#2576

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:48
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 21:51 #102050

Hier wird allerdings mit zweierlei Mass gemessen. Einerseits die blutrünstigen Deutschen und andererseits die friedliebenden Israelis. Geht das zueinander?
Jetzt schlagen Sie den Primatologen ... warum eigentlich? Vieles von Ihm ist durchaus diskussionsfähig. Aber nee, Klappe halten ist opportun und angesagt.

Meine Kultur hat bemerkenswerte Widerstandskämpfer hervorgebracht, deren Einsatz und im Gedenken ich mein Haupt beuge. Ich beuge mein Haupt jedoch nicht vor Jedem. Schon garnicht, wenn ich damit instrumentalisiert und gebeugt werden soll.
Das ist für mich nicht darstellbar, das ist untergriffig.


Bei sehr geschliffener Formulierungskunst ... das ist Unsinn.
Von friedliebenden Israelis war auch nicht die Rede. Wehrhaft ja, als Staat gespalten, ein Haufen Probleme auf der Grösse des Saarlandes, umgeben von noch grösseren Problemen. Die einen sehen z.B. die IDF nicht als das Böse schlechthin, sie verweisen darauf, dass es Untersuchungskommissionen gab und Fehler aufgedeckt wurden, was immerhin als gutes Zeichen gewertet werden könnte.
Sie verweisen auf die Gegner der IDF, die sich erst gar nicht mit Untersuchungskommissionen rumplagen, als irreguläre Streitkräfte. Deren Angriffe mit irgendwelchen zusammengebastelten Raketen sich ausschliesslich gegen Zivilisten richten. Deren Selbstmordattentate erst durch den entsetzlichen Zaun verhindert werden konnten.
Und die die Bevölkerung Gazas bewusst als Geisel und Schutzschild benutzten. (Autsch, das gibt wieder lauten Protest, ich weiss schon.)
Die einen relativieren, indem sie die Situation der Palästinenser darstellen, die anderen, indem sie die Situation in Israel darstellen. Beides ist legitim.
Nicht legitim ist, der einen Seite alle Schuld zu geben.

Der Primatologe hat sich meine Abneigung und Kritik redlich verdient ... ich bin nicht schnell bei der Hand mit so endgültigen Urteilen. Stimmt denn nicht, was ich ihm antworte? Es steht jedem frei, sich dazu zu äussern. Er selbst weicht regelmässig aus, lenkt ab oder antwortet einfach gar nicht mehr, denn mit Argumenten ist seine Position nicht zu verteidigen.

Ja, es gab auch prima Widerstandskämpfer. Keine Kultur kommt ohne Licht und Schatten aus - unsere scheint viel Licht und auch besonders tiefe Schatten hervorgebracht zu haben ... kein Widerstandskämpfer ohne Unrecht, und je grösser das Unrecht, desto heldenhafter der Widerstand.
Selbst zwiespältige Helden gereichen da zur Ehre, wo keine anderen sich mehr auflehnen wollten oder konnten.
Mir wäre eine Nation ohne die Notwendigkeit des heldenhaften Widerstandes viel lieber.


nach oben springen

#2577

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:52
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 18:33 #102000


Hast du auch Tabletten nötig, Lea?


Warum fragst Du, Zahnteufelchen, willst du mir ein paar von Deinen abgeben?
Wahrscheinlich sind die aber für mich zu stark.


nach oben springen

#2578

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:52
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 18:37 #102002

Das ist eine recht unverschämte Frage, wie ich zu bemerken mir herausnehme.

Das war ganz fürsorglich gemeint.


nach oben springen

#2579

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:53
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Maga-neu
20.01.2012 22:15 #102056

Wer tut denn das hier? Wer schreibt über blutrünstige Deutsche und friedliebende Israelis? Und wer verlangt von Ihnen, Ihr Haupt zu beugen? Und dann auch noch vor jedem.

Ja, neben den bemerkenswerten Widerstandskämpfern, die es zweifellos gab, gab es auch die Heydrichs, Franks, Eichmanns, vor allem aber viele Mitläufer. Kein Grund, Asche über das eigene Haupt zu streuen, wenn man die "Gnade der späten Geburt" hat. Wohl aber ein Grund, sich daran zu erinnern, was möglich war...


Die Terminologie und der Tenor von ente zu den Themen Juden/Israel/Holocaust sind die Wegbereiter für solche Vorkommnisse im Lande der Spätgeborenen:

"Während auf einer Demo in Gelsenkirchen Demonstranten die Vergasung von Juden forderten, enfernte die Polizei in Duisburg am Rande eines Protestzuges gegen den israelischen Militäreinsatz im Gaza-Streifen eine israelische Fahne aus einem Anrainer-Fenster. Zuvor wurde das Haus mit Steinen angegriffen, wie auf einem Youtube-Video zu sehen ist".
http://www.ruhrbarone.de/israelische-fah...lizei-entfernt/


nach oben springen

#2580

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:53
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 22:48 #102064


Bei sehr geschliffener Formulierungskunst ... das ist Unsinn.
Von friedliebenden Israelis war auch nicht die Rede. Wehrhaft ja, als Staat gespalten, ein Haufen Probleme auf der Grösse des Saarlandes, umgeben von noch grösseren Problemen. Die einen sehen z.B. die IDF nicht als das Böse schlechthin, sie verweisen darauf, dass es Untersuchungskommissionen gab und Fehler aufgedeckt wurden, was immerhin als gutes Zeichen gewertet werden könnte.
Sie verweisen auf die Gegner der IDF, die sich erst gar nicht mit Untersuchungskommissionen rumplagen, als irreguläre Streitkräfte. Deren Angriffe mit irgendwelchen zusammengebastelten Raketen sich ausschliesslich gegen Zivilisten richten. Deren Selbstmordattentate erst durch den entsetzlichen Zaun verhindert werden konnten.
Und die die Bevölkerung Gazas bewusst als Geisel und Schutzschild benutzten. (Autsch, das gibt wieder lauten Protest, ich weiss schon.)
Die einen relativieren, indem sie die Situation der Palästinenser darstellen, die anderen, indem sie die Situation in Israel darstellen. Beides ist legitim.
Nicht legitim ist, der einen Seite alle Schuld zu geben.

Der Primatologe hat sich meine Abneigung und Kritik redlich verdient ... ich bin nicht schnell bei der Hand mit so endgültigen Urteilen. Stimmt denn nicht, was ich ihm antworte? Es steht jedem frei, sich dazu zu äussern. Er selbst weicht regelmässig aus, lenkt ab oder antwortet einfach gar nicht mehr, denn mit Argumenten ist seine Position nicht zu verteidigen.

Ja, es gab auch prima Widerstandskämpfer. Keine Kultur kommt ohne Licht und Schatten aus - unsere scheint viel Licht und auch besonders tiefe Schatten hervorgebracht zu haben ... kein Widerstandskämpfer ohne Unrecht, und je grösser das Unrecht, desto heldenhafter der Widerstand.
Selbst zwiespältige Helden gereichen da zur Ehre, wo keine anderen sich mehr auflehnen wollten oder konnten.
Mir wäre eine Nation ohne die Notwendigkeit des heldenhaften Widerstandes viel lieber.



Mir wäre jede Nation mit nicht nötigem Widerstand lieb. Lassen wir es vorerst dabei bewenden?


nach oben springen

#2581

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:55
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Lea S.
20.01.2012 22:52 #102065

Warum fragst Du, Zahnteufelchen, ...


Wer so etwas schreibt:
"Deutschland gehört ihm?"
hat starke Tabletten nötig.


PS
Ich bitte dich, bis zur Beantwortung der Test-Fragen, mich nicht mehr "Zahnteufelchem" zu nennen.
Bei dem Typen reichen keine Tabletten mehr.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 22:57 | nach oben springen

#2582

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:56
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Ronald.Z
20.01.2012 21:55 #102052

Kenn ich indirekt, über einen doch recht farbigen Kumpel inkl. blonder und lockiger Freundin;-).

Jedoch ging es im Artikel explizit um die Ablehnung in der direkten Nachbarschaft und nicht beim Hochhäuserangucken in Hellersdorf.

In meiner Bekanntschaft lief das dann so, dass in der Nachbarschaft die "doitschnational orientierten Mitbürger" den "Schwarzmann" vor der reisewilligen Bevölkerung von ausserhalb beschützt haben.


bzw. umgekehrt:

der "Schwarzmann" alternativ "Schoko" war Offizier (für Nante: OaZ) bei den Fallschirmjägern inner NVA


Natürlich gibt´s das auch. Am tolerantesten waren für meinen Freund und mich die türkischen Immigranten in der Nachbarschaft, obwohl doch die nicht gerade für Toleranz gegenüber Schwarzen berühmt sind ... aber das ist der Unterschied zwischen dem eigenen Kiez, den Nachbarn und den Unbekannten. Im Kiez wusste man, dass die tolle Musik aus meiner Wohnung kommt und mein Freund der Musiker ist, mit dem man jedes Wochenende im Hof grillen kann und der sich mit mir um den Garten für alle kümmert. Und dass wir nicht zu den schlampigen deutschen Nachbarn gehören, die ihren Sperrmüll überall hinschmeissen ...

Im Supermarkt, eine Ecke weiter, in der U-Bahn, da sah es schon wieder anders aus.


nach oben springen

#2583

RE: Pressefreiheit in Israel aber erst die Militärzensur fragen!

in Politik 20.01.2012 22:57
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Nante
20.01.2012 19:04 #102009


Das führt zu einer interessanten und wichtigen Frage: Wie sind Begriffe wie Heimat und Vaterland zu verstehen und wer darf in deren Namen das Wort erheben und wer "darf" das als "Gast" nicht in diesem Maße.

Bei Bürgern, die ihren Wohnort und das System nicht gewechselt haben, mag die Antwort leicht erscheinen. Aber selbst unser Forumsbetreiber hat zwei Staatsbürgerschaften in seinem Gepäck.
Um so schwieriger bei Flüchtlichen und Einwanderern.


Da haben wir dann ein grosses Problem.
Mit mehreren Staatsbürgerschaften kann ich auch dienen, das ist nicht schwer. Nur momentan wohne und lebe ich in Deutschland. Dieses wäre dann - wenn ich mich um irgendetwas hier kümmern soll - dann wohl mein Land.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 23:29 | nach oben springen

#2584

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:58
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 22:53 #102067


Die Terminologie und der Tenor von ente zu den Themen Juden/Israel/Holocaust sind die Wegbereiter für solche Vorkommnisse im Lande der Spätgeborenen:

"Während auf einer Demo in Gelsenkirchen Demonstranten die Vergasung von Juden forderten, enfernte die Polizei in Duisburg am Rande eines Protestzuges gegen den israelischen Militäreinsatz im Gaza-Streifen eine israelische Fahne aus einem Anrainer-Fenster. Zuvor wurde das Haus mit Steinen angegriffen, wie auf einem Youtube-Video zu sehen ist".
http://www.ruhrbarone.de/israelische-fah...lizei-entfernt/


Meine Güte. Schreiben Sie doch einfach alle Foristen, die Ihnen nicht reinkriechen auf das Antisemitenkonto ab. Dann wird es was mit der Bilanz.
Und nein, mein Tenor und auch meine Terminologie geben das nicht her.


nach oben springen

#2585

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:00
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Lea S.
20.01.2012 22:57 #102071


Nur momentan wohne und lebe ich in Deutschland. Dieses wäre dann - wenn ich mich um irgendetwas hier kümmern soll - dann wohl mein Land.



Obwohl du nicht Königin bist?

Das nächste mal, lese die Beiträge des Typen genauer:
"und sorgen Sie sich nicht um mein Zeitmanagement, sondern um ihr Land!"

Wie du siehst, hat dieser Typ mich gerade ausgebürgert.
Wie viele Tabletten möchtest du haben?



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 23:02 | nach oben springen

#2586

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 23:01
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 22:53 #102068

Mir wäre jede Nation mit nicht nötigem Widerstand lieb. Lassen wir es vorerst dabei bewenden?


Ehrlich gesagt, wäre mir eine ausführlichere Antwort lieber.


nach oben springen

#2587

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:02
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
20.01.2012 23:00 #102073


Obwohl du nicht Königin bist?

Dafür sind Sie wohl im falschen Land.


nach oben springen

#2588

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 20.01.2012 23:04
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
20.01.2012 20:27 #102029
---
<<Konflikt mit Iran: USA bestätigen Einsatz von Sondereinheit am Persischen Golf>>

"Eine Spezialeinheit des US-Militärs bereitet die Armeen der arabischen Golfstaaten auf einen möglichen Krieg mit Iran vor. Die geheime Truppe ist bereits seit 2009 im Einsatz. Zu den genauen Aufgaben der Einheit schweigt das Pentagon."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss


Ohne es so genau zu benennen wusste jeder der es wollte, das doch bereits seit Langem.
Es wurde immer nur von den besonders Interessierten abgestritten.


nach oben springen

#2589

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 23:05
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 23:01 #102074


Ehrlich gesagt, wäre mir eine ausführlichere Antwort lieber.

Was soll die jetzt bringen, nach der Fragestellung? Ausser Blut, Schweiss und Tränen wohl nix. Cool down.


nach oben springen

#2590

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:10
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 22:58 #102072

Meine Güte. Schreiben Sie doch einfach alle Foristen, die Ihnen nicht reinkriechen auf das Antisemitenkonto ab. Dann wird es was mit der Bilanz.
Und nein, mein Tenor und auch meine Terminologie geben das nicht her.


Doch das ist der schlagende Beweis!


Zitat von: ente
20.01.2012 23:02 #102075

Dafür sind Sie (Nahal) wohl im falschen Land.


Und mir haben Sie doch auch erst vor einer Stunde nahegelegt: "Rüber zu machen".


nach oben springen

#2591

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:11
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 22:56 #102070


Natürlich gibt´s das auch. Am tolerantesten waren für meinen Freund und mich die türkischen Immigranten in der Nachbarschaft, obwohl doch die nicht gerade für Toleranz gegenüber Schwarzen berühmt sind ... aber das ist der Unterschied zwischen dem eigenen Kiez, den Nachbarn und den Unbekannten. Im Kiez wusste man, dass die tolle Musik aus meiner Wohnung kommt und mein Freund der Musiker ist, mit dem man jedes Wochenende im Hof grillen kann und der sich mit mir um den Garten für alle kümmert. Und dass wir nicht zu den schlampigen deutschen Nachbarn gehören, die ihren Sperrmüll überall hinschmeissen ...
Im Supermarkt, eine Ecke weiter, in der U-Bahn, da sah es schon wieder anders aus.

Hach Frie....

Bei mir wars das Studentenwohnheim.

Jedoch wenn wir es mal auf die Nationen zurückbrechen, reduziert sich die Essenz des Zusammenlebens auf: "alle gegen die Mongolen*".


*Ich kenn aber einen (Mongolen), der die Regel bricht**


** Nein, keinen Parade-Mongolen, ich kenne da schon mehrere


nach oben springen

#2592

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 23:14
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 23:05 #102077

Was soll die jetzt bringen, nach der Fragestellung? Ausser Blut, Schweiss und Tränen wohl nix. Cool down.


Es wäre schön, man könnte über das Thema - oder eher: die Themen diskutieren, und nicht nur Plattitüden austauschen. Mit Blut, Schweiss und Tränen hat das doch nichts zu tun. Vielleicht liesse sich ja sogar das Eine oder Andere richtigstellen. Wie in: "Diskussion".
Ist denn falsch, was ich schrieb?


nach oben springen

#2593

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:15
von ente (gelöscht)
avatar

@ Bockstette

Das ist schon ein wenig wirr, aber nunja.
Mir sind zitatfähige Beiträge lieber.


nach oben springen

#2594

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:16
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Ronald.Z
20.01.2012 23:11 #102079

Hach Frie....

Bei mir wars das Studentenwohnheim.

Jedoch wenn wir es mal auf die Nationen zurückbrechen, reduziert sich die Essenz des Zusammenlebens auf: "alle gegen die Mongolen*".


*Ich kenn aber einen (Mongolen), der die Regel bricht**


** Nein, keinen Parade-Mongolen, ich kenne da schon mehrere


Ich kenne zwei, und man sollte auf keinen Fall versuchen, die Damen unter den Tisch zu trinken. Da sind schon ausgewachsene Männer mit dem dreifachen Gewicht dran gescheitert ... ;-)
Die eine ist Psychologin, die andere Amtsrichterin. Wie man´s dreht und wendet, gegen die kann man nicht antreten!



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 23:17 | nach oben springen

#2595

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:19
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 23:00 #102073


Obwohl du nicht Königin bist?

Das nächste mal, lese die Beiträge des Typen genauer:
"und sorgen Sie sich nicht um mein Zeitmanagement, sondern um ihr Land!"

Wie du siehst, hat dieser Typ mich gerade ausgebürgert.
Wie viele Tabletten möchtest du haben?


Abgesehen davon, dass dir natürlich allgemein der Sinn für Ironie abgeht, war die Bemerkung tatsächlich ausnahmesweise ´mal nicht ironische gemeint.
Also, wenn jemand Offizier in der IDF vorgibt gewesen zu sein, dann denke ich auch, das er die Staatsbürgersschaft Israels hat!
Bayern hat 1:3 verloren! Schlechter Tag für Dich heute... :)



nach oben springen

#2596

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 23:20
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 23:14 #102080


Es wäre schön, man könnte über das Thema - oder eher: die Themen diskutieren, und nicht nur Plattitüden austauschen. Mit Blut, Schweiss und Tränen hat das doch nichts zu tun. Vielleicht liesse sich ja sogar das Eine oder Andere richtigstellen. Wie in: "Diskussion".
Ist denn falsch, was ich schrieb?


Unter Umständen schon. Sie haben da Aspekte eingebracht, die ich nicht thematisiert hatte.


nach oben springen

#2597

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:23
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 21:45 #102048


Ach nee,
Du kennst eine Zahnaerztin?
Angeber.

Naja, Zahnärzte sind unkreative, langweilige Leute, normalerweise gebe ich mich mit denen nicht ab!



nach oben springen

#2598

RE: Pressefreiheit in Israel aber erst die Militärzensur fragen!

in Politik 20.01.2012 23:27
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 22:55 #102069


Wer so etwas schreibt:
"Deutschland gehört ihm?"
hat starke Tabletten nötig.


PS
Ich bitte dich, bis zur Beantwortung der Test-Fragen, mich nicht mehr "Zahnteufelchem" zu nennen.
Bei dem Typen reichen keine Tabletten mehr.



Ach ne, sonst müsste ich dich doch Springteufelchen nennen...........das ist gemein!


Wenn man aber jemandem, nur weil man ihn nicht mag, sagt er solle sich um sein Land kümmern, gehe ich davon aus, dass er der König sein könnte :-)=)
Und nein, ich habe keine starke Tabletten nötig. Behalte Deine ruhig, so für alle Fälle. (Bei Bedarf melde ich mich dann schon)
Schluss jetzt mit den Bösartigkeiten :-))
Sofort!



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 23:50 | nach oben springen

#2599

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 23:27
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 23:16 #102082


Ich kenne zwei, und man sollte auf keinen Fall versuchen, die Damen unter den Tisch zu trinken. Da sind schon ausgewachsene Männer mit dem dreifachen Gewicht dran gescheitert ... ;-)
Die eine ist Psychologin, die andere Amtsrichterin. Wie man´s dreht und wendet, gegen die kann man nicht antreten!

Wenn ich mich recht entsinne, hatten wir uns schon drüber unterhalten - und wer bin ich Dir zu widersprechen...


nach oben springen

#2600

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 23:33
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 23:20 #102084

Unter Umständen schon. Sie haben da Aspekte eingebracht, die ich nicht thematisiert hatte.


Zitat von: ente
Zitat von: ente
20.01.2012 18:46 #102004
Das Forum wird allenfalls durch Jene zerstört, die auf immer und ewig darauf beharren, daß ihr Leid zu Urzeiten das schlimmste gewesen ist ........
_________________________________________________________________________________________

Heute am 20.01.2012 äußern Sie sich zu dem schlimmsten singulären Verbrechen der Menschheit und verorten dieses in ferner Urzeit? Wo beginnt denn für Sie die Urzeit? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff hierfür verwendet: "Urzeit (auch: Vorzeit) ist ein gängiger, aber unspezifischer Begriff, der vor allem in populärwissenschaftlichen Publikationen, aber auch in der Poesie und Mythologie genutzt wird. Er bezeichnet sehr weit zurückliegende und schwer fassbare entwicklungsgeschichtliche Zeiträume der Materie, der Welt und der Lebewesen.

Ganz anders verhält es sich mit diesem Ereignis aus der jüngsten Geschichte der Teutonen:

Auf der Wannseekonferenz vom 20. Januar 1942 kamen 15 hochrangige Vertreter von nationalsozialistischen Reichsbehörden und Parteidienststellen zusammen, um unter Vorsitz von SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich den begonnenen Holocaust an den Juden im Detail zu organisieren und die Zusammenarbeit aller Instanzen dabei sicherzustellen.

Sie möchten den Tiefpunkt der deutschen Geschichte in die Urzeit verbannen und damit gleichzeitig die Leiden der europäischen Juden? Ein hierzulande häufig zu beobachtendes Phänomen. Während Sie gleichzeitig den Tod des Juden Jesus so behandelt sehen möchten, als wäre er erst vor wenigen Wochen gekreuzigt worden.

..............


Zitat von: ente
20.01.2012 20:06 #102022

Ach, hören Sie doch auf. Die Ausrottung der Indianer, der Inka, der Neandertaler war ebenfalls eine Singularität.
Und meine Urzeit beginnt vor meiner Menschwerdung, ebenfalls die meiner Eltern. Die waren damals Kinder!
Den kranken Geist verorten Sie mal besser woanders, mit Ihrem hasserfüllten Schmutz will ich mich nicht eigen machen. Katholiken wurden gejagt, Christen, Juden, Muslime, Armenier, Deutsche, Türken, Tibeter, Indianer, Kommunisten, Leninisten, Stalinisten ... das ist unterschiedslos Elend, erhöht aber den Juden ansich nicht.
Das haben Sie einfach zur Kenntnis zu nehmen. Ansonsten können Sie gerne rübermachen.
Ich trage keine Erbschuld!


20.01.2012 23:15 #102081
@ Bockstette

Das ist schon ein wenig wirr, aber nunja.
Mir sind zitatfähige Beiträge lieber.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 23:37 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Maga-neu, Hans Bergman

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 165 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263438 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen