#5926

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:15
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte
nach oben springen

#5927

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:19
von mbockstette | 10.466 Beiträge | 32167 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5926
https://www.facebook.com/photo/?fbid=10225228452890919&set=a.4042271587700

Mal zur Diskussion gestellt.



Sorry, this content isn't available right now


nach oben springen

#5928

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:21
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5925
Zitat von Landegaard im Beitrag #5923
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5921
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5907
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5902
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5897

Ich habe keine Interessen in noch an der Ukraine. Mein Interessen: 1. Kein konventioneller Krieg mit Russland (und erst recht kein nuklearer); 2. Sicherung der Energieimporte; 3. Sicherung eines zumindest noch eines marginalen Wirtschaftswachstums und Bekämpfung der Inflation.
Nun zur hirntoten Nato und zu "Europa": Offensichtlich ist dir entgangen, mit welchen Argusaugen die Amerikaner jeden Versuch von Europäern beobachten, sich verteidigungspolitisch auf eigene Beine zu stellen. Mit Briten, Polen und Balten ist sowieso kein Staat zu machen, die befinden sich tief im Rektum Washingtons, aber zwischen Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien wäre eine Verteidigungsallianz möglich. Die Franzosen wurden in Neuseeland von ihren guten Freunden in Washington und London ausgebootet, die Deutschen wurden gezwungen, mit dem Angebot der "nuklearen Teilhabe", die natürlich nicht existiert, amerikanische Flieger zu ordern. Man kann sicher sein, dass alle Versuche, militärisch selbständig zu werden, vereitelt werden. Es ist auch nicht so, dass die USA sich stärker dem Pazifik zuwenden und die Europäer daher unabhängiger werden müssen, sondern die Amerikaner werden versuchen, uns in ihre Streitigkeiten mit China hineinzuziehen. Was das für ein exportabhängiges Land wie Deutschland bedeutet, brauche ich dir nicht zu erklären. Aber deutsche Interessen sind dir ja ohnehin egal.


Neuseeland? Oder meintest Du Australien?

Es ist sicherlich auch unser Interesse, dass die Lust auf militärische Abenteuer abnimmt, denn solche produzieren immer Flüchtlingsströme, die eben auch uns belasten, und wenn Kriege zu einfach und billig werden, könnten sie sich häufen. Ich frue mich schon auf die sekundären Flüchtlingsströme

Die Flieger wurden verpennt und jetzt soll es schnell gehen. Der Tornado war ja auch in der Lage, an der Teilhabe teilzunehmen.

Eine Diversifizierung der Energieimporte war offensichtlich nicht erwünscht, wir haben uns abhängig und erpressbar gemacht. Wenn es jetzt auch amerikanisches Frackinggas wird, liegt das tatsächlich an einer deutschen Energiepolitik.
Sorry, ich meinte natürlich Australien.
Okay, was machen wir mit den Flüchtlingsströmen, die die Amerikaner produziert haben? Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, das nach dem Sturz Gaddafis zum El-Dorado für halb Afrika geworden ist?
Aber du hast recht: Vieles ist verpennt worden. Man kann der "classe politique" eigentlich nur in den Arsch treten. Aber das ist eben so in einem Land, in dem jeder Waldarbeiter und Holzfäller einen Berufsabschluss vorweisen muss, nur diejenigen, die unsere Haltung zum Ukrainekonflikt prägen, nicht. btw, der höchste Bildungsabschluss von Frau Maischberger ist das Abitur: "Nach dem Abschluss [Abitur] immatrikulierte sie sich an der Ludwig-Maximilians-Universität München für das Studium der Kommunikationswissenschaften [irgendwas mit Medien], brach das Studium aber nach drei Tagen ab."


What about? In Libyen war Frankreich ganz vorne dabei, wir lieferten Bomben.


Sollten wir mal drüber reden. Insbesondere, was die "Befreiung" so an Ergebnis brachte. Auch in Sachen Ukraine ist mal wieder alles so schön auf Gut vs Böse reduziert, als sei Nachdenken eine Sünde. In welchem Zeitalter leben wir denn.
Lustig, der what about Vorwurf an meine Adresse, um dann mit einem what about France fortzufahren. :-)



:) Dabei sollte man sich doch langsam an die doppelten Standards gewöhnt haben...



nach oben springen

#5929

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:24
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #5927
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5926
https://www.facebook.com/photo/?fbid=10225228452890919&set=a.4042271587700

Mal zur Diskussion gestellt.



Sorry, this content isn't available right now

https://overton-magazin.de/krass-konkret...-zu-verhindern/

You are welcome.


nach oben springen

#5930

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:26
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.

Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.

Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.



zuletzt bearbeitet 23.06.2022 23:27 | nach oben springen

#5931

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:29
von Leto_II. | 25.459 Beiträge | 79723 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5923
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5921
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5907
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5902
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5897

Ich habe keine Interessen in noch an der Ukraine. Mein Interessen: 1. Kein konventioneller Krieg mit Russland (und erst recht kein nuklearer); 2. Sicherung der Energieimporte; 3. Sicherung eines zumindest noch eines marginalen Wirtschaftswachstums und Bekämpfung der Inflation.
Nun zur hirntoten Nato und zu "Europa": Offensichtlich ist dir entgangen, mit welchen Argusaugen die Amerikaner jeden Versuch von Europäern beobachten, sich verteidigungspolitisch auf eigene Beine zu stellen. Mit Briten, Polen und Balten ist sowieso kein Staat zu machen, die befinden sich tief im Rektum Washingtons, aber zwischen Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien wäre eine Verteidigungsallianz möglich. Die Franzosen wurden in Neuseeland von ihren guten Freunden in Washington und London ausgebootet, die Deutschen wurden gezwungen, mit dem Angebot der "nuklearen Teilhabe", die natürlich nicht existiert, amerikanische Flieger zu ordern. Man kann sicher sein, dass alle Versuche, militärisch selbständig zu werden, vereitelt werden. Es ist auch nicht so, dass die USA sich stärker dem Pazifik zuwenden und die Europäer daher unabhängiger werden müssen, sondern die Amerikaner werden versuchen, uns in ihre Streitigkeiten mit China hineinzuziehen. Was das für ein exportabhängiges Land wie Deutschland bedeutet, brauche ich dir nicht zu erklären. Aber deutsche Interessen sind dir ja ohnehin egal.


Neuseeland? Oder meintest Du Australien?

Es ist sicherlich auch unser Interesse, dass die Lust auf militärische Abenteuer abnimmt, denn solche produzieren immer Flüchtlingsströme, die eben auch uns belasten, und wenn Kriege zu einfach und billig werden, könnten sie sich häufen. Ich frue mich schon auf die sekundären Flüchtlingsströme

Die Flieger wurden verpennt und jetzt soll es schnell gehen. Der Tornado war ja auch in der Lage, an der Teilhabe teilzunehmen.

Eine Diversifizierung der Energieimporte war offensichtlich nicht erwünscht, wir haben uns abhängig und erpressbar gemacht. Wenn es jetzt auch amerikanisches Frackinggas wird, liegt das tatsächlich an einer deutschen Energiepolitik.
Sorry, ich meinte natürlich Australien.
Okay, was machen wir mit den Flüchtlingsströmen, die die Amerikaner produziert haben? Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, das nach dem Sturz Gaddafis zum El-Dorado für halb Afrika geworden ist?
Aber du hast recht: Vieles ist verpennt worden. Man kann der "classe politique" eigentlich nur in den Arsch treten. Aber das ist eben so in einem Land, in dem jeder Waldarbeiter und Holzfäller einen Berufsabschluss vorweisen muss, nur diejenigen, die unsere Haltung zum Ukrainekonflikt prägen, nicht. btw, der höchste Bildungsabschluss von Frau Maischberger ist das Abitur: "Nach dem Abschluss [Abitur] immatrikulierte sie sich an der Ludwig-Maximilians-Universität München für das Studium der Kommunikationswissenschaften [irgendwas mit Medien], brach das Studium aber nach drei Tagen ab."


What about? In Libyen war Frankreich ganz vorne dabei, wir lieferten Bomben.


Sollten wir mal drüber reden. Insbesondere, was die "Befreiung" so an Ergebnis brachte. Auch in Sachen Ukraine ist mal wieder alles so schön auf Gut vs Böse reduziert, als sei Nachdenken eine Sünde. In welchem Zeitalter leben wir denn.

Sicher, nur in Libyen war eben ein europäisches Schwergewicht die treibende Kraft, Obama musste dahin getragen werden. In Westafrika hat auch oft Frankreich die Finger im Spiel, wenn auch nachlassend. Magas Welt ist da etwas einfach gestrickt., immerhin versucht sich auch Frankreich in Nationalen Interessen, Italien ist in Nordafrika auch nicht rühmlich. Die gegenläufigen Interessen dieser EU-Schwergewichte sind vor allem peinlich für die EU, immer auf die USA zu verweisen greift deutlich zu kurz.

Meine Hoffnung ist, dass der Westen an diesen Interventionen die Lust verloren hat, auch ich musste über die Jahre dazulernen. Russland findet nach einigen Erfolgen halt wieder Spass daran.


nach oben springen

#5932

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:31
von nahal | 22.162 Beiträge | 54727 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #5929
Zitat von mbockstette im Beitrag #5927
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5926
https://www.facebook.com/photo/?fbid=10225228452890919&set=a.4042271587700

Mal zur Diskussion gestellt.



Sorry, this content isn't available right now

https://overton-magazin.de/krass-konkret...-zu-verhindern/

You are welcome.


So ein Blödsinn!

23.10.2018

"Die Bundesregierung will offenbar den Bau des ersten großen LNG-Terminals in Deutschland finanziell unterstützen. Nach Informationen des „Wall Street Journal“ hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegenüber einer Gruppe von Politikern in Berlin gesagt, die Regierung habe sich dazu entschlossen.
Dahinter steckt scheinbar das Motiv, dass die Kanzlerin US-Präsident Donald Trump entgegenkommen will. Trump hatte zuletzt vehement gegen den Ausbau der Gaslieferungen aus Russland nach Deutschland gewettert und Sanktionen angedroht."

https://www.welt.de/wirtschaft/article18...t-entgegen.html

Wir sind jetzt 4 Jahre später.

"Also der Trump fordert einfach mal so, dass wir zwei Prozent unseres Bruttoinlandsprodukts ausgeben für Rüstung und Armee."

https://www.stimmtdas.org/2017/07/22/gys...stung-ausgeben/


Wie brauchten eine Churchill-Rede von Scholz-



zuletzt bearbeitet 23.06.2022 23:33 | nach oben springen

#5933

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:31
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

https://www.youtube.com/watch?v=MAFUPpEH248

@ Nahal and to whom it may concern: Marco Travaglio, ein wirklicher Journalist (kein Bullshitter, kein Trompeter), der gut informiert ist, sagt, die Loslösung di Maios habe nichts mit Außenpolitik zu tun; es gehe einfach um die Macht und die Posten. (So gesehen ist di Maio der veritable Nachfolger der democristiani, die regelmäßig Regierungskrisen provozierten, um an die Futtertröge zu gelangen.)

https://www.youtube.com/watch?v=MAFUPpEH248
Hier geht es um die Regeln, die sich die "Grillini", die Anhänger Grillos, gegeben haben, nämlich eine Zeitbegrenzung für Abgeordnete. Diese gilt noch für die Fünf-Sterne-Bewegung, nicht aber für die neue Gruppe di Maios. (So gesehen ist er der veritable Nachahmer der deutschen Grünen.)

Fazit: Mit Außenpolitik hat das Ganze gar nichts zu tun. Es wurde aber mit Draghi, der wahrscheinlich der spiritus rector ist, denn di Maio fehlen dazu die geistigen Gaben, orchestriert.


nach oben springen

#5934

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:32
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #5932
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5929
Zitat von mbockstette im Beitrag #5927
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5926
https://www.facebook.com/photo/?fbid=10225228452890919&set=a.4042271587700

Mal zur Diskussion gestellt.



Sorry, this content isn't available right now

https://overton-magazin.de/krass-konkret...-zu-verhindern/

You are welcome.


So ein Blödsinn!

23.10.2018

"Die Bundesregierung will offenbar den Bau des ersten großen LNG-Terminals in Deutschland finanziell unterstützen. Nach Informationen des „Wall Street Journal“ hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegenüber einer Gruppe von Politikern in Berlin gesagt, die Regierung habe sich dazu entschlossen.
Dahinter steckt scheinbar das Motiv, dass die Kanzlerin US-Präsident Donald Trump entgegenkommen will. Trump hatte zuletzt vehement gegen den Ausbau der Gaslieferungen aus Russland nach Deutschland gewettert und Sanktionen angedroht."

https://www.welt.de/wirtschaft/article18...t-entgegen.html

"Also der Trump fordert einfach mal so, dass wir zwei Prozent unseres Bruttoinlandsprodukts ausgeben für Rüstung und Armee."

https://www.stimmtdas.org/2017/07/22/gys...stung-ausgeben/




Eben ein Diskussionsbeitrag, also einer, der zu Kontroversen anregt. :-)


nach oben springen

#5935

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:33
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5931
Zitat von Landegaard im Beitrag #5923
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5921
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5907
Zitat von Leto_II. im Beitrag #5902
Zitat von Maga-neu im Beitrag #5897

Ich habe keine Interessen in noch an der Ukraine. Mein Interessen: 1. Kein konventioneller Krieg mit Russland (und erst recht kein nuklearer); 2. Sicherung der Energieimporte; 3. Sicherung eines zumindest noch eines marginalen Wirtschaftswachstums und Bekämpfung der Inflation.
Nun zur hirntoten Nato und zu "Europa": Offensichtlich ist dir entgangen, mit welchen Argusaugen die Amerikaner jeden Versuch von Europäern beobachten, sich verteidigungspolitisch auf eigene Beine zu stellen. Mit Briten, Polen und Balten ist sowieso kein Staat zu machen, die befinden sich tief im Rektum Washingtons, aber zwischen Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien wäre eine Verteidigungsallianz möglich. Die Franzosen wurden in Neuseeland von ihren guten Freunden in Washington und London ausgebootet, die Deutschen wurden gezwungen, mit dem Angebot der "nuklearen Teilhabe", die natürlich nicht existiert, amerikanische Flieger zu ordern. Man kann sicher sein, dass alle Versuche, militärisch selbständig zu werden, vereitelt werden. Es ist auch nicht so, dass die USA sich stärker dem Pazifik zuwenden und die Europäer daher unabhängiger werden müssen, sondern die Amerikaner werden versuchen, uns in ihre Streitigkeiten mit China hineinzuziehen. Was das für ein exportabhängiges Land wie Deutschland bedeutet, brauche ich dir nicht zu erklären. Aber deutsche Interessen sind dir ja ohnehin egal.


Neuseeland? Oder meintest Du Australien?

Es ist sicherlich auch unser Interesse, dass die Lust auf militärische Abenteuer abnimmt, denn solche produzieren immer Flüchtlingsströme, die eben auch uns belasten, und wenn Kriege zu einfach und billig werden, könnten sie sich häufen. Ich frue mich schon auf die sekundären Flüchtlingsströme

Die Flieger wurden verpennt und jetzt soll es schnell gehen. Der Tornado war ja auch in der Lage, an der Teilhabe teilzunehmen.

Eine Diversifizierung der Energieimporte war offensichtlich nicht erwünscht, wir haben uns abhängig und erpressbar gemacht. Wenn es jetzt auch amerikanisches Frackinggas wird, liegt das tatsächlich an einer deutschen Energiepolitik.
Sorry, ich meinte natürlich Australien.
Okay, was machen wir mit den Flüchtlingsströmen, die die Amerikaner produziert haben? Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, das nach dem Sturz Gaddafis zum El-Dorado für halb Afrika geworden ist?
Aber du hast recht: Vieles ist verpennt worden. Man kann der "classe politique" eigentlich nur in den Arsch treten. Aber das ist eben so in einem Land, in dem jeder Waldarbeiter und Holzfäller einen Berufsabschluss vorweisen muss, nur diejenigen, die unsere Haltung zum Ukrainekonflikt prägen, nicht. btw, der höchste Bildungsabschluss von Frau Maischberger ist das Abitur: "Nach dem Abschluss [Abitur] immatrikulierte sie sich an der Ludwig-Maximilians-Universität München für das Studium der Kommunikationswissenschaften [irgendwas mit Medien], brach das Studium aber nach drei Tagen ab."


What about? In Libyen war Frankreich ganz vorne dabei, wir lieferten Bomben.


Sollten wir mal drüber reden. Insbesondere, was die "Befreiung" so an Ergebnis brachte. Auch in Sachen Ukraine ist mal wieder alles so schön auf Gut vs Böse reduziert, als sei Nachdenken eine Sünde. In welchem Zeitalter leben wir denn.

Sicher, nur in Libyen war eben ein europäisches Schwergewicht die treibende Kraft, Obama musste dahin getragen werden.


Das halten Sie weshalb für relevant?


Zitat von Leto_II. im Beitrag #5931

In Westafrika hat auch oft Frankreich die Finger im Spiel, wenn auch nachlassend. Magas Welt ist da etwas einfach gestrickt., immerhin versucht sich auch Frankreich in Nationalen Interessen, Italien ist in Nordafrika auch nicht rühmlich. Die gegenläufigen Interessen dieser EU-Schwergewichte sind vor allem peinlich für die EU, immer auf die USA zu verweisen greift deutlich zu kurz.


Kein Dissens


Zitat von Leto_II. im Beitrag #5931
Meine Hoffnung ist, dass der Westen an diesen Interventionen die Lust verloren hat, auch ich musste über die Jahre dazulernen. Russland findet nach einigen Erfolgen halt wieder Spass daran.


Mich sorgt (aus dem einfachen Grund der Zuständigkeit) der militärische Rettungswille hierzulande halt eben auch. Das Eine schließt das Andere ja nicht aus.



nach oben springen

#5936

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:37
von Leto_II. | 25.459 Beiträge | 79723 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5930
Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.

Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.

Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.

In der neueren Ökonomie zählt Wachstum, Hauptsache Marktanteil, bis die Reserven verbrannt sind, und dann folgt oft der Konkurs.


nach oben springen

#5937

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:37
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5931
Sicher, nur in Libyen war eben ein europäisches Schwergewicht die treibende Kraft, Obama musste dahin getragen werden. In Westafrika hat auch oft Frankreich die Finger im Spiel, wenn auch nachlassend. Magas Welt ist da etwas einfach gestrickt., immerhin versucht sich auch Frankreich in Nationalen Interessen, Italien ist in Nordafrika auch nicht rühmlich. Die gegenläufigen Interessen dieser EU-Schwergewichte sind vor allem peinlich für die EU, immer auf die USA zu verweisen greift deutlich zu kurz.

Meine Hoffnung ist, dass der Westen an diesen Interventionen die Lust verloren hat, auch ich musste über die Jahre dazulernen. Russland findet nach einigen Erfolgen halt wieder Spass daran.
Nö, meine Welt ist nicht einfach gestrickt; ich habe nie etwas anderes behauptet, als dass jedes Land seine Interessen verfolgt. Die USA sind auch nicht die "Bösen", obwohl ihre Aktionen massiven Schaden angerichtet haben und, wenn ich an Russland und China denke, möglicherweise noch mehr Schaden anrichten werden. Möglich ist aber auch, dass die USA dem Ganzen Einhalt gebieten, weil die Kissingers die Oberhand über die Boltons gewinnen. So einfach ist die Libyenfrage auch nicht, denn in der Administration gab es starke Kräfte - um die gute Killary -, die nicht zum Jagen getragen werden mussten.
btw, Deutschland war im Süden Afrikas auch nicht rühmlich, wenn ich an die BND-Unterstützung für die Terrororganisation Renamo denke. Was ich schreibe, ist, dass sich die deutschen, französischen, italienischen und spanischen Interessen eher decken als die deutschen und amerikanischen.

* Der Name Bolton steht nicht nur im Game of Thrones für das wirklich Üble. John Bolton ist ein widerlicher Kerl und bei aller Widerlichkeit auch noch dumm dabei.



zuletzt bearbeitet 23.06.2022 23:41 | nach oben springen

#5938

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:45
von Nante | 9.640 Beiträge | 29306 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5930


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.
Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.
Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.

Es könnte auch sein, daß man in den Mühen der Ebene die Ukraine und Moldawien verhungern lässt. Schließlich sind ja die Türken auch keine taufrischen Kandidaten mehr. Dann würde der symbolische Akt nur Enttäuschung produzieren.


nach oben springen

#5939

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.06.2022 23:49
von Leto_II. | 25.459 Beiträge | 79723 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5935


Sollten wir mal drüber reden. Insbesondere, was die "Befreiung" so an Ergebnis brachte. Auch in Sachen Ukraine ist mal wieder alles so schön auf Gut vs Böse reduziert, als sei Nachdenken eine Sünde. In welchem Zeitalter leben wir denn.

Sicher, nur in Libyen war eben ein europäisches Schwergewicht die treibende Kraft, Obama musste dahin getragen werden.[/quote]

Das halten Sie weshalb für relevant?



[/quote]
Weil ich Maga antwortete, der die europäischen Spieler, gerade auch Italien, gerne übersieht. Libyen sind italienische und französische Interessen gewesen, die USA mussten überredet werden. Nationale Interessen sind einfach was ganz tolles und die Flüchtlinge sollen auf Europa verteilt werden, oder am besten gar nicht erst kommen. So einfach ist es einfach nicht.


nach oben springen

#5940

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 00:07
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5939
Zitat von Landegaard im Beitrag #5935
Sollten wir mal drüber reden. Insbesondere, was die "Befreiung" so an Ergebnis brachte. Auch in Sachen Ukraine ist mal wieder alles so schön auf Gut vs Böse reduziert, als sei Nachdenken eine Sünde. In welchem Zeitalter leben wir denn.

Sicher, nur in Libyen war eben ein europäisches Schwergewicht die treibende Kraft, Obama musste dahin getragen werden.

Zitat von Landegaard im Beitrag #5935
Das halten Sie weshalb für relevant?


Zitat von Leto_II. im Beitrag #5939
Weil ich Maga antwortete, der die europäischen Spieler, gerade auch Italien, gerne übersieht. Libyen sind italienische und französische Interessen gewesen, die USA mussten überredet werden. Nationale Interessen sind einfach was ganz tolles und die Flüchtlinge sollen auf Europa verteilt werden, oder am besten gar nicht erst kommen. So einfach ist es einfach nicht.


Also irgendwas formales?



zuletzt bearbeitet 24.06.2022 06:29 | nach oben springen

#5941

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 00:07
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5936
Zitat von Landegaard im Beitrag #5930
Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.

Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.

Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.

In der neueren Ökonomie zählt Wachstum, Hauptsache Marktanteil, bis die Reserven verbrannt sind, und dann folgt oft der Konkurs.


Eigentlich zählen die Nettozahlungen



nach oben springen

#5942

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 00:35
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #5939

Weil ich Maga antwortete, der die europäischen Spieler, gerade auch Italien, gerne übersieht. Libyen sind italienische und französische Interessen gewesen, die USA mussten überredet werden. Nationale Interessen sind einfach was ganz tolles und die Flüchtlinge sollen auf Europa verteilt werden, oder am besten gar nicht erst kommen. So einfach ist es einfach nicht.
Italien hat Interessen in Libyen, Frankreich hat andere Interessen in Libyen. Die Libyen-Aktion ist eine große Scheiße gewesen. Aber warum kaprizierst du dich so auf Libyen?
Serbien/Kosovo war der Mist der Amerikaner, Afghanistan war es, der Irak war es. Insgesamt ist der ganze Nahe Osten, zu dem Libyen übrigens nicht zählt, destabilisiert worden. Ich sage auch nicht, dass nationale Interessen etwas ganz Tolles sind, aber ein Land, das nicht imstande ist, seine nationalen Interessen zu definieren, weil es keinen Begriff mehr von Nation hat und weil es die Interessen durch Werteblabla ersetzt hat, untergehen wird. Wahrscheinlich verdient es auch, unterzugehen.
Und nein, Politik, auch die internationale, ist wie ein Blog kein Beliebtheitswettbewerb.


nach oben springen

#5943

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 10:03
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung. Und was gäbe es uns mehr Grund zur Freude, als dass Selenskyi jubelt?


nach oben springen

#5944

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 10:32
von mbockstette | 10.466 Beiträge | 32167 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5930
Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.

Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.

Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.


Ich bewerte den Vorgang als ein unverbindliches und kostenfreies "Signal der Hoffnung" in Kriegszeiten. Nicht mehr und nicht weniger. Bis die Ukraine die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt erfüllt, bis dahin verfolgen wir alle das irdische Geschehen aus himmlischer Warte.

Zitat
Alle 27 EU-Mitgliedsstaaten waren am Ende an Bord, auch die Niederlande, die zunächst noch Bedenken angemeldet hatten. Aber dass die EU-Kommission empfiehlt, den Kandidatenstatus für die Ukraine an umfangreiche Reformen zu knüpfen, hält Ministerpräsident Mark Rutte für einen "verantwortbaren und vernünftigen Kompromiss".



zuletzt bearbeitet 24.06.2022 10:34 | nach oben springen

#5945

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 11:00
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #5944
Zitat von Landegaard im Beitrag #5930
Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.

Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.

Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.


Ich bewerte den Vorgang als ein unverbindliches und kostenfreies "Signal der Hoffnung" in Kriegszeiten. Nicht mehr und nicht weniger. Bis die Ukraine die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt erfüllt, bis dahin verfolgen wir alle das irdische Geschehen aus himmlischer Warte.

Zitat
Alle 27 EU-Mitgliedsstaaten waren am Ende an Bord, auch die Niederlande, die zunächst noch Bedenken angemeldet hatten. Aber dass die EU-Kommission empfiehlt, den Kandidatenstatus für die Ukraine an umfangreiche Reformen zu knüpfen, hält Ministerpräsident Mark Rutte für einen "verantwortbaren und vernünftigen Kompromiss".





Symbolik halt. Ich sprach davon



nach oben springen

#5946

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 11:13
von mbockstette | 10.466 Beiträge | 32167 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5945
Symbolik halt. Ich sprach davon


Symbolik kann auch große Wirkung entfalten und wenn es den Geschundenen Zuversicht gibt, was soll daran schlecht sein?



zuletzt bearbeitet 24.06.2022 11:14 | nach oben springen

#5947

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 11:31
von Maga-neu | 31.026 Beiträge | 147776 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #5945
Zitat von mbockstette im Beitrag #5944
Zitat von Landegaard im Beitrag #5930
Zitat von mbockstette im Beitrag #5924
Selenskyj jubelt

EU macht Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten

Die Ukraine ist der EU-Mitgliedschaft einen Schritt näher: Beim Gipfel in Brüssel haben die Mitgliedstaaten dafür gestimmt, dem Land den Status eines Beitrittskandidaten zu geben – auch Moldau darf sich freuen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...1e-a34749c74f20


Ja, dem Ende der EU sind wir damit auch einen Schritt näher. Bislang galt die EU als reformbedürftig, eben weil die EU zu schnell wuchs, aus den falschen Gründen (eben aus politischem Symbolbedarf auf Drängen anderer) als ein Fehler erkannt wurde.

Wohlan, die Reformen wurden zwar oft besungen, durchgeführt wurde nie irgendwas. Einer der Gründe, warum das Schwergewicht GB die EU verließ.

Und jetzt soll die Symbolik wieder ne tolle Sache sein? Manchem wird schwindelig bei all diesem Spin. Ich nehme an, du hast derlei Probleme nicht. Wundert mich nicht.


Ich bewerte den Vorgang als ein unverbindliches und kostenfreies "Signal der Hoffnung" in Kriegszeiten. Nicht mehr und nicht weniger. Bis die Ukraine die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt erfüllt, bis dahin verfolgen wir alle das irdische Geschehen aus himmlischer Warte.

Zitat
Alle 27 EU-Mitgliedsstaaten waren am Ende an Bord, auch die Niederlande, die zunächst noch Bedenken angemeldet hatten. Aber dass die EU-Kommission empfiehlt, den Kandidatenstatus für die Ukraine an umfangreiche Reformen zu knüpfen, hält Ministerpräsident Mark Rutte für einen "verantwortbaren und vernünftigen Kompromiss".




Symbolik halt. Ich sprach davon

Wir haben ein Übermaß an Symbolik in der Politik. Man könnte fast meinen, die Politik sei durch Symbolik ersetzt worden.


nach oben springen

#5948

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 12:27
von nahal | 22.162 Beiträge | 54727 Punkte

Deutschland hat im Mai 2022 eine Rekordmenge an Strom mit Gas erzeugt.
Dabei waren die Kohlekraftwerke nicht voll ausgelastet.


https://www.focus.de/finanzen/gasknapphe..._107979285.html

Kann jemand das verstehen?
Dabei wäre Kohlestrom wesentlich billiger.


nach oben springen

#5949

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 15:35
von Hans Bergman | 21.580 Beiträge | 93142 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #5948
Deutschland hat im Mai 2022 eine Rekordmenge an Strom mit Gas erzeugt.
Dabei waren die Kohlekraftwerke nicht voll ausgelastet.


https://www.focus.de/finanzen/gasknapphe..._107979285.html

Kann jemand das verstehen?
Dabei wäre Kohlestrom wesentlich billiger.


Gehupft ist wie geprungen.
Fast die Hälfte der 31,82 Millionen Tonnen, die die Bundesrepublik 2020 importierte, kam nach Angaben des Vereins der Kohlenimporteure aus Russland.
https://www.br.de/nachrichten/deutschlan...edeutet,T2OIbPX

Jede Sanktion bedeutet den Strick um den eigenen Hals ein bisschen enger ziehen.



zuletzt bearbeitet 24.06.2022 15:37 | nach oben springen

#5950

RE: der schwarze und der weiße

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2022 16:16
von Landegaard | 18.749 Beiträge | 49998 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #5946
Zitat von Landegaard im Beitrag #5945
Symbolik halt. Ich sprach davon


Symbolik kann auch große Wirkung entfalten und wenn es den Geschundenen Zuversicht gibt, was soll daran schlecht sein?




Siehe die bisherigen Osterweiterungen, das sollte die Frage beantworten.

Es geht hier um die Funktionalität des Kontinents in seiner Gänze. Und Du schaust einzig auf die Interessen der Geschundenen? Nehmen wir Afghanistan und Irak denn auch in die EU auf oder sind die nicht so geschunden?



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redology
Besucherzähler
Heute waren 41 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1501 Themen und 304420 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Indo_HS, Nante

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen