#101

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 10:59
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #97
Zitat von Maga-neu im Beitrag #96
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #95
Spiegel-Kommentar:
Deutschland wird Schnürsenkel in Tarnfarben in die Ukraine liefern.
Eigentlich gehe ich immer Donnerstag zum einkaufen. Jetzt muss ich morgen los, um Popcorn und Cola zu holen, da laut USA am Mittwoch der Einmarsch beginnt. Schade, dass keine Uhrzeit angegeben wurde, sonst hätte ich mir den Wecker stellen können (falls es um 5:45 losgeht).

Mittwoch passt mir gar nicht, da wollte ich ins Gym.


Warum haben Sie das gemacht? Als Machtdemonstration, um Rußland zu beweisen, daß Sie so ausspioniert werden, daß alle Daten offenliegen? Oder war es das Büro Biden, um Kompetenz vorzugaukeln? Oder waren es interessierte Kreise im Hintergrund, die es Biden schwer machen wollen?

Biden hat es schwer genug. Außerdem: Solange er noch imstande ist, einen Füller zu halten und weiß, mit welchem Namen er unterschreiben muss, ist der Fügsame und wahrscheinlich Willenlose der ideale Kandidat für den deep state. (Anders als sein unberechenbarer Vorgänger, der - was immer man über ihn sagen mochte - "his own man" war, wie man in den Staaten sagt). Kompetenz braucht Biden auch nicht vorzuheucheln, denn jeder weiß, dass er inkompetent ist.
Ich würde sagen als Machtdemonstration gegen Russland, um Russland unter Druck zu setzen und um die mittelosteuropäischen Staaten enger an sich zu binden.



zuletzt bearbeitet 15.02.2022 11:08 | nach oben springen

#102

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 12:04
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

https://www.msn.com/.../vor-gespr%C3%A4ch.../ar-AATRyyc...
Und ewig grüßt der Murmelbock. Ist das jetzt eine Dauerschleife? Gibt es eigentlich noch Politiker, die nicht warnen oder einen russischen Einmarsch morgen kommen sehen?


nach oben springen

#103

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 17:37
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #101
Zitat von Nante im Beitrag #97
Zitat von Maga-neu im Beitrag #96
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #95
Spiegel-Kommentar:
Deutschland wird Schnürsenkel in Tarnfarben in die Ukraine liefern.
Eigentlich gehe ich immer Donnerstag zum einkaufen. Jetzt muss ich morgen los, um Popcorn und Cola zu holen, da laut USA am Mittwoch der Einmarsch beginnt. Schade, dass keine Uhrzeit angegeben wurde, sonst hätte ich mir den Wecker stellen können (falls es um 5:45 losgeht).

Mittwoch passt mir gar nicht, da wollte ich ins Gym.


Warum haben Sie das gemacht? Als Machtdemonstration, um Rußland zu beweisen, daß Sie so ausspioniert werden, daß alle Daten offenliegen? Oder war es das Büro Biden, um Kompetenz vorzugaukeln? Oder waren es interessierte Kreise im Hintergrund, die es Biden schwer machen wollen?

Biden hat es schwer genug. Außerdem: Solange er noch imstande ist, einen Füller zu halten und weiß, mit welchem Namen er unterschreiben muss, ist der Fügsame und wahrscheinlich Willenlose der ideale Kandidat für den deep state. (Anders als sein unberechenbarer Vorgänger, der - was immer man über ihn sagen mochte - "his own man" war, wie man in den Staaten sagt). Kompetenz braucht Biden auch nicht vorzuheucheln, denn jeder weiß, dass er inkompetent ist.
Ich würde sagen als Machtdemonstration gegen Russland, um Russland unter Druck zu setzen und um die mittelosteuropäischen Staaten enger an sich zu binden.

Sorry Maga, aber deinen Usinn stört und stinkt.
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



zuletzt bearbeitet 15.02.2022 17:38 | nach oben springen

#104

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 17:44
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Das ist die Art, wie Ribbentrop England und Frankreich die Lage klarmachte, heute von Lavrov plagiiert:

" “We have already warned more than once that we will not allow endless negotiations on questions that demand a solution today.” But as foreign minister, he added, “I must say there are always chances.” At the same time, the minister said that the US had put forward concrete proposals on reducing military risks but responses from the EU and NATO were not satisfactory."

https://www.debka.com/mivzak/lavrov-leav...ove-on-ukraine/


nach oben springen

#105

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 17:55
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Und noch was, Ihr Verschwörungstheoretiker:

"Israel began preparations to move its embassy from Ukraine’s capital, Kyiv, to Lviv on Tuesday, in case of a Russian invasion."

https://www.jpost.com/international/article-696571

Und das bei Israel, dass
1) mit dem besten Info-Dienst
2) sehr gute Beziehungen sowohl zu Russland akls auch zur Ukraine hat
3) bei einem jüdischen Präsidenten der Ukraine


nach oben springen

#106

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 17:58
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

"During a press conference with German Chancellor Olaf Scholz on Tuesday, Russian President Vladimir Putin stated that "what is happening in the Donbass is genocide."
https://www.jpost.com/breaking-news/article-696579

Da muss das wehrhafte und stolze Russland was dagegen tun, oder?


nach oben springen

#107

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 18:05
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



zuletzt bearbeitet 15.02.2022 18:05 | nach oben springen

#108

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 18:32
von Hans Bergman | 21.395 Beiträge | 90796 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #103
...Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen....

Wer bitte hat das hier bestritten?
Wir haben sehr stark bezweifelt, dass es morgen eingreifen wird, was Deine einseitig favorisierte Seite verkündet hat.
Aber da reden wir morgen abend weiter...



nach oben springen

#109

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 19:22
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #108
Zitat von nahal im Beitrag #103
...Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen....

Wer bitte hat das hier bestritten?
Wir haben sehr stark bezweifelt, dass es morgen eingreifen wird, was Deine einseitig favorisierte Seite verkündet hat.
Aber da reden wir morgen abend weiter...


Quatsch.
Ist immer besser richtig zu lesen.
Blinken und Sulivan haben gesagt, Russland KÖNNE jederzeit angreifen, SOLLTE Putin den Befehl geben.
Man kann sich oft täuschen, wenn man mit dem Bauchg denkt, anstatt den Kopf zu benutzen.

"Blinken Warns that Russia Could Attack Ukraine at ‘Any Time’"

https://www.voanews.com/a/blinken-warns-...e-/6437388.html

Versuche es Hans, mit dem Kopf, bitte.


nach oben springen

#110

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 19:23
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.


nach oben springen

#111

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 19:36
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



zuletzt bearbeitet 15.02.2022 19:37 | nach oben springen

#112

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 19:47
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.



zuletzt bearbeitet 15.02.2022 19:51 | nach oben springen

#113

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 20:40
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #112
Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.

Ich habe kein moralisches Urteil gefällt. In der Realpolitik spielen moralische Urteile auch keine Rolle. Auch Nicht-Demokratien haben Sicherheitsinteressen. Ebenso wie Demokratien. Man ist klug beraten, diese nicht außer Acht zu lassen.


nach oben springen

#114

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.02.2022 21:59
von Hans Bergman | 21.395 Beiträge | 90796 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #109
...Quatsch.
Ist immer besser richtig zu lesen.
Blinken und Sulivan haben gesagt, Russland KÖNNE jederzeit angreifen, SOLLTE Putin den Befehl geben.
Man kann sich oft täuschen, wenn man mit dem Bauchg denkt, anstatt den Kopf zu benutzen.

"Blinken Warns that Russia Could Attack Ukraine at ‘Any Time’"

https://www.voanews.com/a/blinken-warns-...e-/6437388.html

Versuche es Hans, mit dem Kopf, bitte.


Bei Dir würde es schon reichen, wenn Du mal die Augen aufmachst. :-)
...sowohl der US-Geheimdienst CIA als auch das US-Militär die Bundesregierung und andere Nato-Staaten im Laufe des Freitags, dass man aufgrund neuer Informationen fürchte, der Angriff könnte bereits am kommenden Mittwoch erfolgen.
Als Datum für den möglichen Beginn der Invasion wurde der 16. Februar genannt.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...92-2edc64c04adf

Wir haben das angezweifelt - mit dem Kopf.
(Mir war das gleich klar, als Frau Baerbock die Lieferung von Stahlhelmen in die Ukraine angesagt hat. Da mussten die Russen ja zwangsläufig klein beigeben).



zuletzt bearbeitet 15.02.2022 22:06 | nach oben springen

#115

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 08:22
von Nante | 9.593 Beiträge | 28824 Punkte

Ich gebe den Russen noch eine Chance: Entweder Ihr greift bis Mitternacht an - oder Ihr seid des Rückzugs schuldig....


nach oben springen

#116

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 10:03
von Leto_II. | 25.270 Beiträge | 77715 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #115
Ich gebe den Russen noch eine Chance: Entweder Ihr greift bis Mitternacht an - oder Ihr seid des Rückzugs schuldig....

War das Zeitfenster nicht bis Mitte oder Ende März, weil die Gegend dann zu matschig für Grossgerät wird?!?!


nach oben springen

#117

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 10:11
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

Der Fehler der Amerikaner bestand darin, es überhaupt so weit kommen zu lassen. Wenn Biden jetzt öffentlich erklärt, die Ukraine werde nicht in die NATO aufgenommen, steht er als Schwächling da, der sich gegen Putin nicht durchsetzen konnte. Hätte er früher auf die russischen Warnungen reagiert und einen Kompromiss ausgehandelt (ukrainische Neutralität gegen Sicherheitsgarantien für den jetzigen Territorialbestand der Ukraine), hätte er als Staatsmann erscheinen können.


nach oben springen

#118

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 10:19
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte
nach oben springen

#119

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 10:19
von Leto_II. | 25.270 Beiträge | 77715 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #113
Zitat von nahal im Beitrag #112
Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.

Ich habe kein moralisches Urteil gefällt. In der Realpolitik spielen moralische Urteile auch keine Rolle. Auch Nicht-Demokratien haben Sicherheitsinteressen. Ebenso wie Demokratien. Man ist klug beraten, diese nicht außer Acht zu lassen.

Letztlich war es ein grosser Fehler Obamas, Ru als Mittelmacht zu beleidigen, aus einer Position der Stärke muss man das nicht. Seitdem baut Ru seinen Muskeln auf und lässt sie nun auch spielen. Russland hat riesige Probleme im eigenen Haus, vor allem demographische, vor allem im Osten, und der Norden taut auf, was jede Menge Infrastruktur und Bausubstanz gefährdet. Da lenkt ein Konflikt im Südwesten doch schön von ab.


nach oben springen

#120

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 10:22
von Leto_II. | 25.270 Beiträge | 77715 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #117
Der Fehler der Amerikaner bestand darin, es überhaupt so weit kommen zu lassen. Wenn Biden jetzt öffentlich erklärt, die Ukraine werde nicht in die NATO aufgenommen, steht er als Schwächling da, der sich gegen Putin nicht durchsetzen konnte. Hätte er früher auf die russischen Warnungen reagiert und einen Kompromiss ausgehandelt (ukrainische Neutralität gegen Sicherheitsgarantien für den jetzigen Territorialbestand der Ukraine), hätte er als Staatsmann erscheinen können.

Der Konflikt ist weit älter, als die Regierung Biden. Auch Nahals Standpunkt ist nicht falsch.


nach oben springen

#121

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 10:24
von Maga-neu | 30.659 Beiträge | 143798 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #119
Zitat von Maga-neu im Beitrag #113
Zitat von nahal im Beitrag #112
Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.

Ich habe kein moralisches Urteil gefällt. In der Realpolitik spielen moralische Urteile auch keine Rolle. Auch Nicht-Demokratien haben Sicherheitsinteressen. Ebenso wie Demokratien. Man ist klug beraten, diese nicht außer Acht zu lassen.

Letztlich war es ein grosser Fehler Obamas, Ru als Mittelmacht zu beleidigen, aus einer Position der Stärke muss man das nicht. Seitdem baut Ru seinen Muskeln auf und lässt sie nun auch spielen. Russland hat riesige Probleme im eigenen Haus, vor allem demographische, vor allem im Osten, und der Norden taut auf, was jede Menge Infrastruktur und Bausubstanz gefährdet. Da lenkt ein Konflikt im Südwesten doch schön von ab.

Ja, und es war nicht der einzige Fehler Obamas, dessen Bilanz als Präsident ziemlich miserabel war. Gut, im Vergleich zu Opa Biden... Wenigstens fand er den Weg vom Rosengarten zum Oval Office.
Was Russland angeht: Ich vermute, es gibt einen Primat der Außenpolitik, wenngleich Außen- und Innenpolitik natürlich miteinander verknüpft sind. Die Botschaft an die GUS-Staaten ist immer dieselbe: Bleibt außerhalb von NATO und EU, sonst bekommt ihr Probleme.


nach oben springen

#122

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 11:09
von Leto_II. | 25.270 Beiträge | 77715 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #121
Zitat von Leto_II. im Beitrag #119
Zitat von Maga-neu im Beitrag #113
Zitat von nahal im Beitrag #112
Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.

Ich habe kein moralisches Urteil gefällt. In der Realpolitik spielen moralische Urteile auch keine Rolle. Auch Nicht-Demokratien haben Sicherheitsinteressen. Ebenso wie Demokratien. Man ist klug beraten, diese nicht außer Acht zu lassen.

Letztlich war es ein grosser Fehler Obamas, Ru als Mittelmacht zu beleidigen, aus einer Position der Stärke muss man das nicht. Seitdem baut Ru seinen Muskeln auf und lässt sie nun auch spielen. Russland hat riesige Probleme im eigenen Haus, vor allem demographische, vor allem im Osten, und der Norden taut auf, was jede Menge Infrastruktur und Bausubstanz gefährdet. Da lenkt ein Konflikt im Südwesten doch schön von ab.

Ja, und es war nicht der einzige Fehler Obamas, dessen Bilanz als Präsident ziemlich miserabel war. Gut, im Vergleich zu Opa Biden... Wenigstens fand er den Weg vom Rosengarten zum Oval Office.
Was Russland angeht: Ich vermute, es gibt einen Primat der Außenpolitik, wenngleich Außen- und Innenpolitik natürlich miteinander verknüpft sind. Die Botschaft an die GUS-Staaten ist immer dieselbe: Bleibt außerhalb von NATO und EU, sonst bekommt ihr Probleme.

Genau diese Botschaft treibt diese Länder dann aber auch in die NATO, frag mal Polen oder Balten. Und da sind dann auch noch Finnland und Schweden. In Zentralasien und sogar im Fernen Osten muss man sich den Einfluss Chinas auch sehr genau anschauen, der läuft allerdings leiser und geschickter, ist vielleicht aber gefährlicher.


nach oben springen

#123

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 11:10
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #122
Zitat von Maga-neu im Beitrag #121
Zitat von Leto_II. im Beitrag #119
Zitat von Maga-neu im Beitrag #113
Zitat von nahal im Beitrag #112
Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.

Ich habe kein moralisches Urteil gefällt. In der Realpolitik spielen moralische Urteile auch keine Rolle. Auch Nicht-Demokratien haben Sicherheitsinteressen. Ebenso wie Demokratien. Man ist klug beraten, diese nicht außer Acht zu lassen.

Letztlich war es ein grosser Fehler Obamas, Ru als Mittelmacht zu beleidigen, aus einer Position der Stärke muss man das nicht. Seitdem baut Ru seinen Muskeln auf und lässt sie nun auch spielen. Russland hat riesige Probleme im eigenen Haus, vor allem demographische, vor allem im Osten, und der Norden taut auf, was jede Menge Infrastruktur und Bausubstanz gefährdet. Da lenkt ein Konflikt im Südwesten doch schön von ab.

Ja, und es war nicht der einzige Fehler Obamas, dessen Bilanz als Präsident ziemlich miserabel war. Gut, im Vergleich zu Opa Biden... Wenigstens fand er den Weg vom Rosengarten zum Oval Office.
Was Russland angeht: Ich vermute, es gibt einen Primat der Außenpolitik, wenngleich Außen- und Innenpolitik natürlich miteinander verknüpft sind. Die Botschaft an die GUS-Staaten ist immer dieselbe: Bleibt außerhalb von NATO und EU, sonst bekommt ihr Probleme.

Genau diese Botschaft treibt diese Länder dann aber auch in die NATO, frag mal Polen oder Balten. Und da sind dann auch noch Finnland und Schweden. In Zentralasien und sogar im Fernen Osten muss man sich den Einfluss Chinas auch sehr genau anschauen, der läuft allerdings leiser und geschickter, ist vielleicht aber gefährlicher.


Und ohne Lukaschenko und Putins Unterstützung wäre Weißrussland auch weg.

Das absoluti Einzige, was Putins Großmachtträume am Leben hält ist die brutale Macht.



zuletzt bearbeitet 16.02.2022 11:18 | nach oben springen

#124

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 11:14
von Leto_II. | 25.270 Beiträge | 77715 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #123
Zitat von Leto_II. im Beitrag #122
Zitat von Maga-neu im Beitrag #121
Zitat von Leto_II. im Beitrag #119
Zitat von Maga-neu im Beitrag #113
Zitat von nahal im Beitrag #112
Zitat von Maga-neu im Beitrag #111
Zitat von nahal im Beitrag #110
Zitat von Maga-neu im Beitrag #107
Zitat von nahal im Beitrag #103
Die Daten sind klar unbd deutlich:
Russland ist in der LAGE, jederzeit einzugreifen.
Das haben nicht nur die US-Geheimdienste festgestellt, sondern alle sonstigen.
Was glaubst kostet es, solche Truppenbewegungen aus Sibirien an die Westgrenze zu verlegen?
Es kommt mir Euer Blödsinn in Erinnerung, als Ihr gezweifelt habt, dass Russland wenigstens an die Giftgasangriffe in Syrien beteiligt war. Die Akrobatik der Argumentation war schon damals Olympia-reif.



Das mag so sein. Warum aber dieses Insistieren auf dem Mittwoch als Stichtag für die Invasion? Warum diese mantraartigen Warnungen? Außerdem: Hast du das Buch deines Landsmannes Martin van Creveld gelesen: "Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist." Mit unseren Malte-Thorbens und Sören-Martins, die sich in ihren safe spaces verkriechen, wenn an der Uni Shakespeare oder Platon gelesen wird - diese alten, weißen Sexisten und Rassisten - werden wir Russland sicher nicht beeindrucken. Also sollten wir auch nicht eine zu laute Klappe riskieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Putin Schwäche schätzt. Aber erst einmal baut man Stärke auf, und dann verhandelt man von Mann zu Mann, nicht von Weichei zu Mann. Wenn man dann noch die Interessen des Anderen berücksichtigt, kann eine Lösung gefunden werden.



Weil zB gestern 60 Hubschrauber auf die Krim verlegt wurden.
van Crefeld? Beleidige mich bitte nicht.
Okay, lassen wir van Creveld.
In einer Hobbesschen Welt wird Schwäche nicht goutiert. Die Kunst besteht gegenüber Russland darin, weder schwach noch bedrohlich zu wirken. Und die Europäer sind schwach. Die Deutschen allzumal haben weder eine Vorstellung von Souveränität noch von Machtpolitik. Vermutlich wollen sie potentielle Gegner totmoralisieren...
Drei Fragen: 1. Wie glaubst du, würden die USA reagieren, schlösse Kuba ein Militärabkommen mit einer russisch-chinesischen Militärallianz?
2. Wieso haben die Ukraine, Georgien und Moldawien Probleme mit Separatismus, nicht aber z. B. Kasachstan, obwohl ein Drittel der Einwohner des 18 Mio. Landes ethnische Russen sind? Kann es sein, dass die Führung Kasachstans etwas schlauer war als die der Ukraine oder Georgiens?
3. Putin zieht Panzer ab. Warum, wenn er vorhat, ab morgen Krieg zu führen?



1. Wieder diese moralische Äquidistanz, zum Kotzen. NATO ist nicht agressiv, Putin ja.
2.Kazachstan ist eine Diktatur, Moldavien, Georgien und Ukraine sind Demokratien. Schon vergessen?
3.Diese Panzer gehören nur den westlichen Militärbezirken. Diese können innerhalb von Stunden wieder einsatzbereit sein.

Ja, EU und der Idiot im Weißen Haus duften (stinken) nach Schwäche. Da sind wir einer Meinung.

Ich habe kein moralisches Urteil gefällt. In der Realpolitik spielen moralische Urteile auch keine Rolle. Auch Nicht-Demokratien haben Sicherheitsinteressen. Ebenso wie Demokratien. Man ist klug beraten, diese nicht außer Acht zu lassen.

Letztlich war es ein grosser Fehler Obamas, Ru als Mittelmacht zu beleidigen, aus einer Position der Stärke muss man das nicht. Seitdem baut Ru seinen Muskeln auf und lässt sie nun auch spielen. Russland hat riesige Probleme im eigenen Haus, vor allem demographische, vor allem im Osten, und der Norden taut auf, was jede Menge Infrastruktur und Bausubstanz gefährdet. Da lenkt ein Konflikt im Südwesten doch schön von ab.

Ja, und es war nicht der einzige Fehler Obamas, dessen Bilanz als Präsident ziemlich miserabel war. Gut, im Vergleich zu Opa Biden... Wenigstens fand er den Weg vom Rosengarten zum Oval Office.
Was Russland angeht: Ich vermute, es gibt einen Primat der Außenpolitik, wenngleich Außen- und Innenpolitik natürlich miteinander verknüpft sind. Die Botschaft an die GUS-Staaten ist immer dieselbe: Bleibt außerhalb von NATO und EU, sonst bekommt ihr Probleme.

Genau diese Botschaft treibt diese Länder dann aber auch in die NATO, frag mal Polen oder Balten. Und da sind dann auch noch Finnland und Schweden. In Zentralasien und sogar im Fernen Osten muss man sich den Einfluss Chinas auch sehr genau anschauen, der läuft allerdings leiser und geschickter, ist vielleicht aber gefährlicher.


Und ohne Lukaschenko und Putins Unterstützung wäre Weißrussland auch weg.

Das absoluti Einzige, was Putins Großmachtträume am leben hält ist die brutale Macht.

Die bauen doch gerade eine still und leise eine Union auf, das Erbe Lukaschenkos könnte tatsächlich an Putin fallen. Russland fehlt es in der Tat an soft skills.


nach oben springen

#125

RE: Putin

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.02.2022 11:18
von nahal | 21.914 Beiträge | 52185 Punkte

The Russian TASS news site reported that an attempted terrorist attack had been thwarted in Luhansk, a city controlled by pro-Russian separatists in the disputed Donbas region, on Tuesday, amid continuing concerns of a possible Russian invasion into Ukraine.

The report claimed that the Ukrainian Defense Ministry and Ukrainian special services may have been involved.

https://www.jpost.com/breaking-news/article-696579


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online:
Hans Bergman

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redology
Besucherzähler
Heute waren 235 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1499 Themen und 303063 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Indo_HS, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen