#3301

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 01:49
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: ente
27.01.2012 01:38 #103409


Ich werde Dich fortan auch im Forum einfach duzen. Munition für Colts habe ich ... für entenjagd entsprechendes Schrot rücke ich nicht raus :-)

Ich habe einen Unterschied zwischen mail und Forum gemacht, sorry.


Wenn man einmal begonnen hat sich zu Duzen, sollte man es auch so bei behalten, oder stört es Dich?

Sehr viele Foristen duzen sich hier im Forum, ich finde das ganz in Ordnung.


nach oben springen

#3302

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 01:58
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
27.01.2012 01:49 #103411


Wenn man einmal begonnen hat sich zu Duzen, sollte man es auch so bei behalten, oder stört es Dich?

Sehr viele Foristen duzen sich hier im Forum, ich finde das ganz in Ordnung.


Es stört mich nicht und ich werde es beibehalten.


nach oben springen

#3303

RE: Iran: Die Isolation geht weiter na und?

in Politik 27.01.2012 02:01
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: ente
27.01.2012 01:58 #103412

Es stört mich nicht und ich werde es beibehalten.


Ich glaubte schon an "ente jagt Jäger......"

Hoffentlich liest Ragnar hier noch mal alles. Es wäre schade, wenn er sich verabschieden würde.

Hörst Du, Ragnar, überlege es Dir noch einmal, mach weiter!


nach oben springen

#3304

RE: Iran: Die Isolation geht weiter na und?

in Politik 27.01.2012 02:04
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
27.01.2012 02:01 #103413


Ich glaubte schon an "ente jagt Jäger......"

Hoffentlich liest Ragnar hier noch mal alles. Es wäre schade, wenn er sich verabschieden würde.

Hörst Du, Ragnar, überlege es Dir noch einmal, mach weiter!

Ich hatte das ebenfalls ähnlich formuliert. Es wäre schade, wenn er ginge.
Nein, es wäre ein Schaden, wenn er ginge, das erlaube ich zu präzisieren.
Dafür müssten allerdings andere Foristen zugeben, daß sie sich verbal vergallopiert haben.
Und sie müssten wenigstens kleinlaut um Verzeihung bitten. Missverständnisse ausgenommen.



zuletzt bearbeitet 27.01.2012 02:12 | nach oben springen

#3305

RE: Iran: Die Isolation geht weiter na und?

in Politik 27.01.2012 02:16
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
27.01.2012 02:01 #103413


Ich glaubte schon an "ente jagt Jäger......"

Hoffentlich liest Ragnar hier noch mal alles. Es wäre schade, wenn er sich verabschieden würde.

Hörst Du, Ragnar, überlege es Dir noch einmal, mach weiter!

ente jagt nicht Jäger, ente mag es eher kuschelig. Aber Anknabbern kann ente noch, wenn nötig. Da muss ente halt durch...


nach oben springen

#3306

RE: Nukleares Wettrüsten hat 1945 angefangen

in Politik 27.01.2012 08:13
von Maga-neu | 23.174 Beiträge | 66245 Punkte


Zitat von: Lea S.
26.01.2012 23:49 #103361



Ob es jemanden interessiert? Wahrscheinlich schon. Nur wie viele Jahre schon haut man den Europäern das NahOst Problem um die Ohren?
Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendeine Meldung über die bösartigen Nachbarn der Israelis kommt.
...Das alles bedeutet aber nicht, an anderen Problemen dieser Welt nicht interessiert zu sein. Die Bedeutung ist nur eine andere und je öfter von interessierter Seite versucht wird, Leuten die Diskussion zu vermiesen, je brennender wird diese Bedeutung. Das ist nämlich genau das, was in Nah Ost vor sich geht. Eine Seite bestimmt über was die andere reden oder denken darf. Gleichberechtigung für alle ist dort noch ein weiter Weg, für jede Seite!

Es kommen Meldungen über die bösen Nachbarn der Israelis und über die bösen Israelis. Es ist ein Propagandakrieg, denn die modernen Kriege sind fast allesamt Propagandakriege. Es empfiehlt sich daher immer, Quellen und Angaben genau zu prüfen, wozu ich aber in den seltensten Fällen Lust habe.

Aber eines wirst du doch nicht bestreiten: Jeder Furz, der in Israel gelassen wird, interessiert hier mehr als die Machenschaften wirklich schrecklicher Regime. (Und ich schreibe von Ländern wie Usbekistan oder Eritrea, die nicht der "Achse des Bösen" angehören.)


nach oben springen

#3307

RE: Nukleares Wettrüsten hat 1945 angefangen

in Politik 27.01.2012 08:15
von Maga-neu | 23.174 Beiträge | 66245 Punkte


Zitat von: ente
26.01.2012 23:58 #103367

Egal, ich hatte einfach versucht, einen Fakt zu transportieren. Nämlich, daß mit unterschiedlichem Mass gemessen wird.
Können Sie das so annehmen, vielleicht sogar verstehen?
Okay, ente, lassen wir es dabei bewenden. Ich versuche, nicht nach unterschiedlichem Maß zu messen und nehme mir heraus, dass mir das in der Nahostfrage auch einigermaßen gelingt. Ob es mir in anderen Fragen ebenso gelingt, ist eine andere Sache.


nach oben springen

#3308

RE: Der Bypass der Ölscheichs

in Politik 27.01.2012 08:39
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: werner thurner
26.01.2012 23:08 #103341
Landegaard

Also zunächst würde ich MBockstette widersprechen. Die Alternativ-Szenarien können m.W. eine geschlossene Straße von Hormus nicht kompensieren, sondern nur mildern.

Th: Bockstettes links beschreiben eine vollständig mögliche Kompensation einer Sperrung.


Dann nehme ich das so zur Kenntnis. In einer Radiosendung vorgestern auf WDR5 kamen Experten zu einem anderen Ergebnis, dass eben das nicht möglich sei.



Zitat von: werner thurner
26.01.2012 23:08 #103341

1. Tatsache bleibt allerdings, dass es westliche/US Kriegsschiffe, Flugzeugträger und Atom U-Boote sind welche im Persischen Golf seit Jahrzehnten den Iran bedrohen und nicht umgekehrt.Westliche Truppen sind in AFG, waren im Irak (ein Teil davon nun in den Golfstaaten),es besteht eine Allianz mit Saudi Arabien, so dass eine Einkreisung (vgl. 2007 Kriegspläne Cheneys)und Bedrohung gegen den Iran bestand und weiterhin besteht und nicht umgekehrt!

2. Tatsache ist auch, dass der Iran (im Gegensatz zu Israel) den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben hat und laut Aussage der Geheimdienste (Stand 2010) seit 2003 nichts mehr in Richtung Atombombe unternommen hat.

4. Tatsache ist auch, dass der Iran Israel erst gefährlich werden kann, wenn er auch Zwietschlagskapazität hat, diese wird er auch in zehn Jahren noch nicht haben.

5. Tatsache ist auch, dass das Palästinenserproblem hauptsächlich aufgrund der Starrköpfigkeit, der Tricks und religiöser Ideen in Israel, immer noch ungelöst ist.

6. Tatsache ist auch, dass die Führung im Iran starrköpfig und stolz ist und ebenso religiös verblendet ist.


1.
Das ist dahingehend richtig, dass es tatsächlich eine Bedrohungslage für den Iran gibt und es halbwegs natürlich ist, sollte Iran versuchen, sich mittels Atomwaffen gegen diese zu sperren.

2. Schwer zu sagen. Man liest die verschiedensten Dinge dazu, sicherlich viel Unsinn. Mir ist auch aufgefallen, dass Iran seit 5 Jahren regelmäßig binnen 6 Monaten die Bombe hat. Richtig ist allerdings auch, dass Iran vereinbarte Kontrollen untersagt hat. Wir befinden uns da offensichtlich im spekulativem Bereich. Und ich spekuliere darauf, dass Iran an der Bombe bastelt.

4. Eine oder zwei Bomben reichen bei einem Land mit der Größe Israels. Gehört habe ich, dass Iran ausreichend Zentrifugenkapa hat um binnen 1 Jahr Stoff für 5Bomben herzustellen.

5. Nein, das ist keine Tatsache. Beide Seiten haben die Möglichkeit, durch vorlage eines halbwegs fairen Angebots massiv Druck auf die jeweils andere Seite aufzubauen. Mir ist auch kein solcher Vorschlag seitens der Palästinenser bekannt.

6. Ja. Aber eigentlich geht uns das nichts an. Wir hatten auch eine verblendete US-Regierung und sind dennoch nicht auf die Idee gekommen, deswegen einen Krieg gegen diese Nation zu führen.


Zitat von: werner thurner
26.01.2012 23:08 #103341

1. Dann muss man es also so machen wie Israel?
2. Genau das haben die USA auch von Saddam und dem Irak behauptet.


1. Ja, Israel hat das sehr clever gemacht. Es hat sich zweimal von einer Allianz von Gengnern angreifen lassen, die keinen Hehl daraus gemacht haben, dass sie Israel vernichten wollten. Keine "Bedrohungen", werner, sondern Tatsachen. In diesem Zuge hat sich Israel Atomwaffen beschafft, ich schaffe es nicht, das in dieser Situation als etwas anderes als eine gute Idee zu werten.
Ich erkenne auch Irans Defensivabsichten und würde mich weit weniger daran stören, würde nicht ständig laut über die Einsatzmöglichkeiten einer solchen Bombe öffentlich nachgedacht. Da sind ein paar substanzielle Unterschiede, die zwangsläufig in die Bewertung kommen müssen.
2. Saddam war es, der in einer Pressekonferenz Zünder für Atomwaffen präsentierte. Wollte der die nur für ein Technikmuseum haben?



nach oben springen

#3309

RE: Nukleares Wettrüsten hat 1945 angefangen

in Politik 27.01.2012 09:13
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Maga-neu
27.01.2012 08:15 #103419

Ob es mir in anderen Fragen ebenso gelingt, ist eine andere Sache.


Meinst Du, ua, das mit den `Jesus Mördern`?


nach oben springen

#3310

RE: Nukleares Wettrüsten hat 1945 angefangen

in Politik 27.01.2012 10:04
von Maga-neu | 23.174 Beiträge | 66245 Punkte


Zitat von: nahal
27.01.2012 09:13 #103429


Meinst Du, ua, das mit den `Jesus Mördern`?


Nein, das war einfach nur Kokolores. (Allerdings einer, der in der Geschichte schlimme Folgen gehabt hat...)


nach oben springen

#3311

RE: Jeder kehre vor seiner eigenen Haustür

in Politik 27.01.2012 10:05
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Lea S.
27.01.2012 00:13 #103374


Es ging jetzt aber um Barghouti und der war nunmal kein Hamas Mann, sonst wäre er frei gekommen!



Ist er zu moderat, macht er in Freiheit schnell den Rabin, im israelisch Knast ist das eher unwahrscheinlich.


nach oben springen

#3312

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 10:09
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
26.01.2012 23:37 #103358

Dieser Artikel sieht das etwas anders . Im Moment gewinnt der Iran durch den steigenden Ölpreis täglich viel Geld .
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...,811676,00.html



Ja, die Logik ist umwerfend, China reduziert um 50, % Europa soll in Kürze gar nichts mehr für Öl bezahlen weil der Iran keines mehr geliefert, aber der Iran verdient mehr Geld. Bravo!


Wenn Sie den Artikel bis zum Ende gelesen hätten , hätten Sie gemerkt dass da steht , dass China mehr Öl vom Iran kaufen könnte . Und wieviel Öl China wirklich vom Iran in Zukunft kaufen wird , wissen weder Sie noch Ich , auch wenn sie das Orakel von Dingskirchen genannt werden .


nach oben springen

#3313

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 10:52
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
27.01.2012 10:09 #103436



Ja, die Logik ist umwerfend, China reduziert um 50, % Europa soll in Kürze gar nichts mehr für Öl bezahlen weil der Iran keines mehr geliefert, aber der Iran verdient mehr Geld. Bravo!


Wenn Sie den Artikel bis zum Ende gelesen hätten , hätten Sie gemerkt dass da steht , dass China mehr Öl vom Iran kaufen könnte . Und wieviel Öl China wirklich vom Iran in Zukunft kaufen wird , wissen weder Sie noch Ich , auch wenn sie das Orakel von Dingskirchen genannt werden .


-----------------------------------------------------------------------------------------
Wenn und könnte!

China baut derzeit strategische Reserven auf und steckt in Preisverhandlungen mit Iran. Sollte Teheran gezwungen sein, große Mengen an Öl schnell zu verkaufen, könnte die Volksrepublik als einer der letzten Abnehmer von Preisabschlägen profitieren. Angesichts schlechter Infrastruktur kann Iran überschüssiges Öl kaum zwischenlagern. "Die Frage ist, wie viel das politische Schachspiel den Iranern an finanziellen Verlusten wert ist", sagt Westphal.

Zudem muss Peking auf die Beziehungen zu den Europäern Rücksicht nehmen und darf deren Embargo nicht allzu offensichtlich hintertreiben. Auch die Golfstaaten darf China als wichtigen Öl-Handelspartner nicht vor den Kopf stoßen.


nach oben springen

#3314

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 11:34
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: mbockstette
27.01.2012 10:52 #103445

Wenn Sie den Artikel bis zum Ende gelesen hätten , hätten Sie gemerkt dass da steht , dass China mehr Öl vom Iran kaufen könnte . Und wieviel Öl China wirklich vom Iran in Zukunft kaufen wird , wissen weder Sie noch Ich , auch wenn sie das Orakel von Dingskirchen genannt werden .



China wird ganz sicher Irans Probleme mit dem einbrechenden Absatz kompensieren, ebenfalls von vornherein klar und ein Grund mehr, wenig bis kein Verständnis für das Embargo zu haben. Es ist nicht nur in der Wirkung nutzlos, sondern auch in der Durchsetzung.



zuletzt bearbeitet 27.01.2012 11:34 | nach oben springen

#3315

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 11:41
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Landegaard
27.01.2012 11:34 #103452

China wird ganz sicher Irans Probleme mit dem einbrechenden Absatz kompensieren, ebenfalls von vornherein klar und ein Grund mehr, wenig bis kein Verständnis für das Embargo zu haben. Es ist nicht nur in der Wirkung nutzlos, sondern auch in der Durchsetzung.





Ich bewundere Ihre Sicherheit.
Was ich bisher an China´s Politik sehe, ist ein radikales pragmatisches Marktverhalten.
Ergo:
China rechnet:
Was bringt uns mehr, was bringt uns weniger......

Angesichts der recht klaren Aussagen Obamas in seiner ´State of the Union` als auch der Alternativen zu Obama 2012, scheint mir Ihre Sicherheit etwas übereilt.



zuletzt bearbeitet 27.01.2012 11:42 | nach oben springen

#3316

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:14
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: nahal
27.01.2012 11:41 #103453


Ich bewundere Ihre Sicherheit.
Was ich bisher an China´s Politik sehe, ist ein radikales pragmatisches Marktverhalten.
Ergo:
China rechnet:
Was bringt uns mehr, was bringt uns weniger......


Eben. Und in dieser Rechnung steht preiswertes Öl und Dankbarkeit von einem Regime, was zukünftige Lieferungen erhoffen lässt, welchem Nachteil gegenüber?

Ärger mit anderen Partnern am Golf? Wie das? China erfüllt seine Verträge.
Ärger mit der EU? Wie das? Will Europa auch China boykottieren? Nicht durchführbar und im Interesse von niemandem. Nein, Europa wird es hinnehmen, wie Europa die Menschenrechts- und Arbeitsbedingungen in China hinnimmt. Vielleicht mal ein "ernstes Gespäch" bei passender Gelegenheit. Schlimme Sache...

Angesichts der recht klaren Aussagen Obamas in seiner ´State of the Union` als auch der Alternativen zu Obama 2012, scheint mir Ihre Sicherheit etwas übereilt.



nach oben springen

#3317

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:15
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Landegaard
27.01.2012 11:34 #103452



China wird ganz sicher Irans Probleme mit dem einbrechenden Absatz kompensieren, ebenfalls von vornherein klar und ein Grund mehr, wenig bis kein Verständnis für das Embargo zu haben. Es ist nicht nur in der Wirkung nutzlos, sondern auch in der Durchsetzung.
__________________________________________________________________________________________


Deshalb hat China auch seine Importe aus dem Iran im Monat Januar 2012 bereits von bisher täglich 555.000 auf 285.000 gesenkt. Einen überzeugenderes Indiz für Deine Annahme lässt sich zurzeit nicht finden.

Dass China seine Importe aus den arabischen Golfstaaten in den vergangenen Monaten angehoben hat deutet ebenfalls in die gleiche Richtung.



zuletzt bearbeitet 27.01.2012 12:17 | nach oben springen

#3318

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:31
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Landegaard
27.01.2012 12:14 #103454


Eben. Und in dieser Rechnung steht preiswertes Öl und Dankbarkeit von einem Regime, was zukünftige Lieferungen erhoffen lässt, welchem Nachteil gegenüber?




Der US-Kongress als auch die allgemeine Stimmung in den USA sind im verstärktem Masse negativ gegenüber China´s Wirtschaftspolitik eingestellt.
Massnahmen, die Strafzölle gegenüber als unfair angesehene Chinas Wirtschaftspolitik werden nicht nur theoretisch diskutiert, sondern auch als Gesetz beschlossen.
ZZ verhindert allein Obamas ´executive order´ die Implementierung dieser Massnahmen.
Das kann sich jederzeit ändern, Obama steht ein harter Wahlkampf bevor.

Das Gesetz, das schon beschlosen ist, sieht ein Verbot jeder Transaktion mit der iranischen Nationalbank vor. Das gesetz sieht aber auch vor, jede Firma zu boykottieren, die diesem Verbot umgeht. Auch hier nutzt Obama (noch) seine Aussetzungsbefugnis.
Auch das kann sich jederzeit ändern.
Das pragmatische China wird das sicherlich abwägen.

China befindetb sich auch in einer starken Abschwächung der Wirtschaft, dass große innere Probleme bereitet. Dazu kommt die stattfindende Erneuerung der chinesischen Führung.

Alles Unbekannte, die eine Sicherheit der Beurteilung erschwert.


nach oben springen

#3319

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:32
von Maga-neu | 23.174 Beiträge | 66245 Punkte


Zitat von: Landegaard
27.01.2012 12:14 #103454


Eben. Und in dieser Rechnung steht preiswertes Öl und Dankbarkeit von einem Regime, was zukünftige Lieferungen erhoffen lässt, welchem Nachteil gegenüber?

Ärger mit anderen Partnern am Golf? Wie das? China erfüllt seine Verträge.
Ärger mit der EU? Wie das? Will Europa auch China boykottieren? Nicht durchführbar und im Interesse von niemandem. Nein, Europa wird es hinnehmen, wie Europa die Menschenrechts- und Arbeitsbedingungen in China hinnimmt. Vielleicht mal ein "ernstes Gespäch" bei passender Gelegenheit. Schlimme Sache...

Angesichts der recht klaren Aussagen Obamas in seiner ´State of the Union` als auch der Alternativen zu Obama 2012, scheint mir Ihre Sicherheit etwas übereilt.


Angesichts der geringen Einwirkungsmöglichkeiten der USA auf China - beide sitzen auf demselben Ast - sehe ich es genauso wie du.


nach oben springen

#3320

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:38
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Maga-neu
27.01.2012 12:32 #103457


Angesichts der geringen Einwirkungsmöglichkeiten der USA auf China - beide sitzen auf demselben Ast - sehe ich es genauso wie du.

Du täuscht dich.
Die USA haben riesige Einwirkungsmöglichkeiten auf Chinas Wirtschaft.
Es ist alleine eine politische Frage, inwieweit die USA diese Möglichkeiten nutzt.
Allein die Konsequenzen einer US-Feststellung, China manipuliere seine Währung, würde große negative Auswirkungen auf China haben.


nach oben springen

#3321

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Landegaard
27.01.2012 12:14 #103454


Eben. Und in dieser Rechnung steht preiswertes Öl und Dankbarkeit von einem Regime, was zukünftige Lieferungen erhoffen lässt, welchem Nachteil gegenüber?

Ärger mit anderen Partnern am Golf? Wie das? China erfüllt seine Verträge.
Ärger mit der EU? Wie das? Will Europa auch China boykottieren? Nicht durchführbar und im Interesse von niemandem. Nein, Europa wird es hinnehmen, wie Europa die Menschenrechts- und Arbeitsbedingungen in China hinnimmt. Vielleicht mal ein "ernstes Gespäch" bei passender Gelegenheit. Schlimme Sache...

Angesichts der recht klaren Aussagen Obamas in seiner ´State of the Union` als auch der Alternativen zu Obama 2012, scheint mir Ihre Sicherheit etwas übereilt.



Aus lauter Dankbarkeit:

Exclusive: China curbs Iran energy work

(Reuters) - China has put the brakes on oil and gas investments in Iran, drawing ire from Tehran over a pullback that officials and executives said reflected Beijing's efforts to appease Washington and avoid U.S. sanctions on its big energy firms.
http://www.reuters.com/article/2011/09/0...E78112K20110902

Saudi Arabia can compensate Iran's oil exports

Saudi Oil Minister Ali al-Nuaimi, said his country could quickly compensate for oil exports from Iran if the Western powers to apply new sanctions against Tehran over its controversial nuclear program.In an interview with U.S. television channel CNN to be broadcast Monday night, ....
http://www.allvoices.com/contributed-new...ans-oil-exports


nach oben springen

#3322

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:51
von Landegaard | 16.569 Beiträge | 27546 Punkte


Zitat von: mbockstette
27.01.2012 12:15 #103455


China wird ganz sicher Irans Probleme mit dem einbrechenden Absatz kompensieren, ebenfalls von vornherein klar und ein Grund mehr, wenig bis kein Verständnis für das Embargo zu haben. Es ist nicht nur in der Wirkung nutzlos, sondern auch in der Durchsetzung.

__________________________________________________________________________________________


Deshalb hat China auch seine Importe aus dem Iran im Monat Januar 2012 bereits von bisher täglich 555.000 auf 285.000 gesenkt. Einen überzeugenderes Indiz für Deine Annahme lässt sich zurzeit nicht finden.

Dass China seine Importe aus den arabischen Golfstaaten in den vergangenen Monaten angehoben hat deutet ebenfalls in die gleiche Richtung.

Warten wir es ab.



nach oben springen

#3323

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 12:57
von Maga-neu | 23.174 Beiträge | 66245 Punkte


Zitat von: nahal
27.01.2012 12:38 #103458

Angesichts der geringen Einwirkungsmöglichkeiten der USA auf China - beide sitzen auf demselben Ast - sehe ich es genauso wie du.


Du täuscht dich.
Die USA haben riesige Einwirkungsmöglichkeiten auf Chinas Wirtschaft.
Es ist alleine eine politische Frage, inwieweit die USA diese Möglichkeiten nutzt.
Allein die Konsequenzen einer US-Feststellung, China manipuliere seine Währung, würde große negative Auswirkungen auf China haben.China "sitzt auf" über einer Billion US-Dollar. Abgesehen davon hat auch Indien, ein inzwischen enger US-Verbündeter, Interesse an iranischem Öl und Gas bekundet.

Ich bin mir nicht sicher, ob Obama letztlich nicht doch nur der Appell an die "globale Verantwortung" der beiden aufsteigenden Mächte bleibt...


nach oben springen

#3324

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 13:31
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Maga-neu
27.01.2012 12:57 #103461


Ich bin mir nicht sicher, ob Obama letztlich nicht doch nur der Appell an die "globale Verantwortung" der beiden aufsteigenden Mächte bleibt...


SA braucht vielleicht noch ein neues Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsnetz, eine 10-spurige Autobahn, ne neue Pipeline...


nach oben springen

#3325

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 27.01.2012 14:34
von Willie | 23.621 Beiträge | 89748 Punkte


Zitat von: Maga-neu
27.01.2012 05:57 #103461


Du täuscht dich.
Die USA haben riesige Einwirkungsmöglichkeiten auf Chinas Wirtschaft.
Es ist alleine eine politische Frage, inwieweit die USA diese Möglichkeiten nutzt.
Allein die Konsequenzen einer US-Feststellung, China manipuliere seine Währung, würde große negative Auswirkungen auf China haben.
China "sitzt auf" über einer Billion US-Dollar. Abgesehen davon hat auch Indien, ein inzwischen enger US-Verbündeter, Interesse an iranischem Öl und Gas bekundet.

Ich bin mir nicht sicher, ob Obama letztlich nicht doch nur der Appell an die "globale Verantwortung" der beiden aufsteigenden Mächte bleibt...

Es sind soviele Dinge im Fluss, Vorhersagen sind sehr sehr schwierig im Moment, wem was genau an Einflussmoeglichkeit in China bleibt. Das wirtschaftliche Verhaeltnis zwischen den USA und China wird sich veraendern -wie auch das Europas zu China. Nicht unbedingt zu Chinas Vorteil.
Mittelfristig wird China nicht mehr das Billigland fuer fast alles sein -so wie heute.

Es gibt eine ganz Reihe signifikanter Probleme dort:

China braucht dringend eine Phase der wirtschaftlichen und sozialen Konsolidierung um seine Infrastruktur, Kaufkraft, Bildung, Koennen, Lebensqualitaet etc. bei gleichbleibender Wettberwerbsfaehigeit den Forderungen eines Industrielandes des 21. Jahrhunderts anpassen zu koennen. Die Zeit fuer die Phase scheint nicht gegeben zu sein. Denn:

Die Schere zwischen Reich und Arm weitet sich -die Gefahr von Dicontent nimmt zu.
Die Lebenshaltungskosten steigen rapide -es gibt z. Zt eine inoffizielle betraechtliche Inflation.
Es droht eine Baublase -bei gleichzeitig derzeitig noch ueberteuerten Wohnungsangeboten.
Die boomende Konjunktur der letzten Jahre schwaecht sich ab -auch bedingt durch die sinkende Nachfrage aus den USA und Europa aufgrund der schwaechelnden Wirtschaften dort und mangelnder Inlandsnachfrage. Die Wachstums raten koennen nicht mehr erreicht werden. Die chinesischen Massen haben nicht genug Geld, um sich mehr leisten zu koennen.

Die Herstellkosten steigen rapide. China hat nicht das Knowhow und auch nicht die Denkweise, um diese Wettbewerbsnachteile durch groessere Efficiency in der Herstellung ausgleichen zu koennen.

Dazu kommt, dass einerseits sich bereits der Enthusiasmus der Industrienationen alles in China fertigen zu lassen, vielfach ziemlich verflogen ist und andererseits auch die Nationen selbst inzwischen gemerkt haben, dass sie sich damit keinen Gefallen getan haben. Es wird also auch hier zu Korrekturen kommen, die die Wirtschaft Chinas weiter nachteilig belasten.
Kommt es dann noch zu Wechselkurskorrekturen, wie sie bereits regierungsseitig diskutiert werden, dann kann das schnell signifikante Folgen haben.

Der Drache ist noch lange nicht so maechtig wie er gerne waere und es ist auch noch nicht ausgewusst, ob er das jemals werden wird. Wie gesagt, zuviele ungeklaerte Einfluesse spielen da eine Rolle mit.



zuletzt bearbeitet 27.01.2012 14:36 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 168 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263438 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen