#2501

RE: Russland - Türkei - Iran

in Politik 20.01.2012 06:08
von Hans Bergman | 16.655 Beiträge | 39648 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
20.01.2012 00:16 #101898
---
<<Atomstreit mit Iran: Russland und Türkei fordern politische Lösung>>

19.01.2012, 20:02 Uhr

"Wenige Tage vor einem möglichen EU-Einfuhrstopp für iranisches Öl rufen Russland und die Türkei zu weiteren Verhandlungen im Atomstreit auf. Beide Länder halten eine politische Lösung des Konflikts für möglich."
http://www.handelsblatt.com/politik/inte...ng/6087866.html

Der Westen hat immer noch nicht gelernt, dass Sanktionen nur die Bevölkerung treffen, nicht aber die herrschende Klasse. Aber es ist ja auch nur ein politisches Spiel um Macht und Ressourcen, wie immer auf Kosten der Menschen.


nach oben springen

#2502

RE: Russland - Türkei - Iran

in Politik 20.01.2012 10:46
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
20.01.2012 00:16 #101898
---
<<Atomstreit mit Iran: Russland und Türkei fordern politische Lösung>>

19.01.2012, 20:02 Uhr

"Wenige Tage vor einem möglichen EU-Einfuhrstopp für iranisches Öl rufen Russland und die Türkei zu weiteren Verhandlungen im Atomstreit auf. Beide Länder halten eine politische Lösung des Konflikts für möglich."
http://www.handelsblatt.com/politik/inte...ng/6087866.html


Wer glaubt wird selig?



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 11:44 | nach oben springen

#2503

RE: Russland - Türkei - Iran

in Politik 20.01.2012 10:51
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 10:46 #101937


Da sollte die Türkei mit gutem Beispiel vorangehen und ihr ewiges Kurdenproblem lösen und den Zypernkonflikt einer politischen Lösung zuführen.

Russland wiederum in seinen Kaukasus-Republiken, allem voran in Dagestan, Verhandlungen mit dem Ziel aufnehmen, der Region eine friedliche Entwicklung zu ermöglichen.




Welches Recht hat Israel vor dem Hintergrund dieser Argumentation irgendetwas vom Iran zu fordern?
Sollte Israel dann nicht ebenfalls mit gutem Beispiel voran gehen und sein ewiges Problem mit den Palästinser lösen?


nach oben springen

#2504

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 11:47
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok
20.01.2012 10:51 #101939


Welches Recht hat Israel vor dem Hintergrund dieser Argumentation irgendetwas vom Iran zu fordern?
Sollte Israel dann nicht ebenfalls mit gutem Beispiel voran gehen und sein ewiges Problem mit den Palästinser lösen?


18.01.2012 - Hamas/Haniyeh reacted swiftly, declaring the armed struggle a strategic choice and Hamas' only way of achieving its goals. Haniyeh made it clear in his recent visits to Egypt, Turkey and Sudan that a Palestinian state would be established on every inch of Palestine, from the sea to the river, and Hamas would never recognize Israel.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 11:48 | nach oben springen

#2505

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 11:56
von Leto_II. | 21.333 Beiträge | 36463 Punkte


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 11:47 #101949


18.01.2012 - Hamas/Haniyeh reacted swiftly, declaring the armed struggle a strategic choice and Hamas' only way of achieving its goals. Haniyeh made it clear in his recent visits to Egypt, Turkey and Sudan that a Palestinian state would be established on every inch of Palestine, from the sea to the river, and Hamas would never recognize Israel.


Der deutsche Gutmensch erkennt da sicherlich noch jede Menge Verhandlungsspielraum...


nach oben springen

#2506

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 12:01
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte


Zitat von: Leto_II.
20.01.2012 11:56 #101952


Der deutsche Gutmensch erkennt da sicherlich noch jede Menge Verhandlungsspielraum...



"under the sea"


nach oben springen

#2507

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 12:06
von Leto_II. | 21.333 Beiträge | 36463 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 12:01 #101954



"under the sea"


Und auf beiden Seiten gibt es Stimmen mit der Forderung, die jeweils andere Seite genau dorthin zu treiben.


nach oben springen

#2508

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 12:26
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte
zuletzt bearbeitet 20.01.2012 12:31 | nach oben springen

#2509

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 12:48
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: Leto_II.
20.01.2012 11:56 #101952


Der deutsche Gutmensch erkennt da sicherlich noch jede Menge Verhandlungsspielraum...

Wieder ´mal ohne Quellenangabe - der von Herr Bockstette eingestellte Text!
Wo stand der? In der palästinensischen Bäckerblume?
Die radikalen Sprüche der Gegner aus den letzten Quellen hervorzaubern, und die Hassparolen der eigenen Radikalen verharmlosen und verschweigen... übliche Taktik - beiderseitig!
Dabei kann Israel ja froh sein, äußere Feinde zu haben, das ist das Einzige, was sie eint! Sonst würden sich die eigenen Bevölkerungsgruppen gegenseitig umbringen!



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 12:48 | nach oben springen

#2510

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 13:00
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 12:48 #101962

Wieder ´mal ohne Quellenangabe - der von Herr Bockstette eingestellte Text!
Wo stand der? In der palästinensischen Bäckerblume?
Die radikalen Sprüche der Gegner aus den letzten Quellen hervorzaubern, und die Hassparolen der eigenen Radikalen verharmlosen und verschweigen... übliche Taktik - beiderseitig!
Dabei kann Israel ja froh sein, äußere Feinde zu haben, das ist das Einzige, was sie eint! Sonst würden sich die eigenen Bevölkerungsgruppen gegenseitig umbringen!

Published 01:18 20.01.12
Latest update 01:18 20.01.12

Report: Meshal notified Hamas leadership he will not seek reelection
Palestinian analysts say Meshal recently realized that the Gaza leadership was determined to prevent his reappointment and decided instead to preempt them and quit.


nach oben springen

#2511

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 13:15
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 13:00 #101963

Published 01:18 20.01.12
Latest update 01:18 20.01.12

Report: Meshal notified Hamas leadership he will not seek reelection
Palestinian analysts say Meshal recently realized that the Gaza leadership was determined to prevent his reappointment and decided instead to preempt them and quit.


Pfff... Sie werden´s nie lernen... es ist einfach nur noch lächerlich!



nach oben springen

#2512

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 13:26
von Leto_II. | 21.333 Beiträge | 36463 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 12:48 #101962

Wieder ´mal ohne Quellenangabe - der von Herr Bockstette eingestellte Text!
Wo stand der? In der palästinensischen Bäckerblume?
Die radikalen Sprüche der Gegner aus den letzten Quellen hervorzaubern, und die Hassparolen der eigenen Radikalen verharmlosen und verschweigen... übliche Taktik - beiderseitig!
Dabei kann Israel ja froh sein, äußere Feinde zu haben, das ist das Einzige, was sie eint! Sonst würden sich die eigenen Bevölkerungsgruppen gegenseitig umbringen!


http://www.haaretz.com/print-edition/new...ection-1.408236

Du hast ja Recht, wer Text kopiert, kann das mit dem Link wohl auch.


nach oben springen

#2513

Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 13:49
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: Leto_II.
20.01.2012 13:26 #101967


http://www.haaretz.com/print-edition/new...ection-1.408236

Du hast ja Recht, wer Text kopiert, kann das mit dem Link wohl auch.


Sorry, aber ist das nicht pille-palle neben dem hier?
Nicht immer nur über die Mauer schauen...
"Der Feind steht links

"Die israelischen Regierungskoalition startet einen Frontalangriff auf die Pressefreiheit. Mit Gesetzesverschärfungen, Entlassungen von Journalisten und Beförderungen braver Höflinge sollen kritische Medien mundtot gemacht werden: Der Feind steht links. Und links ist jeder, der nicht auf dem äußersten rechten Rand der politischen Szenerie Loblieder auf Siedler und Regierung anstimmt, diesen nicht Rückendeckung zukommen lässt. Folglich haben die Ultrarechten in der Regierungskoalition und rechts von dieser eine endlose Reihe von Gesetzesvorlagen lanciert um drei Eckpfeiler der ohnehin rachitischen israelischen Demokratie zum Einsturz zu bringen: Das Oberste Gericht, die Menschenrechtsorganisationen und die Medien. Selbst konservative Juristen, Liberale und Linke beschweren sich lautstark, die Journalisten wehren sich mit Eingaben und Protesten. Doch die Karawane der „Jung-Türken“ zieht weiter, meist mit offener bis klammheimlicher Unterstützung des Justizministers Professor Yaakov Neeman. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu greift zwar hin und wieder ein, aber nur dann, wenn er allzu heftigen Gegenwind spürt oder sogar seine besten politischen und persönlichen Freunde in der Regierung sich quer stellen. cal"
http://www.pnn.de/meinung/600830/
---
Jetzt wäre ein Verweis auf die arabischen Länder vielleicht angesagt, in denen natürlich alles noch viel schlimmer ist! Stimmt bestimmt, aber wie lange noch?
Das wäre dann der übliche Diskussionsstil. Niemals die Probleme in Israel fokussieren und diskutieren... Kadavergehorsam bis arabische Verhältnisse herrschen. Loyalität bis zur Despotie...
Wir reden doch nicht mit Gois über unsere Probleme! Die können ja nicht mal den Plural!



nach oben springen

#2514

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 13:58
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 12:48 #101962

Dabei kann Israel ja froh sein, äußere Feinde zu haben, das ist das Einzige, was sie eint! Sonst würden sich die eigenen Bevölkerungsgruppen gegenseitig umbringen![Text ingabe]



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 14:00 | nach oben springen

#2515

RE: from the sea to the river

in Politik 20.01.2012 13:59
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 13:58 #101974


Wenn!! Bis dahin genießen die Palästinenser dieses "Privileg"

Fatah-Hamas-Konflikt

Inhaltsverzeichnis

1 Entstehung
2 Der Konflikt
2.1 Erste Kampfhandlungen
2.2 Zweite Kampfhandlungen
2.3 Hamas übernimmt die alleinige Kontrolle im Gazastreifen
2.4 Auflösung der Regierung der Nationalen Einheit

http://de.wikipedia.org/wiki/Fatah-Hamas...Kampfhandlungen



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 14:00 | nach oben springen

#2516

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 15:42
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 13:49 #101972


Sorry, aber ist das nicht pille-palle neben dem hier?
Nicht immer nur über die Mauer schauen...
"Der Feind steht links

"Die israelischen Regierungskoalition startet einen Frontalangriff auf die Pressefreiheit. Mit Gesetzesverschärfungen, Entlassungen von Journalisten und Beförderungen braver Höflinge sollen kritische Medien mundtot gemacht werden: Der Feind steht links. Und links ist jeder, der nicht auf dem äußersten rechten Rand der politischen Szenerie Loblieder auf Siedler und Regierung anstimmt, diesen nicht Rückendeckung zukommen lässt. Folglich haben die Ultrarechten in der Regierungskoalition und rechts von dieser eine endlose Reihe von Gesetzesvorlagen lanciert um drei Eckpfeiler der ohnehin rachitischen israelischen Demokratie zum Einsturz zu bringen: Das Oberste Gericht, die Menschenrechtsorganisationen und die Medien. Selbst konservative Juristen, Liberale und Linke beschweren sich lautstark, die Journalisten wehren sich mit Eingaben und Protesten. Doch die Karawane der „Jung-Türken“ zieht weiter, meist mit offener bis klammheimlicher Unterstützung des Justizministers Professor Yaakov Neeman. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu greift zwar hin und wieder ein, aber nur dann, wenn er allzu heftigen Gegenwind spürt oder sogar seine besten politischen und persönlichen Freunde in der Regierung sich quer stellen. cal"
http://www.pnn.de/meinung/600830/
---
Jetzt wäre ein Verweis auf die arabischen Länder vielleicht angesagt, in denen natürlich alles noch viel schlimmer ist! Stimmt bestimmt, aber wie lange noch?
Das wäre dann der übliche Diskussionsstil. Niemals die Probleme in Israel fokussieren und diskutieren... Kadavergehorsam bis arabische Verhältnisse herrschen. Loyalität bis zur Despotie...
Wir reden doch nicht mit Gois über unsere Probleme! Die können ja nicht mal den Plural!

Tja, das macht dann sprachlos, Herr Bockstette...
Und von der selben Seite der Haaretz, die Sie nicht verlinkt haben, weil Sie wohl vermeiden wollten, dass jemand so etwas findet - und kommentiert:
"Israeli society is tainted by racism"
http://www.haaretz.com/print-edition/new...racism-1.408251



nach oben springen

#2517

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:18
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 15:42 #101981

Tja, das macht dann sprachlos, Herr Bockstette...
Und von der selben Seite der Haaretz, die Sie nicht verlinkt haben, weil Sie wohl vermeiden wollten, dass jemand so etwas findet - und kommentiert:
"Israeli society is tainted by racism"
http://www.haaretz.com/print-edition/new...racism-1.408251





Jedes Land hat seine Probleme:
"Rassismus in Deutschland"
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,799260,00.html

Sie, BerSie, würde besser daran tun, sich um Ihr Land zu kümmern.
Ihre Patienten würden dankbar sein.
Ihre "Zeiteinteilung" zeigt eine gewisse Schräge.


nach oben springen

#2518

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:24
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 16:18 #101984


Jedes Land hat seine Probleme:
"Rassismus in Deutschland"
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,799260,00.html

Sie, BerSie, würde besser daran tun, sich um Ihr Land zu kümmern.
Ihre Patienten würden dankbar sein.
Ihre "Zeiteinteilung" zeigt eine gewisse Schräge.


König Bersie?
Deutschland gehört ihm?
Wohnen wir nicht alle in Deutschland (ausser Willie)?


nach oben springen

#2519

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:40
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 16:18 #101984




Sie, BerSie, würde besser daran tun, sich um Ihr Land zu kümmern.

Erzählen Sie entsprechendes ´mal Herrn Bockstette, und sorgen Sie sich nicht um mein Zeitmanagement, sondern um ihr Land!



nach oben springen

#2520

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:43
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: Lea S.
20.01.2012 16:24 #101985


König Bersie?

Meine Audienz ist für heute beendet!:)



nach oben springen

#2521

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:46
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 16:43 #101987

Meine Audienz ist für heute beendet!:)

Dann roll ich mal den roten Teppich wieder ein und schliesse den Narr in seinen Käfig, Majestix!

XX ab in den Käfig!


nach oben springen

#2522

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:52
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: Lea S.
20.01.2012 16:46 #101988

Dann roll ich mal den roten Teppich wieder ein und schliesse den Narr in seinen Käfig, Majestix!

XX ab in den Käfig!


Kann sein, dass ich nächtens mal Partouille laufe. Auf das Wachpersonal ist kein Verlass mehr.



nach oben springen

#2523

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:53
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 15:42 #101981

Tja, das macht dann sprachlos, Herr Bockstette...
Und von der selben Seite der Haaretz, die Sie nicht verlinkt haben, weil Sie wohl vermeiden wollten, dass jemand so etwas findet - und kommentiert:
"Israeli society is tainted by racism"
http://www.haaretz.com/print-edition/new...racism-1.408251


Herr BerSie, die israelische Gesellschaft kämpft ebenfalls wie fast alle Gesellschaften in allen Staaten mit ideologisch geprägten Zentrifugalkräften. In Europa ganz aktuell Ungarn aber auch die Ethnien in Belgien .

Palästina ist allerdings schon weiter, hier gibt es bereits zwei Regierungen, die sich gegenseitig nicht nur nicht anerkennen, sondern eigene Strukturen aufbauen hin bis zu sich bekämpfenden Streitkräften und Palästinenser aus der Westbank benötigen jetzt schon ein Visa um in den Gazastreifen einreisen zu können.

Das ist ja auch DER Grund weshalb der UN-SR den Antrag auf Anerkennung Palästinas als souveränen Staat zurückgewiesen hat. In der Begründung heißt es sinngemäß: Eine Bearbeitung des Antrags wird abgelehnt, weil das Territorium nicht durch einen Antragsteller repräsentiert wird. Israel HAT Probleme und Palästina IST ein Problem.

Und solange Sie aus rund einem Dutzend israelischen Tageseitungen unterschiedlicher politischer Strömungen hier Zitate vorlegen können, ist es um die Pressefreiheit in Israel nicht so bestellt, als dass Sie sich besondere Sorgen darüber machen müssten.


nach oben springen

#2524

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 16:57
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 15:42 #101981

Wir reden doch nicht mit Gois über unsere Probleme! Die können ja nicht mal den Plural!


"Goi"; Plural: "Gojim"


nach oben springen

#2525

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 18:28
von nahal | 19.378 Beiträge | 26425 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 16:40 #101986

Erzählen Sie entsprechendes ´mal Herrn Bockstette, und sorgen Sie sich nicht um mein Zeitmanagement, sondern um ihr Land!


Sie werden mir schon überlassen müssen, wem ich was erzähle.
Ihr "Zeitmanagement" ist ein Zeichen Ihrer Arroganz gepaart mit einer großkotzigen Selbstüberschätzung.
Das, was Sie in den letzten Tagen hier von sich gelassen haben, ist dafür geeignet, diese Forum gänzlich zu zerstören.
Nehmen Sie Tabletten, gehen Sie zum Arzt, tun Sie etwas.
Aber hören Sie auf mit diesem arrogantem Getue.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 18:30 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
nahal, Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 89 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263349 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen