#1

Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 27.04.2021 22:22
von Rico (gelöscht)
avatar

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...93-f2e04a042627

Er fehlt hier tatsächlich noch?

Er braucht jetzt noch ein paar Quotenheinis im Team.


nach oben springen

#2

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 27.04.2021 23:00
von Leto_II. | 24.186 Beiträge | 65743 Punkte

Zitat von Rico im Beitrag #1
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2021-unions-kanzlerkandidat-armin-laschet-holt-merz-in-sein-wahlkampfteam-a-74528726-8100-4c2c-8193-f2e04a042627

Er fehlt hier tatsächlich noch?

Er braucht jetzt noch ein paar Quotenheinis im Team.

Vor allem braucht er Quote. ;)


nach oben springen

#3

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 27.04.2021 23:34
von Hans Bergman | 20.405 Beiträge | 78440 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #2
Zitat von Rico im Beitrag #1
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2021-unions-kanzlerkandidat-armin-laschet-holt-merz-in-sein-wahlkampfteam-a-74528726-8100-4c2c-8193-f2e04a042627

Er fehlt hier tatsächlich noch?

Er braucht jetzt noch ein paar Quotenheinis im Team.

Vor allem braucht er Quote. ;)

Und da klammert sich der Ertrinkende, damit er nicht untergeht, an einen Fisch, der sich als Delphin ausgibt.
Es ist aber Merz, der Hai.

Laschet holt Merz in sein Wahlkampfteam
https://www.merkur.de/politik/armin-lasc...r-90478468.html



zuletzt bearbeitet 27.04.2021 23:37 | nach oben springen

#4

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 27.04.2021 23:34
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Finde ich gut: Laschet versteht es offensichtlich, unterschiedliche Kräfte einzubinden, nicht der One-Man-Show zu verfallen (das kann man dem Selbstdarsteller in der Münchner Staatskanzlei überlassen) und die CDU wieder breiter aufzustellen als dies bei Merkel der Fall gewesen ist. Mal sehen, wie lang und sicher der Baerbock-Zug über eine lange Strecke fährt...



zuletzt bearbeitet 27.04.2021 23:35 | nach oben springen

#5

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 28.04.2021 07:55
von Corto | 2.477 Beiträge | 23668 Punkte

Herrlich: Laschek heuert Konkurrent Merz als Wahlkampfhelfer an. Wohl in der bitteren Einsicht, dass er selbst nix reisst. Das gibt lustige Auftritte mit den beiden, schliesslich überragt Merz den "Kandidaten" an Statur und Strahlkraft um deutlich mehr als einen Kopf.

Als Allegorie fällt mir da nur Don Quixote und Sancho Panza ein - wenngleich hier mit verkehrtem Machtverhältnis...


zuletzt bearbeitet 28.04.2021 07:59 | nach oben springen

#6

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 28.04.2021 08:22
von Hans Bergman | 20.405 Beiträge | 78440 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #5
...schliesslich überragt Merz den "Kandidaten" an Statur und Strahlkraft um deutlich mehr als einen Kopf.
...

In Zeiten von Corona (mit immer ein paar Metern Abstand nebeneinander) fällt das nicht ganz so stark auf. :-)



nach oben springen

#7

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.07.2021 15:08
von Leto_II. | 24.186 Beiträge | 65743 Punkte
nach oben springen

#8

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 10:27
von Corto | 2.477 Beiträge | 23668 Punkte
nach oben springen

#9

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 11:52
von Hans Bergman | 20.405 Beiträge | 78440 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #8
https://youtu.be/cqOUIPN52B8

:-\

Das wär besser für Düsseldorf? ;-)



nach oben springen

#10

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 13:54
von Corto | 2.477 Beiträge | 23668 Punkte

Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.


nach oben springen

#11

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 16:19
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


nach oben springen

#12

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 17:16
von Landegaard | 18.110 Beiträge | 43180 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #11
Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


Dann haben wir schon wieder eine Wahl zwischen Not und Elend. Dem dementen Scholz spreche ich die Eignung nämlich ebenfalls ab.



nach oben springen

#13

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 17:53
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #12
Zitat von Maga-neu im Beitrag #11
Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


Dann haben wir schon wieder eine Wahl zwischen Not und Elend. Dem dementen Scholz spreche ich die Eignung nämlich ebenfalls ab.

Ein Helmut Schmidt steht leider nicht zur Wahl.


nach oben springen

#14

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 17:56
von Landegaard | 18.110 Beiträge | 43180 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #13
Zitat von Landegaard im Beitrag #12
Zitat von Maga-neu im Beitrag #11
Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


Dann haben wir schon wieder eine Wahl zwischen Not und Elend. Dem dementen Scholz spreche ich die Eignung nämlich ebenfalls ab.

Ein Helmut Schmidt steht leider nicht zur Wahl.


Der gilt mittlerweile als strammer Nazi.

Er würde wohl nicht mal Kandidat.

Der SPD wäre er zu kompetent und prominent. Solche Leute schneidet sie lieber.
Der CDU wäre er zu konkret und zu wenig Moderator
Den Grünen wäre er zu wenig Frau.



zuletzt bearbeitet 19.07.2021 18:03 | nach oben springen

#15

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 19.07.2021 19:21
von Corto | 2.477 Beiträge | 23668 Punkte

Ich halte den Scholzomat für den am wenigsten ungeeigneten der drei.
Seine flapsige hanseatische Ausdrucksweisefinde ich allerdings zum kotzen.


nach oben springen

#16

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 08:15
von Marlies | 2.076 Beiträge | 16164 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #14
Zitat von Maga-neu im Beitrag #13
Zitat von Landegaard im Beitrag #12
Zitat von Maga-neu im Beitrag #11
Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


Dann haben wir schon wieder eine Wahl zwischen Not und Elend. Dem dementen Scholz spreche ich die Eignung nämlich ebenfalls ab.

Ein Helmut Schmidt steht leider nicht zur Wahl.


Der gilt mittlerweile als strammer Nazi.

Er würde wohl nicht mal Kandidat.

Der SPD wäre er zu kompetent und prominent. Solche Leute schneidet sie lieber.
Der CDU wäre er zu konkret und zu wenig Moderator
Den Grünen wäre er zu wenig Frau.

Schmidt war ein Freund von Arbeitgeberpräsident Schleyer,
der von der RAF hingerichtet wurde und während der NS Zeit
für die Entjudung der Unis Innsbruck und Prag zuständig war.
Ein NS Widerstandskämpfer war Schmidt nicht.
Er gehörte zu denen, die sich nach dem Krieg in der SPD versteckten
wie Angela und Althaus nach 1989 in der CDU.


nach oben springen

#17

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 11:44
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #16
Zitat von Landegaard im Beitrag #14
Zitat von Maga-neu im Beitrag #13
Zitat von Landegaard im Beitrag #12
Zitat von Maga-neu im Beitrag #11
Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


Dann haben wir schon wieder eine Wahl zwischen Not und Elend. Dem dementen Scholz spreche ich die Eignung nämlich ebenfalls ab.

Ein Helmut Schmidt steht leider nicht zur Wahl.


Der gilt mittlerweile als strammer Nazi.

Er würde wohl nicht mal Kandidat.

Der SPD wäre er zu kompetent und prominent. Solche Leute schneidet sie lieber.
Der CDU wäre er zu konkret und zu wenig Moderator
Den Grünen wäre er zu wenig Frau.

Schmidt war ein Freund von Arbeitgeberpräsident Schleyer,
der von der RAF hingerichtet wurde und während der NS Zeit
für die Entjudung der Unis Innsbruck und Prag zuständig war.
Ein NS Widerstandskämpfer war Schmidt nicht.
Er gehörte zu denen, die sich nach dem Krieg in der SPD versteckten
wie Angela und Althaus nach 1989 in der CDU.

Ach Jottchen. Egal, wer Schleyer war: Er wurde nicht hingerichtet, sondern ermordet.
Kein Bundeskanzler, außer Brandt, war Widerstandskämpfer. Schmidt war ein kleiner Leutnant in der Wehrmacht. Ich denke nicht, dass er sich "verstecken" musste.


nach oben springen

#18

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 11:52
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Ich sehe es so. Einen überzeugenden Kandidaten gibt es nicht. Bleibt die Frage nach dem geringsten Übel.
Baerbock - eine mediokre Gestalt in einer sektiererischen Partei (ja, das ist sie auch unter Habeck, Baerbock geblieben)
Scholz - ein mit Affären behafteter Kandidat, ungleich kompetenter als Baerbock (aber das will ja bekanntlich nichts heißen) in einer Partei auf Abwegen
Laschet - der typische "democristiano", katholisch, "mittig", den üblichen Gemischtwarenladen anbietend.

Müsste ich zwischen diesen dreien wählen, würde ich es wie der italienische Starjournalist Indro Montanelli machen: Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


nach oben springen

#19

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 12:18
von Leto_II. | 24.186 Beiträge | 65743 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #18
Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


Das ist tatsächlich auch meine Tendenz, vor allen auch das mit der Nase. ;(


nach oben springen

#20

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 12:45
von Hans Bergman | 20.405 Beiträge | 78440 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #19
Zitat von Maga-neu im Beitrag #18
Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


Das ist tatsächlich auch meine Tendenz, vor allen auch das mit der Nase. ;(

Wer überhaupt keine Opposition will, für den ist das die allerbeste Lösung. :-)



zuletzt bearbeitet 20.07.2021 12:46 | nach oben springen

#21

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 13:18
von Leto_II. | 24.186 Beiträge | 65743 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #20
Zitat von Leto_II. im Beitrag #19
Zitat von Maga-neu im Beitrag #18
Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


Das ist tatsächlich auch meine Tendenz, vor allen auch das mit der Nase. ;(

Wer überhaupt keine Opposition will, für den ist das die allerbeste Lösung. :-)

Wohl eher die am wenigsten schlechte.


nach oben springen

#22

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 13:41
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #21
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #20
Zitat von Leto_II. im Beitrag #19
Zitat von Maga-neu im Beitrag #18
Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


Das ist tatsächlich auch meine Tendenz, vor allen auch das mit der Nase. ;(

Wer überhaupt keine Opposition will, für den ist das die allerbeste Lösung. :-)

Wohl eher die am wenigsten schlechte.

Die DC Italiens war eine recht korrupte (aber weniger als die Sozialisten) Partei, teilweise auch ziemlich unfähig. Aber das, was nach ihr kam, war schlimmer.



zuletzt bearbeitet 20.07.2021 13:42 | nach oben springen

#23

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 15:29
von Marlies | 2.076 Beiträge | 16164 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #17
Zitat von Marlies im Beitrag #16
Zitat von Landegaard im Beitrag #14
Zitat von Maga-neu im Beitrag #13
Zitat von Landegaard im Beitrag #12
Zitat von Maga-neu im Beitrag #11
Zitat von Corto im Beitrag #10
Natürlich darf man auch in schlimmster Not noch lachen. Das gilt i.A. aber hauptsächlich für diejenigen, die selber Not erleiden.

Eine Zeitung schrieb, man solle weder das Lachen Laschets noch die Lebenslaufaufhübschungen und Plagiate Baerbocks überbewerten und Letzterer moralische Verkommenheit attestieren. Als ob es darum ginge. Moralische Verkommenheit ist starker Tobak und eher für Leute wie Metzelder geeignet als für die lässlichen Sünden Baerbocks.
Es geht um Kanzlerqualitäten: Wer so instinktlos ist wie Laschet und so dünnbrettbohrerhaft wie Baerbock, besitzt diese Qualitäten nicht.


Dann haben wir schon wieder eine Wahl zwischen Not und Elend. Dem dementen Scholz spreche ich die Eignung nämlich ebenfalls ab.

Ein Helmut Schmidt steht leider nicht zur Wahl.


Der gilt mittlerweile als strammer Nazi.

Er würde wohl nicht mal Kandidat.

Der SPD wäre er zu kompetent und prominent. Solche Leute schneidet sie lieber.
Der CDU wäre er zu konkret und zu wenig Moderator
Den Grünen wäre er zu wenig Frau.

Schmidt war ein Freund von Arbeitgeberpräsident Schleyer,
der von der RAF hingerichtet wurde und während der NS Zeit
für die Entjudung der Unis Innsbruck und Prag zuständig war.
Ein NS Widerstandskämpfer war Schmidt nicht.
Er gehörte zu denen, die sich nach dem Krieg in der SPD versteckten
wie Angela und Althaus nach 1989 in der CDU.

Ach Jottchen. Egal, wer Schleyer war: Er wurde nicht hingerichtet, sondern ermordet.
Kein Bundeskanzler, außer Brandt, war Widerstandskämpfer. Schmidt war ein kleiner Leutnant in der Wehrmacht. Ich denke nicht, dass er sich "verstecken" musste.

Ponto wurde ermordet.
Schleyer war eine Hinrichtung.
Schmidt ging nicht aus Überzeugung in die SPD.


nach oben springen

#24

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 16:06
von Hans Bergman | 20.405 Beiträge | 78440 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #21
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #20
Zitat von Leto_II. im Beitrag #19
Zitat von Maga-neu im Beitrag #18
Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


Das ist tatsächlich auch meine Tendenz, vor allen auch das mit der Nase. ;(

Wer überhaupt keine Opposition will, für den ist das die allerbeste Lösung. :-)

Wohl eher die am wenigsten schlechte.

Auch. Die am wenigsten schlechte ist logischerweise immer auch die beste.



nach oben springen

#25

RE: Der Lasche

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2021 16:43
von Maga-neu | 29.226 Beiträge | 128118 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #24
Zitat von Leto_II. im Beitrag #21
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #20
Zitat von Leto_II. im Beitrag #19
Zitat von Maga-neu im Beitrag #18
Den Christdemokraten wählen und mir die Nase zuhalten...


Das ist tatsächlich auch meine Tendenz, vor allen auch das mit der Nase. ;(

Wer überhaupt keine Opposition will, für den ist das die allerbeste Lösung. :-)

Wohl eher die am wenigsten schlechte.

Auch. Die am wenigsten schlechte ist logischerweise immer auch die beste.

Unter den Blinden ist der sprichwörtliche Einäugige der König.
Nur bei den Grünen gilt: Unter den Einäugigen ist der Blinde König. :-)


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online:
Corto

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Felix
Besucherzähler
Heute waren 393 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1491 Themen und 295911 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen