#1301

RE: "Unbekannte ..."

in Politik 31.05.2022 19:49
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

Zitat von Indo_HS im Beitrag #1300
<Unbekannte töten hochrangigen Revolutionswächter in Teheran>

22.05.2022, 18.50 Uhr
Die Mörder kamen auf einem Motorrad vor sein Haus: In Irans Hauptstadt ist ein Elitesoldat (der Quds-Brigaden) erschossen worden, der in Syrien gekämpft haben soll. Kurz darauf wurde angeblich ein Mossad-Netzwerk ausgehoben.

https://www.spiegel.de/ausland/iran-unbe...d668ea9#ref=rss

"...... Doch Israels Taktik geht diesmal kaum auf. Die "New York Times" zitiert einen nicht näher genannten Offiziellen. Israel habe gegenüber der US-Regierung eingeräumt, hinter dem Attentat zu stecken. In Israel sind nun manche empört und vermuten, dass Washington Israels Rolle an die Medien durchgestochen hat. Die Interessen beider Länder in Sachen Iran sind aktuell recht verschieden. Die US-Regierung arbeitet an einer Neuauflage des Atomabkommens. Israel lehnt das ab und beobachtet genau, dass die Verhandlungen mit dem Iran aktuell deutlich ins Stocken geraten sind ..."

"... Der Konflikt kann kaum noch als Schattenkrieg bezeichnet werden und wird immer offener ausgetragen. Israels Premierminister Naftali Bennett bestätigte nicht, dass Israel hinter dem Attentat steht. Trotzdem wurde er deutlich. Der getötete Oberst soll Anschläge und Angriffe im Ausland geplant haben - auch gegen Israelis."

Israel fürchtet Vergeltungsschläge

" ... Sollte Israel tatsächlich hinter der Tötung des Obersts mitten in Teheran stehen, wäre das außergewöhnlich. Bislang soll Israel auf iranischem Territorium ausschließlich Mitarbeiter des iranischen Atomprogramms getötet haben. "Israel war bereits in der Vergangenheit in Teheran tätig", sagte Yaakov Amidror, früher Chef des Geheimdienstes der israelischen Armee, dem Portal "Ynet".
Aber dieses Mal handelte Israel auch gegen einen einfachen Offizier der iranischen Revolutionsgarde. Damit übermittelt Israel die Botschaft: Wer gegen Israel tätig wird, gegen den wird Israel im Iran vorgehen." Nun fürchtet Israel iranische Vergeltungsschläge. So verschärfte die israelische Regierung eine Reisewarnung für die Türkei. Aus Furcht vor Angriffen oder Entführungen gegen Israelis dort. Außerdem verstärkte die israelische Armee ihre Luft- und Raketenabwehr. Aus Furcht vor Drohnenangriffen aus Richtung Libanon und Syrien. Israels Armee setzt aber nicht nur auf Verteidigung. Der Angriff wird zumindest geprobt. Seit Wochen hält die Armee eine Großübung ab. Dabei wird auch ein Luftangriff gegen den Erzfeind simuliert: gegen den Iran."

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-iran-109.html



zuletzt bearbeitet 31.05.2022 19:49 | nach oben springen

#1302

"Piraterie"

in Politik 31.05.2022 19:56
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

<Iran setzt zwei griechische Öltanker fest – Besatzung angeblich nicht in Haft und gut versorgt>
Erneut haben die iranischen Revolutionsgarden ausländische Schiffe beschlagnahmt. Beobachter vermuten einen Vergeltungsakt.
https://www.nzz.ch/international/iran-se...sakt-ld.1686214

Zwei griechische Tanker werden gekapert, weil ein russisches Schiff mit iranischem Öl in amerikanischen Interessen in Griechenland festgesetzt wird. Was für ein Knoten!


nach oben springen

#1303

RE: "Piraterie"

in Politik 14.06.2022 19:18
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

"Mysteriöse Umstände - Iran meldet Tod von zwei Luftfahrtexperten"

Vier Todesfälle in vier Wochen: In Iran sind die nächsten zwei Mitglieder der Revolutionsgarden gestorben. Israel ruft seine Bürger derweil aus der Türkei zurück – aus Angst vor iranischen Racheakten.
13.06.2022, 16.07 Uhr
https://www.spiegel.de/ausland/iran-meld...3f3c0f7#ref=rss


nach oben springen

#1304

RE:

in Politik 17.06.2022 19:24
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

Da hat Iran-Experte Cordesman völlig recht:

[...]

"Eher Fantasie als Politik"

Anthony Cordesman arbeitete Anfang der 70er Jahre an der amerikanischen Botschaft in Teheran. Seitdem beobachtet er intensiv die Entwicklungen in der Islamischen Republik und deren Verhältnis zum Westen.
...
Fünf der zehn Länder mit dem größten Anteil der Militärausgaben an der Wirtschaftsleistung befinden sich im Nahen Osten. Iran gehört nicht dazu. Der Rüstungsetat von Saudi-Arabien, Kuweit und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist um ein vielfachen höher als der vom Iran. Die arabischen Golfstaaten kaufen vor allem in den USA und Europa Waffen, um sich gegen den Iran zu schützen. Der Iran baut eigene Waffen, um sich gegen die vom Westen ausgerüsteten Araber zu schützen.

Auf eine Verknüpfung des Atomabkommens mit den eigenen Rüstungsanstrengungen werde sich Teheran nicht einlassen, stellt Anthony Cordesman fest.
Der Iran hat (Anm.: seit der "Islamischen Revolution") noch nie Zugang zu modernen Waffen gehabt. Sie leben in einer Region, in der die Golfstaaten in der Lage sind, F35 und die modernsten Waffen der Welt zu kaufen. Anzunehmen, dass der Iran seine wichtigsten militärischen Optionen aufgibt, insbesondere da er ja bereits erfolgreich fortschrittliche Raketen entwickelt hat - das ist eher Fantasie als Politik.

Streit um Abschaltung von Kameras

Ist die nukleare Bewaffnung eine Option, strebt der Iran nach Atomwaffen? Teheran weist das entschieden zurück. Das Atomprogramm sei rein ziviler Natur. Glauben tut das keiner. Deshalb das Atomabkommen, das laut IAEA bis zur Aufkündigung durch Donald Trump gut funktioniert hat. Werden die jüngst abgeschalteten Überwachungskameras nicht wieder eingeschaltet, warnt IAEA-Chef Grossi, dann wäre das ein tödlicher Schlag für das Atomabkommen. Anthony Cordesman sieht die Abschaltung entspannter.

"Das ist mehr symbolisch. Du sendest den USA und dem Westen ein Signal, dass Du bereit bist, dramatischere Maßnahmen zu ergreifen, indem du Uran anreicherst und damit der Break-Out-Zeit näherkommst."

Die so genannte Break-Out-Zeit definiert, wie lange es dauert, um genügend hochangereichertes Uran für Atomwaffen herzustellen. Laut IAEA fehlen dem Iran dazu nur noch wenige Wochen. Eine iranische Bombe sei deshalb aber nicht vorprogrammiert, meint Cordesman. Denn es sei unklar, inwieweit der Iran auch in der Lage sei, Zünder für Atombomben zu bauen."

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-atomabkommen-209.html



zuletzt bearbeitet 17.06.2022 19:25 | nach oben springen

#1305

RE: RE:

in Politik 23.06.2022 18:01
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

<Russischer Außenminister Lawrow zu Gesprächen im Iran>

[...] Bei seinem zweitägigen Besuch werde Lawrow mit Vertretern der iranischen Führung "das Atomabkommen, die Lage in der Ukraine, in Syrien und in Afghanistan, die Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen Handel und Energie sowie die Entwicklung der Zusammenarbeit in der eurasischen Region und im Kaukasus erörtern", schrieb Iribnews.[...]
https://www.stern.de/news/russischer-aus...source=standard

War klar. Sanktionen vereinen.


nach oben springen

#1306

RE: RE:

in Politik 26.06.2022 19:15
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

<EU und Iran wollen Atomgespräche bald wieder aufnehmen>

"Die EU und der Iran haben sich auf eine Wiederaufnahme der seit mehr als drei Monaten festgefahrenen Atomgespräche verständigt. Die Verhandlungen sollen "in den kommenden Tagen" wieder aufgenommen werden, wie der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell und der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian am Samstag nach einem Vier-Augen-Gespräch in Teheran in einer Pressekonferenz sagten. Ein genaues Datum wurde nicht genannt.

Borrell erklärte weiter, Ziel seines Besuchs sei es, "die Dynamik einer Eskalation" zu durchbrechen und "aus der Sackgasse herauszukommen". Die Gespräche über die Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens sollten in den kommenden Tagen wieder aufgenommen werden, sagte Borrell. "Und wenn ich sage, in den kommenden Tagen, dann meine ich damit schnell und sofort."[...]"

https://www.stern.de/news/eu-und-iran-wo...source=standard


nach oben springen

#1307

RE: RE:

in Politik Gestern 20:50
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

Klar kritisiert die isr. Regierung (auch) diese Reise. Ist ja schliesslich deeskalierend ...!

<<Reise in den Iran: Lapid kritisiert EU-Außenbeauftragten Borrell>>
Die Europäische Union setzt alles daran, die Atomverhandlungen mit dem Iran fortzuführen. Israel wirft dem Staatenverbund vor, zu entgegenkommend zu sein.
https://www.israelnetz.com/lapid-kritisi...ragten-borrell/

Daraus:

[...] Unterschiedliche Bewertung

Indes scheinen sich die israelischen Sicherheitskreise nicht einig, wie ein neues Atomabkommen zu bewerten wäre. Wie die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet, befürworten immer mehr hochrangige Armeevertreter einen Deal, auch wenn es ein „schlechter“ sein sollte. Denn jeder Deal würde Israel mehr Zeit verschaffen, einen Militärschlag gegen den Iran vorzubereiten.

Ja, nee, schon klar!
Dass allerdings einige der "hochrangige Militärvertreter" jeglichen Angriff auf den Iran aus guten Gründen schlichtweg ablehnen, davon will das den isr. Hardlinern nahestehende "Israelnetz" natürlich nichts wissen!

[...] Die politische Führung, Armeechef Aviv Kochavi und der Auslandsgeheimdienst Mossad sind jedoch gegen jeglichen Deal. Grund dafür ist die Befürchtung, dass die Aufhebung der Sanktionen Teheran dazu ermutigt, mehr Geld in die von ihm unterstützten Terror-Organisationen fließen zu lassen.Der Iran fördert unter anderen die Hisbollah und die Hamas, die Israel an der Nord- und Südgrenze bedrohen.

Was für ein fadenscheiniges Argument! Als würden nicht auch ohne Sanktionen zum Leidwesen der iranischen Bevölkerung Gelder aus der Staatskasse in Teheran in diese (z.T. Widerstands-)Organisationen fließen und als wäre die Bedrohung durch sie nicht schon ausreichend groß bzw. (mit) abschreckend!



zuletzt bearbeitet Gestern 21:11 | nach oben springen

#1308

RE: RE:

in Politik Gestern 20:57
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

(Fortsezung)

[...] Unterdessen haben sich offenbar schon im März Militärvertreter Israels und arabischer Länder insgeheim getroffen. Vorrangig sei es um die iranische Raketenbedrohung gegangen, berichtete die amerikanische Zeitung „Wall Street Journal“ am Sonntag. Die von den USA organisierte Konferenz im ägyptischen Scharm el-Scheich sei die bislang höchstrangige ihrer Art gewesen. Bei dem Treffen waren Vertreter von Katar und Saudi-Arabien zugegen – zwei Länder, mit denen Israel keine diplomatischen Beziehungen pflegt. (df)
https://www.israelnetz.com/lapid-kritisi...ragten-borrell/

Wenn man sieht, welch unterschiedliche arab. Staaten mit jeweils unterschiedlichen Interessen (auch gegenüber Israel/Palästina)* an diese von den USA organisierte "heimliche" Konferenz teilgenommen haben, die gemäß USraelischem Wunschdenken offenbar eine Art von "Anti-Iran-Allianz" darstellen soll, dann erkennt man sofort, dass daraus nichts funktionierendes entstehen kann, sondern lediglich der psychologischen Kriegsführung gegen den Iran dient bzw. dienen soll:
" ... Saudi Arabia, Qatar, Jordan, the United Arab Emirates, Egypt, and Bahrain..."
https://www1.cbn.com/cbnnews/israel/2022...countering-iran
:-)

Bezeichnend für die unterschiedlichen Positionen sind zum Beispiel ...:

- *): "Saudi-Arabien ist nicht Teil des von den USA (unter Trump) vermittelten "Abraham-Abkommens" (mit Israel) und sagte, es wolle zunächst eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts sehen, bevor es die Beziehungen zum jüdischen Staat normalisiert." (Anm.: Kuwait, Oman und andere "neutrale" arab. Staaten sehen das übrigens auch so, aber die haben erst gar nicht an diesem Treffen teilgenommen).

- "Seit Jahrzehnten versuchen die USA, im Nahen Osten ein integriertes Luftverteidigungssystem aufzubauen. Dennoch wurden die Bemühungen durch Befürchtungen behindert, dass Saudi-Arabien das Bündnis dominieren würde, und Bedenken der Golfstaaten, dass der Austausch sensibler Daten mit anderen Ländern in der Region ihre Schwächen aufdecken könnte."

- "Die VAE gingen nicht auf die Gespräche ein, teilten dem WSJ jedoch mit, dass „die VAE keine Partei eines regionalen Militärbündnisses oder einer Kooperation sind, die auf ein bestimmtes Land abzielt"
___

(Zitierter Orignal-Artikel:
"WSJ: US Held Secret Meeting with Israel, Arab Military Leaders to Discuss Countering Iran"
https://www1.cbn.com/cbnnews/israel/2022...countering-iran )



zuletzt bearbeitet Gestern 21:19 | nach oben springen

#1309

"Zwei Fliegen mit einem Schlag ..."

in Politik Gestern 21:21
von Indo_HS | 2.594 Beiträge | 8592 Punkte

<<Zwei Fliegen mit einem Schlag: Iran-Deal soll Atombombe verhindern und Ölpreis senken>>

(27.06.2022)
Die USA und der Iran führen in Katar über europäische Vermittler indirekte Gespräche über eine Wiederaufnahme der Atomverhandlungen. Der größte Motivationsfaktor ist der hohe Ölpreis.

"Neuer Anlauf an neuem Ort: Der Iran und die USA wollen diese Woche unter europäischer Vermittlung in Katar über eine Rückkehr zum Atomvertrag von 2015 sprechen. Die Verhandlungsrunde am Golf setzt die Wiener Atomgespräche fort, die seit März unterbrochen sind. Europa und Amerika bereiten an diesem Dienstag beim G7-Gipfel die neuen Verhandlungen mit dem Iran vor. Sie hoffen, dass eine neue Vereinbarung mit Teheran nicht nur das iranische Atomprogramm begrenzt, sondern auch den Anstieg der Ölpreise bremst. Die Aussicht auf einen solchen Deal ließ die Weltmarktpreise in der Nacht zum Montag vorübergehend sinken.

Ein Besuch des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell in Teheran am Wochenende machte den Weg für die neuen Verhandlungen frei. Irans Außenminister Hossein Amirabdollahian erklärte auf Twitter, ein neues Abkommen sei in greifbarer Nähe. Ein Verhandlungserfolg hängt nach iranischer Auffassung von den USA ab. [...]"

https://www.diepresse.com/6157998/zwei-f...senken?from=rss



zuletzt bearbeitet Gestern 21:23 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redology
Besucherzähler
Heute waren 40 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1501 Themen und 304420 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Indo_HS, Nante

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen