erdogan vergleicht Assad mit Hitler und Gaddafi"
http://de.ria.ru/world/20111122/261517297.html

Oha, ein Hitler-Vergleich. Wie originell...


nach oben springen

#3936

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 10:28
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Maga-neu
10.02.2012 10:10 #105558

Oha, ein Hitler-Vergleich. Wie originell...


Das ist zwar nicht "originell", zeigt aber auf, wie weit sich die beiden "Brüder" tatsächlich auseinandergelebt haben und wie sehr Erdogan auf das falsche Pferd gesetzt hat. Denn dem Grunde nach musste sich Erdogan auch schon vor seiner Verbrüderung mit Assad im Klaren gewesen sein, wen er da in seine Arme schließt.



zuletzt bearbeitet 10.02.2012 10:31 | nach oben springen

#3937

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 10.02.2012 10:35
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 22:52 #105508



In Syrien bekämpfen sich vor allen Dingen der Iran und die Türkei.

Während die Türkei von Qatar und den anderen GCC-Saataen unterstützt wird, greift der Iran auf seinen libanesischen Vasallen Hisbollah zurück:

08.02.2012 - In Syrien kämpfen Iran und die Türkei um die Macht

Während der Iran das Assad-Regime mit Waffen versorgt, gilt die Türkei als größter Drahtzieher hinter dem syrischen Aufstand. In Syrien steht das Endspiel bevor.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-die-Macht.html



Ist es nicht so , dass in Syrien primär ein Teil der bevölkerung sich gegen die Diktatur des anderen Teiles wehrt ?
Dass dann für die Faktionen , je nach geopolitischen Begebenheiten , Partei ergriffen wird , gilt fast für jeden Bürgerkrieg , vor allem aber im NO , zumal hier auch noch eine religiöse Komponente hinzukommt .
In Syrien sind es Iran , Russland und China auf der einen Seite , die Gulf-Staaten , die Türkei , der Westen generell auf der anderen .
Diesen Bürgerkrieg als ein Aufeinandertreffen des Irans gegen die Türkei zu bezeichnen , finde Ich etws sehr vereinfacht .


nach oben springen

#3938

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 10:39
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 10:28 #105561


Denn dem Grunde nach musste sich Erdogan auch schon vor seiner Verbrüderung mit Assad im Klaren gewesen sein, wen er da in seine Arme schließt.



Das behaupten sie so kess .
Genauso wie die USA und der Westen mit Mubarak, Gadhaffi , usw es auch hätten wissen müssen und es z.B. mit Saudi-Arabien immer noch nicht begriffen haben ?


nach oben springen

#3939

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 10.02.2012 11:04
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 20:39 #105471


P.S. Sie hatten mir verbindlich in Aussicht gestellt auf meine Beiträge nicht mehr reagieren zu wollen, aber ich wusste gleich, dass das auch nur daher geschwätzt ist, wie üblich bei Ihren Einlassungen.

Von wegen Geschwätz : Ich hatte in Aussicht gestellt auf Ihre Beiträge welche sich auf DEBKA-FILE berufen , nicht zu antworten .
Bei einigen Ihrer debka.file Beiträgen steht die Quelle ganz verschämt nur irgendwo im Text , so als ob Sie sich der Quellenangabe schämen würden oder froh wären wenn sie übersehen wird ¨.


nach oben springen

#3940

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 11:07
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 10:28 #105561


Das ist zwar nicht "originell", zeigt aber auf, wie weit sich die beiden "Brüder" tatsächlich auseinandergelebt haben und wie sehr Erdogan auf das falsche Pferd gesetzt hat. Denn dem Grunde nach musste sich Erdogan auch schon vor seiner Verbrüderung mit Assad im Klaren gewesen sein, wen er da in seine Arme schließt.









Natürlich. Weder Erdogan noch sonst jemand hat den "arabischen Frühling" vorhergesehen. Er ist auch nicht der einzige Regierungschef eines NATO-Staates, der sich mit Diktatoren ins Bett gelegt hat.

Was aber würdest du schreiben, wenn die iranische Führung im Fall Bahrains - und 70% der Bahrainis sind Schiiten - so reagiert hätte wie Erdogan: Es zur "inneren Angelegenheit" Irans erklärt und mit einem militärischen Eingreifen gedroht hätte?

Es gibt in der Politik nicht Schwarz oder Weiß, sondern nur Grau in unterschiedlichen Schattierungen. Und es gibt auch kaum eine Moral, sondern nur Interessen.


nach oben springen

#3941

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 10.02.2012 11:25
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: guylux
10.02.2012 10:35 #105562

Diesen Bürgerkrieg als ein Aufeinandertreffen des Irans gegen die Türkei zu bezeichnen , finde Ich etws sehr vereinfacht .


Die beiden muslimischen Schwergewichte Türkei und Iran stehen sich in Syrien diametral gegenüber und unterstützen jeweils eine Seite im syrischen Bürgerkrieg. Wenn auch am Anfang der Ereignisse in Syrien eine friedliche Erhebung großer Teile der Bevölkerung stand, so führt doch die Entwicklung in Richtung eines Stellvertreterkriegs zwischen dem Iran und der Türkei. Während die Türkei dabei von den GCC-Staaten und Jordanien nach Kräften unterstützt wird, engagiert sich der Irak und die libanesische Hisbollah auf Seiten des Irans. Wohin das Ganze noch führen wird weiß niemand genau vorherzusagen, aber wenn sich keine friedliche Lösung finden lässt, dann steht am Ende der syrische Staat zur Disposition und auch der Irak und möglicherweise sogar der Libanon könnten dann ebenfalls auseinander fallen. Das sind die Dimensionen, die sich perspektivisch auftun, sollte der Bürgerkrieg im Syrien bis zum bitteren Ende fortgesetzt werden.

Syria: Turkey v. Iran
http://www.nypost.com/p/news/opinion/ope...ZI4b1P64OBttWgO

Turkey vs. Iran: The Battle for Influence
http://www.worldpolicy.org/blog/2011/11/...attle-influence

Why Syria and Iran are becoming Turkey’s enemies, again
http://globalpublicsquare.blogs.cnn.com/...-enemies-again/

Turkey and Iran at odds over Syria
http://www.setimes.com/cocoon/setimes/xh...8/17/feature-04

Turkey and Iran diverge over Syria
Thttp://www.dailybulletin.com/ci_19934941


nach oben springen

#3942

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 11:36
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Maga-neu
10.02.2012 11:07 #105567

Natürlich. Weder Erdogan noch sonst jemand hat den "arabischen Frühling" vorhergesehen. Er ist auch nicht der einzige Regierungschef eines NATO-Staates, der sich mit Diktatoren ins Bett gelegt hat.

Was aber würdest du schreiben, wenn die iranische Führung im Fall Bahrains - und 70% der Bahrainis sind Schiiten - so reagiert hätte wie Erdogan: Es zur "inneren Angelegenheit" Irans erklärt und mit einem militärischen Eingreifen gedroht hätte?

Es gibt in der Politik nicht Schwarz oder Weiß, sondern nur Grau in unterschiedlichen Schattierungen. Und es gibt auch kaum eine Moral, sondern nur Interessen.


Deine Feststellungen, denen ich nicht widerspreche, ändern in meinen Augen nichts an der Tatsache, dass DIE treibende Kraft hinter den Spannungen zwischen den muslimischen Staaten in der Region eindeutig vom Iran ausgehen. Angefangen bei der Ideologie des Export der Revolution bis hin zum Bau der Atombombe.


nach oben springen

#3943

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 11:57
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte


Zitat von: Maga-neu
10.02.2012 11:07 #105567


Was aber würdest du schreiben, wenn die iranische Führung im Fall Bahrains - und 70% der Bahrainis sind Schiiten - so reagiert hätte wie Erdogan: Es zur "inneren Angelegenheit" Irans erklärt und mit einem militärischen Eingreifen gedroht hätte?



Ein unwuerdiger Relativierungsversuch.
In Syrien werden täglich mehr Menschen getoetet,
als in Bahrain waehrend des gesamten Aufstandes.
Und das bewusst und gezielt.


nach oben springen

#3944

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 12:08
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: nahal
10.02.2012 11:57 #105570


Ein unwuerdiger Relativierungsversuch.
In Syrien werden täglich mehr Menschen getoetet,
als in Bahrain waehrend des gesamten Aufstandes.
Und das bewusst und gezielt.

Das Ganze ist eine menschenunwürdige Schweinerei.
Bereits beim ersten Planzerschuss auf "Demonstranten, Aufständische, Rebellen, Terroristen, Umstürzler und egal wie man sie nennen will", hätte die UN aktiv werden müssen und nach Auswegen suchen.

Ein Staatschef, ob Diktator oder gewählter Demokrat, der mit Panzern in die Menge schiessen lässt, hat sein Leben in Freiheit vertan.

Die Anzahl der Toten sollte dabei nebensächlich sein. Bis wieviele Tote ist denn ein Panzer-Schuss gut und richtig?



zuletzt bearbeitet 10.02.2012 12:09 | nach oben springen

#3945

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 12:45
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Lea S.
10.02.2012 12:08 #105571

Das Ganze ist eine menschenunwürdige Schweinerei.
Bereits beim ersten Planzerschuss auf "Demonstranten, Aufständische, Rebellen, Terroristen, Umstürzler und egal wie man sie nennen will", hätte die UN aktiv werden müssen und nach Auswegen suchen.


United Nations - Syria veto brings international scorn for Russia, China

Russia and China drew the ire of the international community after they vetoed a resolution aimed at ending violent unrest in Syria and removing Syrian President Bashar al-Assad from power.

Emotions ranged from disappointment to disgust from the international community in response to Russia and China's decision to veto a resolution on Syria at the United Nations Security Council.

For weeks a resolution drawn up by European and Arab nations has been debated in the Security Council that would call on Syrian President Bashar al-Assad to step down in the midst of a violent crackdown on his own people.

http://www.dw.de/dw/article/0,,15719186,00.html


nach oben springen

#3946

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 13:03
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 12:45 #105572


United Nations - Syria veto brings international scorn for Russia, China

Russia and China drew the ire of the international community after they vetoed a resolution aimed at ending violent unrest in Syria and removing Syrian President Bashar al-Assad from power.

Emotions ranged from disappointment to disgust from the international community in response to Russia and China's decision to veto a resolution on Syria at the United Nations Security Council.

For weeks a resolution drawn up by European and Arab nations has been debated in the Security Council that would call on Syrian President Bashar al-Assad to step down in the midst of a violent crackdown on his own people.

http://www.dw.de/dw/article/0,,15719186,00.html


Sie kapieren es wirklich nicht, oder? Ich sprach vom "ersten Panzerschuss" und nicht vom ersten Panzerschuss an diesem Tag.


Wo ist die Forderung der UN an die "Demonstranten, Aufständischen, Terroristen usw" die Waffen ruhen zu lassen?
Wer bewaffnete die "friedlichen Aufständischen"?

Wo ist die Aufforderung der UN, eine Überprüfungskommission einzubringen, die genauestens den Hergang und die Waffenlieferungen aufklärt?

Nur eine Seite zum Rückzug aufzufordern stinkt gewaltig nach Einflussnahme.


nach oben springen

#3947

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 13:14
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte


Zitat von: mbockstette
10.02.2012 11:36 #105569


Deine Feststellungen, denen ich nicht widerspreche, ändern in meinen Augen nichts an der Tatsache, dass DIE treibende Kraft hinter den Spannungen zwischen den muslimischen Staaten in der Region eindeutig vom Iran ausgehen. Angefangen bei der Ideologie des Export der Revolution bis hin zum Bau der Atombombe.

Ich bestreite ja nicht, dass die iranische Führung ein Unruheherd ist. Ich denke aber, dass die Chancen, die Revolution zu exportieren, nicht sonderlich groß sind. Sooo attraktiv ist das iranische "Modell" nicht.



Zitat von: nahal
10.02.2012 11:57 #105570


Ein unwuerdiger Relativierungsversuch.
In Syrien werden täglich mehr Menschen getoetet,
als in Bahrain waehrend des gesamten Aufstandes.
Und das bewusst und gezielt.

Findet in Syrien ein Genozid statt? Nein. Damit gilt das Prinzip der "Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten" - es sei denn, es gibt anderslautende Beschlüsse der "internationalen Gemeinschaft". Es ist nicht Sache der Türkei, darüber im Alleingang zu befinden. Und wenn sie es tut, dann wird sie in ganz andere Schwierigkeiten verwickelt werden als in Zypern oder im Nordirak. Ich denke aber, es wird beim Säbelrasseln bleiben.



zuletzt bearbeitet 10.02.2012 13:22 | nach oben springen

#3948

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 13:23
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

@Maga

Zitat
Findet in Syrien ein Genozid statt? Nein. Damit gilt das Prinzip der "Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten" - es sei denn, es gibt anderslautende Beschlüsse der "internationalen Gemeinschaft". Es ist nicht Sache der Türkei, darüber im Alleingang zu befinden. Und wenn sie es tut, dann wird sie in ganz andere Schwierigkeiten verwickelt werden als in Zypern oder im Nordirak. Ich denke aber, es wird beim Säbelrasseln bleiben.



Das ist genau das, was ich sage.

Ich hatte es nur vervollständigt damit, dass die internationale Gemeinschaft bereits beim ersten Panzerschuss hätte zusammentreten müssen.


nach oben springen

#3949

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 13:27
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte

Ich bestreite ja nicht, dass die iranische Führung ein Unruheherd ist. Ich denke aber, dass die Chancen, die Revolution zu exportieren, nicht sonderlich groß sind. Sooo attraktiv ist das iranische "Modell" nicht.

@ Maga: Die Chancen schätzt Du als nicht sehr groß ein? Vor allen Dingen sind die Bemühungen sehr groß, der Irak, der Gazastreifen und Libanon bezeugen das.


nach oben springen

#3950

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 10.02.2012 13:28
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Lea S.
10.02.2012 13:23 #105578
@Maga

Zitat
Findet in Syrien ein Genozid statt? Nein. Damit gilt das Prinzip der "Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten" - es sei denn, es gibt anderslautende Beschlüsse der "internationalen Gemeinschaft". Es ist nicht Sache der Türkei, darüber im Alleingang zu befinden. Und wenn sie es tut, dann wird sie in ganz andere Schwierigkeiten verwickelt werden als in Zypern oder im Nordirak. Ich denke aber, es wird beim Säbelrasseln bleiben.



Das ist genau das, was ich sage.

Ich hatte es nur vervollständigt damit, dass die internationale Gemeinschaft bereits beim ersten Panzerschuss hätte zusammentreten müssen.



Auch das hat Russland verhindert.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 14 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263798 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen