#1701

RE: Europäische Politik

in Politik 27.06.2020 16:16
von Corto | 1.526 Beiträge | 14090 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1700
Steueroasen in der EU
Die Lufthansa zahlt Steuern lieber auf Malta
Die Lufthansa muss in der Corona-Krise vom deutschen Staat gerettet werden. Mit Steuergeldern, die sie mithilfe von mehr als 90 Tochtergesellschaften lieber in Ländern wie Malta zahlt. Denn dort profitieren ausländische Unternehmen vom effektiv niedrigsten Steuersatz der EU.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Lufth...ab-global-de-DE

Es sind wirklich nur die Dümmsten, die nicht begreifen, wozu genau diese EU taugt.



Vielleicht könnte man die EU in einem Satz so subsummieren: Dem Kapital einen gesamten Kontinent zur Verfügung stellen, um den Weg des jeweils geringsten Widerstandes zu nehmen?


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#1702

RE: Europäische Politik

in Politik 28.06.2020 00:25
von Rico | 1.661 Beiträge | 16610 Punkte

Irgendwann besteht die EU noch aus 10 Ländern.


nach oben springen

#1703

RE: Europäische Politik

in Politik 29.06.2020 23:14
von Willie | 28.433 Beiträge | 137868 Punkte

Europeans' trust in US as world leader collapses during pandemic
Many citizens appalled by Donald Trump’s handling of coronavirus crisis, study finds

The coronavirus crisis has caused a dramatic deterioration in the European public perception of the US, extensive new polling reveals.
More than 60% of respondents in Germany, France, Spain, Denmark and Portugal said they had lost trust in the United States as a global leader.

A report based on the survey’s findings argues that the shock of the pandemic has “traumatised” European citizens, leaving them feeling “alone and vulnerable”.
In almost every country surveyed, a majority of people said their perception of the US had deteriorated since the outbreak. Negative attitudes of the US were most marked in Denmark (71%) Portugal (70%), France (68%), Germany (65%) and Spain (64%). In France, 46% and in Germany 42% said their view of the US had worsened “a lot” during the pandemic. ...

... So low is confidence in the future of the transatlantic partnership that only 2% of respondents in Germany and 3% in France said they would expect US support as Europe rebuilds its damaged economy.
“Europeans have digested the fact that the US is no longer necessarily a friend for Europe in times of need,” Dennison said.

The ECFR’s analysis suggests the shift in European attitudes transcends hostility to Donald Trump or his administration’s poor handling of the virus outbreak in the US.
Its authors believe there is now a more profound uncertainty about America as a force for good, America’s commitment to multilateralism and the US’s ability to lead the world.

Trump has been clear about his antipathy to the European Union for years. He accuses it of “ripping off” the US on trade. He recently ordered the withdrawal of 10,000 US troops from Germany.

Without the US at the head of the multilateral system, the authors conclude, Europeans want the EU to take more “ownership” of international challenges such as the pandemic and the climate emergency.
Initial data from the ECFR survey released last week showed a big surge in public backing for greater EU cooperation, despite widespread disillusionment at the EU’s poorly coordinated response and at national governments’ effectiveness in the crisis. ...

The polling also found:
- Strengthened support for action on climate change. More than 40% of people in six of the nine countries surveyed said their support for meeting climate commitments had increased despite the Covid-19 crisis.
- An increase in negativity towards China. More than 60% of people in France and Denmark reported that their view of the country had deteriorated.
- Widespread support (57%) for stricter controls at Europe’s external borders, which the authors say is linked to feelings of insecurity. ...

https://www.theguardian.com/world/2020/j...during-pandemic


nach oben springen

#1704

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 01:15
von Landegaard | 17.203 Beiträge | 33886 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1700
Steueroasen in der EU
Die Lufthansa zahlt Steuern lieber auf Malta
Die Lufthansa muss in der Corona-Krise vom deutschen Staat gerettet werden. Mit Steuergeldern, die sie mithilfe von mehr als 90 Tochtergesellschaften lieber in Ländern wie Malta zahlt. Denn dort profitieren ausländische Unternehmen vom effektiv niedrigsten Steuersatz der EU.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Lufth...ab-global-de-DE

Es sind wirklich nur die Dümmsten, die nicht begreifen, wozu genau diese EU taugt.


Eben. Du begreifst es nicht.



nach oben springen

#1705

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 09:06
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #1701
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1700
Steueroasen in der EU
Die Lufthansa zahlt Steuern lieber auf Malta
Die Lufthansa muss in der Corona-Krise vom deutschen Staat gerettet werden. Mit Steuergeldern, die sie mithilfe von mehr als 90 Tochtergesellschaften lieber in Ländern wie Malta zahlt. Denn dort profitieren ausländische Unternehmen vom effektiv niedrigsten Steuersatz der EU.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Lufth...ab-global-de-DE

Es sind wirklich nur die Dümmsten, die nicht begreifen, wozu genau diese EU taugt.


Vielleicht könnte man die EU in einem Satz so subsummieren: Dem Kapital einen gesamten Kontinent zur Verfügung stellen, um den Weg des jeweils geringsten Widerstandes zu nehmen?

Manche begreifen es eben. :-)

Tönnies und entsprechende Betriebe sind z. B. eine reine Folge der EU.



Marlies gefällt das
Rico gefällt das nicht
zuletzt bearbeitet 30.06.2020 09:12 | nach oben springen

#1706

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 10:59
von Corto | 1.526 Beiträge | 14090 Punkte

Natürlich hat das Gebilde Montanunion/EG/EWG/EU vielfältige Bedeutungs- und Wirkungsebenen.
Von Beginn an war es zur Sicherung der US-Amerikanischen Einflussspäre in Europa angelegt, als politisches Pendant zur NATO auf militärischem Gebiet. Die "Väter" der Verträge hatten auch schon die schrittweise Überwindung der lästigen Demokratien durch ein supranationales Konglomerat im Sinne, was natürlich nie offiziell wurde, durch historische Archive aber belegt ist.


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Hans Bergman und sayada.b.
zuletzt bearbeitet 30.06.2020 10:59 | nach oben springen

#1707

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 11:09
von Corto | 1.526 Beiträge | 14090 Punkte

Im Moment glänzt die EU ja damit, hunderte Milliarden anzubieten, über die sie gar nicht verfügt. Im allgemeinen Sprachgebrauch nennt man das Hochstaplerei.


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Hans Bergman und sayada.b.
nach oben springen

#1708

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 12:05
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Es gibt genug Ignoranten, die das alles verdrängen.

Wie die EU in der Corona-Krise versagt
https://www.br.de/mediathek/video/getren...b3ea00013057629

Europa hat im Syrien-Krieg versagt
https://www.merkur.de/politik/syrien-kri...e-13583092.html

Europa versagt bei Früherkennung
https://www.medica.de/de/News/Archiv/Eur...C3%BCherkennung

Europa versagt in Libyen
https://www.rheinpfalz.de/politik_artike...ml?reduced=true

Flüchtlinge an griechisch-türkischer Grenze: „Europa hat versagt“
https://www.deutschlandfunk.de/fluechtli...ticle_id=471693

Gentechnik:
Europa versagt
https://www.faz.net/aktuell/wissen/europ...t-15787045.html

Europas Agrarpolitik verschwendet Steuergeld und versagt bei eigenen Zielen
https://www.nabu.de/natur-und-landschaft...dien/23470.html

Das Versagen Europas im Nahen Osten
https://forumdialog.eu/2020/01/29/das-ve...im-nahen-osten/

Europa versagt bei Straßen-Behörden
https://www.saechsische.de/plus/europa-v...en-2625986.html

Hepatitis
Versagt Europa bei der Früherkennung?
https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Ver...ung-292428.html

Europaparlament versagt beim Jugendschutz
https://alkoholpolitik.de/index.php/aktu...im-jugendschutz


...



nach oben springen

#1709

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 13:04
von Corto | 1.526 Beiträge | 14090 Punkte

Leto wird darauf antworten: es ist nur WEGEN den Nationalstaaten, dass die EU auf all diesen [und -zig weiteren] Feldern versagt. Das übliche Oxymoronargument eben...


Hans Bergman gefällt das
zuletzt bearbeitet 30.06.2020 13:07 | nach oben springen

#1710

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 17:02
von Landegaard | 17.203 Beiträge | 33886 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #1709
Leto wird darauf antworten: es ist nur WEGEN den Nationalstaaten, dass die EU auf all diesen [und -zig weiteren] Feldern versagt. Das übliche Oxymoronargument eben...


Landegaard würde ihm beipflichten. Normalerweise. Wir könnten uns aber auch mal die "Belegliste" von Hans anschauen.

Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen.

Oder gibt es außer der EU gar niemand, der beim Versuch versagt? Falls ja, was für eine Belegkraft bleibt da? Falls nein, ist gar nicht erst einen Versuch unternehmen denn besser, als beim Versuch zu versagen?

Vom klugen Hans weiß ich verlässlich, dass er Nachfragen wie diese regelmäßig nicht beantworten kann oder will.



Leto_II. gefällt das
nach oben springen

#1711

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 17:41
von Rico | 1.661 Beiträge | 16610 Punkte

Das Kernproblem der EU ist der Mangel an demokratischen Strukturen. 90% des dortigen Personals wäre in freien, direkten Wahlen nie dort gelandet. Selbst Putin hat mehr demokratische Legitimierung als Von der Leyen & das andere Gesocks.


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#1712

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 19:34
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #1710
Zitat von Corto im Beitrag #1709
Leto wird darauf antworten: es ist nur WEGEN den Nationalstaaten, dass die EU auf all diesen [und -zig weiteren] Feldern versagt. Das übliche Oxymoronargument eben...


Landegaard würde ihm beipflichten. Normalerweise. Wir könnten uns aber auch mal die "Belegliste" von Hans anschauen.

Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen.

Oder gibt es außer der EU gar niemand, der beim Versuch versagt? Falls ja, was für eine Belegkraft bleibt da? Falls nein, ist gar nicht erst einen Versuch unternehmen denn besser, als beim Versuch zu versagen?

Vom klugen Hans weiß ich verlässlich, dass er Nachfragen wie diese regelmäßig nicht beantworten kann oder will.

Für ein Eingehen auf eine derart dümmliche Argumentation ist mir einfach die Zeit zu schade.

Einen Verein in München löst man nicht auf oder verläßt ihn nicht, obwohl er in allen Belangen versagt, weil es in Hamburg ja auch einen Verein gibt, der zu nichts taugt.
Da habe ich wirklich nichts mehr dazu zu sagen.
Zumal, wenn das Versagen des Vereins in München auch noch als unzulässiger Beleg für das Versagen des Vereins in Hamburg herhalten soll.



zuletzt bearbeitet 30.06.2020 19:34 | nach oben springen

#1713

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 19:46
von Corto | 1.526 Beiträge | 14090 Punkte

"Gesocks" finde ich etwas hart. Richtig ist, dass VdL weniger demokratische Legitimation hat als Orban × Putin hoch 2.


Marlies gefällt das nicht
nach oben springen

#1714

RE: Europäische Politik

in Politik 30.06.2020 20:15
von Rico | 1.661 Beiträge | 16610 Punkte

whataboutism


nach oben springen

#1715

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 02:08
von Landegaard | 17.203 Beiträge | 33886 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1712
Zitat von Landegaard im Beitrag #1710
Zitat von Corto im Beitrag #1709
Leto wird darauf antworten: es ist nur WEGEN den Nationalstaaten, dass die EU auf all diesen [und -zig weiteren] Feldern versagt. Das übliche Oxymoronargument eben...


Landegaard würde ihm beipflichten. Normalerweise. Wir könnten uns aber auch mal die "Belegliste" von Hans anschauen.

Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen.

Oder gibt es außer der EU gar niemand, der beim Versuch versagt? Falls ja, was für eine Belegkraft bleibt da? Falls nein, ist gar nicht erst einen Versuch unternehmen denn besser, als beim Versuch zu versagen?

Vom klugen Hans weiß ich verlässlich, dass er Nachfragen wie diese regelmäßig nicht beantworten kann oder will.

Für ein Eingehen auf eine derart dümmliche Argumentation ist mir einfach die Zeit zu schade.


Nachfragen, warum etwas klug, dumm oder sonst was ist, was Du Deiner Umwelt an Bewertung mitteilst, sind keine Argumentation, sondern Verständnisfragen.



Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1712


Einen Verein in München löst man nicht auf oder verläßt ihn nicht, obwohl er in allen Belangen versagt, weil es in Hamburg ja auch einen Verein gibt, der zu nichts taugt.
Da habe ich wirklich nichts mehr dazu zu sagen.
Zumal, wenn das Versagen des Vereins in München auch noch als unzulässiger Beleg für das Versagen des Vereins in Hamburg herhalten soll.



Ich habe das Versagen in München nicht als Beleg für Versagen in Hamburg angeführt. Der Rest ist ebenfalls Unsinn.



nach oben springen

#1716

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 08:28
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #1715

Nachfragen, warum etwas klug, dumm oder sonst was ist, was Du Deiner Umwelt an Bewertung mitteilst, sind keine Argumentation, sondern Verständnisfragen.


"Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen."

Mehr als hanebüchen, von einem faulen Ei auf alle anderen Eier zu schließen.
Nationen sind seit vielen hundert Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen erfogreich gewesen und haben prosperierenden Handel miteinander betrieben. Nationen sind an ihren unfähigen Führern gescheitert, nicht an der Form der Organisation.
Glaubensgemeinschaften haben sich zur Zufriedenheit ihrer Gläubigen ebenfalls über die Jahrtausende gehalten. Eine! Abspaltung in 2000 Jahren, das ist akzepabel.

"Oder gibt es außer der EU gar niemand, der beim Versuch versagt? Falls ja, was für eine Belegkraft bleibt da? Falls nein, ist gar nicht erst einen Versuch unternehmen denn besser, als beim Versuch zu versagen?"

Für solch billig populistische Ablenkung ist die Liste des Versagens der EU viel zu lange und über einen zu großen Zeitraum verteilt. Ständiges Versagen als Qualitätsmerkmal für das Durchhaltevermögen, es immer wieder zu probieren? Wenn man es so sieht, verstehe ich den naiven Blick auf die EU.
Wenn man in Prüfungen zu oft versagt, dann ist auch einmal Schluss mit "Versuch". Das hat seine guten Gründe.



Marlies gefällt das
zuletzt bearbeitet 01.07.2020 08:31 | nach oben springen

#1717

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 10:48
von Landegaard | 17.203 Beiträge | 33886 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1716
Zitat von Landegaard im Beitrag #1715

Nachfragen, warum etwas klug, dumm oder sonst was ist, was Du Deiner Umwelt an Bewertung mitteilst, sind keine Argumentation, sondern Verständnisfragen.


"Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen."

Mehr als hanebüchen, von einem faulen Ei auf alle anderen Eier zu schließen.
Nationen sind seit vielen hundert Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen erfogreich gewesen


Ablenkung. Ich habe auf Deine alberne Auflistung geantwortet, die das Versagen der EU belegen soll. In welchem der da genannten Punkte war denn irgendeine Nation erfolgreich? Das war meine Frage, die Du offensichtlich nicht beantworten kannst.

Für den Rest Deines Gestammels ist mir dann mal meine Zeit zu schade.



Leto_II. gefällt das
nach oben springen

#1718

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 11:42
von Leto_II. | 22.380 Beiträge | 46933 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1712

Für ein Eingehen auf eine derart dümmliche Argumentation ist mir einfach die Zeit zu schade.


Da, allerdings, bin ich ganz bei Dir. ;)


Landegaard gefällt das
nach oben springen

#1719

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 11:46
von Corto | 1.526 Beiträge | 14090 Punkte

Es ist doch ganz einfach: wenn ein Gremium - in diesem Fall der Rat der EU - systematisch versagt, dann wird es - egal, wer daran Schuld ist - obsolet.
Ist doch mit dem unsäglichen Welt-Sicherheitsrat genau das gleiche Thema...


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#1720

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 12:13
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #1718
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1712

Für ein Eingehen auf eine derart dümmliche Argumentation ist mir einfach die Zeit zu schade.


Da, allerdings, bin ich ganz bei Dir. ;)

Zur ellenlangen Versagensliste der EU kein Wort. Weil kein Gegenargument. Schon klar, dass da nur Phrasen kommen. :-)



nach oben springen

#1721

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 12:15
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #1717
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1716
Zitat von Landegaard im Beitrag #1715

Nachfragen, warum etwas klug, dumm oder sonst was ist, was Du Deiner Umwelt an Bewertung mitteilst, sind keine Argumentation, sondern Verständnisfragen.


"Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen."

Mehr als hanebüchen, von einem faulen Ei auf alle anderen Eier zu schließen.
Nationen sind seit vielen hundert Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen erfogreich gewesen


Ablenkung. Ich habe auf Deine alberne Auflistung geantwortet, die das Versagen der EU belegen soll. In welchem der da genannten Punkte war denn irgendeine Nation erfolgreich? Das war meine Frage, die Du offensichtlich nicht beantworten kannst.

Für den Rest Deines Gestammels ist mir dann mal meine Zeit zu schade.


Zur ellenlangen Versagensliste der EU kein Wort. Weil kein Gegenargument. Schon klar, dass da nur Phrasen kommen. :-)
"Alberne Liste" für den Nachweis für das systematische und dauerhafte Versagen der EU ist ein Superargument (aber eben nur für Blinde).



zuletzt bearbeitet 01.07.2020 12:24 | nach oben springen

#1722

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 12:17
von Hans Bergman | 18.161 Beiträge | 54708 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #1719
Es ist doch ganz einfach: wenn ein Gremium - in diesem Fall der Rat der EU - systematisch versagt, dann wird es - egal, wer daran Schuld ist - obsolet.
Ist doch mit dem unsäglichen Welt-Sicherheitsrat genau das gleiche Thema...

Wer sich von Meinungsmachern die Realität schönreden läßt, der sieht das möglicherweise anders.



Rico gefällt das
zuletzt bearbeitet 01.07.2020 12:17 | nach oben springen

#1723

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 13:15
von Landegaard | 17.203 Beiträge | 33886 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1721
Zitat von Landegaard im Beitrag #1717
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1716
Zitat von Landegaard im Beitrag #1715

Nachfragen, warum etwas klug, dumm oder sonst was ist, was Du Deiner Umwelt an Bewertung mitteilst, sind keine Argumentation, sondern Verständnisfragen.


"Wenn die genannten Punkte das Versagen der EU belegen, belegen sie ja ebenfalls das Versagen einer jeden anderen Form gesellschaftlicher Organisationsformen, also Nationen, Glaubensgemeinschaften, um mal zwei zu nennen."

Mehr als hanebüchen, von einem faulen Ei auf alle anderen Eier zu schließen.
Nationen sind seit vielen hundert Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen erfogreich gewesen


Ablenkung. Ich habe auf Deine alberne Auflistung geantwortet, die das Versagen der EU belegen soll. In welchem der da genannten Punkte war denn irgendeine Nation erfolgreich? Das war meine Frage, die Du offensichtlich nicht beantworten kannst.

Für den Rest Deines Gestammels ist mir dann mal meine Zeit zu schade.


Zur ellenlangen Versagensliste der EU kein Wort. Weil kein Gegenargument. Schon klar, dass da nur Phrasen kommen. :-)
"Alberne Liste" für den Nachweis für das systematische und dauerhafte Versagen der EU ist ein Superargument (aber eben nur für Blinde).


Offensichtlich liest Du in einem anderen Strang als ich. Faszinierend.



nach oben springen

#1724

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 14:37
von Leto_II. | 22.380 Beiträge | 46933 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1720
Zitat von Leto_II. im Beitrag #1718
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1712

Für ein Eingehen auf eine derart dümmliche Argumentation ist mir einfach die Zeit zu schade.


Da, allerdings, bin ich ganz bei Dir. ;)

Zur ellenlangen Versagensliste der EU kein Wort. Weil kein Gegenargument. Schon klar, dass da nur Phrasen kommen. :-)

Es reicht, wenn mich bei meinen Kindern öfter wiederholen muss.


nach oben springen

#1725

RE: Europäische Politik

in Politik 01.07.2020 14:38
von Leto_II. | 22.380 Beiträge | 46933 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #1722
Zitat von Corto im Beitrag #1719
Es ist doch ganz einfach: wenn ein Gremium - in diesem Fall der Rat der EU - systematisch versagt, dann wird es - egal, wer daran Schuld ist - obsolet.
Ist doch mit dem unsäglichen Welt-Sicherheitsrat genau das gleiche Thema...

Wer sich von Meinungsmachern die Realität schönreden läßt, der sieht das möglicherweise anders.

Du versuchte Dich gerade in Meinungsmacher, Hans.


Rico gefällt das
nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online:
Hans Bergman, nahal, Rico

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Günther Dilger
Besucherzähler
Heute waren 287 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1478 Themen und 278138 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Maga-neu, mbockstette, nahal, Nante, Rico, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen